iMac ist langsam geworden - gerade das booten

A

albertyy

Neues Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
01.12.2020
Beiträge
49
Punkte Reaktionen
4
Habe hier einen iMac 18.3. mit einem 2 TB Fusiondrive.

Dieser wird immer langsamer. – extrem jetzt beim booten.

Ich habe schon alles versucht, das Problem zu beheben – was mir halt softwareseitig so einfällt… :

– alle Teil aus den Launch demonen rausgenommen.

– alle Startobjekte rausgenommen, die nicht unbedingt sein müssen.

– Dropbox beim Rechnerstart ausgeschaltet.

– PR RAM Reset gemacht.

– alles vom Schreibtisch entfernt und in den Dokume-Ordner gelegt. – Fotos App von der iCloud getrennt.

– alle aussenseitigen USB Teil abgestöpselt.

– Einen neuen Admin Benutzer angelegt und probiert…

– an dem Plattenplatz kann es auch nicht liegen, da ist noch fast die Hälfte frei hat



Das Phänomen war unter 12.5.1.

und nach dem Update auf 12.6 – keine Besserung !



Was gibt’s noch ? Softwareseitig ?

Nun bin ich am Ende mit meinem Latein und vermute, dass es etwas mit der sehr kleinen „vorgeschalteten“internen Apfel ssd liegt, die mit der internen Festplatte zusammen als Fusionsdrive werkelt.
 
A

albertyy

Neues Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
01.12.2020
Beiträge
49
Punkte Reaktionen
4
BTW: weiss jemand ob man das Fusionsdrive einfach austauschen kann gegen einen Z.B.: SAMSUNG SSD EVO PLUS 2 TB, NVMe™ SSD im M.2-Formfaktor (2280) Stick ?
– dort an einen PCI3 Bus anschließen kann ?
– wahrscheinlich dann nur wieder mit einem Adapter-wie ich Apple kenne ;-)
den könnte man vielleicht von der alten kleinen nehmen ??
wäre dann aber der Platz dort vorhanden dafür ?
Ich möchte nämlich nicht intern eine langsame alte SATA SSD 2,5" einbauen.
 
WeDoTheRest

WeDoTheRest

Aktives Mitglied
Dabei seit
19.10.2012
Beiträge
8.410
Punkte Reaktionen
3.820
Langsame alte SSD? Ich weiss ja nicht welche Geschwindigkeiten Du brauchst.
Aber gegen das FusionDrive ist selbst eine über USB angeschlossene SSD eine Rakete…….
Und dafür müsstest Du den iMac nicht mal öffnen und könntest die interne Platte als TM-Volume oder Datengrab verwenden.
 
oneOeight

oneOeight

Aktives Mitglied
Dabei seit
23.11.2004
Beiträge
66.411
Punkte Reaktionen
15.057
Liest man doch häufiger, dass das Fusion mit Monterey nicht ein Geschwindigkeitswunder ist.

Kannst ja mal die SMART Werte der SSD und HDD auslesen, ob da ein Problem liegt.

Hast du das kleine oder große Fusion?
Beim kleinen ist die SSD auch ziemlich klein, beim großen kann man auftrennen und die SSD für das System verwenden.
 
Stargate

Stargate

Aktives Mitglied
Dabei seit
27.02.2002
Beiträge
11.094
Punkte Reaktionen
3.245
Habe hier einen iMac 18.3. mit einem 2 TB Fusiondrive.

Durch eine schnelle SSD ersetzen, komplett.
Das FusionDrive war und ist ab Werk eine Prothese und wird im gefüllten Zustand nicht besser.

Da du nicht geschrieben hast welchen iMac aus 2017-2019 du da genau hast kann man auch nicht genau sagen was du für das interne SSD Upgrade brauchst.
Da kannst du bei ifxit.com schauen welcher Aufwand der interne Austausch beinhaltet und ob du das selbst machen kannst.

Blöder Test, aber ich würde das Gerät auch mal ohne WLAN/LAN Verbindung starten.
Ist er dann deutlich schneller wird (wieder mal) was bei Apple gesucht das nicht oder nicht mehr Verfügbar ist.


Nun bin ich am Ende mit meinem Latein und vermute, dass es etwas mit der sehr kleinen „vorgeschalteten“internen Apfel ssd liegt, die mit der internen Festplatte zusammen als Fusio

Man kann es nur wiederholen, das FusionDrive ist und war noch nie die beste Lösung.
Die winzigen SSDs waren so oder so eine Frechheit.

