iMac Systemvoraussetzung für Final Cut Pro X

broooks

Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
08.01.2008
Beiträge
60
Punkte Reaktionen
0
Ich überlege, mir einen neuen iMac zu kaufen. Möchte möglichst wenig ausgeben, dennoch sollte man damit ab und zu mit Final Cut Pro X arbeiten können.

Ausgangsmaterial 4 K, Endlänge der erstellten Filme ca 10 min., wenig Schnitte, keine Effekte außer Colour Grading. Wieviel RAM ist z.B. erforderlich? Reicht 21“ oder braucht man 27“? usw.

Vielen Dank.
 

Schnatterente

Aktives Mitglied
Dabei seit
12.08.2010
Beiträge
1.918
Punkte Reaktionen
947
Bildschirm so groß wie möglich und RAM AB 16Gb.
Beim Bildschirm ist größer es besser, da man ja mit der Timeline klar kommen muss.
So ein super breiter Bildschirm wäre hierfür was, aber da hat Apple nix.
 

broooks

Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
08.01.2008
Beiträge
60
Punkte Reaktionen
0
Vielen Dank für die ersten Antworten. Apple gibt ja an:
  • 4 GB Arbeitsspeicher (8 GB empfohlen für 4K Schnitt, 3D Titel und 360° Videobearbeitung)
Hat jemand schon mal nur mit 8 GB gearbeitet und Erfahrung damit?
 

Schnatterente

Aktives Mitglied
Dabei seit
12.08.2010
Beiträge
1.918
Punkte Reaktionen
947
2 Leute sagten doch bereits, dass es min. 16Gb sein sollten.
Klar kann man auch mit 8 arbeiten, nur wie lange soll das dann dauern ?
Ich hatte am Anfang in meinem Mini auch nur 8Gb und nutze FCPX recht viel. Mir war dann sehr schnell klar, dass da mehr RAM rein muss und siehe da, jetzt rennt die Kiste. (mit 32Gb)

Du kannst natürlich auch warten, bis dir jemand die 8Gb schön redet. Auf so etwas wartest du doch .... oder ? :D
 

Lor-Olli

Aktives Mitglied
Dabei seit
24.04.2004
Beiträge
9.876
Punkte Reaktionen
4.488
- 4K Material ist je nach Quelle nicht gleich 4K einer anderen Quelle… (siehe auch hier > https://www.movie-college.de/filmschule/kamera/knowhow/speicherbedarf Tabelle ganz unten rechts…)
- möglichst günstig ist relativ, wenn man häufiger schneidet, bietet ein 27" einfach viel mehr Komfort, das Videofenster mit timeline und Medienablage verkommt dann nicht zum Mäusekino…
- nicht vernachlässigen sollte man neben Speicher (16GB ist für RAW Formate z.B. recht knapp!) auch die GraphikKarte, die kleinsten laufen bei mehr Effekten (und man lernt das zu schätzen wenn man sich erst einmal eingearbeitet hat…) nicht mehr so smooth und ruckelfrei, außerdem kann sich das Codieren bei 4K und langsamen Rechner ganz schön ziehen…

Im Studio verlangten Kunden / Auftraggeber letztlich häufiger sogar 6K in RAW (mit einer Blackmagic oder RED)… da sind 2TB in 70-80 Minuten voll!
 
Oben Unten