In die eigene Wohnung - sparen und kaufen vs. gleich kaufen und vorerst vermieten

maccoX

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
15.02.2005
Beiträge
12.343
Ich überlege mir gerade wie ich wohl am besten zur eigenen Wohnung komme (kaufen - nicht mieten).

In spätestens 5 Jahren will ich definitiv in meiner eigenen Wohnung sein.

Jetzt stell ich mir die Frage, soll ich noch etwas Kapital ansparen (etwas ist schon da) und dann so spät wie möglich kaufen, oder schon jetzt mit wenig Kapital und die Wohnung bis dann vermieten und Mieteinnamen kassieren?

Wenn ich noch Kapital anspare und dann direkt für mich kaufe, so ist es geldtechnisch trotzdem nicht leicht, da der Verdienst nicht so hoch ist und ich dann trotzdem noch genügend Schulden hab. Ist halt die Frage ob es andersrum besser wird oder eher noch schlechter.

Was macht mehr Sinn, was meint Ihr?
 

radstar

Mitglied
Mitglied seit
03.10.2007
Beiträge
84
Laut einigen Bekannten von mir, die in der Bankbranche arbeiten, sollen die Immobilienpreise derzeit richtig im Keller sein. Das würde für das jetzt-kaufen-und-vermieten-Modell sprechen.
 

thomasammac

Mitglied
Mitglied seit
07.08.2009
Beiträge
974
Wenn du jetzt kaufst und vermietest, ohne ein gewisses "Polster" zu haben, und dummerweise an einen "Nichtsopünktlichzahler" kommst, dir aber auch noch andere Beträge für die Instandhaltung und und und ins Portemonaie drücken, kanns ganz schnell bitter aussehen.

Auch ist ein Mieter, wenn er sich wirklich denn querstellt, nicht so einfach aus der Wohnung zu bekommen. Und die wenigsten "seriösen" Mieter werden sich auf einen befristeten Mietvertrag einlassen.

Ich würde noch warten, eine leerstehende Wohnung kaufen und dann einziehen, um eigene Mietausgaben zu sparen...
 

Kujkoooo

Aktives Mitglied
Mitglied seit
17.04.2006
Beiträge
1.088
sollte sich ein mieter beim zahlen querstellen, kann man immer noch auf eigenbedarf setzen und den kerle rausschmeissen bzw. dazu gerichtlich zwingen.
dann ist er definitiv draussen!

aber man muss bedenken, dass es immer mal wieder was zum renovieren gibt, man auch erst einen mieter finden muss (die wohnlage kann hier sehr wichtig sein) und und und...
 

minilux

unregistriert
Mitglied seit
19.11.2003
Beiträge
14.264
In spätestens 5 Jahren will ich definitiv in meiner eigenen Wohnung sein.
damit hast du doch eine Frage schon beantwortet:
willst du in 5 Jahren selber drin wohnen kommt aus meiner Sicht keine vermietete Wohnung in Frage.
Dass die Immobilienpreise im Keller sind (kommt wohl auch auf die Region an), glaube ich nicht. Die irrationale Furcht vor einer Inflation (und der neidrige Kreditzins) treibt die Leute wohl derzeit dazu Immobilien wie blöde zu kaufen.
Zum Eigenkapital: 25% EK sind imho das absolute Minimum (wobei auch noch die Frage ist: Haus oder Wohnung)
 

mdtrinker

Mitglied
Mitglied seit
02.02.2005
Beiträge
239
Kaufe überhaupt nicht. Das ist die mit Abstand sinnvollste Lösung.

Wenn du dich offensichtlich schon hoch verschulden musst, um dir die Wohnung überhaupt leisten zu können, dann hat das ganze nur Nachteile. Zum einen bezahlst du die Wohnung doppelt durch die Zinsen. Da ist mieten um einiges günstiger. Und zum anderen bist du auf die Wohnung als Geldanlage angewiesen, da du ja offensichtlich keine weiteren Rücklagen/Investitionen hast. D.h. dass du unter Umständen verkaufen musst, wenn du aus irgendwelchen Gründen, z.B. beruflich, umziehen musst und dabei in der Regel recht hohe Verluste machst. Eine Immobilie ist auch nicht viel anderes als eine Aktie, nur dass man drin wohnen kann.

Und Geld wirst du auf Dauer auch nicht sparen. Wenn du denn mal irgendwann alles abbezahlt hast, was inklusive Zinsen locker 20 Jahre Miete entsprechen kann, dann sind schon längst Reparaturen fällig oder die Erfüllung neuer Auflagen (Dämmung etc.). Und dabei kann die Hausgemeinschaft dich zudem noch überstimmen. Wenn die entscheidet, dass die Fassade einen Anstrich benötigt und du kein Geld übrig hast - Pech gehabt.

