Kaufberatung iMac 2020 - Fehlkauf? :(

accuphan

Mitglied
Mitglied seit
28.10.2006
Beiträge
555
"Es ist ja nicht erst seit gestern so, dass eine neue Rechnergeneration die alte im Regen stehen lässt."
Mal schauen, ob es nur nieselt oder ob es sintflutartige Regenfälle werden. 😉

Der Reflex, den man vielleicht nur nüchtern betrachten kann, wenn man unbeteiligt ist, scheint der gleiche wie bei anderen Dingen: in Fotoforen hat man auch den Eindruck, dass eine (Beispiel!) D700 über Nacht kaputt geht oder nur noch miese Bilder macht, sobald die D750 angekündigt ist.
Vielleicht ändert sich das Nutzerverhalten tatsächlich dahingehend, dass mit der plötzlich unattraktiveren Kamera nicht mehr so gerne und deshalb weniger fotografiert wird. Klingt doof, könnte ich aber nachvollziehen.

Es herrscht die Angst, das Falsche, das Alte, das "Ding mit Trauerrand und Kinn" gekauft zu haben. Wo man sich doch einfach nur richtig hätte informieren müssen...
 

Madcat

Aktives Mitglied
Mitglied seit
01.02.2004
Beiträge
15.774
Der Reflex, den man vielleicht nur nüchtern betrachten kann, wenn man unbeteiligt ist, scheint der gleiche wie bei anderen Dingen: in Fotoforen hat man auch den Eindruck, dass eine (Beispiel!) D700 über Nacht kaputt geht oder nur noch miese Bilder macht, sobald die D750 angekündigt ist.
Richtig. Aber wenn man dann mal drüber nachdenkt stellt man fest dass das nicht so ist ... und das ist meine Kritik hier ;)
Es herrscht die Angst, das Falsche, das Alte, das "Ding mit Trauerrand und Kinn" gekauft zu haben. Wo man sich doch einfach nur richtig hätte informieren müssen.
Naja, da sind wir am wunden Punkt. Laut Ausgangspost war das ja nicht ein Spontankauf sondern man wollte das schon seit Jahren. ;)
 

LaLaLand

Neues Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
13.10.2020
Beiträge
8
Wenn man nen Spontankauf getätig hat, dann kann ich das noch halbwegs nachvollziehen. Aber dem Eingangspost nach hast du ja nicht spontan gekauft sondern mal nachgedacht.
Ok, dann ist es so wenn du denkst mich so angreifen zu müssen. Eins noch von mir dazu: Ja, ich wollte schon seit einiger Zeit einen iMac aber es war jetzt nicht so, dass ich mir stundenlang Berichte im Netz durchgelesen oder wochenlang rum überlegt hätte, ob ich jetzt einen kaufen soll oder nicht. Der 2020 kam raus und dann habe ich zugeschlagen weil mir gerade in den Kram gepasst hat. Genau aus dem Grund wollte ich ja einen Mac weil ja immer alle sagen: Einstecken und los gehts, alles ganz easy, it just Works. Deswegen habe ich eben nicht mitbekommen, dass es bald einen Wechsel auf ein komplettes neues Modell mit neuer Hardware gibt.
dass man sogar in einem Forum ein Thread dazu auf macht.
Und dass du es mir vorwirfst, in einem Apple Forum ein Thema bzgl. eines iMac zu eröffnen finde ich ebenfalls ein wenig befremdlich. Dann lies es halt nicht, wenn es dich stört. Und ich habe nie gesagt, das man den 2020 iMac dann nicht mehr benutzen kann sobald der Neue da ist, ich habe lediglich gefragt, ob die Aussagen die ich da bekommen habe so zutreffend sind. Es mag auch sein, das für dich die Optik deines Computers vollkommen egal ist aber deswegen muss es ja nicht für alle gelten. Ja, ich habe den iMac auch (nicht nur) deswegen gekauft, weil er mir ziemlich gut gefällt. Wenn jetzt in Kürze ein neuer mit schmaleren Displayrändern usw. erscheinen würde, fände ich das schon schade. Auch wenn natürlich der aktuelle genau so rein technisch für meine Ansprüche ausreicht. Wenn man aber so denkt, dürften auch die wenigsten ein Auto größer als ein Polo fahren oder mit mehr als 100PS weil alles andere bestimmt für die eigene Nutzung auch ausreichen würde.