Entscheidest du dich für eine externe Lösung kann man innen den Kram lassen wie er ist und für sonst was verwenden, z.B als Testlaufwerk
für irgendwelche glorreichen neuen Betriebssysteme oder ganz einfach als Backup-Laufwerk. Wobei letzteres bei einem All in One Computer
nicht so richtig sinnvoll ist. Computer defekt, kein Backup.

An der Software brauchst du da nichts zu machen, das hat kaum Effekte. Höchstens mal aufräumen..

Ansonsten würde ich empfehlen eine externe SSD einzurichten und diese als Startlaufwerk zu verwenden.
Spart das öffnen des verklebten Displays, eventuell abgerissene Kabel usw.

Ich für meinen Teil verwende seit Jahren eine externe SSD, so z.B eine die direkt und ausschliesslich an Thunderbolt läuft.
Die ist von Samsung und eine NVMe im entsprechenden Gehäuse das zusammen extern an z.B einem iMac 1565 MB/s beim
schreiben und 2325 MB/s beim lesen ausmacht.

Die kleine Schachtel hängt hinter dem iMac mit Klebeband am Standfuß - sieht man nur von hinten.
Die Zugriffs-LED muss man nicht sehen, es reicht wenn man sieht das der Mac startet.



Ich wollte da nichts mehr anderes haben.
Booten ist schneller als die Eingabe des Passworts zum Systemstart.
 
Zuletzt bearbeitet:
lanos

lanos

Mitglied
Dabei seit
25.01.2014
Beiträge
729
Punkte Reaktionen
241
BTW: weiss jemand ob man das Fusionsdrive einfach austauschen kann gegen einen Z.B.: SAMSUNG SSD EVO PLUS 2 TB, NVMe™ SSD im M.2-Formfaktor (2280) Stick ?
Samsung NVMe SSDs machen gerne Probleme unter macOS (TRIM). Ich würde nach WD Black SN750 und SN850 Ausschau halten.
 
A

albertyy

Neues Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
01.12.2020
Beiträge
49
Punkte Reaktionen
4
Durch eine schnelle SSD ersetzen, komplett.
Das FusionDrive war und ist ab Werk eine Prothese und wird im gefüllten Zustand nicht besser.

Da du nicht geschrieben hast welchen iMac aus 2017-2019 du da genau hast kann man auch nicht genau sagen was du für das interne SSD Upgrade brauchst.
Da kannst du bei ifxit.com schauen welcher Aufwand der interne Austausch beinhaltet und ob du das selbst machen kannst.

Blöder Test, aber ich würde das Gerät auch mal ohne WLAN/LAN Verbindung starten.
Ist er dann deutlich schneller wird (wieder mal) was bei Apple gesucht das nicht oder nicht mehr Verfügbar ist.




Man kann es nur wiederholen, das FusionDrive ist und war noch nie die beste Lösung.
Die winzigen SSDs waren so oder so eine Frechheit.

Entscheidest du dich für eine externe Lösung kann man innen den Kram lassen wie er ist und für sonst was verwenden, z.B als Testlaufwerk
für irgendwelche glorreichen neuen Betriebssysteme oder ganz einfach als Backup-Laufwerk. Wobei letzteres bei einem All in One Computer
nicht so richtig sinnvoll ist. Computer defekt, kein Backup.

An der Software brauchst du da nichts zu machen, das hat kaum Effekte. Höchstens mal aufräumen..

Ansonsten würde ich empfehlen eine externe SSD einzurichten und diese als Startlaufwerk zu verwenden.
Spart das öffnen des verklebten Displays, eventuell abgerissene Kabel usw.

Ich für meinen Teil verwende seit Jahren eine externe SSD, so z.B eine die direkt und ausschliesslich an Thunderbolt läuft.
Die ist von Samsung und eine NVMe im entsprechenden Gehäuse das zusammen extern an z.B einem iMac 1565 MB/s beim
schreiben und 2325 MB/s beim lesen ausmacht.

Die kleine Schachtel hängt hinter dem iMac mit Klebeband am Standfuß - sieht man nur von hinten.
Die Zugriffs-LED muss man nicht sehen, es reicht wenn man sieht das der Mac startet.



