iMac gehackt? Was tun?

Diskutiere das Thema iMac gehackt? Was tun? im Forum iMac, Mac Mini.

  1. dennisDeluxe

    dennisDeluxe Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    2
    Mitglied seit:
    21.04.2019
    Hallo,

    vorab: Sorry, ich habe nicht wirklich Ahnung von IT.

    Vor ein paar Stunden habe ich festgestellt, dass mein Facebook-Account gehackt (Passwort geändert, neuer Name, neues Profilbild) wurde. Ich habe mich an Facebook gewandt und warte nun auf eine Nachricht, da ich keinerlei Zhgriff mehr auf das Konto habe. Das Passwort ist sehr aufwändig gewesen und ich habe mich gefragt wie das geknackt werden konnte? Zumal ich es nur für FB verwende.

    Gerade wollte ich mich in meinen iMac ( 2015, 27 Zoll) einloggen und sehe auf der LogIn-Maske oben rechts neben dem WLAN- Symbol eine neues Symbol, dass ich vorher nicht kannte. Nach dem Googlen stellte ich fest , dass es ein „Fernglas“-Symbol ist und es steht wohl für eine Art „ Fernwartung“ bzw. Bildschirmspiegelung.
    Ich habe das WLAN deaktivitviert und wieder aktiviert, und das Fernglas-Symbol war erneut zu sehen.

    Ich habe die Prozedur mehrfach wiederholt und jetzt erscheint es beim Einloggen nicht mehr. Zuvor habe in den Systemeinstellungen nachgesehen, ob eine Bildschrimfreigabe „aktiviert“ war; diese war aber deaktiviert!

    Meine Fragen:

    1) Wie kann ich noch sehen, ob mein Bildschirm „gespiegelt“? - — außer dem LogIn-Start-Bildschirm
    1a) Kann man trotz Desktivierung den Bildschirm „spiegeln“ z.B. durch Schadsoftware, die diese Funktion umgeht?
    2) Wie würdet ihr in meiner Situation vorgehen?
    3) Würde es Sinn machen z.B. den Mac zu einem Händler Gravis ö.ä zu geben und ihn checken zu lassen?


    Danke für eure Hilfe!

    Beste Grüße
    Dennis
     
  2. mastaplan

    mastaplan Mitglied

    Beiträge:
    1.901
    Zustimmungen:
    329
    Mitglied seit:
    24.06.2010
    Prise Salz
    Prise Pfeffer

    Fertig ist dein Leibgericht .....

    Ach so du meinst: gehakt .....
     
  3. Killerkaninchen

    Killerkaninchen Mitglied

    Beiträge:
    780
    Zustimmungen:
    587
    Mitglied seit:
    02.08.2016
  4. dennisDeluxe

    dennisDeluxe Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    2
    Mitglied seit:
    21.04.2019
    danke fuer den hinweis,
    muss die aufregung sein .... und in der tat gehakt würde ich auch noch nie :-(
     
  5. dennisDeluxe

    dennisDeluxe Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    2
    Mitglied seit:
    21.04.2019
    danke, dass ich mir bei der rechtschreibung helft!

    die andere hilfe würde ich aktuell dringender benötigen
     
  6. Holger721

    Holger721 Mitglied

    Beiträge:
    3.550
    Zustimmungen:
    1.060
    Mitglied seit:
    16.01.2010
    Im Zweifel erstmal zuerst ALLE Passwörter überall ändern. ÜBERALL. Entweder von einem anderen Rechner / Internetzugang oder vorher den Mac neu aufsetzen.
     
  7. Madcat

    Madcat Mitglied

    Beiträge:
    13.838
    Medien:
    6
    Zustimmungen:
    2.504
    Mitglied seit:
    01.02.2004
    In deinem Fall anscheinend schon, es klingt nämlich sehr danach, dass du nur wenig bis keine Kenntnisse bei dieser Art Problemen hast und auch nicht weist, wie du dir dabei helfen kannst.
    Die Frage hier im Forum war aber auf jeden Fall schon mal richtig.

    Du könntest dir überlegen mal das Programm Little Snitch zu installieren, damit kannst du schon wer wie nach draußen funkt. Es klingt hier von meiner Seite aus so als habe aber jemand deinen iCloud-Account gehackt. Du solltest so schnell wie möglich, nicht vom iMac aus, alle deine Passwörter ändern. Ich würde sogar so weit gehen den Mac völlig platt zu machen, also einen Cleaninstall durchzuführen.
     
  8. oneOeight

    oneOeight Mitglied

    Beiträge:
    51.551
    Zustimmungen:
    5.264
    Mitglied seit:
    23.11.2004
    probier mal etrecheck, damit der dir alles installierte aufzeigt.
    alternativ kannst auch malwarebytes mal nach den rechner durchsuchen lassen.
     
  9. maba_de

    maba_de Mitglied

    Beiträge:
    12.607
    Zustimmungen:
    4.881
    Mitglied seit:
    15.12.2003
    Lad dir mal dieses Tool und lasse es den Mac analysieren: https://etrecheck.com/
    Irgend etwas hast du dir eingefangen.

    Identitätsdiebstahl darfst du nicht auf die leichte Schulter nehmen.
    Du bist da sehr schnell unwissender Täter, nicht mehr Opfer.
     
  10. picknicker1971

    picknicker1971 Mitglied

    Beiträge:
    958
    Zustimmungen:
    380
    Mitglied seit:
    05.06.2005
    Der Post ist schon an sich sehr armselig - sich über einen Rechtschreibfehler zu echauffieren, welcher auch schnell mal von Autokorrekt oder der Tatsache, dass einer nicht in seiner Muttersprache schreibt oder... herrühren kann.
    Wenn man schon so ein armseliges Licht ist und sich mit Korrekturen aufgeilt/belustigt (keine Ahnung was die Leute treibt), sollte man wenigstens wissen wovon man schreibt...
     
  11. Killerkaninchen

    Killerkaninchen Mitglied

    Beiträge:
    780
    Zustimmungen:
    587
    Mitglied seit:
    02.08.2016
    Genau das wollte ich mit meiner Antwort zum Ausdruck bringen:

    Dass man in so einer prekären Situation sich nicht über Schreibfehler lustig machen sollte, besonders dann nicht, wenn man von Rechtschreibung so wenig Ahnung hat wie @mastaplan.
     
  12. Olivetti

    Olivetti Mitglied

    Beiträge:
    10.044
    Zustimmungen:
    2.854
    Mitglied seit:
    09.12.2005
    kontrolliere, ob ein weiterer benutzer angelegt wurde und mach bei "systemeinstellungen/freigaben/entfernte verwaltung" den haken * raus. besser erstmal bei allen eventuell gesetzten freigaben.

    * haken, nicht hacken – scnr
     
  13. rudluc

    rudluc Mitglied

    Beiträge:
    695
    Zustimmungen:
    228
    Mitglied seit:
    16.01.2016
    Unbedingt von einem sicheren Rechner aus die Passwörter ändeern! Wenn du auf deinem Mac einen unerwünschten Keylogger mitlaufen hast, werden die geänderten Passwörter sonst gleich mit übertragen.
    Das allerwichtigste Kennwort ist das von deiner Mailadresse! Und das von deiner Apple-ID.
    Klemm deinen Mac vom Netz ab, denke auch an das WLAN und dann sichere erst mal deine Daten auf eine externe Festplatte.
    Wenn du TimeMachine mitlaufen hast, kannst du es zusätzlich dort auch nochmal anstoßen. Ich weiß aber nicht, ob du das TimeMachine-Backup wirklich zum Zurückspielen der Daten wirklich brauchen kannst, wenn da Schadsoftware mit drauf ist.
    Ansonsten machst du am besten einen CleanInstall.
    Und schalte überall die 2-Faktor-Authentifizierung ein. Empfehlenswert ist auch der Google Authenticator.

