iMac 21,5" 3,06 Ghz (late 2009) Wärmeleitpaste erneuert

astrafreak

Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
13.02.2010
Beiträge
321
Punkte Reaktionen
17
Hi,

nachdem ich erfolgreich meinen MacBook Pro zerlegt habe um ihm was gutes (und mir) zu tun, habe ich den Entschluss gefasst, meinen iMac, jetzt wo die Garantie vorige Woche abgelaufen ist auch zu zerlegen. Ich muß sagen, obwohl das Teil zwei mal in Reparatur war im Store, 1 x wegen nem def. DVD und das zweite Mal wegen dem Umtausch der 1 GByte Festplatten (Rückrufaktion) von Apple, sah es da drinnen aus, zumindest in den Lüftern, als wenn da jemand nen ganzen Staubbeutel drauf geschüttet hat. Die engsitzenden Lammellen waren fast zu mit Staub. Dementsprechen war die Säuberung auch etwas komplitzierter, da man bei vorsichtig sein muß. Warum ? Wegen der Lager, wenn man die überstrapaziert, können die unter umständen Schaden nehmen und der Lüfter ist hin.
Drei Stück an der Zahl befinden sich im inneren. Aber ehe man an alle 3 ran kommt, muß fast alles raus gebaut werden. Zumindest das Display, Netzteil, DVD-Laufwerk und zum Schluß das Mainboard. Die HDD kann man drinnen lassen.

Ich muß sagen, das Mainboard ist nicht so einfach "raus zu hebeln" im wahrsten Sinne des Wortes (das Macbook zu zerlegen ist dagegen Spaß). Dazu kommt, daß dieses das eigentliche Gewicht des iMac's ausmacht, wegen der angebrachten passiven großen Kühlkörper.

Nachdem die Lüfter gereinigt, und das Innere des Gehäuses, Netzteil abgesaugt waren, habe ich mich ans Board gemacht.
Als erstes war die CPU dran. Entgegen meinen bisherigen Kenntnissen (schlecht informiert), ist die CPU auswechselbar. Leider fiel mir ein, daß ich ja Fotos machen wollte, aber da war die CPU und der Kühlkorper schon geputzt.

Bilder siehe http://www.bilderbob.de/galerie/136111130833170/

Die Paste war nicht so viel wie beim MacBook, aber trotzdem zuviel und vertrocknet. Als zweites habe ich mich an die Northbridge ran gemacht, ist relativ simpel, der Kühlkörper wird auch nur von geferderten Plasteclips gehalten und leitet die entstehen Wärme übers Gehäuse ab. Davon hab hab ich keine Bilder gemacht.

Dann gings an die Grafik. Um so mehr erstaunte mich die Feststellung, daß auch diese austauschbar ist. Damit hatte ich nicht gerechnet, da ich immer nur gelesen habe, Grafikkarte in diesem Modell nicht austauschbar. Sicher, man bekommt sie so nicht im Internet zu kaufen, oder kaum, aber es ist möglich.
Auch hier habe ich den Kühlkörper entfernt.

Bilder siehe http://www.bilderbob.de/galerie/136111366128167/

Die Paste von der GPU war natürlich auch absolut trocken. Bei den Speicherchips mußte ich alledings die alte Paste wieder verwenden, da diese sehr dickflüssig ist und midestens 1 mm aufgetragen sein muß. Deshalb habe ich diese dann sauber auf die Speicherchips sehr dick wie es war wieder aufgetragen. Mit meiner verwendeten Paste wäre das nix geworden, da diese zu Dünnflüssig ist. Wärmleitpads würden auch funktionieren, aber die hab ich grad mal nicht liegen und verwende diese auch nicht.
Nach dem ich alles wieder mit Spiritus gesäubert und zusammen gebaut habe , überprüfte ich noch die Boardbatterie welche im Leerlauf noch knapp 2,9 V anzeigte. Ein Zeichen diese zu wechseln, was ich auch tat. Es ist ein imenser Aufwand, nur wegen der Batterie den Mac zu zerlegen. Also hab ich es lieber gleich getan.

