iMac fürs Homeoffice

HomeOfficeUser

Neues Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
21.04.2020
Beiträge
18
Hallo Zusammen,

ich gehöre zu den glücklichen Menschen, die in der momentanen Zeit weder in Kurzarbeit, noch Arbeitslosigkeit fürchten müssen, sondern ins Homeoffice geschickt wurden.
Privat nutze ich einen 2013er Macbook Pro, welcher mir für die tägliche Arbeit jedoch zu klein ist.
Daher habe ich mir vorerst einen 17 Zoll Windows Rechner geliehen.
Da die HomeOffice Variante noch andauern wird und ggf. auch längerfristig für uns eine Option sein wird, bin ich am überlegen, mir einen einen gebrauchten iMac zuzulegen, welchen ich ausschließlich fürs Homeoffice verwende.
Hier bin ich jedoch am überlegen, welche Konfiguration am sinnvollsten ist, da er zwar gebraucht sein soll, jedoch auch noch einige Zeit halten soll. Ich tendiere zu der 21,5" Variante, über alles weitere bin ich mir noch im Unklaren.
 

daryl

Aktives Mitglied
Mitglied seit
17.11.2009
Beiträge
1.241
Wieso musst Du als Angestellter deine Arbeitsmittel selbst beschaffen?
 

JeZe

Aktives Mitglied
Mitglied seit
07.05.2009
Beiträge
3.672
Normalerweise ist es doch Aufgabe des Arbeitgebers ein entsprechendes Gerät zur Verfügung zu stellen, erst recht wenn es längerfristig ist.

Da Du nicht explizit schreibst, was Du tun musst, ist es schwer was dazu zu sagen. Für Office und Mails sind alle Macs geeignet.
 

HomeOfficeUser

Neues Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
21.04.2020
Beiträge
18
Wieso musst Du alles Angestellter deine Arbeitsmittel selbst beschaffen?
Auf die kurze Zeit war nicht für alle Mitarbeiter ein Laptop verfügbar. Heißt: Wer die Arbeitsmittel nicht zur Verfügung hat, muss in die Firma. Da ich einen relativ langen Arbeitsweg habe, komme ich so besser weg.
Muss ich mir dann eben über die Steuer teilweise wiederholen. Zuschüsse vom AG sind aber auch im Gespräch.
Homeoffice war bei uns bisher nicht vorgesehen, bzw. nur für Führungskräfte.
 

HomeOfficeUser

Neues Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
21.04.2020
Beiträge
18
Normalerweise ist es doch Aufgabe des Arbeitgebers ein entsprechendes Gerät zur Verfügung zu stellen, erst recht wenn es längerfristig ist.

Da Du nicht explizit schreibst, was Du tun musst, ist es schwer was dazu zu sagen. Für Office und Mails sind alle Macs geeignet.
Wir bekommen über einen VPN Tunnel Zugang zu unserer Arbeitsumgebung, daher sind die Hardwareanforderungen eher überschaubar, läuft bisher auch mit dem 10 Jahre alten Windowslaptop.
Habe beim testen jedoch gemerkt, dass die Lösung bei meinem Macbook über "Tunnelblick" wesentlich komfortabler und stabiler läuft.
Des Weiteren arbeite ich mit einem zweiten Bildschirm, den bekamen wir gestellt (waren ja genug da).
 

walfreiheit

Aktives Mitglied
Mitglied seit
06.06.2004
Beiträge
28.270
Kauf doch einfach einen Bildsprache das MacBook Pro.
 

Deine Mudda

Mitglied
Mitglied seit
21.02.2014
Beiträge
871
Was heißt denn "zu klein"? Wenn es nur um den Bildschirm geht, kauf einfach ein externes Display in der gewünschten Größe und gut ist.
Monitore bis 21" bekommt man hinterhergeschmissen.
 

HomeOfficeUser

Neues Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
21.04.2020
Beiträge
18
Was heißt denn "zu klein"? Wenn es nur um den Bildschirm geht, kauf einfach ein externes Display in der gewünschten Größe und gut ist.
Monitore bis 21" bekommt man hinterhergeschmissen.
13" Zoll sind zu klein, die Größe würde nur für den Nebenbildschirm ausreichen, außerdem hätte ich gerne einen Ziffernblock
 

