iMac 27" Intel oder doch besser ein M1 Mac?

Verdeboreale

Aktives Mitglied
Dabei seit
21.11.2018
Beiträge
1.467
Punkte Reaktionen
840
Ohne jetzt den gesamten Thread aufs Genaueste gelesen zu haben:

Ich habe einen 2020er iMac 27" und ein MBA sowie ein MBP 14, die ich an einem LG Ultrafine 21,5" betreibe. Ich hatte mal irgendwann den Traum, die Vielgerätewirtschaft aufzugeben, und alles mit einem MacBook plus Monitor abzuwickeln. Aus diesem Grund habe ich zig Monitore mit den MacBooks getestet und muss sagen - will man den genialen Monitor des iMacs, muss man bei ihm bleiben oder den LG Ultrafine 5K anschaffen. Es gibt schlicht keinen einzigen Monitor, der mit der Bildqualität plus Features (= perfekte Abstimmung auf MacBook) mithalten kann. Der ist dann aber wieder so teuer, dass man gleich beim iMac bleiben kann (vor allem, wenn er die geforderten Aufgaben im Alltag locker bewältigt).

M1 hin oder her - behalte den iMac, den Du echt günstig geschossen hast. Alles andere ist aus meiner Sicht völliger Quatsch.
 

Bjoernyy

Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
18.05.2004
Beiträge
992
Punkte Reaktionen
41
Ohne jetzt den gesamten Thread aufs Genaueste gelesen zu haben:

Ich habe einen 2020er iMac 27" und ein MBA sowie ein MBP 14, die ich an einem LG Ultrafine 21,5" betreibe. Ich hatte mal irgendwann den Traum, die Vielgerätewirtschaft aufzugeben, und alles mit einem MacBook plus Monitor abzuwickeln. Aus diesem Grund habe ich zig Monitore mit den MacBooks getestet und muss sagen - will man den genialen Monitor des iMacs, muss man bei ihm bleiben oder den LG Ultrafine 5K anschaffen. Es gibt schlicht keinen einzigen Monitor, der mit der Bildqualität plus Features (= perfekte Abstimmung auf MacBook) mithalten kann. Der ist dann aber wieder so teuer, dass man gleich beim iMac bleiben kann (vor allem, wenn er die geforderten Aufgaben im Alltag locker bewältigt).

M1 hin oder her - behalte den iMac, den Du echt günstig geschossen hast. Alles andere ist aus meiner Sicht völliger Quatsch.

Ja, ich glaube es ist richtig.

Was bei mir noch hinzukommt, ich benötige für mein Firmen-Notebook auch einen externen Monitor, nicht parallel zum MacBook Air, aber mit 1 externen Monitor könnte ich MBA und Firmen-Notebook anschließen und so beide Geräte (nicht gleichzeitig, das auch nicht gewollt) an einem Monitor nutzen.

Sofern ich den iMac behalten würde, würde dieser nicht zentriert sondern eher auf der linken Seite des Schreibtisches stehen und rechts der externe (bisher alte Monitor) für die Arbeit.

Perfekt ist das auch alles nicht von der Ergonomie und weniger Kabelsalat etc. Ich find den iMac zwar klasse, aber die Vernunft sagt mir irgendwie MBA.

Bezüglich des LG Ultrafine 5K, ja der ist genauso gut wie der iMac. Er ist zwar höhenverstellbar, aber man bekommt ihn meines Erachtens (laut Datensheet und Bildern) auch nicht mehr runter als den iMac. Müsste ich testen, aber derzeit nicht lieferbar.
 

Cherusker

unregistriert
Dabei seit
29.09.2021
Beiträge
376
Punkte Reaktionen
398
Neben dem iMac mit 217 PPI steht ein 25 Zoll Lenovo mit 90 PPI. Das ist echt super pixelig.
Das ist natürlich ein Äpfel-und-Birnen-Vergleich. Apples Retina-Displays verwenden vier Pixel des Displays, um ein Pixel anzuzeigen. Zwei horizontal und zwei vertikal. Das kann auch besagter LG Ultrafine 5K.

Teile die 5.120 x 2.880 Pixel des LG Ultrafine und des iMac-Monitor durch zwei und Du kommst auf 2560 x 1440 Pixel. Diese Auflösung haben übliche 27-Zoll-Monitore. Das bedeutet, auf dem iMac 27 und dem LG Ultrafine 5K hast Du nicht mehr Platz als auf einem preiswerten 27-Zöller mit 2560 x 1440 Pixeln. Allerdings lassen sich Kanten bei 5.120 x 2.880 Pixeln feiner darstellen. Das ganze auf der gleichen Displayfläche schafft zusätzliche Schärfe.

Aber Du hast ja bereits selbst geschrieben, dass der LG Ultrafine 5G schon annähernd soviel kostet wie Du für den iMac 27 gezahlt hast. Damit siehst Du schon, wofür Du eigentlich das Geld ausgegeben hast. Zusammen mit der Erweiterbarkeit, die es bei dem Apple Silicon Geräten nicht mehr gibt, würde ich de iMac an Deiner Stelle behalten. Die CPU ist für die meisten völlig egal und die Unterstützung wird Apple auch nicht so schnell einstellen. Immerhin gibt es ja auch den sauteuren Mac Pro noch immer nur mit Intel-CPU. Für die nächsten fünf Jahre würde ich mir deshab überhaupt keine Gedanken machen. Und wenn doch früher die Unterstützung eingestellt wird, hast Du ja nicht so viel Geld verbraten. Abgesehen davon, dass kein Update das Gerät ja nicht unbrauchbar macht. Du solltest dann nur genauer auf mögliche Risiken aus dem Internet achten.
 

Ken Guru

Aktives Mitglied
Dabei seit
04.04.2021
Beiträge
2.768
Punkte Reaktionen
1.399
Das bedeutet, auf dem iMac 27 und dem LG Ultrafine 5K hast Du nicht mehr Platz als auf einem preiswerten 27-Zöller mit 2560 x 1440 Pixeln.
Doch, weil man gerade die Retinas toll skalieren kann (auch den UltraFine). Dann hat man keine 4 Pixel mehr für einen Pixel, aber mehr Fläche.
 

Cherusker

unregistriert
Dabei seit
29.09.2021
Beiträge
376
Punkte Reaktionen
398
Doch, weil man gerade die Retinas toll skalieren kann (auch den UltraFine). Dann hat man keine 4 Pixel mehr für einen Pixel, aber mehr Fläche.
Ja, OK! Aber dann geht der Vorteil der Schärfe verloren und die Schrift wird auf 27 Zoll schnell zu klein für anstrengungsfreies Arbeiten..
 

Bjoernyy

Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
18.05.2004
Beiträge
992
Punkte Reaktionen
41
Geht ja auch wenig um mehr Platz, sondern mehr Schärfe. Retina Schärfe, wie man es von iPhone, iPad und MacBook kennt.
 

Bjoernyy

Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
18.05.2004
Beiträge
992
Punkte Reaktionen
41
Ich frage mich nur ob man einen Unterschied zw 160 PPI und 217 PPI sieht. Werde es später / morgen testen…
 

markus107

Mitglied
Dabei seit
21.11.2021
Beiträge
334
Punkte Reaktionen
169
Oder wie bekomme ich beim 27" iMac jetzt den Fuß ab?
Glaube nur durch öffnen des iMacs. Aber dann ist die Garantie futsch. Einfach mal auf YouTube schauen.
Mal blöde Frage von mir. Geht es um einen Privaten Schreibtisch oder ist es Firmeneigentum?

LG von Markus
 

Gregors Apfel

Mitglied
Dabei seit
08.06.2021
Beiträge
616
Punkte Reaktionen
566
NÖÖÖÖÖ.
Vom BMW Fahrer zum VW UP Driver. Auch wenn ich in den kleinen verknallt bin, habe ich trotzdem immer noch sehr schöne Erinnerungen an meinem BMW.
Naja, der kleine UP GTI ist schon ein kleines Spaßgerät.
Wenngleich die Sitze leider nur Serie sind.

