iMovie - Welches output format für HD

  1. srohrlack

    srohrlack Thread StarterMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    31.12.2006
    Beiträge:
    267
    Zustimmungen:
    9
    Hallo,

    letzte Woche hatte ich mal die Möglichkeit einen DH Film von einem Sony HD Camcorder in iMovie zu bearbeiten.

    Die Qualität ist schon sehr beeindruckend.

    Da ich mich mit HD Videos nicht so richtig auskenne, habe ich eine Frage bezüglich des besten Output formats zur Speicherung auf Festplatte. Der Film soll nicht auf Band zurückgespielt werden. Folgendes ist mir dabei wichtig:

    1. HD
    2. Abspielbar mit Quicktime
    3. Qualität des Videos
    4. zukünftige Kompatibilität
    5. Renderzeit

    Ich hatte es mit h.264, 1920_1080i, einem Durchlauf versucht. Für 2 Min Film hat mein iMac 24 (2,16 GHz, 1GB) ca 60 min benötigt.

    Was sind eure Erfahrungen? Welches Output Format benutzt ihr?

    VG Stefan
     
    srohrlack, 15.03.2007
  2. k_munic

    k_municMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    23.07.2006
    Beiträge:
    8.916
    Zustimmungen:
    1.101
    ich nutze HiDef gar nicht, aber normalerweise würd ich h264 empfehlen, nur Dein Punkt 4) würde den Apple Intermediate verlangen, weil er als einziger lossless speichert ... sprich, für zukünftige Anwendungen (zB auf BluRay brennen) bleibt deine Ursprungsqualität erhalten...

    und dann noch Punkt 5) verlangt wiederum einfach ausspielen zurück auf tape .. ;)

    ... was imho das einfachste, sicherste und kompatibleste wäre.... was spricht denn gg die einfache Lösung...?
     
    k_munic, 16.03.2007
  3. srohrlack

    srohrlack Thread StarterMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    31.12.2006
    Beiträge:
    267
    Zustimmungen:
    9
    Wahrscheinlich macht es wirklich den größten Sinn erst einmal wieder zurück auf Tape zu speichern.

    Ich wollte das eigentlich vermeiden, da das Zurückspeichern ja "nur" in real time passiert und mir dies zu lange ist. Ausserdem weiss ich ja nicht, ob in ein paar Jahren immer noch Tapes in HD Camcordern eingesetzt werden.

    mit H.264 bin ich auch nicht so richtig zufrieden. Die Renderzeit für 2 min Film ist mit 60 min Rechenzeit (nur ein Durchlauf und 75% Qualität) schon sehr lange.

    Auch das anschliessende Wiedergeben (QT) auf dem Bildschirm verlangt einiges an Rechenpower (ich hatte etwa 150 bis 160% Prozessorauslastung).

    Ich hatte mir vorgenommen die fertigen Filme auf eine externe Festplatte ins Netzwerk zu hängen und mit einem Macmini (angeschlossen an einem Full HD Plasmabildschirm) wiederzugeben. Ich hatte gefofft, dass dazu ein Macmini G4 ausreicht.

    Hat jemand noch einen Tip diesbezüglich?

    vg Stefan
     
    srohrlack, 16.03.2007
  4. Bert H.

    Bert H.MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    08.03.2005
    Beiträge:
    893
    Zustimmungen:
    51
    Der G4 MacMini ist leider überhaupt nicht in der Lage HD-Material wiederzugeben. Hier ruckelt es sogar schon bei 720p unerträglich. Kannst Du leider absolut vergessen. HD läuft gut auf G5s und Intels.
     
    Bert H., 16.03.2007
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - iMovie Welches output
  1. Killerkaninchen
    Antworten:
    16
    Aufrufe:
    326
    neuedvd
    12.07.2017
  2. Knibbels
    Antworten:
    1
    Aufrufe:
    149
    neuedvd
    02.07.2017
  3. Coati
    Antworten:
    3
    Aufrufe:
    192
  4. Elsässer
    Antworten:
    30
    Aufrufe:
    3.120
    hack_meck
    27.07.2008
  5. Thomas74
    Antworten:
    3
    Aufrufe:
    1.230