HomeOfficeUser

Neues Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
21.04.2020
Beiträge
18
Ich vermute er meint "Bildschirm". :D
Das macht Sinn:D
Würde das Macbook dann aber lediglich als Nebenbildschirm nutzen und da würde mich dann stören, dass die Tastatur nicht vor meinem größeren Hauptbildschirm sitzt. daher wollte ich das trennen.
Wenn ich mich jetzt für einen iMac entscheiden würde, wäre für mich halt gut zu wissen, auf was man achten soll. SSD denke sollte Pflicht sein, Arbeitsspeicher und Grafikkarte eher nebensächlich. Wäre nur gut zu wissen, welche Jahrgänge/Modelle man "meiden" sollte, gerade bezüglich der Langlebigkeit
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dodo4ever

hutzi20

Mitglied
Mitglied seit
08.08.2013
Beiträge
838
Ich sehe das genauso wie meine Vorredner. Großen Bildschirm und gut ist. Das “Problem” der Tastatur vor dem “Nebenbildschirm” kann man mit einer separaten Tastatur lösen. Wenn man den kleinen Bildschirm vom MacBook nicht braucht dann klappt man den eben zu.

Aber ich denke du hast dich einfach auf einen iMac eingeschossen und willst so oder so einen iMac.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dodo4ever

dodo4ever

Aktives Mitglied
Mitglied seit
20.10.2004
Beiträge
1.009
Wer aktuell im Homeoffice arbeiten kann, darf sich wirklich glücklich schätzen.:)

Ich arbeite auch seit dem 23. März von Zuhause aus und werde das noch Voraussichtlich bis mindestens 30. April tun. Hoffen wir, das möglichst viele Covid-19 Patienten wieder gesund werden und sich auch der wirtschaftliche Schaden in Grenzen hält.

Ich nutze meinen Mid 2010er iMac mit 21.5“ Display für Homeoffice. Das Ding hängt am LAN über VPN und wir nutzen den Microsoft Remote Desktop aus dem AppStore. Drucker / Kamera / Mikrofon etc. werden durchgeschleift, echt praktisch. Die Verbindung ist absolut stabil und ohne Ausfälle. 8 Stunden Arbeit am Tag sind kein Problem. Hab zusätzlich noch eine Windows-Tastatur mit USB besorgt. Da der Mac-Bildschirm Etwas höher auflöst, habe ich sogar mehr Desktop zur Verfügung als auf dem 21“-Bildschirm im Büro. Teams funktioniert auch super – parallel am iPhone für Gruppenanrufe. Bin sehr zufrieden.

Du suchst ja einen Gebrauchten, der 2010er wäre also denkbar. Der ist allerdings schon sehr betagt. Das aktuelle System 10.15 läuft nicht mehr, bei 10.13 ist Schluß – und damit voraussichtlich im Herbst auch mit Sicherheitsupdates.

Die 2011er hatten unzuverlässige Grafikkarten, zumindest die mit 27“. Ich glaube, die kleinen gehen, aber da gibt es ebenfalls kein aktuelles mac OS mehr.

Bei den späteren Modellen musst du ein wenig aufpassen. Die haben oftmals eine super langsame 5.600er Notebook-Festplatte verbaut, macht keinen Spaß. Bei deiner Auswahl solltest du also unbedingt auf SSD achten.

Fazit: Mindestens einen 2012er oder neuer, mit SSD.
 

HomeOfficeUser

Neues Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
21.04.2020
Beiträge
18
Ich sehe das genauso wie meine Vorredner. Großen Bildschirm und gut ist. Das “Problem” der Tastatur vor dem “Nebenbildschirm” kann man mit einer separaten Tastatur lösen. Wenn man den kleinen Bildschirm vom MacBook nicht braucht dann klappt man den eben zu.

Aber ich denke du hast dich einfach auf einen iMac eingeschossen und willst so oder so einen iMac.
Damit triffst Du ins Schwarze:D
Die anderen Lösungen habe ich mir zwar auch schon überlegt, auch die Anschaffung eines Windowsrechners, aber ein iMac würde mich einfach reizen, wenn eine längerfristige Lösung her muss.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dodo4ever

HomeOfficeUser

Neues Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
21.04.2020
Beiträge
18
Wer aktuell im Homeoffice arbeiten kann, darf sich wirklich glücklich schätzen.:)

Ich arbeite auch seit dem 23. März von Zuhause aus und werde das noch Voraussichtlich bis mindestens 30. April tun. Hoffen wir, das möglichst viele Covid-19 Patienten wieder gesund werden und sich auch der wirtschaftliche Schaden in Grenzen hält.

