Kaufberatung iMac 21,5 Zoll mit Dual Core ausreichend?

Deamon3

MacUser Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
28.09.2018
Beiträge
7
Hallo liebe Community,

ich habe in nächster Zeit vor von Windows auf MacOS umzusteigen.
Ich möchte mir dann einen iMac zulegen.
Es sollte die 21,5 Zoll Variante sein, da ich sehr wenig Platz zur Verfügung habe.

Das Basismodell würde an sich reichen, das 4k ist mir nicht so wichtig, auch wenn das Display sehr gut aussieht.
Nur bereitet mir der i5-Dual Core Prozessor Bauchschmerzen.
Ich weiß halt nicht wie sich die Performance im Alltag schlägt auch wenn man noch an die Zukunft denkt.
Im örtlichen Media Markt haben sie nur das 4k-Modell ausgestellt, welches eine gute Performance aufgewiesen hat, als ich mir den iMac angeschaut habe.

Was ich mit dem iMac vor habe:
- Dokumente schreiben
- Präsentationen erstellen
- im Internet surfen
- manchmal Videos schneiden und Bildbearbeitung
- ab und zu ein Spiel spielen (zum Beispiel Borderlands 2)

Hier sind nochmal die Informationen von den iMacs:
iMac Full HD:

  • 2,3 GHz Dual‑Core Intel Core i5 Prozessor der 7. Generation
  • Turbo Boost bis zu 3,6 GHz
  • 8 GB 2133 MHz Arbeitsspeicher, konfigurierbar auf bis zu 16 GB
  • 1 TB Festplatte
  • Intel Iris Plus Graphics 640
  • Zwei Thunderbolt 3 Anschlüsse
  • 1920 x 1080 sRGB Display
iMac Retina 4k:
  • 3,0 GHz Quad‑Core Intel Core i5 Prozessor der 7. Generation
  • Turbo Boost bis zu 3,5 GHz
  • 8 GB 2400 MHz Arbeitsspeicher, konfigurierbar auf bis zu 16 GB
  • 1 TB Festplatte
  • Radeon Pro 555 mit 2 GB Videospeicher
  • Zwei Thunderbolt 3 Anschlüsse
  • Retina 4K P3 Display mit 4096 x 2304 Pixeln

Nun ist meine Frage, wie sich der iMac im Alltag schlägt von der Geschwindigkeit her und so und ob das 4k-Modell den Aufpreis wert ist, denn das 4k-Modell klingt auf dem Papier doch um einiges stärker.

Ich bedanke mich für eure Hilfe.

MfG Deamon3
 

electricdawn

Mitglied
Mitglied seit
01.12.2004
Beiträge
10.495
Wenn Du irgendwie auf den Gedanken kommst ein aktuelles 3D-Spiel vernuenftig spielen zu wollen, dann tu Dir bitte den Gefallen und kaufe einen Computer mit dedizierter Grafikkarte. Die sich auf dem CPU-Chip befindenden GPUs sind zwar mittlerweile nicht mehr schlecht, aber anspruchsvolle 3D-Spiele sind nicht ihr Ding.

Also muss es mindestens der 4K-iMac sein. Das kleinste 21,5" iMac-Modell wuerde ich mir fuer den Preis sowieso nicht mehr antun.

PS: Wenn Du einmal 4K-Displays etwas benutzt hast, willst Du nicht mehr zu popeligem Full-HD zurueck. ;)
PPS: Willkommen bei MacUser und willkommen in der Apple-Welt! :)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: mero und Mac-Bene

Deamon3

MacUser Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
28.09.2018
Beiträge
7
@electricdawn Danke für deine sehr schnelle Antwort.
Mein aktueller Rechner ist ein Pc mit einer guten Grafikkarte, nur fehlt mir persönlich die Zeit um großartig spielen zu können. Da ist Borderlands 2 vom grafischen Anspruch so ziemlich das Maximum.
Aktuell spiele ich gar nicht. Ich sag's ja, eigentlich nur gelegntlich mal 'ne Runde irgendwas spielen und das war es dann auch schon damit.
Mir ist da die Alltagsperformance und das generelle Arbeiten wichtiger, als die Leistung, welche der iMac für Spiele hergibt.
Und zur Not gibt's auch noch Konsolen.

Ich schätze mal, dass es der 4k-iMac sein wird, werde mir aber noch weitere Antworten anhören.
 

Mac-Bene

Mitglied
Mitglied seit
18.03.2006
Beiträge
5.495
Stimme meinem Vorredner da zu: wenn damit gespielt werden soll ist der Dual-Core das kleinere Problem, die fehlende dedizierte Grafik schon ein deutlich größeres. Wobei man leider dazu sagen muss, dass egal mit welchem iMac kein halbwegs aktuelles Spiel in hohen Details auf nativer Auflösung laufen wird, auch beim 27" nicht, da die dedizierten Grafikkarten für die 4K bzw. 5K Bildschirme bei Spielen deutlich zu schwach sind.

Zudem würde ich dazu raten wenn es Budget und Speicherplatzbedarf zulassen eine SSD zu nehmen. Zum einen ist der iMac damit deutlich schneller unterwegs als mit einer HDD, zum anderen gibt es dann kein störendes Brummen von der HDD.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: electricdawn

electricdawn

Mitglied
Mitglied seit
01.12.2004
Beiträge
10.495
Ja, SSD ist definitiv zu empfehlen. Eine HD im Jahre 2018 ist halt ein Relikt und unsaeglich langsam. Wenn Dir die Aufruestungspreise bei Apple fuer SSDs zu teuer sind (und wem sind sie das nicht) erreichst Du wunderbare Ergebnisse mit einer externen SSD, die ueber TB oder USB3 angeschlossen wird. Diese SSDs lassen sich leicht (entweder ueber Halterung oder Klettband) am Fuss des iMacs befestigen, so dass es ausser Sicht ist. Und billiger ist es allemal. Plus, Du behaeltst die interne Platte als Datengrab.
 

Deamon3

MacUser Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
28.09.2018
Beiträge
7
@Mac-Bene Vielen Dank für deine Antwort.
Ich hatte vor eine Fusion Drive zu nehmen, wie ist es damit?
 

electricdawn

Mitglied
Mitglied seit
01.12.2004
Beiträge
10.495
Geht, aber nicht so doll wie eine SSD. MacOS selbst ist mittlerweile gnadenlos auf SSD optimiert. Alles andere wird eine Kruecke.

PS: Wobei ich, wenn Du noch warten kannst, den Oktober noch abwarten wuerde. Es koennte sein, dass im Oktober neue Rechner vorgestellt werden. Wenn Du natuerlich nicht mehr warten kannst, kaufe jetzt.
 

Mac-Bene

Mitglied
Mitglied seit
18.03.2006
Beiträge
5.495
@Mac-Bene Vielen Dank für deine Antwort.
Ich hatte vor eine Fusion Drive zu nehmen, wie ist es damit?
Ein Fusin Drive ist schneller als nur eine HDD, aber eben nur solange die Daten vom SSD Anteil kommen. Sprich das wird sich überwiegend auf Systemstart und die oft genutzten Programme und Daten auswirken. Bei großen Fotosammlungen werden diese weiterhin von der HDD geladen, was entsprechend langsam sein wird. Eine mechanische HDD verbleibt dann natürlich weiterhin. Ob dich das Betriebsgeräusch selbiger stört musst du selbst beurteilen. Ich persönlich bin da sehr empfindlich und kaufe Rechner nur noch mit SSDs als Speicher.

Beim Fusion Drive musst du außerdem den (gut versteckten Hinweis) im Apple Store beachten: beim 1 TB Fusion Drive ist nur eine 32 GB SSD verbaut (was gelinde gesagt ein schlechter Scherz ist). Man sollte hier also mindestens das 2 TB Fusion Drive nehmen, da hier eine 128 GB SSD dabei ist.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dg2rbf

Deamon3

MacUser Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
28.09.2018
Beiträge
7
Okay dankeschön. Falls es eine SSD sein wird, dann höchstwarscheinlich extern, da es einfach billiger ist
 

xentric

Mitglied
Mitglied seit
11.05.2007
Beiträge
4.121
Man sollte im Jahre 2018 weder einen Rechner mit HDD kaufen noch einen mit Dual Core-CPU! Ist schon eine Frechheit soetwas überhaupt anzubieten für diese Menge an Geld.
 

mj

Mitglied
Mitglied seit
19.11.2002
Beiträge
8.566
Die Aussage, man sollte im Jahr 2018 weder einen Rechner mit HDD kaufen noch einen mit Dual-Core-CPU, halte ich ehrlich gesagt für massivst überzogen. Ich wage zu behaupten, dass zwischen 80 und 95% der Anwender den Unterschied zwischen einem Rechner mit HDD und einem mit SSD nicht bemerken werden und der Unterschied zwischen Dual-Core und Quad-Core an über 95% der Anwender spurlos vorbeizieht. Wofür braucht beispielsweise ein Büro-PC, der den ganzen Tag lang Salesforce/Slack, Office, E-Mail-Korrespondenz oder gar ein komplexeres ERP-System wie SAP betreibt mehr als einen Dual-Core? Was für einen Unterschied macht es, ob sich eine, zwei, vier oder sechs CPUs zu Tode langweilen? Dasselbe gilt für die HDD: ist die Software einmal geladen gibt es überhaupt keine Unterschiede mehr. Ich tippe am MacBook mit SSD keinen Deut schneller als am iMac mit FusionDrive. Natürlich braucht der iMac unter Umständen länger um die Software zu starten, aber wenn sei einmal läuft dann läuft sie im RAM und dann ist es völlig egal ob darunter eine SSD oder eine HDD liegt.

Wenn ich mir die Anforderungen von Deamon3 anschaue bin ich mir sicher, dass selbst ein Dual-Core mit HDD oder FusionDrive (selbst der 1TB Variante) völlig ausreicht. Weder werden die Dokumente durch eine SSD mit Quad-Core auf magische Art und Weise schneller getippt, noch die Präsentationen schneller erstellt, noch die Webseiten schneller geladen. Das einzige, was definitiv nicht in Frage kommt, ist spielen - das kann man mit dem kleinsten iMac vergessen. Bildbearbeitung dürfte, je nach Anwendung, auf dem kleinen Dual-Core iMac sogar schneller laufen als auf dem 4K Quad-Core iMac, weil a) nur wenigen Anwendungen auf die Verwendung multipler Threads ausgelegt sind und b) der kleine iMac deutlich weniger Pixel durch die Gegend zu schubsen hat. Videobearbeitung dürfte auf beiden etwa gleich schnell laufen, nur der eigentliche abschließende Export des Videos läuft auf dem Quad-Core natürlich schneller weil dies eine klassische auf mehrere CPUs optimierte Aufgabe ist. Und auch diese Aufgabe würde von einer SSD spürbar profitieren, wenn es allerdings nur gelegentlich vorkommt muss man die Zeitersparnis der Investition gegenüberstellen.

Nichtsdestotrotz würde ich trotzdem zum 4K iMac raten. Nicht wegen der CPU oder der GPU sondern ausschließlich wegen dem Bildschirm. So ein 4K-Bildschirm ist einfach wunderschön und in seiner Darstellungsqualität nicht mit einem FullHD-Bildschirm zu vergleichen. Bedenke aber, dass der Arbeitsspeicher beim 21,5" iMac nicht ohne weiteres nachträglich aufgerüstet werden kann, dafür müsstest du dann schon zum 5K 27"-Modell greifen.

Wie hoch ist überhaupt dein Budget? Das Aufgabengebiet wurde hier ja schon dargelegt aber das maximale Budget noch nicht.
 

Deamon3

MacUser Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
28.09.2018
Beiträge
7
@mj Ich danke dir für deine äußerst ausführliche Antwort.
Mein Budget liegt bei ca. 1500€.
Ich habe mir überlegt, einen Rückläufer zu kaufen, um so Geld einzusparen.
Oder eben noch bei anderen Verkäufern zu schauen, da es ja nicht direkt von Apple gekauft werden muss.
Den 4K iMac habe ich schon gesehen und der hat mir echt gut gefallen.
Gerade der Bildschirm ist klasse im Vergleich zu meinem aktuellen Monitor, auch wenn es nicht die höchste Priorität bei mir hat- Ein Pluspunkt ist es.

Falls der iMac nur eine HDD Fetplatte hat, ist es doch möglich zum Beispiel bei Gravis eine Fusion Drive oder SSD einzubauen oder?
 

mj

Mitglied
Mitglied seit
19.11.2002
Beiträge
8.566
Für 1.459€ bekommst du bei Apple bereits einen generalüberholten 21,5" iMac 4K mit 256GB SSD. Da dies gerade mal 20€ mehr sind als der generalüberholte 21,5" iMac 4K mit 1TB Fusion Drive rate ich in dem Fall eher zur SSD-Variante. Für 1.569€ bekommst du dasselbe Modell mit 1TB Fusion Drive und 16GB RAM. Der Apple Refurbished Store hat unter Apple-Usern einen hervorragenden Ruf, weil die Geräte von Neuware nicht zu unterscheiden sind und man gelegentlich auch mehr bekommt als man bestellt hat (z.B. 16GB statt 8GB RAM, oder ein i7 statt eines i5). Wenn du also etwas Geld sparen möchtest rate ich dazu. Und was den Bildschirm angeht: der Bildschirm sollte eigentlich die oberster Priorität haben, denn darauf starrst du tagein tagaus. Er wird oftmals unterschätzt und ist vielen Anwendern egal, aber meiner persönlichen Meinung nach sollte man sich seine Arbeitsgeräte nach dem Bildschirm aussuchen und erst dann den Rest der Hardware betrachten und nicht umgekehrt.

Und ja, du kannst wohl nachträglich und ohne Verlust der Garantie von Gravis eine SSD einbauen lassen. Ob die Kosten dafür allerdings gerechtfertigt sind kann ich dir nicht sagen. Was die meisten machen ist stattdessen einfach eine kompakte externe SSD, wie Samsungs T5, extern zu betreiben und den iMac davon zu booten. Ist deutlich schneller als die interne HDD/FD, deutlich günstiger als Apples SSDs und garantiert ohne Garantieverlust.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: electricdawn, Deamon3 und dg2rbf

xentric

Mitglied
Mitglied seit
11.05.2007
Beiträge
4.121
Wenn ich mir die Anforderungen von Deamon3 anschaue bin ich mir sicher, dass selbst ein Dual-Core mit HDD
Tja, und hast du einen, oder quatscht du nur? Ich hab noch unzählige Rechner mit genau diesem Profil, und warum sollte man jetzt noch (im Jahre 2018(!)) sowas kaufen. Das ergibt einfach keinen Sinn. Und da ist spürbar ein Unterschied zwischen SSD, oder nicht, im alltäglichen Gebrauch bei jeder Anwendung. Jeder der was anderes behautet, kann man doch nicht mehr ernst nehmen. Arbeitest du gerade produktiv auf sowas? Oder erzählst du nur Märchen von deinen 2kEUR Applerechner, und empfiehlst hier Leuten Sachen, die du schon ewig selbst nicht mehr benutzt hast.

Das gleiche gilt für Dual Core. Sorry, das ist einfach schwachsinnig sowas sich jetzt anzuschaffen.

Und nur weil du vom Idealfall träumst, macht das eine Aussage ja nicht richtig. Sicher, warum hast du dann kein Single Core Rechner? Die meisten Rechner idlen zu >90%. Da braucht man doch many-core!1!!
 

littleedbi

Mitglied
Mitglied seit
18.10.2002
Beiträge
2.928
Tja, und hast du einen, oder quatscht du nur? Ich hab noch unzählige Rechner mit genau diesem Profil, und warum sollte man jetzt noch (im Jahre 2018(!)) sowas kaufen. Das ergibt einfach keinen Sinn. Und da ist spürbar ein Unterschied zwischen SSD, oder nicht, im alltäglichen Gebrauch bei jeder Anwendung. Jeder der was anderes behautet, kann man doch nicht mehr ernst nehmen. Arbeitest du gerade produktiv auf sowas? Oder erzählst du nur Märchen von deinen 2kEUR Applerechner, und empfiehlst hier Leuten Sachen, die du schon ewig selbst nicht mehr benutzt hast.

Das gleiche gilt für Dual Core. Sorry, das ist einfach schwachsinnig sowas sich jetzt anzuschaffen.

Und nur weil du vom Idealfall träumst, macht das eine Aussage ja nicht richtig. Sicher, warum hast du dann kein Single Core Rechner? Die meisten Rechner idlen zu >90%. Da braucht man doch many-core!1!!
Ich arbeite jeden Tag "produktiv" auf so einem Dualcore Rechner, seit Montag sogar auf einem nagelneuen.

Auch ein User, der auf seinem Macintosh Performa seine Rechnungen ausdruckt, ist ein Pro-User, das wird hier gerne mal vergessen.
Daher finde ich Deine Posts etwas überzogen.

BTT: Dennoch finde ich im konkreten Fall das Upgrade auf den Quadcore mit 4K Display tatsächlich sinnvoll, der hat einfach deutlich mehr Leistung und ein geniales Display. Somit einfach der bessere Deal, da der Aufpreis doch überschaubar ist.