Ob du das auch so siehst, ist mir persönlich relativ gleich.

Naja, ich war deswegen ja jetzt nicht niedergeschlagen. So wichtig ist der Rechner dann im Leben auch wieder nicht. ;) Aber ja, ich habe die Infos bekommen die ich gesucht habe dank vieler hilfreicher Antworten und die Thesen des Bekannten sind widerlegt.

Es herrscht die Angst, das Falsche, das Alte, das "Ding mit Trauerrand und Kinn" gekauft zu haben. Wo man sich doch einfach nur richtig hätte informieren müssen...
Ich habe keine Angst, oder habe ich das irgendwie angedeutet? Okay, ich hätte herausfinden können, wenn ich mich damit beschäftigt hätte, das bald ein neuer iMac mit neuem Design usw. kommt, sehe ich ein. Darf ich deswegen nicht nachfragen, ob andere auch lieber den Rechner zurückgeben und warten würden oder nicht? Darf man nicht versuchen, einen eventuellen Fehlkauf rückgängig zu machen?
 

Madcat

Aktives Mitglied
Mitglied seit
01.02.2004
Beiträge
15.774
Und ich habe nie gesagt, das man den 2020 iMac dann nicht mehr benutzen kann sobald der Neue da ist,
Stimmt, du schriebst:
die alten Intel Geräte werden nicht mehr lange unterstützt so das ich mir in 1-2 Jahren spätestens wieder einen neuen Rechner kaufen müsste
Und da wäre die Methode des genauen Nachdenkens durchaus nützlich gewesen.
Ja, ich habe den iMac auch (nicht nur) deswegen gekauft, weil er mir ziemlich gut gefällt.
Dagegen ist nichts einzuwenden aber mal Hand aufs Herz: Du musst doch jederzeit damit rechnen, dass ein Hersteller ein neues Gerät mit neuem Design heraus bringt, dass dir dann besser gefallen würde. Wechselst du denn dann auch?
Und dass du es mir vorwirfst, in einem Apple Forum ein Thema bzgl. eines iMac zu eröffnen finde ich ebenfalls ein wenig befremdlich.
Ich werfe dir ja nicht vor ein Thema bzgl. eines iMacs eröffnet zu haben, da hast du anscheinend meine Kritik falsch verstanden. Der Schuss war noch viel dichter dran ;)
 

LaLaLand

Neues Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
13.10.2020
Beiträge
8
Und da wäre die Methode des genauen Nachdenkens durchaus nützlich gewesen.
Warum behauptest du ständig ich würde nicht nachdenken? Kennst du mich so gut? ich habe beschrieben, WAS MEIN BEKANNTER mir gesagt hat. Er hat behauptet, dem wäre so. Da ich bisher mit Macs nichts am Hut hatte und noch nie einen Chip-Wechsel mitgemacht habe, hatte ich keine Erfahrungswerte wie Apple das handhabt. Es wäre genau so gut deren Recht zu sagen, der 2020 iMac bekommt noch Big Sur und dann ist Ende. Und ich wollte keinen Rechner, der bereits nach einem Jahr dann nicht mehr das neue Betriebssystem bekommen würde. Da dem nicht so ist, ist ja alles ok. Aber bitte wirf mir nicht ständig an den Kopf ich würde nicht Nachdenken. Finde ich ein wenig sehr anmaßend für jemand der 2 Posts von jemand anderem in einem Online Forum gelesen hat.
 

Aramon

Aktives Mitglied
Mitglied seit
29.11.2006
Beiträge
1.058
Mach dir nicht zu viele Gedanken und lass dich nicht verunsichern. Erfreue dich an deinem iMac. Niemand weiß hier, wann der neue iMac kommt, wie der neue iMac aussehen wird, welche Leistung er haben wird, wie teuer er sein wird, wann er erscheint und wie gut die Programme unter ARM laufen werden.