Mal ganz abgesehen davon, dass du einen nicht zu verachtenden Teil deines Lebens in der Schuld der Bank stehst und das kann ein ziemlich hoher Druck sein. Und ich weiss ja nicht wie deine weitere Lebensplanung aussieht, aber die Wohnung ist sicherlich zu klein, falls noch Kinder kommen aber spätestens zu gross wenn sie wieder ausziehen.

Eine Immobilie ist eine Investition. Aber wie alle anderen Investitionen macht das nur Sinn, wenn man sich nicht durch die Verschuldung in den Ruin treibt. Nur für das "gute Gefühl was Eignes zu haben" würde ich nicht mein halbes Leben lang Geld an die Bank abdrücken und ständig hoffen dass das Kartenhaus nicht durch Arbeitslosigkeit zusammen fällt. Sieht man jede Woche bei "Raus aus den Schulden" wie das dann ausgeht.

Also wenn du einen entsprechenden Kredit in 5 Jahren oder weniger abbezahlen kannst und sich die Zinsen in Grenzen halten, dann von mir aus. Ansonsten vergiss die Aktion. Aktien kauft man schliesslich auch nicht auf Kredit.
 

maccoX

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
15.02.2005
Beiträge
12.343
Nur Wohnung. Warum kommt zum selber drin wohlen keine vermietete Wohnung in Frage? Ich könnte es mir eh nicht leisten eingen Neubau zu kaufen, ich spekuliere ab Baujahr 1990.
 

janpi3

Aktives Mitglied
Mitglied seit
01.02.2005
Beiträge
8.156
Wir haben Bekannte die haben sich ein Haus mit Mietern gekauft und Renoviert. Dann haben die Mieter gemeinsam keine Mieter mehr gezahlt und es kam zur Zwangsversteigerung. So leicht kann man sein Hab und Gut verlieren. (einer der Gründe warum ich in meinem Leben nie wieder etwas selber vermieten würde, deutsche sind einfach schlechte Mieter)
 

hashish

Mitglied
Mitglied seit
30.05.2008
Beiträge
453
Dass die Immobilienpreise im Keller sind (kommt wohl auch auf die Region an), glaube ich nicht. Die irrationale Furcht vor einer Inflation (und der neidrige Kreditzins) treibt die Leute wohl derzeit dazu Immobilien wie blöde zu kaufen.
sehe ich genauso: ich wundere mich ständig über die Aussagen, dass die Preise zur Zeit im Keller sein sollen.
Wenn ich die Immobilienanzeigen studiere, sehe ich, dass die Preiskurve nur eine Richtung kennt: nämlich nach oben.
Höchstens auf dem Land am Popo der Welt gehen die Preise etwas zurück.
Sobald es aber in die Nähe der Ballungsgebiete geht, ist von einem Preisvefall nichts zu spüren.
Von den Innenstädten will ich erst gar nicht reden.
Ist ja auch logisch, bei einer überalternden kinderlosen Single-Gesellschaft. Im Alter ist es halt einfach sinnvoller, da zu wohnen, wo Geschäfte, Ärzte, etc. schnell erreichbar ist. Besonders, wenn Mann/Frau niemanden hat, der einem hilft.
 

mdtrinker

Mitglied
Mitglied seit
02.02.2005
Beiträge
239
Nur Wohnung. Warum kommt zum selber drin wohlen keine vermietete Wohnung in Frage? Ich könnte es mir eh nicht leisten eingen Neubau zu kaufen, ich spekuliere ab Baujahr 1990.
Ab 1990? Klasse, dann kannst du gleich nochmal den gleichen Betrag wie den Kaufpreis zurücklegen für die in spätestens 15 Jahren anstehende Sanierung. Also dann wenn du evtl. den Kredit so gerade abbezahlt hast.

Was das finanzielle, die Flexibilität und die Unabhängigkeit angeht ist mieten einfach unübertroffen. Solange man nicht eine neue Immobilie (fast) in bar zahlen kann. Und ob ich die Kohle an einen Vermieter zahle oder die Bank macht am Monatsende auch keinen Unterschied. Wobei die Bank durch die Zinsen mehr bekommt als ein Vermieter.
 

minilux

unregistriert
Mitglied seit
19.11.2003
Beiträge
14.264
:upten:

Bei einer Wohnung kommt das von mdtrinker angesprochene Problem noch dazu.
Nehmen wir an es handelt sich um ein Haus mit 9 verschiedenen Eigentümern. Wird dann auf der Eigentümerversammlung mehrheitlich beschlossen das Haus komplett sanieren zu lassen, dann zahlst du. Egal ob du im Moment die Kohle hast oder nicht.
 

