InDesign Frage

  1. philip.s

    philip.s Thread StarterMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    05.01.2007
    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    1
    habe nur ne kurze frage..

    kann ich schrift irgendwie dicker machen (wesentlich dicker, nicht den bold satz der font)? oder geht das nur mit ner neuen schriftart?
     
    philip.s, 27.03.2007
  2. el_lobo

    el_loboMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    16.01.2004
    Beiträge:
    401
    Zustimmungen:
    2
    ui ui ui ... ich kann schon fast hören wie sich bei den Typografen die Fußnägel einrollen! :sick:

    Also, es ist eigentlich typopolizeilich verboten sowas zu machen ... aber es geht.
    Du musst die betreffenden Buchstaben in Zeichenwege (Outline) wandeln, und dann
    Füllung und Outline die gleiche Farbe geben. Jetzt kannst Du anhand der Strichstärke
    der Outline die "fettigkeit" der Buchstaben bestimmen ... das Ganze sieht natürlich :sick: aus!

    Deshalb besser passende Schrift besorgen!
     
    el_lobo, 28.03.2007
  3. JürgenggB

    JürgenggBMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    01.11.2005
    Beiträge:
    8.032
    Zustimmungen:
    585
    Nicht nur die Fussnägel:D

    Aber wenn es sich nicht vermeiden lässt – kommt ja auch
    darauf an, für welchen Einsatz dies gedacht ist. Du musst
    nicht zwingend in Zeichenpfade umwandeln. Es lässt sich
    auch um die Originalschrift eine Kontur legen, machst Du
    ja auch bei Schrift auf Fond – im Fenster: Kontur.

    Gruss Jürgen
     
    JürgenggB, 28.03.2007
  4. falkgottschalk

    falkgottschalkMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    22.08.2005
    Beiträge:
    24.005
    Zustimmungen:
    1.599
    Autsch ... Jürgen, dass DU solche schweinischen Tips verteilst ..
    An der Stelle sollte man noch darauf hinweisen, dass man die Laufweite der Schrift vergrößern sollte - sonst kleben die Buchstaben ggf. zusammen.
    (Im Bespiel ist die Kontur blau, damit man es sieht.)
    ES BLEIBT ABER SCHWEINSKRAM!!!

    Hat noch wer ein paar alte G3? Ich muss meine Fussnägel jetzt wieder 14 Tage beschweren...
     
    falkgottschalk, 28.03.2007
  5. JürgenggB

    JürgenggBMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    01.11.2005
    Beiträge:
    8.032
    Zustimmungen:
    585
    Guten Morgen,

    der Fragende hat doch nur
     
    JürgenggB, 28.03.2007
  6. JürgenggB

    JürgenggBMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    01.11.2005
    Beiträge:
    8.032
    Zustimmungen:
    585
    Philip hat doch nur eine simple Frage gestellt, welche ja
    bereits von El Lobo kritisch beantwortet wurde! Übrigens
    habe auch ich dieses „Verbrechen” schon begangen. Und
    hatte dabei kein schlechtes Gewissen. Es spielen ja meh-
    rere Faktoren eine Rolle. ;)

    Welche VH hat der Text, wie umfangreich ist er und wel-
    che Schrift soll „verdickt” werden? Lohnt für den Auftrag
    der Kauf?

    Ich habe es schon lange aufgegeben, Diskussionen über
    gerade dieses Thema (Schrift dicker, kursiv, schmaler und/
    oder breiter machen) zu führen. Dieser Mist wurde und
    wird noch immer den Usern von den Programm-Entwicklern
    förmlich aufgedrängt!:(

    Ausserdem – 1960 waren ca. 200 Schriftschnitte im Angebot.
    1970 bereits 1.500 und heute schreibt man von ca. 40.000
    Schnitten. Ernsthaft in Erwägung zu ziehen sind vielleicht
    nach wie vor 1.500 Schnitte. Wie entstand dieses Anbot in so
    kurzer Zeit? Trotz Computer und Fontographer dauert es
    seine Zeit, bis eine qualitativ gute Schrift einsatzfähig ist.
    Betrachte doch die diversen Angebote der Fontläden! Von
    einem Schnitt 20 Angebote unter anderem Namen, bestenfalls
    7 % am Schriftbild geändert, schon ist eine „neue” Schrift
    kreiert. Das „Abkupfern” und dabei minimalistische Verändern
    von Schriften seitens dieser „kreativen” Schriftenanbieter ist
    ja mittlerweile gesellschaftswürdig – siehe E + F. :D

    Weshalb sollte also ein Anwender wie Philip nicht ebenso
    agieren!? Und, man soll nicht vergessen, dies hier ist kein
    geschlossenes, elitäres, Forum für Typofuzzies wie uns. Wir
    müssen uns arrangieren. Können Typohilfe anbieten. Mehr
    nicht! Dafür aber gibt es ja das stille Kämmerlein und noch
    anspruchsvolle Kunden, die Wert auf ein originäres Schrift-
    bild legen und auch dafür zahlen. :)

    Nun –*Schluss mit der Heulerei! Sonst heisst es wieder:
    „antiquierte Ansichten!”

    Gruss Jürgen
     
    JürgenggB, 28.03.2007
  7. falkgottschalk

    falkgottschalkMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    22.08.2005
    Beiträge:
    24.005
    Zustimmungen:
    1.599
    jaja, Du hast ja irgendwo recht.
    Aber das mit den aufgerollten Fußnägeln kommt halt ab und zu vor.
    Irgendwie bin ich da auch zu pingelig.
    Wenn ich darüber nachdenke was ich hier ab und zu für Zeit in Details investiere und dafür dann aus dem Briefkasten wieder einige Beispiele für mein Gruselkabinett bekomme... ich muss da etwas ruhiger werden.
    (Ähm, und ja, auch ich habe schon hier und da eine Schrift "flachgedengelt" damit's passt. Aber immer nur unter Protest!)
     
    falkgottschalk, 28.03.2007
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - InDesign Frage
  1. Korgo
    Antworten:
    8
    Aufrufe:
    935
    antonioMO
    08.09.2014
  2. Korgo
    Antworten:
    9
    Aufrufe:
    1.136
  3. Korgo
    Antworten:
    5
    Aufrufe:
    1.636
    d@tMarten
    25.02.2014
  4. Korgo
    Antworten:
    17
    Aufrufe:
    2.113
  5. Marie79
    Antworten:
    4
    Aufrufe:
    1.451
    7zeichen
    18.03.2013