iMac Retina 5K, 27'' Ende 2014 --> Thunderbolt rebootet das System

B

BerndHennig

Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
27.04.2005
Beiträge
105
Punkte Reaktionen
4
G'Day,

seit 2 Tagen, auf beiden Thunderbolt-Ports, mit div. externen HD's:

- externe Boot-SSD gelöscht
- System läuft maximal 1h bis der nächste "Stop" kommt (Verdacht: Ein Plattenzugriff via Thunderbolt2 )
- große Kopieraktionen bringen einen "black Screen" und auch einen Reboot des iMac (keine Meldung über Absturz)
- egal in welcher Konfiguration, welche Kabellänge, alles Thunderbolt 2, auch nur mit einer Platte
- Platten an USB laufen, dito die interne

D.h. wenn ich an Thunderbolt NICHTS anschließe läuft der iMac stabil

Leider hat es dadurch genau bei der Sicheheitskopie meiner Boot-Platte (externe SSD) auf die Kopieplatte via CCC
beide (!) geschrotet, hatte ich auch noch nie im Leben

D.h. ich habe von Scratch Big Sur installiert und bin seit dem am Testen.

Wenn das ein HW-Fehler ist: Lohnt eine Reparatur oder muss da nach Apple-Methode "das Mainboard getauscht werden" (d.h. wirtschaftlicher Totalschaden) ?


Danke für die Hilfe
 
oneOeight

oneOeight

Aktives Mitglied
Dabei seit
23.11.2004
Beiträge
67.696
Punkte Reaktionen
16.114
Ist die Frage wo der Fehler steckt.
Nur die Buchse, die wird ja ein SMD Löter so tauschen können.
Wenn es der Controller ist, theoretisch auch, aber ist Frage nach dem Ersatzteil.
 
O

OmarDLittle

Aktives Mitglied
Dabei seit
21.05.2017
Beiträge
3.883
Punkte Reaktionen
2.601
Log vom Crash wär interessant, Kernelpanic?
 
B

BerndHennig

Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
27.04.2005
Beiträge
105
Punkte Reaktionen
4
Log vom Crash wär interessant, Kernelpanic?
JETZT hast du mich erwischt

a.) Ja ich kenne Logs
b.) Bin "alter" UNIXer
c.) Nur: WO liegen die Logs auf'm Mac OS und in welchen schaue ich am Besten nach ?

Bei Kernelpanic kommt doch immer dieses nette schwarze Bild mit Schriftzeichen auch in Japanisch etc. - DAS kam NIE !


Zusatzfrage (an alle): WO kann man einen iMac gut hinschicken für eine Reparatur, ich wohne auf'm Land (Emsland), d.h. ich bin froh wenn ich Pakete senden kann/empfange - Münster und Onsabrück sind 1h Fahrt weg (und ich bin leider nicht sooo fit, Chemoauswirkungen)

DANKE
 
B

BerndHennig

Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
27.04.2005
Beiträge
105
Punkte Reaktionen
4
Ist die Frage wo der Fehler steckt.
Nur die Buchse, die wird ja ein SMD Löter so tauschen können.
Wenn es der Controller ist, theoretisch auch, aber ist Frage nach dem Ersatzteil.
Hm, Buchse glaube ich nicht. Ok, der iMac ist "hinten" ganz nett eingestaubt (SCHANDE über mich) aber

- die 2 Thunderbolt 2 Kabel stecken da seit Anbeginn-der-Zeit drin
- der iMac wird nicht bewegt, da wird nix umgesteckt

D.h. beide Buchsen zur selben Zeit defekt - da glaube ich (leider !) nicht dran (sigh).

P.S.: Früher (als alles besser war) hätte den iMac mal selbst aufgemacht, aber mit > 60 und dem ganzen Zeug da ich zur Zeit via Tropf bekomme bin ich froh den Weg ZUM iMac und wieder in's Bett zu finden :) (ganz so schlimm ists nicht). D.h.
SMD löten - besser nicht durch mich :)


DANKE für eure Hilfe
 
cb4

cb4

Mitglied
Dabei seit
20.03.2009
Beiträge
771
Punkte Reaktionen
418
Um das noch auszuschließen: Wenn ich alles richtig gelesen habe, wurde alles getauscht: Buchse, Kabel. Nur, ob auch das externe Laufwerk am TB-Port getauscht wurde, kann ich aus den Ausführungen nicht erkennen.

Ansonsten: Frage an die Fachleute: Hängen die beiden TB-Ports am gleichen Controller?
 
O

OmarDLittle

Aktives Mitglied
Dabei seit
21.05.2017
Beiträge
3.883
Punkte Reaktionen
2.601
Meistens kommt der typische Kernelpanic-Bildschirm, aber nicht immer. Ich bin mir gerade nicht sicher wo die inzwischen liegen, entweder unter /var/log oder in deinem Benutzerverzeichnis unter ~/Library/Logs und dann evtl. DiagnosticReports. Der Dateiname vom Report beginnt mit kernel oder kernelpanic, sodass es sofort erkennbar ist.

Eine frische MacOS-Installation kann nicht schaden, installiere vielleicht anfangs keine Software (falls du derartige hast) die kernel extensions benötigt mit einem Recovery-Reboot für csrutil disable. Eventuell kannst du den aktuellen Status prüfen, im Terminal mit csrutil status. Sollte zurückgeben "System Integrity Protection status: enabled."