minilux

unregistriert
Mitglied seit
19.11.2003
Beiträge
14.264
Nur Wohnung. Warum kommt zum selber drin wohlen keine vermietete Wohnung in Frage?
eine vermietete Wohnung kauft man als langfristige Kapitalanlage. Nicht um in 5 Jahren selber einzuziehen.
Was die Mieter innerhalb der 5 Jahre an Miete gezahlt haben, reduziert deine Schulden nur geringfügig
 

logray

Mitglied
Mitglied seit
01.04.2006
Beiträge
739
Nur Wohnung. Warum kommt zum selber drin wohlen keine vermietete Wohnung in Frage? Ich könnte es mir eh nicht leisten eingen Neubau zu kaufen, ich spekuliere ab Baujahr 1990.
Ich hatte diese Idee früher auch mal .... eines Tages stellte ich fest, das kein Geld auf meinem Konto einging, alle Versuche meinen Vermieter zu erreichen schlugen fehl.... irgendwann (zig Versuche auf seinem Handy) kam eine SMS das er dort nicht mehr wohnt ....

Wochenlanges gerenne, und ihn dann dazu gebracht zumindest noch eine Übergabe zu machen ... und den Rest aus der Wohnung zu entfernen. Hat mich Zeit und Geld gekostet, denn - solange der Vertrag nicht ordentlich gekündigt ist - hat man auch kein Recht in die Wohnung zu gehen bzw. sich Zutritt zu verschaffen.

So etwas kann sehr schnell (!) ins Geld gehen ... und wenn bei dem Mieter nix mehr zu holen ist bleibt man auf dem Mist auch komplett sitzen.

Kaufen und selbst einziehen ist daher mein Tip.
 

minilux

unregistriert
Mitglied seit
19.11.2003
Beiträge
14.264
Und ob ich die Kohle an einen Vermieter zahle oder die Bank macht am Monatsende auch keinen Unterschied. Wobei die Bank durch die Zinsen mehr bekommt als ein Vermieter.
wir haben derzeit mit 3 Kindern eine -für Münchner Verhältnisse- ziemlich grosse Wohnung (130 qm + 3 Hobbyräume).
So was möchte ich gar nicht kaufen, weil spätestens wenn meine Mädels aus dem Haus sind, wird mir das einfach zu gross. Dann geniesse ich die Freiheit mir eine nette 70qm Wohnung suchen zu können.
 

mdtrinker

Mitglied
Mitglied seit
02.02.2005
Beiträge
239
wir haben derzeit mit 3 Kindern eine -für Münchner Verhältnisse- ziemlich grosse Wohnung (130 qm + 3 Hobbyräume).
So was möchte ich gar nicht kaufen, weil spätestens wenn meine Mädels aus dem Haus sind, wird mir das einfach zu gross. Dann geniesse ich die Freiheit mir eine nette 70qm Wohnung suchen zu können.
Eben. Ich wohne zwar nicht in München, aber auch mitten im Zentrum einer 300k Einwohner Stadt. Ich hab mal einen Finanzierungsrechner angeworfen. Wenn ich den Mietpreis meiner 60 qm Wohnung als monatl. Tilgung nehme, dann bekomme ich bei 10 Jahren Laufzeit gerade mal 90.000 Euro finanziert. Dafür bekommt man in der Lage gar nix, da müsste ich schon auf fast 20 Jahre Laufzeit gehen. Und mal ehrlich, 20 Jahre Sklave der Bank sein für eine 60 qm Bude an die ich dann gebunden bin? Im Leben nicht.
 

minilux

unregistriert
Mitglied seit
19.11.2003
Beiträge
14.264
da wirst du dich aber ganz schön umsehen, wenn du dich räumlich plötzlich dermaßen einschränken musst.
klar, wenn aber die Einrichtung, Möbel, Spielzeug und 3 Personen weniger sind, hat das mit einschränken gar nicht viel zu tun.

Jetzt:
130qm/5Personen -> 26qm/Person
Dann:
70qm/2 Personen -> 35qm/Person
 

hashish

Mitglied
Mitglied seit
30.05.2008
Beiträge
453
das Problem ist nur, dass die Rechnung so einfach nicht aufgeht
 

minilux

unregistriert
Mitglied seit
19.11.2003
Beiträge
14.264
das Problem ist nur, dass die Rechnung so einfach nicht aufgeht
nicht so einfach, klar. Aber natürlich brauchen 2 Leute weniger Platz als 5 :)
Und auch noch feststellst, daß es nicht mal viel billiger wird. ;)
das ist bis dahin die Frage. Derzeit ist hier eine 70qm Wohnung billiger als eine 130qm Bude.
Wie das in 20 Jahren aussieht weiss selbstverständlich noch niemand