iMovie Fragen

  1. schottp

    schottp Thread StarterMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    21.05.2006
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    2
    Moin!

    Bin Neuling bei iMovie und habe ein paar Fragen.
    Ich habe einen 15 Minuten Super 8 Film digitalisieren lassen, herausgekommen ist eine ca. 2,3 GB große .dv Datei. Import in iMovie klappt problemlos. Ich habe das Material jetzt in ca. 15 Clips zerlegt, um bei Schnitt hinterher die einzelnen Szenen zu finden.
    Es kommen noch ca. 20 weitere Filmrollen, also grob gesagt weitere 50 GB .dv Dateien.
    Am Ende soll folgendes entstehen:
    1. Zwei bis drei DVDs, die das komplette Material enthalten, weitgehend ungeschnitten, lediglich die Klebstellen sind entfernt.
    2. Eine DVD mit den besten Szenen, ca. 30 Minuten

    Und nun meine Frage:
    1. Ist es praktikabel, alle 20 .dv Streams (je 2,3 GB) in ein Projekt zu importieren, und darin zu schneiden? Oder bricht iMovie bzw. mein Macbook dann zusammen? Könnte ich komplett auf einer externen Platte arbeiten? Mein Macbook hat nur 28 GB frei....
    2. Oder wäre es geschickter, die relevanten Clips irgendwie zu exportieren und im Anschluss in ein Projekt zu laden?
    3. Wenn ja, wie geht das? Kann ich aus den 2,3 GB .dv Dateien die Clips in kleinere .dv Dateien exportieren? Finde spontan bei "Export" nur Quicktime Formate. Oder brauche ich dafür Final Cut oder andere Tools?

    Vielen Dank für Eure Geduld :)

    Pedro.
     
    schottp, 10.10.2006
  2. Jools

    JoolsMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    27.11.2005
    Beiträge:
    3.016
    Zustimmungen:
    46
    Also ich würde das Projekt so groß wählen das es auf eine DVD passt.
    Arbeiten mit externer Festplatte ist kein Problem.

    Man kann Teilstücke natürlich als .dv exportieren. Quicktime ist schon richtig, entweder auf hohe Qualität oder auf eigene Einstellungen und dort den DV Codec wählen.
     
    Jools, 10.10.2006
  3. schottp

    schottp Thread StarterMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    21.05.2006
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    2
    Ok, danke für den Tip, habs gefunden.

    Schon stehe ich vor dem nächsten Problem :)
    Ich habe mal testweise das Projekt an iDVD übergeben und eine DVD gebrannt. Hier sind jetzt ziemlich ausgeprägte Treppenartefakte enstanden, Interlace? Keine Ahnung wie das heisst, auf jeden Fall so wie die winzigen Zeilenverschiebungen in einem .dv File, nur extrem ausgeprägt. Was läuft hier falsch? fps?

    Gruß,
    Pedro.
     
    schottp, 10.10.2006
  4. Red Feather

    Red FeatherMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    19.12.2002
    Beiträge:
    522
    Zustimmungen:
    9
    Welche Einstellungen hast du denn in iMovie für dein Projekt vorgenommen? Hast du in iDVD "beste Leistung" oder "beste Qualität" ausgewählt?
     
    Red Feather, 11.10.2006
  5. schottp

    schottp Thread StarterMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    21.05.2006
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    2
    Ich habe "beste Qualität" in iMovie gewählt. Alternativ habe ich das ganze mit Toast gebrannt, der gleiche Müll...

    Ich habe mal drei Dateien angehängt, um das Problem zu verdeutlichen:

    screen1: Standbild aus der .mov Datei ohne Artefakte
    screen2: zwei Einzelbilder weiter, hier horizontale Artefakte.
    screen3: Standbild aus der entstandenen DVD bei deutlichen Bewegungen

    1. sind die winzigen Verschiebungen in screen2 normal, bedingt durch Halbbilder?
    2. Irgendwelche Ideen zu screen3? :)

    Gruß Pedro
     

    Anhänge:

    • screen1.jpg
      Dateigröße:
      45,9 KB
      Aufrufe:
      38
    • screen2.jpg
      Dateigröße:
      52,8 KB
      Aufrufe:
      36
    • screen3.jpg
      Dateigröße:
      42,2 KB
      Aufrufe:
      38
    schottp, 12.10.2006
  6. Red Feather

    Red FeatherMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    19.12.2002
    Beiträge:
    522
    Zustimmungen:
    9
    Das scheint irgendwas mit den´m deinterlacing zu tun haben. Welche Einstellungen hast du denn in iMovie vorgenommen? Die "beste Qualität" bezieht sich ja auf iDVD und es scheint an dem Ausgangsmaterial zu liegen.
     