Ich wollte da nichts mehr anderes haben.
Booten ist schneller als die Eingabe des Passworts zum Systemstart.
ganz herzlich Dank für die Info. Genau das hatte ich mir auch schon überlegt. Schön aber , das von Anderen hier auch nochmal bestätigt zu bekommen. Aber ich hatte doch geschrieben , dass es ein iMac 18.3 ist. Und das kann man doch wunderbar aus dem Mactracker -Programm auslesen. Wie schnell die CPU denn taktet ist doch hier irrelevant.
Samsung NVMe SSDs machen gerne Probleme unter macOS (TRIM). Ich würde nach WD Black SN750 und SN850 Ausschau halten.
habe mit Samsung an einem anderen Rechner überhaupt keine Probleme seit Jahren. So kann's auch gehen. ;-)
 
A

albertyy

Neues Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
01.12.2020
Beiträge
49
Punkte Reaktionen
4
Liest man doch häufiger, dass das Fusion mit Monterey nicht ein Geschwindigkeitswunder ist.

Kannst ja mal die SMART Werte der SSD und HDD auslesen, ob da ein Problem liegt.

Hast du das kleine oder große Fusion?
Beim kleinen ist die SSD auch ziemlich klein, beim großen kann man auftrennen und die SSD für das System verwenden.
Wie oder besser mit welcher App könnte ich das auslesen ? Woran erkenne ich ob es ein großes oder ein kleines Fusionsdrive ist ?
 
oneOeight

oneOeight

Aktives Mitglied
Dabei seit
23.11.2004
Beiträge
66.411
Punkte Reaktionen
15.057
Wie oder besser mit welcher App könnte ich das auslesen ? Woran erkenne ich ob es ein großes oder ein kleines Fusionsdrive ist ?
Ich empfehle meistens DriveDX, das Demo reicht ja und es erklärt die Werte.

An der Größe.
Das 1TB hatte meist nur einen kleinen SSD Anteil, das 3GB einen größere.
 
Stargate

Stargate

Aktives Mitglied
Dabei seit
27.02.2002
Beiträge
11.094
Punkte Reaktionen
3.245
ganz herzlich Dank für die Info. Genau das hatte ich mir auch schon überlegt. Schön aber , das von Anderen hier auch nochmal bestätigt zu bekommen. Aber ich hatte doch geschrieben , dass es ein iMac 18.3 ist. Und das kann man doch wunderbar aus dem Mactracker -Programm auslesen. Wie schnell die CPU denn taktet ist doch hier irrelevant.

Keine Ursache.
Ich sehe es nicht als meine Aufgabe an einen fremden iMac genauer zu untersuchen da ich den ja nicht umrüsten möchte.
Zum CPU Takt hatte ich absolut nichts geschrieben. MacTracker ist mir bekannt.

habe mit Samsung an einem anderen Rechner überhaupt keine Probleme seit Jahren. So kann's auch gehen. ;-)

Ich auch nicht.

Samung SSDs verwende seit mehreren Jahren in den unterschiedlichsten Bauformen, in und an unterschiedlichsten Macs, Playstation(s) und
andern Geräten und hatte bisher noch keinen einzigen Verlust dabei. Gemeint ist dabei Silikon bis 2 Terrabyte.

Dazu kommen noch welche von Cruical und auch SanDisk, die aber genau so wenig auffällig oft defekt gewesen wären.

Daher gebe ich auf pauschale Aussagen über Ausfälle nichts auch wenn es ziemlich sicher ist das man mit jeder beliebigen SSD auch Pech haben kann.

Es ist vermutlich nicht schlecht wenn man sich bei "SSDs" an die fünf großen Hersteller hält und nicht an irgend welchen gelabelten Kram.
Zumindest hat man da meistens auch keine Probleme mit dem Support, mit Firmware oder sonstigen Problemen.
 
Zuletzt bearbeitet:
A

albertyy

Neues Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
01.12.2020
Beiträge
49
Punkte Reaktionen
4
Ich empfehle meistens DriveDX, das Demo reicht ja und es erklärt die Werte.

An der Größe.
Das 1TB hatte meist nur einen kleinen SSD Anteil, das 3GB einen größere.
tja, Dankesehr wegen der App Aber ich hatte ja geschrieben: 2 TB – und was nun ? :)
 
oneOeight

oneOeight

Aktives Mitglied
Dabei seit
23.11.2004
Beiträge
66.411
Punkte Reaktionen
15.057
Aber ich hatte ja geschrieben: 2 TB – und was nun ?
Bin mir gerade nicht sicher ob 2TB auch die große hatte, guck im Festplattendienstprogramm nach, alle Geräte unter Darstellung einblenden.
 

Ähnliche Themen

G
Antworten
10
Aufrufe
1.018
dg2rbf
D
E
Antworten
49
Aufrufe
699
eikeharms
E
E
Antworten
15
Aufrufe
691
oneOeight
oneOeight
Paddy McAloon
Antworten
11
Aufrufe
636
luha68
luha68
Oben