    Vor allem solltest du dir mal überlegen, seit wann du dieses Symbol auf deinem Mac hast und was du vorher gemacht hast. Von selbst kommt so etwas nämlich nicht auf deinen Rechner. Da hast du wohl irgendwas Fragwürdiges installiert, vermute ich mal.
     
  14. Faraway

    Faraway Mitglied

    Beiträge:
    623
    Zustimmungen:
    125
    Mitglied seit:
    24.07.2011
    Ich würde eine einige Tage alte Backup Kopie auf eine externe SSD/HD bringen und davon starten. Am besten hast Du die im Schrank und steckst sie nur rein. Die offene Frage ist "wie alt muss das Backup sein" um sauber zu sein?
    Was Wertvolles hast Du innerhalb der Zeit erschaffen? u.U. einfach formatieren und das Backup von der oben genannten externen SSD/HD einspielen.

    Dann möglichst schnell Passwords etc. bearbeiten.
     
  15. dennisDeluxe

    dennisDeluxe Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    2
    Mitglied seit:
    21.04.2019
    Vielen Dank für die ersten Tipps an die Community!

    Die beiden Software-Tipps habe ich installiert und scannen lassen. Beide ohne Befund. Ich werde den Mac zum MacHändler geben und checken bzw. neu installieren lassen. Auch wenn das Symbol wieder verschwunden ist, es bleibt ein ziemlich ungutes Gefühl. Passwörter habe ich alle geändert von einem anderen Rechner aus, habe zwei MacBooks und einen iMac 21.

    Die gute Nachricht ist, alle wichtigen Daten sind bei mir immer in der Cloud auf GoogleDrive.
     
  16. Schattentanz

    Schattentanz Mitglied

    Beiträge:
    2.861
    Zustimmungen:
    791
    Mitglied seit:
    10.04.2006
  17. rudluc

    rudluc Mitglied

    Beiträge:
    695
    Zustimmungen:
    228
    Mitglied seit:
    16.01.2016
    Dort bekommst du aber nur heraus, ob deine Mailadresse sich unter den im 100.000er Pack verkauften Spammerlisten befindet.
    Diese Mailadressen sind irgendwo bei schlecht gesicherten Online-Händlern erbeutet worden oder bei Facebook oder, oder....
    Das erklärt dann nur, warum du eventuell 30 Spammails an Tag bekommst, wenn du bei einem Provider mit schlechter Spamerkennung dein Mail-Postfach führst.
    Ob jemand wirklich auch dein Passwort besitzt und Zugang zu deinem Postfach hat, ist damit nicht herauszufinden.
    Aber interessant ist es trotzdem, dort einmal nachzugucken.
     
  18. KOJOTE

    KOJOTE Mitglied

    Beiträge:
    4.630
    Medien:
    1
    Zustimmungen:
    863
    Mitglied seit:
    06.11.2004
    Von so schlecht gesicherten Online-Händler wie Dropbox und Adobe...:D
    Wer sich traut, kann dort gleich nebenan auch sein Passwort prüfen lassen.
    Und ich gebe dir recht, nur weil dort (m)eine E-Mail-Adresse gelistet ist, ändert wohl kaum jemand alle seine E-Mail-Adressen.
     
  19. mastaplan

    mastaplan Mitglied

    Beiträge:
    1.901
    Zustimmungen:
    329
    Mitglied seit:
    24.06.2010
    Sorry
     
  20. Andreas2802

    Andreas2802 Mitglied

    Beiträge:
    364
    Zustimmungen:
    108
    Mitglied seit:
    01.10.2016
    Noch ein Tipp - gar nicht erst auf Facebook sein.
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite weitersurfst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Akzeptieren Weitere Informationen...