Das "Reinfutteln" des Mainboard's an die richtige Position, bevor man es festschrauben kann ist genau so umständlich. Macht nicht wirklich Spaß. Ich glaube, die ältern Modelle (20") sind da etwas einfacher.

Egal. ich habe alles wieder zusammen bekommen, siehe letztes Bild zweiter Link. Dann das Display drauf, diese habe ich aber nur oben mit 2 Schrauben festgeschraubt, um zu sehen ob alles funktioniert. Mac eingeschaltet, und er fuhr normal hoch, außer daß natürlich die Systemzeit und paar andere Kleinigkeiten nachgetagen werden mußten. Dann kam aber wirklich der schlimmste Part. Ich habe ungelogen mindesten ca. 8 mal die Scheibe abgenommen um immer und immer wieder die blöden Fusseln vom Display so wie von der Scheibe inne weg zu bekommen. Keine Chance. Ich bin sogar dann in ein anderes Zimmer gegangen, Könnte ja sein, daß da weniger Staub rum wirbelt. Kann man aber vergessen. Gegen 3.00 Uhr (Nacht) hatte ich keinen Bock mehr, und hab die Scheibe dann dran gelassen. Irgendwann muß mal Schluß sein. Ich hatte deswegen heute früh ein Thema erstellt aber leider bisher nix positives erfahren, aber vielleicht hat ja noch jemand eine funktionierende Lösung.

Jetzt zum positiven. Die Temperaturunterschiede sind natürlich erwartungsgemäß nicht sooo groß wie beim MacBook Pro, der Grund ist die von Hause aus bessere Kühlleistung im iMac. Aber ein paar Grad macht es doch schon aus, und vor allem die Lautstärke. Nicht daß die Lüfter jetzt weniger drehen, aber dadurch, daß sie sauber sind sind sie leiser. Eigentlich höre ich nur die Festplatte summen und die Zugriffe. Beim normalen Arbeiten wie jetzt gerade beim Schreiben, paar Internetseiten geöffet, Skype läuft im Hintergrund habe ich folgende Temperaturen mit iStat registriert.
Vor Austausch der Wärmeleitpaste
HD 50
CPU 41
Ambiente 22
GPU 64
GPU-Heatsink 62
Mem Contoller 59
Northbrigde 66
DVD 45

Jetzt nach dem Austausch der WLP und mehrere Stunden Betrieb folgende Werte,

HD 47
CPU38
Ambiente 20
GPU 60
GPU Heatsink 58
Mem Controller 54
Nortbridge 61
DVD 43

Wie man sieht, nicht sehr große Unterschiede aber immerhin ca. 4-5 Grad teilwese. Zu bachten ist ja auch, daß siech die Wärme auch noch schön im inneren verteilt und sich da irgendwie alle zu einander aufheizt. Ich bin froh rein geschaut zu haben, denke mal, daß er nochmal ohne Probleme wenigsten 3 Jahre laufen kann bis es ordentliche neue Modelle gibt. Denn die iMac's, die Apple jetzt raus gebracht hat mit dem total sinnlosen schmalen Randgehäuse und dem dicken Bauch ohne jeglichen Sinn, kann man nicht wirklich als Ersatz sehen, erst recht nicht, weil die so "beschissen" auf zumachen sind.

Mein iMac hat für den privaten Gebrauch nach 3 Jahren sehr viele Betriebsstunden hinter sich, da er jeden Tag mehrere Stunden ( Wochenende fast ganztags ) läuft, und somit ist eine Reinigung auch unabdingbar sonst kann sich die Lebensdauer stark verkürzen. In jedem PC macht man ja auch normaler Weise in gewissen abständen eine Reinigung. Bei den neuen Modellen ist das ja leider nicht mehr so einfach möglich. Da tun mir die Servicetechniker jetzt schon leid.

Ich hoffe auch mit diesem Beitrag, den einen oder anderen ermutigt zu haben, seinem Gerät eeventl. mal was gutes zu tun.
 
Oben Unten