Ein Vorteil den du hast, theoretisch könntest du auf deinem iMac Windows installieren.
Persönlich gehe ich davon aus, dass ein Intel Mac noch mehrere Jahre Support erhalten wird. Das war früher bei der Umstellung von PPC auf Intel auch so. Und nach einigen Jahren wirst du dir vermutlich eh einen neuen Rechner kaufen oder du installierst dir Windows.
 

Madcat

Aktives Mitglied
Mitglied seit
01.02.2004
Beiträge
15.774
Warum behauptest du ständig ich würde nicht nachdenken?
Weil Apple eine Garantie-Erweiterung auf fucking 3 Jahre anbietet, da wird dann nicht einfach der Support morgen eingestellt nur weil heute ARM-Macs kommen. Und auf so etwas kommt man ja wohl selbst wenn man mal nachdenkt.
 

LaLaLand

Neues Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
13.10.2020
Beiträge
8
Du willst mich nicht verstehen. Anders kann ich es mir nicht erklären. Lassen wir das. War schon ein blöder Tag, brauch nicht noch Puls am Abend.
 

Madcat

Aktives Mitglied
Mitglied seit
01.02.2004
Beiträge
15.774
Ja, ich kann das nicht verstehen. Hab ich aber auch schon geschrieben gehabt.
 

accuphan

Mitglied
Mitglied seit
28.10.2006
Beiträge
555
...
Ich habe keine Angst, oder habe ich das irgendwie angedeutet? ... Darf ich deswegen nicht nachfragen, ob andere auch lieber den Rechner zurückgeben und warten würden oder nicht? Darf man nicht versuchen, einen eventuellen Fehlkauf rückgängig zu machen?
Du darfst machen was Du willst.

Du darfst Dir auch jeden Schuh anziehen, den Du siehst. Auch wenn er gar nicht für Dich gedacht war. 😉
Mit anderen Worten:
Meine Aussage bezog sich gar nicht auf Dich und Deine Fragen, sondern, und das dachte ich wäre klar mit der Einleitung meiner Antwort, auf meinen Vorschreiber und den "Regen".

Der von Dir zitierte Satz ist ein ironischer Hinweis auf all jene, die Dir hier zum Vorwurf machen, dass Du Dich nicht bei den allwissenden Mac-Orakeln in diesem Forum erkundigt hattest. Das ist Sünde. Verstehst Du das denn nicht?! [Achtung: scherzhaft gemeint! Kein Vorwurf!]
 

Dvvight

Mitglied
Mitglied seit
21.09.2017
Beiträge
126
Also Angst um die alten Geräte solltet ihr euch nicht machen.

1.) Apple wird nächsten Monat nicht alle Geräte aktualisieren. Wer weiß wie lange sich Apple Zeit lässt bis der iMac überarbeitet wird.
2.) Der Mac Pro wurde Ende 2019 erst released. Apple würde sich ins Bein schießen, wenn die Käufer nach kurzer Zeit keine Updates mehr erhalten. Schließlich liegt der Rechner in bestimmten Konfigurationen schnell im fünfstelligen Bereich.

Weitere Punkte wurden ja bereits in diesen Thread geschrieben. Viel Spaß beim Verwenden von Deinem super iMac! @LaLaLand
 

rudluc

Aktives Mitglied
Mitglied seit
16.01.2016
Beiträge
1.449
Wir bewegen uns im Rahmen der Spekulationen und Glaskugeln. Das muss klar sein!
Die ersten Rechner mit ARM-Prozessoren könnten eher mobile Rechner sein, man vermutet einen Nachfolger des 12"-Macbooks, während der iMac mit Intel-Prozessoren ja im Prinzip gerade erst herausgekommen ist und viel später erst auf die neue Architektur umgestellt werden wird.
Und ich weiß nicht, ob es schon angesprochen worden ist: dein iMac ist der letzte Mac, der noch in der Lage ist, Windows als alternatives Betriebssystem laufen zu lassen. Die ARM-Macs werden das nicht können. Aus irgendwelchen technischen Gründen ist das mit den neuen Prozessoren nicht möglich und auch nicht irgendwann nachträglich. Dein iMac 2020 kann es und deshalb wird es immer Leute geben, die ihn den ARM-Macs vorziehen werden, was ihn im Gebrauchtmarkt vermutlich preisstabil halten wird.
 