Ich nutze meinen Mid 2010er iMac mit 21.5“ Display für Homeoffice. Das Ding hängt am LAN über VPN und wir nutzen den Microsoft Remote Desktop aus dem AppStore. Drucker / Kamera / Mikrofon etc. werden durchgeschleift, echt praktisch. Die Verbindung ist absolut stabil und ohne Ausfälle. 8 Stunden Arbeit am Tag sind kein Problem. Hab zusätzlich noch eine Windows-Tastatur mit USB besorgt. Da der Mac-Bildschirm Etwas höher auflöst, habe ich sogar mehr Desktop zur Verfügung als auf dem 21“-Bildschirm im Büro. Teams funktioniert auch super – parallel am iPhone für Gruppenanrufe. Bin sehr zufrieden.

Du suchst ja einen Gebrauchten, der 2010er wäre also denkbar. Der ist allerdings schon sehr betagt. Das aktuelle System 10.15 läuft nicht mehr, bei 10.13 ist Schluß – und damit voraussichtlich im Herbst auch mit Sicherheitsupdates.

Die 2011er hatten unzuverlässige Grafikkarten, zumindest die mit 27“. Ich glaube, die kleinen gehen, aber da gibt es ebenfalls kein aktuelles mac OS mehr.

Bei den späteren Modellen musst du ein wenig aufpassen. Die haben oftmals eine super langsame 5.600er Notebook-Festplatte verbaut, macht keinen Spaß. Bei deiner Auswahl solltest du also unbedingt auf SSD achten.

Fazit: Mindestens einen 2012er oder neuer, mit SSD.
Danke für den Erfahrungsbericht!

Ich denke auch, dass ich eine Windowstastatur anschließen muss. Bei meinem Test auf dem Macbook musste ich nämlich feststellen, dass die F1 ff. nicht mit der Windowsumgebung agiert haben, auch das Scrollverhalten mit dem Trackpad war in der Windowsumgebung etwas "unkontrolliert", was mit der MagicMouse vermutlich ähnlich sein wird. hast Du diesbezüglich ähnliche Erfahrungen gemacht?
 

lefpik

Aktives Mitglied
Mitglied seit
29.11.2011
Beiträge
2.107
Nur so nebenbei.
Meine Frau arbeitet bei einer großen Krankenkasse und schon vor Corona zu über 50% im Homeoffice.
Und selbstverständlich stellt der Arbeitgebeber nicht das entsprechende Equipment zur Verfügung.:Oldno:
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dodo4ever

HomeOfficeUser

Neues Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
21.04.2020
Beiträge
18
Nur so nebenbei.
Meine Frau arbeitet bei einer großen Krankenkasse und schon vor Corona zu über 50% im Homeoffice.
Und selbstverständlich stellt der Arbeitgebeber nicht das entsprechende Equipment zur Verfügung.:Oldno:
Ich arbeite auch bei einer Krankenkasse:)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: lefpik und dodo4ever

dodo4ever

Aktives Mitglied
Mitglied seit
20.10.2004
Beiträge
1.009
F1 ff. nicht mit der Windowsumgebung agiert haben, auch das Scrollverhalten mit dem Trackpad war in der Windowsumgebung etwas "unkontrolliert", was mit der MagicMouse vermutlich ähnlich sein wird. hast Du diesbezüglich ähnliche Erfahrungen gemacht?
Dazu musst du zusätzlich die „Fn“-Taste drücken... :) Ist aber mit der Windows-Tastatur angenehmer wegen @-Zeichen, Num-Bock und ich verwende zB in Excel/Word gerne F12 für „Speichern unter“... da geht es mir wie dir. ;)

Magic Mouse klappt eigentlich ganz normal / sehr gut. Die macht keinen Ärger. :)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Ralle2007

Schiffversenker

Aktives Mitglied
Mitglied seit
25.06.2012
Beiträge
11.191
Nur so nebenbei.
Meine Frau arbeitet bei einer großen Krankenkasse und schon vor Corona zu über 50% im Homeoffice.
Und selbstverständlich stellt der Arbeitgebeber nicht das entsprechende Equipment zur Verfügung.:Oldno:
Finde ich inakzeptabel (außer wenn es um Tisch und Stuhl geht), vor allem weil es immer etwas kritisch ist, Firmendaten auf Privatrechnern zu benutzen.
 

Schiffversenker

Aktives Mitglied
Mitglied seit
25.06.2012
Beiträge
11.191
Dazu musst du zusätzlich die „Fn“-Taste drücken...
Das kann man aber umstellen, halt für alle Funktionstasten gemeinsam.
Und @-Zeichen und Nummernblock gibt es doch auch auf Apple-Tastaturen. Da verstehe ich den vermeintlichen Vorteil nicht bei Windows-Tastaturen, gerade beim @ ist das doch eine enorme Umstellung vom normalen Verhalten :)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dodo4ever
Oben