Kaufberatung iMac 24 M1

Johannes44

Neues Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
07.06.2021
Beiträge
20
Punkte Reaktionen
6
Hallo zusammen,

ich heiße Johannes und bin neu hier im Forum. 2010 habe ich mir damals mein erstes MacBook Pro 13 gekauft und 2012 gegen das MacBook Pro 15 von meinem Vater getauscht. 2017 ist es leider kaputt gegangen. Aufgrund des Preises habe ich mich dann doch für ein Windows Laptop entschieden.

Mittlerweile hätte ich doch gerne einen Mac als Zweitgerät. Einen zweiten Laptop brauche ich jedoch nicht und 13 Zoll wären mir zu klein und 16 Zoll zu teuer. Also bleibt ja nur noch ein Mac Mimi oder iMac übrig. An einen Mac Mini hatte ich auch schon gedacht, jedoch bräuchte ich da auch einen neuen Bildschirm, deswegen tendiere ich doch zum iMac.

Ich studiere noch und bin bis jetzt auch mit meinem Laptop klar gekommen. Mein iPad nutze ich parallel dazu. Ich würde den iMac also für HomeOffice Zeug nutzen. Deswegen stelle ich mir die Frage ob sich der kauf überhaupt für mich lohnt.

Zur Ausstattung würde ich wahrscheinlich das Basismodell mit zwei Anschlüssen nehmen, 8GB Arbeitsspeicher und 256GB SSD. Wie sind eure Erfahrungen mit 256 GB Speicher? Reicht das? Ich wollte den Speicher durch eine externe Festplatte erweitern, finde den 200€ Aufpreis für 256 GB ziemlich teuer. Welche Ausstattung würdet ihr empfehlen? Ich habe eben auch nicht Unmengen an Geld zur Verfügung.

Meine nächste Frage bezieht sich auf die Mouse und das Trackpad. Was nimmt man da am besten? Habe schon öfters gehört das die Mouse nicht so toll sein soll. Mit dem Trackpad habe ich noch nie gearbeitet, von daher müsste ich mich nochmal belesen in wieweit das was für mich ist. Wahrscheinlich würde ich hauptsächlich mit meiner gewohnten USB Maus arbeiten.

An diejenigen die einen iMac 24 besitzen, seid ihr zufrieden? Würdet ihr zu einem Kauf raten?
 

Freemaxx

Aktives Mitglied
Dabei seit
26.08.2011
Beiträge
1.780
Punkte Reaktionen
603
Da sind leider sehr viele Fragen dabei die nur du selbst beantworten kannst, Johannes. Musst du doch wissen ob es sich FÜR DICH in deiner persönlichen Situation lohnt. Wenn du das Geld übrig hast, dann kaufe ein iMac. Ich höre hier aber eher raus, dass du gerne einfach "was neues" kaufen willst (was ich völlig legitim finde).

Speicher-Upgrad (egal ob SSD oder RAM) hat sich Apple schon immer fürstlich bezahlen lassen. Da muss man abwägen. Woher wollen wir wissen was du an Speichermengen benötigst? Ich habe jahrelang mit 256GB gelebt, da ich aber eine VM brauche und diese 80GB groß ist waren die 256GB immer recht schnell voll...irgendwann habe ich dann eins mit 512GB gekauft und habe keine Probleme mehr. Man kann so ziemlich alles auslagern wenn man will. am iMac (da stationär) sogar noch einfacher als an einem MacBook.
Bezüglich Trackpad & Maus: Trackpad müsstest du vom MacBook kennen, das ist von der Bedienung absolut das gleiche. Ich nutze lieber das Trackpad als die Maus, habe aber noch eine einfache 15€ Maus für den "Notfall" das ich mal wirklich was ganz genau anklicken muss..
 

sculptor

Aktives Mitglied
Dabei seit
30.12.2016
Beiträge
1.345
Punkte Reaktionen
488
Für die meisten dürfte das Basismodell sicherlich genügen. Spezielle Anforderungen kann ich aus deinem Post jetzt auch nicht herauslesen. Ob der Speicherplatz ausreicht wird dir wohl niemand sagen können. Ich persönlich habe am MacBook 512 GB und nutze den Speicher für alle Anwendungen, für meine Fotos-Mediathek und als Ordner für Videoschnitt. Belegt sind aktuell 300 GB. Alles andere ist auf meinem NAS ausgelagert. Hinsichtlich der Maus musst du es auch einfach selbst testen. Die Magic Mouse ist eigentlich ganz nett, aber ich kann einfach nicht auf Dauer damit arbeiten. Dafür ist mir diese einfach zu flach. Ich schließe mir daher bei Bedarf eine Logitech Maus an.
 