Madcat

Aktives Mitglied
Mitglied seit
01.02.2004
Beiträge
15.774
2.) Der Mac Pro wurde Ende 2019 erst released. Apple würde sich ins Bein schießen, wenn die Käufer nach kurzer Zeit keine Updates mehr erhalten. Schließlich liegt der Rechner in bestimmten Konfigurationen schnell im fünfstelligen Bereich.
Und hier haben wir ein Positiv-Beispiel von jemanden, der nachdenkt ;)
 

Madcat

Aktives Mitglied
Mitglied seit
01.02.2004
Beiträge
15.774
dein iMac ist der letzte Mac, der noch in der Lage ist, Windows als alternatives Betriebssystem laufen zu lassen. Die ARM-Macs werden das nicht können. Aus irgendwelchen technischen Gründen ist das mit den neuen Prozessoren nicht möglich und auch nicht irgendwann nachträglich.
Prozessorarchitektur. Windows ist für CISC-Prozessoren, der AS ist aber ein, Back-to-the-Roots, RISC-Prozessor wenn ich das recht auf dem Schirm hab.
 

cyberfeller

Mitglied
Mitglied seit
10.09.2019
Beiträge
540
Prozessorarchitektur. Windows ist für CISC-Prozessoren, der AS ist aber ein, Back-to-the-Roots, RISC-Prozessor wenn ich das recht auf dem Schirm hab.
Vor allem ist er eins: Apples Prozessor. Apple baut den sich genau so wie die den haben wollen und Microsoft müsste ihr Windows explizit für den Apple Prozessor umschreiben. Das werden die mit aller Sicherheit nicht tun. Der Marktanteil von Mac-Usern, die Windows wollen ist doch sehr sehr gering
 

TheWizard

Mitglied
Mitglied seit
23.09.2012
Beiträge
107
Prozessorarchitektur. Windows ist für CISC-Prozessoren, der AS ist aber ein, Back-to-the-Roots, RISC-Prozessor wenn ich das recht auf dem Schirm hab.
Ja, aber das ist heute mehr Werbung als Fakt (==> https://de.wikipedia.org/wiki/Reduced_Instruction_Set_Computer).
Die heute noch gebliebene Eigenschaft sind die meist gleichlangen Befehle auf Maschinenebene (meist 32Bit Instruction Words) wohin gegen CICS (hier: x86) mit Präfixen und variablen Längen arbeitet.
x86 könnte sicher noch einiges an Vereinfachung machen, wenn sie auf Abwärtskompatiblität verzichten würden. So unterstützen die Prozessoren auch 8-, 16- und 32-Bit Befehle und sind entsprechend komplex. Im Ursprung waren dafür die Programme aber kleiner (die häufigsten Befehle wurden 8Bit codiert) und die Prozessoren hatten nur wenige Register - was in Anbetracht der schwachen Compiler sogar ein Vorteil war.
Inzwischen haben auch CICS-Prozessoren jede Menge Register, teilweise 128Bit breit und viele, früher noch in Mirokcode geschriebene Befehle sind inzwischen atomar. Und der Befehlssatz der RICS-Prozessoren ist genau so umfangreich und auch diese nutzen Mikrocode.
Die Unterschiede verschwimmen also. Funfact: Intel hat den 80486 alias 486er als RISC beworben!

Für mich ist der tatsächliche Vorteil, dass man nicht den ganzen alten Quatsch mit sich führt. Das vereinfacht das Prozessordesign erheblich. Und die x86-Architektur ist im Kern über 40 Jahre alt und basiert immer noch auf den Restriktionen der damaligen Zeit.
Weiterer Fun-Fact: die ständige Änderung der Adressierungsbreite führt zu dem Chaos, dass ein Int nicht immer ein Int ist und deshalb so ein quatsch gebildet wurde wie int_16 und int_32.
"Im Anfang was der Integer und er hatte 32 Bit".
Allein dieses Chaos (int, word, short, long - und die Frage, was wie groß ist) trägt bis heute zu Portierungsproblemen bei.
 
Zuletzt bearbeitet: