iMac 27 Mitte 2011 mit neuer SSD Festplatte und defekten Display booten

svensylt

Registriert
Thread Starter
Dabei seit
30.12.2021
Beiträge
2
Punkte Reaktionen
0
Moin Moin,
bei meinem iMac 27 Mitte 2011 wurde vor ca. drei Jahren eine neue SSD Festplatte verbaut und anschließend, wegen Zurücksetzen der Firmware, von insularer PC Werkstatt an eine APPLE Werkstatt versendet Leider habe ich das Gerät allerdings mit defektem Display zurück bekommen.
Hat jemand eine Idee wie ich den iMac wieder zu laufen bekomme?
Ich weiß das ich das nicht so hinnehmen muss und es haben sich auch schon viele Juristen mit dem Fall beschäftigt.
Ich bin verärgert über die Deutsche Rechtsprechung aber vor dem Einstauben auf dem Dachboden ist noch der Funke HOFFNUNG da.
Als letzte Idee würde ich den iMac auch an Bastler zum Kauf anbieten.
Herzliche Inselgrüße aus dem Norden!!
 

oneOeight

Aktives Mitglied
Dabei seit
23.11.2004
Beiträge
64.028
Punkte Reaktionen
13.141
Externes Display dran.
Andere Werkstatt das Display fixen lassen.
Vielleicht haben die das nicht richtig angeschlossen.
Oder ist die GPU einfach nur dem Seriendefekt bei denen erlegen?
 

Stargate

Aktives Mitglied
Dabei seit
27.02.2002
Beiträge
10.494
Punkte Reaktionen
2.673
Hat jemand eine Idee wie ich den iMac wieder zu laufen bekomme?

Willkommen im Forum

Keine Kritik aber so ein Gerät gibt man keinem Schuster sondern jemandem der sich damit auskennt.
Das Display ist möglicherweise gar nicht angeschlossen, Stecker nicht eingesteckt bzw. einen Stecker vergessen
oder schon beim Aufmachen hoffnungslos abgerissen.

Wäre ja nicht das erste mal..

Ist nur die Hintergrundbeleuchtung kaputt lässt sich der Bildschirminhalt sehen in dem man schräg mit einer Taschenlampe
bei eingeschalteten Mac auf das Display leuchtet.

Alternativ externen Monitor ( z.B über Thunderbolt am Mac -> DisplayPort externer Monitor) anschliessen und schauen ob der Mac überhaupt noch läuft.


Ich weiß das ich das nicht so hinnehmen muss und es haben sich auch schon viele Juristen mit dem Fall beschäftigt.
Ich bin verärgert über die Deutsche Rechtsprechung aber vor dem Einstauben auf dem Dachboden ist noch der Funke HOFFNUNG da.

Recht in Deutschland - darüber könnte man reichlich diskutieren.

Wie oben schon erwähnt kann man einiges selbst tun um festzustellen ob das Gerät überhaupt noch etwas tut.

Wenn das eigentliche Display tatsächlich vielleicht sogar mechanisch beschädigt wurde - manche sind ja zu blöd den
magnetischen Verschluss der Front dieser Geräteserie zu öffnen - bzw. haben schon Kabel abgerissen bevor das
Display zur Seite gelegt werden kann, würde ich darauf bestehen das zumindest das Display komplett ersetzt wird.

Auf der anderen Seite gibt es Deutschland, nicht auf Sylt, kleinere Reparaturbetriebe die so einen iMac durchaus
wieder Instandsetzen weil sie eben auf Bauteilebene Reparieren können. Auch wenn dieser iMac den bekannten
Grafikfehler hat oder gehabt haben sollte.

So eine Reparatur kostet idR 200-300 Euro - ob man das reinstecken will ist eigene Entscheidung.
Ein passendes Display zu finden und einzubauen ist jedoch deutlich teuerer.

So eine Firma anrufen und fragen kostet nichts. Und die rechnen auch nicht nach BARGO ab.