Aramon

Aktives Mitglied
Dabei seit
29.11.2006
Beiträge
1.115
Punkte Reaktionen
94
Wenn das Geld knapp ist, dann reichen auch 256 GB Speicher aus. Und wenn nicht, dann müsstest du deine Daten auf einer externen Festplatte auslagern. Wäre zumindest die günstige Lösung
 

Roman78

Aktives Mitglied
Dabei seit
02.10.2006
Beiträge
5.789
Punkte Reaktionen
3.216
Wenn du einen Laptop hast und der für deine Zwecke ausreichend ist, würde ich eher nur einen großen Monitor und eventuell eine Docking-Station (wenn dein Laptop diese unterstützt) kaufen. Und natürlich eine Tastatur und Maus.
 

Johannes44

Neues Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
07.06.2021
Beiträge
20
Punkte Reaktionen
6
vielen Dank für eure Antworten. Erstmal zum Speicher. 512GB wären auf jeden Fall besser aber ich denke ich würde auch mit einer zusätzlichen externen Festplatte klar kommen und so Geld sparen. Fotos und sowas speichere ich eh meist extern.

Das ich gerne „was neues„ hätte, stimmt 100%ig. Deshalb habe ich auch noch keine endgültige Entscheidung getroffen.

Ach so ok, ja mit dem Trackpad auf dem MacBook bin ich gut zurecht gekommen.

Und zur docking Station, müsste ich mich mal informiere. An diese Variante hatte ich auch schon gedacht.
 

Mihahn

Aktives Mitglied
Dabei seit
06.10.2017
Beiträge
1.089
Punkte Reaktionen
918
Ich studiere noch und bin bis jetzt auch mit meinem Laptop klar gekommen. Mein iPad nutze ich parallel dazu. Ich würde den iMac also für HomeOffice Zeug nutzen. Deswegen stelle ich mir die Frage ob sich der kauf überhaupt für mich lohnt.
Gute Frage – ich nutze zwar nur Macs, habe aber kürzlich meinen (ziemlich alten und langsamen) iMac durch einen externen Monitor ersetzt und ihn seitdem nie vermisst. Deshalb ist vielleicht die Frage, ob – so gern ich dir natürlich zu macOS und Macs hier rate – da nicht die deutlich günstigere und praktischere Lösung wäre, dir einen externen Monitor zu deinem Windows Notebook zu besorgen. Da gibt es gute Monitore in 24" mit FullHD (ja, das sehen manche anders!) für ca. 120€ im Angebot; falls du eine bessere Auflösung brauchst oder eine andere Größe, sind nach oben natürlich keine Grenzen gesetzt.

Der Vorteil eines Monitors liegt denke ich auf der Hand: Alles bleibt auf einem Gerät. Solange du nicht z.B. die iCloud oder Dropbox oder Google Drive nutzt, damit die Dateien überall auf demselben Stand sind, musst du die Sachen immer per Hand hin und her schieben oder externe Festplatten an- und abstecken. Auf Dauer ist das m.E. recht nervig, das ist aber nur meine persönliche Empfindung...

Zur Ausstattung würde ich wahrscheinlich das Basismodell mit zwei Anschlüssen nehmen, 8GB Arbeitsspeicher und 256GB SSD. Wie sind eure Erfahrungen mit 256 GB Speicher? Reicht das? Ich wollte den Speicher durch eine externe Festplatte erweitern, finde den 200€ Aufpreis für 256 GB ziemlich teuer. Welche Ausstattung würdet ihr empfehlen? Ich habe eben auch nicht Unmengen an Geld zur Verfügung.
Auch hier ist wieder die Frage: Wofür genau ist der Mac gedacht? Wenn es um Zoom/Word/Mails/Internet/Musikhören geht, dann reichen 256GB wohl schon, besonders wenn die Daten in einer Cloud/auf einer externen Festplatte liegen oder auf deinem "Hauptrechner", dem Windows Notebook bleiben. Mir selber ist immer die 1-Gerät-Lösung lieber, weshalb ich da auch mit meinen 500GB deutlich am Limit bin und in Zukunft nicht unter 1TB kaufen werde. Das ist aber ja bei jedem unterschiedlich ;)
Meine nächste Frage bezieht sich auf die Mouse und das Trackpad. Was nimmt man da am besten? Habe schon öfters gehört das die Mouse nicht so toll sein soll. Mit dem Trackpad habe ich noch nie gearbeitet, von daher müsste ich mich nochmal belesen in wieweit das was für mich ist. Wahrscheinlich würde ich hauptsächlich mit meiner gewohnten USB Maus arbeiten.
Ich nutze die alte Magic Mouse täglich und finde sie sehr praktisch – allein schon wegen der Gesten. Da wirst du aber ums Testen nicht herum kommen.

Für mich wäre ganz klar die Frage: Warum ausgerechnet ein (i)Mac, wenn du schon dein Windows Notebook hast? Falles es nur darum geht, eben wieder einen Mac zu haben bzw. "etwas neues", wie du ja schreibst, würde ich entweder mit externem Monitor arbeiten oder ggf. das Windows Notebook auf Dauer ersetzen und mit einem MacBook und externem Monitor arbeiten. Gerade weil du dann den Luxus hast, in der Uni/in der Bahn/im Park an etwas zu arbeiten, den Mac zuzuklappen und daheim dort weiterzumachen, wo du warst – am besten sogar am großen, externen Monitor. Und über iCloud ist auch alles schön zwischen MacBook und iPad synchronisiert.
 

Johannes44

Neues Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
07.06.2021
Beiträge
20
Punkte Reaktionen
6
@Mihahn vielen dank für deine ausführliche Antwort.

übertragen müsste ich wohl meist nur Belege an den ich gerade schreibe. Skripte Lade ich meist am Anfang des Semesters einmal runter. iCloud und DB nutze ich. Also denke ich mal das mich das nicht so stören würde.

Komplett auf Windows würde ich mittlerweile nicht mehr verzichten wollen, also kommt ein Umstieg nur auf Mac für mich nicht in Frage. Mein Laptop hat 500GB, da ist mein Speicherplatz auch fast voll. Liegt aber auch an Fotos, die ich noch extern speichern muss. Also denke ich mal ich würde mit 256GB auskommen nicht aber sicherer mit 512GB fühlen.

Mein Gründe für einen eventuellen kaufen sind, dass ich in diesem Semester noch meine Bachelor Arbeit schreiben muss. Danach möchte ich noch meinem Master machen, da werde ich noch einige Belege schreiben müssen und meine Überlegung war das sich das mit einem größeren Bildschirm leichter macht. Ich habe mein iPad teilweise als zweiten Bildschirm benutz. So würde ich eben meinen Laptop und den iMac benutzen. Finde mit zwei Bildschirmen arbeitete es sich besser. Da ich in meiner Wohnung nicht mehr so viel Platz habe, wäre mir ein Windows Rechner zu groß. Ich weis es gibt auch kleinere aber dann würde ich mir wohl auch einem zum zocken kaufen. Zu dem fände ich es ganz praktisch zwei verschiedene BetriebSysteme zu haben. Gut das Problem lässt sich wohl lösen aber Guitar Rig läuft auf meinem Laptop nicht mehr, auf dem Mac hat es noch funktionier.
 

Freemaxx

Aktives Mitglied
Dabei seit
26.08.2011
Beiträge
1.780
Punkte Reaktionen
603
Ich nutze mein MacBook Air 2020 mit 2 externen 4K Bildschirmen. Das klappt einwandfrei...arbeite mit den selben Bildschirmen auch im "HomeOffice" an der Windowskiste die mir mein Arbeitgeber zur Verfügung stellt. Dank Dockingstation alles super easy ohne großes umstöpseln.
 

Ken Guru

Aktives Mitglied
Dabei seit
04.04.2021
Beiträge
2.768
Punkte Reaktionen
1.399
Zu den Eingabegeräten: Aus den bisherigen Posts kann ich leider nicht herauslesen, von wann das MacBook ist. Seit 2015 gibt's nämlich das große, haptisches-Feedback Force Touch Trackpad (erstmals im MacBook 12"). Seit 2016 findet man dieses größer im MacBook Pro und seine 2018 auch im MacBook Air.
Und dieses Trackpad ist wirklich genial. Auch wenn das Force Touch im 13" MBP bei mir kleiner als im 16" bzw. Desktop ist, ist es vergleichsweise immer noch riesig. Es ersetzt mittlerweile (fast) meine Magic Mouse. Ist wirklich angenehm. Außerdem hat es sehr viele nützliche Funktionen und Gesten. Das vom Desktop ist das gleiche, nur noch viel größer. Diese 150€ würde ich sofort dafür zahlen.
Die Magic Mouse ist generell recht unbeliebt, ich mag sie aber. Ob sie einem die 80€ wert sind, muss man selber wissen (unbedingt vorher mind. 15 min. ausprobieren, da sie wirklich Geschmacksache ist!).

