iMac nicht mehr zu retten?

raubsauger

Mitglied
Dabei seit
09.04.2004
Beiträge
525
Punkte Reaktionen
375
Wir haben noch neue Grafikchips für die 2011er iMacs. Nachdem man da aber lange schraubt ist die Reparatur nicht preiswert, da muß man sein altes Schätzchen schon sehr lieb haben. :)
 

Roman78

Aktives Mitglied
Dabei seit
02.10.2006
Beiträge
5.909
Punkte Reaktionen
3.334
Nicht-Apple-Ersatzgrafikkarten sind auch teuer geworden. Wie ich mit den 2011er iMacs angefangen haben, so vor 3 Jahren, bekam man diese Karten noch günstig. Ich hatte mir bei eBay eine K1100M für 35€ gekauft, nun kostet die günstigste auf eBay 94€ aus China oder 132€ (plus 6€ Porto) aus DE. Günstiger bekommt man solche Karten bei Aliexpress und momentan ist wohl die K3000m am günstigsten mit etwa 70-100€, die hat aber noch ein paar kleine Mängel in der Firmware.

Bei 35€ oder sogar bei 50-100€ kann man über so was noch nachdenken, wenn man selber noch was schrauben kann, aber wen man so was machen lassen muss, überschreitet das locker den wert des Rechners. Und dazu kommt noch, dass kein aktuelles macOS auf diesen Geräten läuft. Man kann mit einer PC-Karte immerhin Catalina installieren, Offiziell geht ja nur High Sierra. Ich habe mal Big Sur getestet, aber da lief u.a. Netzwerk nicht und er kam nicht mehr aus dem Standby hoch.

Alternativ könnte man Windows 10 (immerhin Support bis 2025) oder Linux installieren. Das ist aber eine andere Geschichte.

Leider kann man bei iMac nicht auf die GPU verzichten und die CPU-Interne-Grafik nutzen, so wie beim MacBook Pro von 2011.
 

Stargate

Aktives Mitglied
Dabei seit
27.02.2002
Beiträge
10.563
Punkte Reaktionen
2.739
Hallo, mein alter iMac zeigt seit heute ungewöhnliche Hintergründe. Sieht einerseits nach einer kaputten Grafikkarte aus, andererseits ist der Vordergrund gut zu lesen.

Habt ihr Tipps, was ich tun könnte?
Danke.

Anhang anzeigen 339565 Anhang anzeigen 339561

Hatte auch so ein 27" Modell. Der hat das Problem nach 9 Jahren gehabt..

Ich hatte das damals bei einer Firma reparieren lassen weil ich a. den Chip nicht selbst welchseln wollte
und weil b. damals ein Komplettpreis / Angebot von knapp 250 Euro + Versand Hin- und Zurück noch angemessen war.

Fraglich ob man das (oder mehr) heute noch investieren will.
Auf der anderen Seite macht man bei den neuen Modellen gar nichts mehr.

Dieser iMac läuft heute noch einwandfrei. Selbst mit nicht aktuellem Betriebssystem tut er genau das was er soll.
 
Oben