iMac 24 M1 muss wohl defekt sein, weil langsam wie eine Schnecke

sisslik

Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
07.10.2009
Beiträge
646
Punkte Reaktionen
67
Grüßt euch,

mein iMac machte ja schon von der ersten Sekunde an Probleme, nun scheint es aber seit einigen Wochen deutlich schlimmer zu werden. Ich arbeite gefühlt an einen iMac 2011 und nicht am M1. Die Latenz bei dem Gerät ist total schlecht, beim Surfen Ruckeln Abgespielte Musiktitel extrem. Sprachaufnahmen per Whatsapp sind manchmal total verzerrt und fehlerhaft aufgenommen, dass mein gegenüber nur ein gestotter hört...

Nach dem Booten dauert es in der Regel einige Stunden, dann ist das System wieder eine Schnecke, ich habe gestern dann Apple angerufen und mich beschwert, weil die Qualität so unterirdisch schlecht ist.

Nach dem Ruhezustand kann man sich erst mal einen Kaffee holen und 2 - 3 Schlücker trinken, bis es weiter geht mit dem Arbeiten... Erbärmlich!

Der Techniker meinte, dass Gerät muss defekt sein, er hätte etliche M1 und die laufen Tag und Nacht und das ich jeden Tag mehrfach booten müsste, weil das System sonst wie eine Schnecke ist, wäre nicht normal.

Wäre ich ein Millionär wäre mein Fenster schon lange aufgegangen und wieder zu, wenn Ihr versteht was ich meine. Mein iMac ist jedenfalls ne Bitch!

Hatte jemand schon ähnliche Erfahrung gemacht?

PS: Auslastung ist normal, Browser mit paar Tabs, Spotify, Mails, Whatsapp und Skype <- So was muss der Rechner ja können oder? :)
 

dg2rbf

Aktives Mitglied
Dabei seit
08.05.2010
Beiträge
9.769
Punkte Reaktionen
4.219
Hi,
Nicht lange rumärgern, das Teil zurück zu Apple bringen.

Franz
 

Scum

Aktives Mitglied
Dabei seit
20.02.2011
Beiträge
1.125
Punkte Reaktionen
671
Montagsgeräte gibt es überall mal.
Ich bin bis jetzt verschont worden und hatte noch kein Mac der solche Probleme hatte.
Mal einen Clean Install gemacht. Das hört sich für mich nach Softwareproblem an.
 
Zuletzt bearbeitet:

picollo

Mitglied
Dabei seit
01.05.2020
Beiträge
842
Punkte Reaktionen
455
Nein, meiner schnarcht nicht. Selbst nach Migration von Intel Mac genauso schnell wie nach Ur-Installation.
 

sailingHobbit

Aktives Mitglied
Dabei seit
18.03.2006
Beiträge
6.400
Punkte Reaktionen
1.594
Denke auch, bevor man sich die Mühe bzgl. Reparatur/Umtausch macht erstmal clean Install und nur wirklich nötige Sachen installieren (sprich alle vermeintlichen Helfer/Cleaner Tools und Virenscanner weglassen, falls sowas vorhanden sein sollte).
Es lohnt auch immer mal in die Aktivitätsanzeige zu schauen wenn ein Rechner lahm ist, ggf. reicht einfach der Arbeitsspeicher für das Einsatzgebiet nicht.
 

gishmo

Aktives Mitglied
Dabei seit
16.03.2004
Beiträge
1.382
Punkte Reaktionen
362
Wie hast Du den Rechner aufgesetzt? Was ist installiert?

Check mal in der Konsole, ob da gehäuft Absturzberichte drin stehen oder irgendwas im system.log

(Auf meinem M1 hat MalwareBytes Stress gemacht)
 

Al Greco

Mitglied
Dabei seit
11.03.2005
Beiträge
794
Punkte Reaktionen
233
Mal den Mac komplett vom Netzwerk trennen. Also Ethernetkabel raus und/oder WLAN aus.
Immer noch langsam?
 

herberthuber

Aktives Mitglied
Dabei seit
04.11.2018
Beiträge
1.114
Punkte Reaktionen
955
Sehe es auch so wie ailingHobbit: Bevor ich einen Hardwaredefekt bzw. ein "Montagsgerät" vermute, mache ich zuerst mal einen Clean Install.
Dann keine weitere Software drauf und mal schauen ob das Dingens normal funktioniert.
Falls ja, dann Schritt-für-Schritt Software installieren und prüfen.
Kostet zwar alles Zeit, aber ein Apple-Besuch, bzw. Rücksenden-Neubestellen etc. dauert vermutlich länger...