Guten Rutsch - frohes neues Jahr
 

svensylt

Registriert
Thread Starter
Dabei seit
30.12.2021
Beiträge
2
Punkte Reaktionen
0
Moin Moin,
vielen Dank für Eure Nachrichten.
Ich habe mich absichtlich mit einer näheren Erläuterung des Vorgangs zurück gehalten da ich in dem fast dreijährigen Zeitraum in dem vier verschiedene Rechtsanwälte bemüht waren meine rechtlichen Interessen vor Gericht durchzusetzen und somit einen ganz offensichtlichen Pfusch unserer obendrein verlogenen insularen PC Werkstatt schadensersatzpflichtig zu machen.

Angefangen hat alles damit das ich plötzlich mein Passwort nicht mehr eingeben konnte, ich erhielt ständig eine Fehlermeldung und irgendwann den Hinweis das Firmwarepasswort zu erneuern.
Ich habe hier in unserer PC Werkstatt nachgefragt da diese auch die Reparaturen von Macintosh auf der Website angeboten hat.
Am nächsten Tag erhielt ich den Anruf das eine neue Festplatte eingebaut werden müsste und ich gab mein OK. Leider konnte auf diesem Weg der Schaden nicht behoben werden und nun musste tatsächlich die Firmware zurückgesetzt werden.
Die PC Firma war bereit unter Vorlage der Rechnung den iMac nach Kiel zum Apple Vertragshändler zu senden. Da es sich um ein Austauschgerät über APPLE CARE handelt hatte ich nur die Rechnung vom Vorgängermodell, allerdings zusätzlich eine Eigentumsbescheinigung die mir APPLE extra für diesen Vorgang zugeschickt hat. Das genügte der PC Firma nicht und ich erhielt die freche Antwort ich hätte mir das selbst mit PHOTOSHOP gemacht und sie würden das so nicht nach Kiel schicken.
Ich habe dann den Kontakt zum APPLE STORE in Berlin wieder hergestellt wo ich das Gerät gekauft habe und die haben sofort zugesagt die Firmware zurückzusetzen.
Daraufhin versendete die PC Werkstatt den iMac nach Berlin und als das Paket dort eingetroffen ist erhielt ich den Anruf aus Berlin mit der Nachricht das Display sei defekt. Die Firmware wurde über einen externen Monitor zurückgesetzt und das Gerät schon wieder auf dem Rückweg.
Nach Rücksprache mit der PC Werkstatt erhielt ich die Antwort es handele sich bestimmt um einen Transportschaden und sie würden nun für DHL zur Reklamation unbedingt diese Rechnung vom alten Gerät benötigen um Schadensersatz geltend zu machen…

Nach meinen Ermittlungen war niemand mit meinem Gerät bei der Post bzgl. Reklamation, in Neumünster, der zentralen Reklamationsabteilung war nichts über den Schaden bekannt und der Techniker vom APPLE STORE aus Berlin konnte mir nur seine private Einschätzung zum Verlauf des Defekts geben und dieser kam anscheinend schon beim Tausch der Festplatte zustande.

Das Gericht hat alles WENN und ABER ausgeschlossen und auch die schriftliche Bescheinigung von APPLE das es sich beim Display nicht um ein Verschleißteil handelt reichten nicht aus.
Begründung: Ich hatte keinen Zeugen der bestätigt das er gesehen hätte das beim Festplattentausch der Schaden entstanden ist.

Nach insgesamt drei Jahren musste ich gegen Zahlung
von 380,00 € über die getauschte Festplatte meinen iMac aus der PC Werkstatt abholen und die Anwalts - bzw. Gerichtskosten auch von der PC Werkstatt musste ich bezahlen.

Dieses ganze Prozedre hat mich sehr viel Kraft gekostet und ich kann bis heute nicht verstehen das solch ein Urteil gesprochen wurde.
Das ist nun eben Deutsche Rechtssprechung.

Ich wünsche Euch allen einen guten Rutsch und ein gesundes, sowie erfolgreiches Neues Jahr.

Herzliche Inselgrüße von der Küste
 
Oben Unten