Wirklich begeistert hat mich der süße Swift Sport Hybrid. Wow, macht die Karre Laune. Natürlich nichts, um den 0815 TDI Vertreter im Kombi zu ärgern, aber auf Landstraßen oder bei uns im Schwarzwald ist das eines der coolsten Alltags-Kleinwagen, die sportlich sind.

Sonst rate ich zum GT86. Puristisch als Sauger und mit guten Reifen ein Traum, wenn man die Drehzahl hochhält.

So, genug Off Topic.
 

Gregors Apfel

Mitglied
Dabei seit
08.06.2021
Beiträge
616
Punkte Reaktionen
566
Dafür nehme ich meinen Smart Roadster. Dessen 3 Zylinder (mit nur knapp 700ccm) reichen dazu auch vollauf. :D
Ja, der wiegt noch weniger.

Zum Swift Sport / UP GTI: Damit meinte ich lediglich die Autobahn-Vertreter-Rennen.
Auf der kurvigen LAndstraße kommst du mit den kleinen Motörchen sehr flott rum.
 

Ralph S.

Mitglied
Dabei seit
28.06.2006
Beiträge
706
Punkte Reaktionen
221
Ja, der wiegt noch weniger.

Zum Swift Sport / UP GTI: Damit meinte ich lediglich die Autobahn-Vertreter-Rennen.
Auf der kurvigen LAndstraße kommst du mit den kleinen Motörchen sehr flott rum.
Wie alt seit ihr? Ich finde immer gruselig wenn die Straße als Rennstrecke von sich überschätzenden Menschen genutzt wird. Kopfschütteln von einem viel fahrenden Außendienstler…. Ich fahre auch 50-60.000km im Jahr zügig, aber sicher…
 

WeDoTheRest

Aktives Mitglied
Dabei seit
19.10.2012
Beiträge
7.905
Punkte Reaktionen
3.335
Ich finde immer gruselig wenn die Straße als Rennstrecke von sich überschätzenden Menschen genutzt wird.
Wie kommst Du darauf? Auf der Landstrasse gilt 100. Und da sind die kleinen Karren wendiger und zügiger zu fahren als 2 Tonnen SUVs.
Ich bin fast 60 und genieße die Landstrassen jedesmal. Und wenn da jemand (egal mit was) langsamer als ich fährt wird er halt überholt. Fertig.
Aber jetzt wird's reichlich off topic.
 

Ralph S.

Mitglied
Dabei seit
28.06.2006
Beiträge
706
Punkte Reaktionen
221
Wie kommst Du darauf? Auf der Landstrasse gilt 100. Und da sind die kleinen Karren wendiger und zügiger zu fahren als 2 Tonnen SUVs.
Ich bin fast 60 und genieße die Landstrassen jedesmal. Und wenn da jemand (egal mit was) langsamer als ich fährt wird er halt überholt. Fertig.
Aber jetzt wird's reichlich off topic.
Wie kommst Du darauf das ich dich meine?
Der andere User der meint Vertreter mit seinem Rennbrötchen ärgern zu müssen/ wollen oder was auch immer war gemeint.
 

Gregors Apfel

Mitglied
Dabei seit
08.06.2021
Beiträge
616
Punkte Reaktionen
566
Wie alt seit ihr? Ich finde immer gruselig wenn die Straße als Rennstrecke von sich überschätzenden Menschen genutzt wird. Kopfschütteln von einem viel fahrenden Außendienstler…. Ich fahre auch 50-60.000km im Jahr zügig, aber sicher…
Vorsicht, es wird paradox:

Mit dem kleinen UP GTI bzw. Swift Sport liebe ich die Fahrten auf kurvigen Bergstraßen im Schwarzwald.
Hier bin ich stets regelkonform, da geht es nie ums Rasen. Es geht, wie Jörg schon geschrieben hat, um den Flow und das "perfekte" Zusammenspiel aus Runterschalten, Bremsen, Einlenken und am Scheitelpunkt herausbeschleunigen.

Auf der BAB fahre ich meist nicht schneller als 120 km/h, da ich durch die Nähe der Schweiz dieses Tempo klasse finde. Da sind die "freundlichen" 2.0 TDI FahrerInnen mit Dienstkombi und Lichthupe deutlich "sportlicher" unterwegs.
 
Oben Unten