Backup vorher nicht vergessen!!!
 

imacer

Aktives Mitglied
Dabei seit
23.01.2003
Beiträge
2.606
Punkte Reaktionen
934
Erstellt Spotlight evtl. noch den Index und Du unterbricht das System immer wieder?
Ansonsten würde ich den auch einsenden, statt stunden- oder tagelang verschiedene Neuinstallationen auszuprobieren. So extrem darf es in keiner Konstellation sein, außer es ist "Clean my Mac" oder Ähnliches darauf und falsch konfiguriert...
 

sisslik

Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
07.10.2009
Beiträge
646
Punkte Reaktionen
67
Ich habe den iMac jetzt seit über 6 Monaten, schon X mal macOS neu installiert. Das Gerät sollte verbrannt werden :-D
 

lulesi

Aktives Mitglied
Dabei seit
25.10.2010
Beiträge
8.578
Punkte Reaktionen
9.019
Grüßt euch,

mein iMac machte ja schon von der ersten Sekunde an Probleme,

Ich habe den iMac jetzt seit über 6 Monaten, schon X mal macOS neu installiert. Das Gerät sollte verbrannt werden :-D

Fehler Nummer 1: Der Rechner macht seit der ersten Sekunde Probleme und Du hast ihn nicht zurückgeschickt.

Fehler Nummer 2: Du hast jetzt schon ein halbes Jahr verstreichen lassen.

Zurück zu Apple damit und reklamieren. Und das ganze so lange durchziehen bis er einwandfrei läuft.


Normal ist das nicht, unser Imac M1 stammt vom Erstverkaufstag und rennt ohne die geringsten Probleme.
 

sisslik

Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
07.10.2009
Beiträge
646
Punkte Reaktionen
67
Ja, ich hätte lieber mal 1 - 2 Wochen darauf verzichten sollen. Früher hieß es aber, es kann länger dauern, weil ja die iMac so frisch waren und ständig vergriffen...

Ich bin gespannt, ob die bei Apple am Montag was finden, oder ich am Mittwoch das Gerät wieder abholen kann und man sagt, es wäre alles bestens.

Ich wollte nur solange durchstehen, bis die 27 Zoll iMacs kommen, aber da scheine ich echt lange warten zu müssen....
 

lulesi

Aktives Mitglied
Dabei seit
25.10.2010
Beiträge
8.578
Punkte Reaktionen
9.019
Was soll Etrecheck bringen?

Einfach reklamieren, am besten mit einer nachvollziehbaren Fehlerbeschreibung.
Es wird ein Hardwaredefekt sein, und welcher das ist sollen die Appletechniker schon selber rausfinden.

Da er macos "x mal" neu installiert hat, wird es kein Softwarefehler sein.
 

karloh

Mitglied
Dabei seit
24.01.2010
Beiträge
476
Punkte Reaktionen
283
Das nennt man Ausschlussverfahren, bei geringem Zeitbedarf.
 

sisslik

Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
07.10.2009
Beiträge
646
Punkte Reaktionen
67
Etreheck habe ich schon gemacht in der Vergangenheit, hat nie was groß ergeben. :) Also die sollen sich das Gerät am Montag anschauen und mal gespannt, ich denke da hilft aller Widerstand nicht.
 

hutzi20

Aktives Mitglied
Dabei seit
08.08.2013
Beiträge
1.692
Punkte Reaktionen
1.592
Auf die Tipps reagierst du ja gar nicht und bist felsenfest der Meinung das es ein Hardwaredefekt ist.
Für mich hören sich die genannten Symptome so an als würde irgendetwas deinen RAM komplett bombardieren und blockieren.
 
Oben Unten