1. Willkommen in der MacUser-Community!
    Wenn du alle Inhalte sehen, oder selber eine Frage erstellen möchtest, kannst du dir in wenigen Sekunden ein Konto erstellen. Die Registrierung ist kostenlos.

iMac aus 2011 noch lohnenswert?

Dieses Thema im Forum "iMac, Mac Mini" wurde erstellt von RyanStecken, 20.01.2018.

  1. RyanStecken

    RyanStecken Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    5
    Mitglied seit:
    02.07.2016
    Hallo,
    ich könnte derzeit für gut 700€ einen 27“ iMac aus 2011 mit 16 GB RAM, i5 (2,7), 500 GB Platte (würde auf SSD umgerüstet werden) und neuer Grafikkarte von einem Händler samt Gewährleistung bekommen.
    Den Rechner würde ich in erster Linie für Bilderverwaltung, etwas Bildbearbeitung (Gimp) und sonst für LaTeX und Programmierung verwenden.
    Lohnt sich die Anschaffung eines iMac aus 2011 für den genannten Anwendungszweck noch (auch für den Preis)? Hätte ich einen merkbaren Unterschied zu meinem aktuellen Rechner (aktuell arbeite ich noch mit einem MacPro 3,1; genauere Daten habe ich gerade nicht zur Hand)?

    Danke vorab und noch einen schönen Abend.
     
  2. Maulwurfn

    Maulwurfn Mitglied

    Beiträge:
    16.644
    Zustimmungen:
    1.936
    Mitglied seit:
    06.06.2004
    Nein. Lohnt sich nicht.
     
  3. Stargate

    Stargate Mitglied

    Beiträge:
    8.119
    Zustimmungen:
    824
    Mitglied seit:
    27.02.2002

    Ob sich das lohnt ist eine Entscheidung die nur du treffen kannst.
    Für mich kann bei "Bildbearbeitung", möglicherweise gewerblich, der Mac nicht schnell genug und der Speicher nicht groß genug sein. SSD ist ziemlich nett und erzugt einen recht guten Performanceschub.

    Nutzt du das Gerät für rein private Zwecke reicht der iMac aus 2011 sicherlich noch lang. Allerdings würde ich noch handeln..
    Er wird das machen was du willst, er ist halt weder aktuell noch sonderlich schnell, im vergleich zu neuen iMacs.

    Zum Einsteigen reicht das aber alle mal und es ist genug Geld.
    Auf jeden Fall deutlich weniger als 2500 Euro für etwas neues.
     
  4. Roman78

    Roman78 Mitglied

    Beiträge:
    1.035
    Zustimmungen:
    229
    Mitglied seit:
    02.10.2006
    Ich würde auch sagen, lohnt nicht. Weil wenn du dir diverse Benchmarks anziehst (geekbench oder so), siehst du, dass ein i5 (4 Core) etwa gleich schnell ist als ein Dual Xeon (8 Core) aus der zeit. Liegen ja 3 Jahre dazwischen. Single Core/Thread ist der i5 deutlich schneller. Auch der schnellere Arbeitsspeicher und der SATA-III wird noch was ausmachen. Ich würde dann eher eine SSD PCI-e im Mac Pro verbauen und noch etwas Speicher, wenn du nur 8 oder so hast. Solltest du nur ein Xeon verbaut haben, würde ich eher den MacPro aufrüsten mit 2 Xeons.

    Wohl gemerkt, ist der iMac deutlich sparsamer. Ich habe hier ein 27" i5 aus 2013, der verbraucht zwischen 90 Watt Leerlauf und 160-170 Watt Vollast. Der Mac Pro 3.1 Dual X5472 fängt erst mal bei 150 Watt an und geht schon mal locker auf die 300 Watt zu. Und das ohne Bildschirm. Da kommen bei mir noch mal 60 Watt hinzu, und der Bildschirm ist im iMac ja schon drin.
     
  5. Madcat

    Madcat Mitglied

    Beiträge:
    11.867
    Medien:
    4
    Zustimmungen:
    1.433
    Mitglied seit:
    01.02.2004
    Unter dieser Voraussetzung finde auch ich, dass sich der Wechsel dazu nicht lohnen würde. Der iMac dürfte ein wenig besser sein aber nicht viel mehr als ein Standard MacPro 3.1. Das wären mir wohl keine 700 Euro Wert. Daher empfehle ich, sieh dich nach einem aktuelleren iMac um. Auch erscheinen mir die 700 Euro etwas viel. Dafür dürfte es auch schon 2012er bzw. 2013er Modelle geben.
     
