iMac kalibrieren

Jack Dumphy

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
04.06.2007
Beiträge
216
Hallo,

seit Freitag versuche ich, meinen neuen iMac 24" 2,8 zu kalibrieren. leider nur mit mäßigem Erfolg. Es ist zwar nicht zwingend nötig, dass er die gleichen Farbwerte zeigt wie der Eizo, der als zweites TFT an dem iMac hängt, aber es wäre doch ganz schön, wenn man es hinbekommen würde.

Helligkeit: In der Monitoreinstellung über die Systemeinstellung habe ich bereits den Regler auf "0" gestellt, aber die Kiste ist immer noch zu hell und zu hart im Kontrast.

Nochmal Thema Spiegelung: Für EBV in gut beleuchteten Räumen völlig unmöglich. Mein Arbeitsplatz war/ist aber eh dunkel und so sind auch keine Spiegelungen zu sehen.

Für Spiele, "Fernsehen", etc. ist das iMac Display bestimmt absolut stark, aber für den bereich EBV/Print fehlen mir einfach Einstellmöglichkeiten. Ich bin überzeugt, dass man das Display einstellen kann... nur eben nicht mit den Hausmitteln, die einem zur Verfügung stehen.
Gibt es Tools, die mir weiter helfen können?
 

Jack Dumphy

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
04.06.2007
Beiträge
216
Hallo macroger,

ja, den Bericht kenne ich. Die Farbwerte habe ich auch schon ziemlich anpassen können, (im direkten Vergleich zum CG21 daneben) nur "strahlt" der iMac auch in der niedrigsten Einstellung immer moch zu hell. Eigentlich eine gute Sache, aber zum Kalibrieren leider schlecht.
Den Spyder werde ich morgen auch mal aus dem Büro mit nach hause nehmen und testen.
 

Jack Dumphy

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
04.06.2007
Beiträge
216
Nachtrag: Mit "Shades" war es nun doch möglich, ein gutes Ergebnis zu erzielen.
 

raaven

Mitglied
Mitglied seit
07.09.2006
Beiträge
164
Wie hast du jetzt kalibriert? Mit der Systemsoftware - hast aber mit shades die Helligkeit reduziert?
 

!42

Mitglied
Mitglied seit
23.10.2005
Beiträge
1.371
Für Spiele, "Fernsehen", etc. ist das iMac Display bestimmt absolut stark, aber für den bereich EBV/Print fehlen mir einfach Einstellmöglichkeiten. Ich bin überzeugt, dass man das Display einstellen kann... nur eben nicht mit den Hausmitteln, die einem zur Verfügung stehen.
Herzlichen Glückwunsch, du hast soeben den Unterschied zwischen Consumer- und Professionalprodukten gefunden :cake:
 

Reaper

Mitglied
Mitglied seit
17.11.2004
Beiträge
361
Herzlichen Glückwunsch, du hast soeben den Unterschied zwischen Consumer- und Professionalprodukten gefunden :cake:
Und ich glaube das war auch der Grund warum der iMac ein Hochglanz Display bekommen hat.

1. Für Consumer ist es ideal.
2. Grafiker etc. will man dazu nötigen sich einen Mac Pro zu kaufen, da der iMac sonst zu "mächtig" wird.
 

!42

Mitglied
Mitglied seit
23.10.2005
Beiträge
1.371
Die Glasplatte ist nur bedingt das Problem. Es ist einfach ein billiges Panel für den Massenmarkt. Das kann mit einem 1500-5000 Euro Eizo Monitor nicht mithalten. Und soll es auch nicht
 

Jack Dumphy

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
04.06.2007
Beiträge
216
Herzlichen Glückwunsch, du hast soeben den Unterschied zwischen Consumer- und Professionalprodukten gefunden :cake:
sorry...leiser Widerspruch. Professionell gibt es von Mac kein Display, weder im iMac noch im ACD-Bereich. Das wusste ich bereits vorher und dennoch darf es doch erlaubt sein, die Displays einigermaßen einstellen zu wollen. ... und wenn es auch nur dazu dient, die Desktophintergründe ähnlich angezeigt zu bekommen. ;)
Nein, der iMac war schon bei der Kaufplanung zwar als Rechner aber gleichzeitig als "das zweite Display" gedacht und wurde auch in den Systemeinstellungen direkt so eingestellt.

@raaven: Ja, genau so.
 

!42

Mitglied
Mitglied seit
23.10.2005
Beiträge
1.371
Für den Pro Bereich gibts den Mac Pro (der Name ist ja kein Zufall ;)), der ist unabhängig vom Bildschirm und man könnte einen Farbtreuen dranhängen.
 

Jack Dumphy

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
04.06.2007
Beiträge
216
Für den Pro Bereich gibts den Mac Pro (der Name ist ja kein Zufall ;)), der ist unabhängig vom Bildschirm und man könnte einen Farbtreuen dranhängen.