    Red Feather, 12.10.2006
  7. schottp

    schottp Thread StarterMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    21.05.2006
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    2
    Nun ja, iMovie hat ja nicht wirklich viele Optionen, in Einstellungen sind 25 fps und Qualität "Optimum" gewählt. An der .dv Datei habe ich sonst nichts geändert....

    Etwas ratlos,
    Pedro
     
    schottp, 12.10.2006
  8. schottp

    schottp Thread StarterMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    21.05.2006
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    2
    Das Problem liegt wohl an den 18 fps der Super8 Rolle gegenüber den 25 fps von DV.
    Nun habe ich ja auch eine normale Video-DVD bekommen, die beim Abspielen keine Probleme zeigt. Das Material auf der DVD ist ja mpg, nehme ich mal an. Mit welchem Programm kann ich daran rumschneiden? Final Cut?
    (ein Import in iMovie ins DV Format erzeugt wieder die Artefakte....)
     
    schottp, 13.10.2006
  9. quack

    quackMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    29.12.2004
    Beiträge:
    6.334
    Zustimmungen:
    141
    Die ANzeige von iMovie entspricht nicht der tatsächlichen Qualität des FIlmmaterials. Zum einen kannst du in iMovie zwei verschiedenen Qualtiätsstufe für die Anzeige (innerhalb von iMovie) einstellen und zum anderen zeigt iMovie immer nur einen Teil der Bilddaten an, um zügig genug arbeiten zu können.

    Entscheidend ist die Qualtität des Ergebnisses auf der DVD. Wenn die nicht stimt, dann musst du einen Fehler suchen.

    Der Computer (auch z.B: in QT) hat immer ein Problem mit Halbbildern und zeigt sehr häufig artefakte. Das ist aber ein Problem des Computers bzw. der Art, wie dieser Filme anzeigt. Das Originalmaterial sollte trotzdem ok sein.


    Wenn du die BIldrate umrechnen möchtest oder tatsächlich auch im letzlichen DVD-Material Probleme mit dem Zeilensprung hast, dann versuche dich doch mal an MPEG-STreamclip. Hier kannst du beim Export in DV auch fiverse Optionen zur Umrechnung einstellen. Aber bedenke, entscheidend ist das Ergebnis auf der DVD bzw. deinem Fernseher.

    MPEG einer DVD kannst du nur ohne Ton in iMovie importieren (das dürfte dich aber wohl kaum stören). Aber auch hier empfhele ich den Weg über MPEG.Streamclip und den Export als DV. Diese DAteien kannst du dann in iMovie direkt einlesen.
     
    quack, 13.10.2006
  10. da_SiMi

    da_SiMiMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    21.05.2006
    Beiträge:
    766
    Zustimmungen:
    4
    Der Faden trifft sich gut...
    Ich sitz auch grade vor iMovie und hätte ne wichtige Frage!

    Ich hab einen Film und möchte daraus einige Stellen rausschneiden, und sie dann wieder zusammenfügen. (die rausgeschnittenen Stellen).

    Klappt auch alles soweit ganz gut, dass Problem ist jetzt nur, dass es extrem zeitaufwändig ist, den Film immerwieder NEU zu importieren! (nach jedem Schnitt)

    Es müsste doch machbar sein, den Film ein paar mal (nachdem er in iMovie importiert wurde) zu kopieren, um dann von der Clipübersicht, schnell wieder auf den unbeschnittenen Film draufzugreifen zu können.

    Ich hoffe ihr versteht mein Problem... :)
     
    da_SiMi, 13.10.2006
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - iMovie Fragen
  1. Lustmolch
    Antworten:
    1
    Aufrufe:
    436
    Hillier
    13.03.2015
  2. stylz69
    Antworten:
    6
    Aufrufe:
    1.070
    Leachim
    17.01.2007
  3. raimond
    Antworten:
    0
    Aufrufe:
    401
    raimond
    29.10.2006
  4. maceis
    Antworten:
    4
    Aufrufe:
    773
  5. tbflight
    Antworten:
    4
    Aufrufe:
    446
    philippvh
    12.02.2006