iMac Intel Alu 2 GHZ 20" Lüftersteuerung

KaiStellman

Neues Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
23.08.2010
Beiträge
10
Punkte Reaktionen
0
Hallo,
mein iMac geht nach dem Start immer sofort auf volle Lüfterleistung, noch bevor die einzelnen Temperatursensoren 30 Grad zeigen und noch bevor noch weitere Programme gestartet wurden. Die Lüfter gehen auch nicht wieder aus. (Bei dem Krach kann ich nicht arbeiten, geschweige denn Mikrophonaufnahmen machen.) 5 Sekunden Start-Knopf drücken bei abgezogenem Netzkabel bringt nichts.
Wie kann ich diese unsinnige Lüfteraktivität beheben?
Gruß - Kai
 

KaiStellman

Neues Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
23.08.2010
Beiträge
10
Punkte Reaktionen
0
... wie ich schon im Beitrag schrieb: Das ändert nichts an den Phänomen.
 

Kovu

Aktives Mitglied
Dabei seit
11.12.2005
Beiträge
1.691
Punkte Reaktionen
101
iStat installiert?
 

KaiStellman

Neues Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
23.08.2010
Beiträge
10
Punkte Reaktionen
0
... nein. Ein anderes Programm, dass die Temperaturen darstellt - mit Verlaufskurven.
 

KaiStellman

Neues Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
23.08.2010
Beiträge
10
Punkte Reaktionen
0
Tja, wie bereit im ersten Beitrag geschrieben: Ein SMC-Reset, wie im Handbuch beschrieben mit "5 Sekunden Start-Knopf drücken bei abgezogenem Netzkabel" bringt nichts. Ein kurzfristige Erleichterung brachte gestern ca. 12 Sekunden Start-Knopf drücken bei ANgeschlossenem Netzkabel, bis ein Signalton erstönt und der iMac startet. Dann hat man 1/4 Stunde Ruhe bis der iMac wieder aus allen Rohren pustet. Gibt es denn kein Tool, mit dem man selber festlegen kann, ab welcher Temperatur die Lüfter anspringen?
 

CBrueggenolte

Mitglied
Dabei seit
18.10.2007
Beiträge
246
Punkte Reaktionen
13
Hallo Kai,

das gleiche Problem hatte ich auch. Habe mir immer damit beholfen das ich den erst ein paar Minuten (5-10) habe laufen lassen und den iMac dann in den Ruhezustand geschickt habe. Dann nach 2-3 sek wieder aufwecken. Das hat geholfen um den Luefter abzuschalten. Hat aber nicht die Ursache behoben.

Habe auch erst gedacht das es an iStats liegt oder andere Programme dieses Problem verursachen. Doch der Luefter beginnt halt schon bei Start des iMac an zu drehen. Daran lag es nicht. Auch ein Reset des SMC und die anderen Tastenkombinationen haben nicht geholfen.

Schlussendlich habe ich ihn dann zu Gravis gebracht, hatte noch 2 Monate Gewaehrleistung, und da hat sich dann der Techniker drum gekuemmert. Nach 3 Woche war er dann repariert. Es hat am Temperatursensor des LCD Displays gelegen.

Wenn du noch Garantie hast dann bring ihn nochmal weg. Ansonsten wird das glaube ich teuer. Weil die Sensoren nicht so getauscht werden koennen.

mfg cb
 

KaiStellman

Neues Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
23.08.2010
Beiträge
10
Punkte Reaktionen
0
Temperaturprogramm wurde schon gelöscht. Hat keine Wirkung auf Lüfter.
 

KaiStellman

Neues Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
23.08.2010
Beiträge
10
Punkte Reaktionen
0
Garantie hat der Rechner nicht mehr. Wie das am Temperatursensor des Displays liegen soll, ist mir rätselhaft. Wenn der zu hohe Werte ausgibt, würde das ein Temperaturprogramm doch entsprechend anzeigen. Tut es aber nicht. Die Lüfter sprangen an, obwohl alles unter 30 Grad lag. Daher nochmals die Frage nach einem Tool, mit dem man selber bestimmen kann, ab welcher Temperatur welche Lüfter in welcher Intensität arbeiten. Gibt es das?
 

BirdOfPrey

Aktives Mitglied
Dabei seit
14.06.2005
Beiträge
10.524
Punkte Reaktionen
488
Hast Du mal den Netzstecker gezogen und länger gewartet? Lass ihn über Nacht einfach mal vom Netz getrennt.
 

Longisland

Aktives Mitglied
Dabei seit
07.04.2008
Beiträge
1.263
Punkte Reaktionen
98
benutze doch mal google "mac fan control"
 

King Ringeling

Mitglied
Dabei seit
18.12.2008
Beiträge
133
Punkte Reaktionen
8
Das war bei mir auch schon, Grund bei mir war das der Kühler zu 80% verstopft war. Plus der Sensor ein Problem hatte...

mfg
 

CBrueggenolte

Mitglied
Dabei seit
18.10.2007
Beiträge
246
Punkte Reaktionen
13
Kai,

warum das am Display lag??? Keine Ahnung. Der Techniker war auch erst der Meinung das es am CPU Luefter liegt. Dann an der HDD und dessen TempSens. Dann hat er das LCD gewechselt und siehe da, Problem geloest.

Ein Programm zum steuern der Fans am Mac habe ich nur unter OS9 gekannt. Frage mich nicht nach dem Namen. Das schon so lange her. Unter OSX kenne ich keins.


Hol dir mal aus dem baumarkt eine Dose Luft: DRUCKLUFT 67 SUPER - und puste hinten den Luefter frei. Vorher Netzstecker ziehen, versteht sich.
Vielleicht hilft das ja. Ansonsten guck mal in deiner Umgebung nach autorisierten Mac Haendler. Und frag dort nach einer Reinigung, und was das kostest. Und beschreibe deinen Fehler. Fragen solltest du auf jeden Fall. Nicht das am Ende etwas ganz kaputt ist und es dann erst richtig teuer wird.

mfg cb
 

KaiStellman

Neues Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
23.08.2010
Beiträge
10
Punkte Reaktionen
0
... alles probiert (bis auf Mac-Händler), nichts hilft. Wahrscheinlich werde ich einfach erstmal den linken Lüfter abklemmen. Und sehen, wie sich die Temperaturen entwickeln. Wenn die nicht besonders hoch gehen, ist ja alles auch so OK. Aktuell läuft gerade der Apple Hardware Test. Mal sehen, was der sagt.
 

KaiStellman

Neues Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
23.08.2010
Beiträge
10
Punkte Reaktionen
0
1 Fehler gefunden. Wird aber nicht benannt, außer mit einem Zahlen/Buchstaben-Code. Gibt man den im Netz ein, findet man viele Leute, die ein ähnliches Lüfterproblem haben, und es sieht so aus, als käme das Problem u.a. vom Netzteil-Temperatur-Sensor, der ab und zu ausfällt oder anders defekt ist. Und das scheint genau das Problem auch bei mir zu sein. Mein Temperaturaufzeichnungsprogramm "Hardware Monitor" (oder so ähnlich) zeigt an, dass die Kurve vom Netzteil-Sensor plötzlich abbricht, das heißt der Sendor sendet nichts mehr, und das bedeutet für die Lüftersteuerung "Vollgas"! Ich hatte zwischenzeitlich auch schon das Display ausgebaut, um mir die Sensoren anzusehen. Alles normal, was man so auf den ersten Blick sieht. Gestern abend lief auch alles ruhig mehrere Stunden lang, denn der Netzteil Sendor arbeitete normal. Mal sehen was heute kommt.
 
Oben Unten