Bist du irgendwie Lehrer oder so... oder was soll diese konstante Erbsenzählerei ? :rolleyes: :confused:
...ich brauche kein "Pro" im Namen, um mit weniger Gedöns den gleichen Effekt zu bekommen und selbst wenn ich an einen "PRO" :cool: ein farbverbindliches Display hängen würde, fehlte mir dann noch ein zweites.
Diese Funktion übernimmt der iMac.
 

peppermint

Mitglied
Mitglied seit
06.06.2003
Beiträge
7.621
das sind meine (guten) erfahrungen mit unterschiedl. mac displays:

ich arbeite in einem studio an einem 30" cinema display, das ich mit einem "gretag macbeth oneeye2" gerät kalibriert habe.
ich hab mich nie grossartig mit Kalibration beschäftigt
und lass immer die automatik der software durchlaufen, egal auf welchem mac.

die farben sind ok und kommen gut im Vgl. zum Magazin-Print oder RGB-Printout auf Fuji-Papier mit dem Fuji-PD-Profil.
auch auf dem HP Printer kommt ein Ausdruck gut (wie am TFT, also so gut wie...)
das 30" is mir persönlich wichtiger als ein teurer EIZO oder QUATO für 2000,- da ich in CS3 2 bilder auf 100% nebeneinander stellen
kann zum Vergleichen. die Fotografen im Studio schiessen auch auf die 30" Cinema displays, aus dem gleichen Grund.

"zuhause", also bei mir, arbeite ich derzeit an einem imac 24", neben dem ein 20" Cinema Display steht, das ich auch mit dem gretag gerät kalibriert habe. die farben kommen da auch gut, es ist vielleicht um 10% zu rosa/magenta, aber das weiss ich ja. das imac 24" display hab ich noch nicht kalibriert, da morgen mein glossy 24" 2,8 kommt. den will ich aber kalibrieren, da ich sonst immer nur die CS3 paletten dort parke und auf dem 20" die bilder ansehe und bearbeite.

da das 24" imac display, wie hier bereits gut beschrieben wurde, viel zu hell ist, benutze ich das kostenlose tool "Brightness" und fahre ihn runter auf 65%, obwohl der eh schon auf 0% im Helligkeits-Kontrollfeld steht.

ein kollege hat einen EIZO und arbeitet auch beruflich damit, und meinte neulich, als er mein 20" cinema Display sah, dass sein EIZO zwar etwas genauer ist aber auch einen leichten stich hat. vielleicht kaufe ich mir auch mal das 30" ACD für zuhause noch. und später mal einen QUATO, aber das hat zeit.

was ich noch ergänzen könnte, es gibt viele fotografen zb, die die 20" imacs zum schiessen benutzen.
also nicht überall steht ein mac pro. die imacs sind gut transportabel und all-in-one.
der neue 2,8er imac 24" hat mit 4GB RAM und einer 1TB platte schon das zeug zum konkurrenten für den kleinsten mac pro, meiner meinung nach...
 
Zuletzt bearbeitet:

bond

Mitglied
Mitglied seit
03.09.2006
Beiträge
103
Ich benutze das EyeOne Display2 bzw. Squid2 von basiccolor zum kalibrieren. Ich habe einen iMag G5 (iSight) mit einem S-IPS Panel von LG.Philips. Das Panel ist wirklich gut, schaut mal auf prad.de nach diesem Panel:

LG.Philips LM201W01

Ich studiere Fotografie und habe nun schon jahrelange Erfahrung im Bereich Bildschirme und Farbmanagement und für viele Zwecke reicht mir mein kalibrierter iMac mit dem Panel vollkommen aus.

Klar, ein MacPro mit Eizo Panel ist sicherlich besser. Aber das Geld, was ich beim iMac gespart habe, habe ich in einen Epson Photo Drucker investiert (Epson R2400).

Der Farbraum des Druckers ist nicht größer, als der des Displays und auf jeden Fall kleiner, als der von Bilddateien im AdobeRGB Profil.

Ich denke, mit der Kombi und einem guten Farbmanagement-System bin ich ganz gut unterwegs. Ich glaube niemand kann, aufgrund der ausgedruckten Bilder vom Epson R2400 darauf schließen, dass ich nur einen iMac habe und keinen MacPro mit Eizo TFT.

Die neuen Displays sind allerdings wirklich nicht mehr so gut, wie die vorher verbauten und beim Bearbeiten der Bilder würden mich Spiegelunge eher stören, habe es noch nicht getestet, aber ich denke der neue iMac ist im (foto-) grafischen Bereich kein Prosumer-Gerät mehr. Somit bin ich froh, noch einen weißen iMac zu haben.

