iMac 27" startet sehr, sehr lahm

Dieses Thema im Forum "iMac, Mac Mini" wurde erstellt von csb, 13.02.2018.

  1. csb

    csb Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.892
    Zustimmungen:
    21
    Mitglied seit:
    06.04.2004
    Liebe Freunde,
    mein iMac iMac, 27", Ende 2013, 3,2 GHz Intel Core i5, 12 GB Arbeitsspeicher, benötigt beim Starten
    ungefähr 10 min, bis er einigermaßen leistungsfähig ist.
    Die Aktivitätsanzeige vermeldet keine Auffälligkeiten,
    Ich habe schon diverse Programme wie EtreCheck.app und AntiMalwareProgs laufen lassen, leider ohne Erfolg.
    Hat jemand einen Tipp?
    Vielen Dank.

    Gruß Sebastian
     
  2. MacMaitre

    MacMaitre MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.465
    Medien:
    3
    Zustimmungen:
    375
    Mitglied seit:
    11.03.2007
    ...war das schon "immer" so oder kannst Du das ggf. eingrenzen seit wann es so ist?
     
  3. ekki161

    ekki161 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    17.004
    Zustimmungen:
    1.584
    Mitglied seit:
    29.06.2007
    Das Ergebnis hier zeigen kann nicht schaden. ;)

    Hardwarefehler kannst du ausschließen?

    Auch das OS zu nennen ist nie falsch. ;)
     
  4. dreilinger

    dreilinger MacUser Mitglied

    Beiträge:
    791
    Zustimmungen:
    223
    Mitglied seit:
    22.12.2009
    Ich tippe mal darauf, dass du eine SSD brauchst.
    Jedenfalls bei mir war es so. Die HD rödelt und rödelt und rödelt ...
    Irgendwann beruhigt sich das Teil und alles läuft wie gewohnt. Nur man darf ihn nicht runterfahren, denn beim Neustart: rödel, rödel, rödel.
    Ruhezustand geht leider auch nicht, weil alle 2 Stunden lief die Platte kurz an.
    Leute, da könnt ihr erzählen was ihr wollt, das kam erst mit den neueren Betriebssystemen! Das ist von Apple so gewollt. Der Nervfaktor, die Nervobsoloszenz.
    Das Windows10 unter Bootcamp geschmeidig läuft zeigt, dass es anders geht.
    Nun, mein Mitte2011 iMac bekam dann eine Thunderbold SSD. Seit dem ist des Nachts Ruhe und der iMac läuft nun sowas von genial, ein Traum! Ich sehe keinen Grund, dass er nicht für die nächsten 10 Jahre weiter die Basis für meine Buchhaltung sein sollte.

    Aber um gerecht zu sein: die Zeiten von HDs als Systemplatte sind einfach vorbei! Auch bei Windows!
     
  5. MacMaitre

    MacMaitre MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.465
    Medien:
    3
    Zustimmungen:
    375
    Mitglied seit:
    11.03.2007
    ...war bei meinem "alten" MacMini c2d und meinem 2012 MacMini jeweils VOR dem Einbau einer SSD auch so. Das Gerät war praktisch in den ersten Minuten nach dem Starten nicht mehr zu gebrauchen. Abhilfe schaffte jeweils der Einsatz einer SSD.

    Bzgl. Windows 10: "Ja", Windows macht das irgendwie besser. Ich habe vor einer Woche mein altes Thinkpad X60 mit einer betagten 120 GB Platte (nur für den Verkauf eingesetzt) verkauft. Auch dieses lief mit der 120er Platte unter Windows 10 durch aus OK. Der Nachfolger des Thinkpads X60 - ein DELL E4300 - kam auch mit einer normalen 320er Festplatte und lief mit Windows 10 ebenfalls OK. Keine Spur von "Ich muss erstmal 10 Minuten warten bis sich das System berappelt hat". Der DELL E4300 wurde natürlich auch inzwischen auf SSD umgestellt und rennt unglaublich gut. Normale Festplatten würde ich mir, besonders unter OsX, gar nicht mehr antun.
     
  6. davedevil

    davedevil MacUser Mitglied

    Beiträge:
    4.796
    Zustimmungen:
    914
    Mitglied seit:
    30.10.2010
    Kann natürlich auch sein, dass das HDD einfach defekt ist.
     
  7. Oldy62

    Oldy62 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    3.276
    Zustimmungen:
    933
    Mitglied seit:
    24.11.2009
    Bei mir ist es auch so.
    Mid2011, letztes MacOS. Er rödelt und rödelt.
    Da hilft wohl nur eine SSD. Aber wer macht so etwas preiswert? Was für eine SSD? Selber traue ich mich da nicht ran.
     
  8. dreilinger

    dreilinger MacUser Mitglied

    Beiträge:
    791
    Zustimmungen:
    223
    Mitglied seit:
    22.12.2009
    Ich habe an meinem iMac eine 500GB Transcend Thunderbold SSD gesteckt. Mit Kabelbinder am Fuß befestigt, fertig. Da der Mac eh an der Wand steht, stört das optisch nicht. Hat damals so ca. 350€ gekostet.

    Per SuperDuper OSX auf die SSD gespielt, Startpartition eingestellt,und fertig.
    Ich denke das ist die schnellste Methode dem Mac Beine zu machen.

    Als OSX bin ich bei ElCapitan stehen geblieben, das bleibt auch so. Hintergrund waren die PDF-Probleme ivm. ScanSnapScanner unter DevonThink.

    Hin und wieder clone ich als Backup die SSD auf die interne Platte. Bootcamp ist da ja auch noch drauf.
     
  9. yew

    yew MacUser Mitglied

    Beiträge:
    5.574
    Zustimmungen:
    688
    Mitglied seit:
    29.02.2004
    @csb
    Hi
    lade dir mal die Demo von SMART-Utility und überprüf die HDD und poste das Ergebnis von Attributes > show all

    Gruß yew
     
  10. csb

    csb Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.892
    Zustimmungen:
    21
    Mitglied seit:
    06.04.2004
    Hardwarefehler kann ich eigentlich ausschließen, sonst arbeitet er ja einwandfrei. Und sorry, OS ist 10.12.6
     
Die Seite wird geladen...