  6. Sunlion

    Sunlion Mitglied

    Beiträge:
    504
    Zustimmungen:
    72
    Mitglied seit:
    05.09.2009
    Ich habe mir kürzlich den i7 von 2011 geholt, mit 32 GB RAM, und auch mit SSD aufgerüstet. Ich arbeite professionell damit, Gestaltung und Bildbearbeitung mit Adobe Creative Suite. Sogar Videoschnitt und Audiobearbeitung sind mit dem Rechner möglich. Voraussetzung ist halt nur eine SSD, damit die Daten schnell geladen und gespeichert werden. Der Prozessor hingegen ist ausreichend schnell. Wenn Du für irgendeine Berechnung mit dem 2011er fünf Sekunden benötigst, dann mag das mit aktuellen Prozessoren nur noch halb so lange dauern, aber lohnt das den Einsatz von so viel mehr Geld für ein neues Gerät?
    Der Bildschirm ist exzellent, besser als manch Eizo-Monitor, denn ich so aus dem Umfeld kenne. Und er ist LED-hintergrundbeleuchtet, was auf eine lange Lebensdauer hoffen lässt.
    Für die von Dir genannten Anwendungen ist das Gerät schnell genug.
    Allerdings musst Du mit dem Ausfall des Grafikkartenchips rechnen, wenn das Problem bei dem Gerät noch nicht behoben wurde. Ein Austausch kostet um die 180 Euro. Damit wäre der Rechner immer noch günstiger als ein neues Gerät.
    Also ich würde es machen.
     
  7. MacMac512

    MacMac512 Mitglied

    Beiträge:
    3.439
    Zustimmungen:
    1.982
    Mitglied seit:
    12.09.2011
    Naja 700€ plus 500 GB SSD, also liegt man bei ca 830€.
    Möglicherweise die GPU, eher plus 200€-250€.
    Also gute 1.000€ im Worst case.

    Der Mac Pro ist völlig ausreichend für seine Belange und sogar noch echt komfortabel aufrüstbar. RAM aufrüsten, ordentliche SSD und fertig.

    Ansonsten: Seit 2011 hat sich in den CPUs nicht viel getan. Effizient ja, schneller ja - aber nur etwas schneller.

    Also obwohl ich einen 2011er Rechner habe, würde ich den Preis nicht zahlen.
     
  8. RyanStecken

    RyanStecken Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    5
    Mitglied seit:
    02.07.2016
    Ok, danke für die Antworten. Dann bleibe ich vorerst beim Pro und bestelle nach der Steuererstattung einen aktuelleren iMac oder im Refurb-Store.

    Schönen Sonntag noch.
     
  9. Doctore01

    Doctore01 Mitglied

    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    5
    Mitglied seit:
    19.07.2011
    Der iMac 2011 hat auch Sata III Anschlüße. Weil es oben jemand als besonderes bei den neueren Modellen dargestellt hat. Und ja, die neueren Prozessoren sind nur geringfügig schneller. Mit einer SSD ist da kein riesiger Unterschied.

    Ich nutze den auch für Bildverwaltung und etwas Bildbearbeitung (Hobby). Mehr als ausreichend Leistung.
     
  10. CubeiBook

    CubeiBook Mitglied

    Beiträge:
    1.773
    Medien:
    1
    Zustimmungen:
    268
    Mitglied seit:
    14.01.2004
    Moin!

    Eine Sache ist noch gar nicht genannt worden. Die Macs von 2011 haben doch alle noch nur USB 2.0 Anschlüsse. Erst 2012 kamen die USB 3.0 Anschlüsse. Von daher würde ich erst Rechner ab 2012 kaufen.
    Gut, bei den 2011ern könnte man ein Thunderbolt-Dock anschließen und hätte dann USB 3.0 Anschlüsse.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - lohnenswert?
  1. sektion31
    Antworten:
    2
    Aufrufe:
    844
  2. worshipper
    Antworten:
    26
    Aufrufe:
    3.005

Diese Seite empfehlen