Mit dem Basemodel vom iMac machst du nichts falsch, Speicher besser extern, da viel billiger und je nach SSD trotzdem ziemlich schnell.
 

Dextera

Aktives Mitglied
Dabei seit
13.09.2008
Beiträge
18.765
Punkte Reaktionen
14.370
Je nach Anwendung kann auch HomeOffice einem Rechner mehr abverlangen ...
Und allein das mit den Lüftern würd mir persönlich schon reichen für den Aufpreis. Von den anderen Dingen mal abgesehen.
 

Johannes44

Neues Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
07.06.2021
Beiträge
20
Punkte Reaktionen
6
Zu den Eingabegeräten: Aus den bisherigen Posts kann ich leider nicht herauslesen, von wann das MacBook ist. Seit 2015 gibt's nämlich das große, haptisches-Feedback Force Touch Trackpad (erstmals im MacBook 12"). Seit 2016 findet man dieses größer im MacBook Pro und seine 2018 auch im MacBook Air.
Und dieses Trackpad ist wirklich genial. Auch wenn das Force Touch im 13" MBP bei mir kleiner als im 16" bzw. Desktop ist, ist es vergleichsweise immer noch riesig. Es ersetzt mittlerweile (fast) meine Magic Mouse. Ist wirklich angenehm. Außerdem hat es sehr viele nützliche Funktionen und Gesten. Das vom Desktop ist das gleiche, nur noch viel größer. Diese 150€ würde ich sofort dafür zahlen.
Die Magic Mouse ist generell recht unbeliebt, ich mag sie aber. Ob sie einem die 80€ wert sind, muss man selber wissen (unbedingt vorher mind. 15 min. ausprobieren, da sie wirklich Geschmacksache ist!).

Mit dem Basemodel vom iMac machst du nichts falsch, Speicher besser extern, da viel billiger und je nach SSD trotzdem ziemlich schnell.
Danke für deine Antwort und deine Meinung.

Das MacBook Pro 15 war von 2012. Dann habe ich damit wohl noch nicht gearbeitet.
Das 13er war ein 2010er Modell.

Dann werde ich die Mouse mal bei meiner Schwester ausprobieren. Das Trackpad kostet sogar nur 45€ extra, wenn man es zum iMac dazu bestellt.
 

Dextera

Aktives Mitglied
Dabei seit
13.09.2008
Beiträge
18.765
Punkte Reaktionen
14.370
  • 8 Core GPU statt 7 Core
  • Zwei USB 3 Anschlüsse mehr
  • Gigabit Ethernet dazu
  • Magic Keyboard mit Touch ID
  • 2 Lüfter anstatt nur 1
  • hat eine Heatpipe
Der eine Lüfter kickt früher rein - und ist damit eher hörbar. Und es kommt auch zum throtteling wenn mans übertreibt beim Base. Wir reden hier von einem Unterschied von 200,- ... und wie wir wissen, reicht manchmal auch schon ne üble Video-Call Software um einen zu quälen, da brauchts kein 8K Rendering.
 

Johannes44

Neues Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
07.06.2021
Beiträge
20
Punkte Reaktionen
6
  • 8 Core GPU statt 7 Core
  • Zwei USB 3 Anschlüsse mehr
  • Gigabit Ethernet dazu
  • Magic Keyboard mit Touch ID
  • 2 Lüfter anstatt nur 1
  • hat eine Heatpipe
Der eine Lüfter kickt früher rein - und ist damit eher hörbar. Und es kommt auch zum throtteling wenn mans übertreibt beim Base. Wir reden hier von einem Unterschied von 200,- ... und wie wir wissen, reicht manchmal auch schon ne üble Video-Call Software um einen zu quälen, da brauchts kein 8K Rendering.
Sparen möchte ich auch nicht am falschen Ende. Bekomme ja zum Glück Studentenrabatt. Und der sollte natürlich eine ganze Weile seine Leistung bringen. Deshalb habe ich auch einen Thread eröffnet.
 

Dextera

Aktives Mitglied
Dabei seit
13.09.2008
Beiträge
18.765
Punkte Reaktionen
14.370

TouchID (sofern man keine Uhr hat) macht einem das Leben auch um einiges leichter. Also grad wenns länger Freude machen soll, würd ich an den 200,- vielleicht nicht sparen.
 
Oben Unten