Langfristig will ich mir schon einen MacPro holen, allerdings finde ich die Bevormundung oder Einteilung von Kunden in Consumer und Pro seitens Apple schlichtweg blöd.

Aber das wurde schon zur Genüge durchgekaut...
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: vsk

Claus_ak18

Mitglied
Mitglied seit
18.01.2007
Beiträge
502
Den iMac und auch das MacBook kann man nicht vernünftig kalibrieren. Die Displays ändern dafür schon bei kleiner Änderung des Blickwinkels zu stark ihre Farbigkeit und ihre Luminanz.
 

peppermint

Mitglied
Mitglied seit
06.06.2003
Beiträge
7.621
bond, ich habs vergessen, stimmt:

das gretag eyeone2 gibts bei basiccolor zu kaufen als squid2 mit der basiccolor software, die in vielen tests viel besser abschnitt als die software von gretag, ich würde mir also lieber das paket von der firma basiccolor bestellen für 249,-. (squid2 [squid2=baugleich mit dem eyeone2] +basiccolor software)
 

Franken

Mitglied
Mitglied seit
07.09.2005
Beiträge
3.377
- targets set to 2.2 / 6500K / 120 cd/m2 in all tests
:confused:

ich kalibriere immer auf 1.8 / 5000K / 100cd/m2
so komme ich immer gut hin.


und guck mal hier noch

<Zwar fällt das Spiegeln des Displays in den meisten Anwendungsgebieten nur wenig auf, dennoch macht es den iMac für grafisch anspruchsvollere Aufgaben in hellen Räumen untauglich.>
 

peppermint

Mitglied
Mitglied seit
06.06.2003
Beiträge
7.621
ich, glaube ich, mach das auch so. 1.8 / 5000K / 100cd/m2

kann ich da in mein kalibr. profil reinsehen um das nachzuschlagen?
 

bond

Mitglied
Mitglied seit
03.09.2006
Beiträge
103
Den iMac und auch das MacBook kann man nicht vernünftig kalibrieren. Die Displays ändern dafür schon bei kleiner Änderung des Blickwinkels zu stark ihre Farbigkeit und ihre Luminanz.
Meinst Du damit auch den alten, weißen iMac oder nur den Neuen? Mein Text bezog sich ja auf den "Alten"... und ich meine, dieser ist - sicherlich mit einigen (wenigen) Abstrichen(Abdunkelungen an den Rändern und Blickwinkel) durchaus gut kali- und profilierbar. Wie gesagt das Panel aus dem iMac G5 (iSight) wurde auch in anderen guten Monitoren verbaut (NEC LCD20WGX2) die durchaus auch für Bildbearbeitung eingesetzt werden könnten - es muss ja nicht immer ein proof-fähiger und Hardware kalibrierbarer Monitor sein, um gute Ergebnisse zu erzielen.

Wie gesagt, beim neuen iMac habe ich auch meine Zweifel...

Hier eine Liste, in der das Panel verbaut wurde:

LG.Philips LM201W01 (laut prad.de):
Acer AL2032wm (widescreen) has a 20 inch 16 ms S-IPS (LG.Philips LM201W01) panel.
Apple M9177 (Widescreen) has a 20 inch 16 ms S-IPS (LG.Philips LM201W01) panel.
Dell 2005FPW (Widescreen) has a 20 inch 16 ms S-IPS (LG.Philips LM201W01) panel.
LG L203WX (widescreen) has a 20 inch 16 ms S-IPS (LG.Philips LM201W01) panel.
Philips 200W6B (Widescreen) has a 20 inch 16 ms S-IPS (LG.Philips LM201W01) panel.
Philips 200W6CS (widescreen) has a 20 inch 16 ms S-IPS (LG.Philips LM201W01) panel.
Philips 200W6S (Widescreen) has a 20 inch 16 ms S-IPS (LG.Philips LM201W01) panel.
 

bond

Mitglied
Mitglied seit
03.09.2006
Beiträge
103
ich, glaube ich, mach das auch so. 1.8 / 5000K / 100cd/m2

kann ich da in mein kalibr. profil reinsehen um das nachzuschlagen?
Für die Druckvorstufe sind 5000K und 100cd/m2 richtig. Mit der Basiccolor Software kann man sich die Profilinfos verschiedener Profile anschauen (oder in ColorSync). Außerdem kann die Software das Gamma auf L* kalibrieren (benötigt den Lstar-RGB) Farbraum. Diese Gamma-Kurve und der Lstar-RGB Farbraum sind besser an das menschliche Auge angepasst.

(schaut mal unter colormanagement.org)
 

Jack Dumphy

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
04.06.2007
Beiträge
216
Vielen Dank für die weiteren konstruktiven Antworten und Beiträge. Ich konnte einiges Interessantes daraus entnehmen!
 
Oben