Wenn das Gerät wirklich einen Hardwaredefekt hat und die Hauptplatine zu tauschen ist, geht das bei diesem Gerät nicht mehr wirtschaftlich. Es lässt sich von einer darauf spezialisierten Werkstatt sicherlich die Ursache feststellen und eventuell auch beheben, wenn die das halbwegs günstig anbieten bzw. anbieten können. Oft kostet die Arbeitszeit soviel wie wenn du dir den gleichen Mac mit einwandfreier Funktion gebraucht nochmal kaufst...

Hab das für diesen Mac nachgeschaut, der ist 800-1000 Euro wert, eine Reparatur sollte weniger als die Hälfte davon kosten. Wird an dem exzellenten 5K-Panel liegen, dass dein Modell recht begehrt ist. Das ist das was mich so an den iMacs stört, wenn eins von beiden hin wird, Computer/Display, kann man beides wegschmeißen. Keine Möglichkeit das Display extern zu nutzen. Na gut, da der Mac noch bootet kann es übers Netzwerk remote verwendet werden mit einem anderen Mac, immerhin.

Günstiger und einfacher könnte es sein, die TB2-Gehäuse durch USB-Leergehäuse zu ersetzen. Die Platten können oft mitgenommen werden, außer der Stecker ist direkt angelötet.

Hängen die beiden TB-Ports am gleichen Controller?
Ja, am Intel DSL5520. Heißt aber nix, kann auch am Logicboard was Anderes kaputt sein.
 
Stargate

Stargate

Aktives Mitglied
Dabei seit
27.02.2002
Beiträge
11.338
Punkte Reaktionen
3.519
Wenn das ein HW-Fehler ist: Lohnt eine Reparatur oder muss da nach Apple-Methode "das Mainboard getauscht werden" (d.h. wirtschaftlicher Totalschaden) ?

Du kannst doch erst mal den Apple Hardware Test laufen lassen. Das kostet noch nichts.
 
Stargate

Stargate

Aktives Mitglied
Dabei seit
27.02.2002
Beiträge
11.338
Punkte Reaktionen
3.519
dass dein Modell recht begehrt ist. Das ist das was mich so an den iMacs stört, wenn eins von beiden hin wird, Computer/Display, kann man beides wegschmeißen.

Das ist aber bei allen andern Apple Modellen bei einem Logicboard defekt kaum wirtschaftlicher.
Ein nicht defektes 5K Display wird man bei eBay los wie frisch geschnittenes Brot.
 
B

BerndHennig

Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
27.04.2005
Beiträge
105
Punkte Reaktionen
4
Du kannst doch erst mal den Apple Hardware Test laufen lassen. Das kostet noch nichts
Das werde ich heute Abend mal machen.

Ich habe übrigens ein Big Sur komplett von Scratch neu installiert, nur 08/15 Software drauf, ich nutze in der
Hauptsache ssh (xterm) auf der Büchse, kontrolliere damit einen ganzen Stapel UNIX Systeme die überall
"rumstehen". Ab und zu mal ein Word, viel Safari...und E-Mail nat.

Danke euch
 
O

OmarDLittle

Aktives Mitglied
Dabei seit
21.05.2017
Beiträge
3.883
Punkte Reaktionen
2.601
Das ist aber bei allen andern Apple Modellen bei einem Logicboard defekt kaum wirtschaftlicher.
Zumindest seitdem die Minis mit M1 sehr leistungsstark sind, sehe ich keinen Grund mehr iMacs zu empfehlen. Wenn der Mini eingeht und ich den an einem 5k-Schirm hängen hab, muss ich wenigstens nicht das tolle Panel loswerden und kann es mit irgendeinem anderen Computer verbinden, bis ich einen Ersatz für den defekten Mac hab oder der Mac aus der Reparatur zurückkommt. Heutige Minis haben auch fast das gleiche Innenleben wie ein M1-iMac, man erkauft sich da nur den Nachteil beides unwiderruflich zu vereinigen.

Ein nicht defektes 5K Display wird man bei eBay los wie frisch geschnittenes Brot.
Schon, ist aber immer noch umständlicher das funktionierende Display verkaufen zu müssen als es weiternutzen zu können. Natürlich hat Apple damals für den iMac-Preis ein irre gutes Panel verbaut, wobei es den LG-Ultrafine mit 5K heute um einen Tausender gibt. Das Panel hat aber wie der iMac noch kein VRR, oder HDR und ist auf 60Hz limitiert.
 
Stargate

Stargate

Aktives Mitglied
Dabei seit
27.02.2002
Beiträge
11.338
Punkte Reaktionen
3.519
Zumindest seitdem die Minis mit M1 sehr leistungsstark sind, sehe ich keinen Grund mehr iMacs zu empfehlen.

Aus Gründen der Nachhaltigkeit, der Fähigkeit zur Reparatur, sehe ich im Moment überhaupt keinen Grund überhaupt irgend einen der neuen Macs zu empfehlen. Bei allen eventuell möglichen Nachteilen eines All-in-One halte ich es nicht für sonderlich zielführend sich einen relativ teueren nackten Computer zu kaufen für den ich auch noch einen vermutlich qualitativ schlechteren Bildschirm extra bezahlen muss um dann auch noch zwei Netzteile zu befeuern. Zuzüglich Tastatur und Maus.

Schon, ist aber immer noch umständlicher das funktionierende Display verkaufen zu müssen als es weiternutzen zu können.

Wenn das zu Umständlich ist gibt es für kleines Geld neckische Controller die so ein Panel zu einem vollständigen Display aufwerten.
Ohne Netzteil und mit umständlicher Bastelarbeit.
 

Ähnliche Themen

Oben