Okay dankeschön. Falls es eine SSD sein wird, dann höchstwarscheinlich extern, da es einfach billiger ist
Da im iMac PCI-Express SSDs verbaut sind, sind Sie externen SSDs deutlich überlegen oder, wenn man dann Thunderbolt nutzt, auch nicht wirklich teurer. Daher lieber intern eine SSD und als Datengrab eine gute externe HDD in diesem Fall.
 

mj

Mitglied
Mitglied seit
19.11.2002
Beiträge
8.566
@xentric Hast du schlecht geschlafen? Fühlst du dich persönlich angegriffen und in deiner Ehre verletzt? Oder warum bist du plötzlich so aggressiv? :rolleyes:

Wenn man einen Quad-Core zum selben Preis wie einen Dual-Core bekommen würde dann würde ich dir sogar zustimmen. In dem Fall gibt es wirklich keinen Grund noch einen Dual-Core zu nehmen. Dummerweise sind die Preisunterschiede in aller Regel nicht gerade gering und den Quad-Core nur deshalb zu empfehlen, weil er zwei Kerne mehr hat, ist wie pauschal und ohne Rücksicht auf tatsächlichen Bedarf einen VW Bus zu empfehlen nur weil der eine Sitzreihe mehr hat.

Und nicht, dass es was zur Sache tut, aber mein Hauptarbeitsgerät hat ein 1TB Fusion Drive und mein sekundäres Arbeitsgerät einen m3 Dual-Core. Und mit beiden verdiene ich als Selbständiger gutes Geld. Ich weiß somit also sehr wohl wovon ich rede.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: electricdawn und littleedbi

Deamon3

MacUser Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
28.09.2018
Beiträge
7
@mj Vielen Dank für das Heraussuchen der Angebote. Mit dem Bildschirm hast du schon recht.. Es wird höchstwahrscheinlich der iMac-4k, denn der Bildschirm ist echt klasse und von der Leistung her, also beim Vorführer, war der iMac auch sehr gut.
Und der iMac mit der SSD klingt nicht schlecht, besonders da der sonst doch nochmal um einiges teurer wäre.
Was auch eine Überlegung wert wäre, wäre der Generalüberholte iMac-4k mit einer normalen HDD, auch wenn ich denke, dass der mit der SSD wird.

Da ein Großteil des Budgets von meinem jetzigem Pc-Setup kommt, habe ich auch noch etwas Zeit um mich zu entscheiden.
 

mj

Mitglied
Mitglied seit
19.11.2002
Beiträge
8.566
Noch eine Idee: du nimmst den iMac 4K mit normaler HDD für 1.269€ und testest ihn erstmal ausgiebig. Sollte sich die HDD für deine Bedürfnisse als zu lethargisch herausstellen, kaufst du dir für 140€ eine 500GB Samsung T5 und klebst diese an die Rückseite deines iMacs und klonst dir dein bestehendes System da drauf. Für knapp über 1.400€ hast du dann ein ordentliches Arbeitsgerät mit 1,5 TB nutzbarem Speicher.

@littleedbi hat zwar recht, dass die internen SSDs schneller sind als die externen, aber den Unterschied wirst du nicht merken.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: electricdawn

emfri

Mitglied
Mitglied seit
14.11.2014
Beiträge
177
Der Dual Core hat durxhaus seine Berrechtigung.
Mit eienr SSD ist er genug schnell für Internet, Office und Mail und noch vieles mehr.
Fürs Spielen langt es aber nicht. Dafür ist er für Dauerbetieb wesendlich wirtschaftlicher und bleibt schön kühl.
iMac (21,5", 2017)
Dual-Core Intel i5 (2,3 GHz), 16 GB DDR4 SDRAM (2400 MHz), 256-GB-Solid State Drive
Stromverbrauch Wärmeabstrahlung
Inaktiv CPU Max. Inaktiv CPU Max.
33 W 74 W 113 BTU/h 253 BTU/h
iMac (Retina 4K, 21,5", 2017)
Quad-Core Intel i7 (3,6 GHz), 32 GB DDR4 SDRAM (2400 MHz), 512-GB-Solid State Drive, AMD Radeon Pro 560 mit 4096 MB Arbeitsspeicher
Stromverbrauch Wärmeabstrahlung
Inaktiv CPU Max. Inaktiv CPU Max.
49 W 161 W 168 BTU/h 550 BTU/h

PS: Hab mir beide im Apple Store angeschaut.
Fürs normale Arbeiten reicht die FullHD Auflosung vollkommen aus.
 
Oben