iMac 2017 21,5 - Leistungseinbruch externe SSD

N

natmar

Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
25.01.2019
Beiträge
19
Reaktionspunkte
3
Liebe Forengemeinde,

ich habe mir vor 3 Jahren den Einsteiger-iMac 21,5 non-Retina mit 8GB Ram und 1TB HDD gegönnt.
Schon kurz danach habe ich eine externe SSD angeschlossen und nutze diese für das System, die interne HDD ist eigentlich nie in gebrauch
Für meine Anwendungen (DxO Photolab 4, Affinity, MS Office) ist der Rechner eigentlich ausreichend - aber mir fiel schon von Anfang auf, dass zwischendurch Geschwindigkeit-Einbrüche auftraten, ohne das der Rechner grossartig etwas zu tun hatte.

Aus Neugier habe ich nur Disk Speed Test installiert - und siehe da, anfangs sind die Read/Write Zugriffe bei ca 400MB/s, lasse ich das Programm 2 Minuten laufen, gehen die Werte beim Schreiben auf 4MB/s runter

ist das Normal, lasse ich das Programm zu lange testen?
 

Anhänge

  • Bildschirmfoto 2021-07-14 um 00.30.44.png
    Bildschirmfoto 2021-07-14 um 00.30.44.png
    302,5 KB · Aufrufe: 41
Was für eine SSD in welchem Gehäuse mit welcher Anbindung nutzt du?
Wie voll ist die SSD?
Wenn SSD sehr voll sind, brechen die Schreibraten teils drastisch ein.
Läuft auf der SSD "Trim"
--> https://www.crucial.de/articles/about-ssd/what-is-trim
Um Trim via USB nutzen zu können, brauchst man afaik zwingend ein externes Gehäuse, was UASP unterstützt, ob macOS das kann, bin ich mir aber gerade nicht sicher. IIrc geht das nur mit NVMe-SSDs via Thunderbolt.
--> https://en.wikipedia.org/wiki/USB_Attached_SCSI
 
Was für eine SSD?
Manche haben einen Write Cache, wenn der voll ist, dann geht der Speed halt runter.
Aber 4MB ist da schon arg lahm.

Eventuell solltest du die SSD mal über Nacht idlen lassen, damit deren Garbage Collection aufräumt.
 
IIrc geht das nur mit NVMe-SSDs via Thunderbolt.
IIrc? Einmal bitte verständlich ausdrücken. Danke. Mit dem Wiki Beitrag kann ich nicht viel anfangen und mit Google übersetzt versteht man nix mehr.
 
Wenn also die externe SSD mit USB dranhängt, wird TRIM nicht genutzt und somit wird die SSD mit der Zeit etwas langsamer. Wenn sie dann noch besonders voll gefüllt ist, sowieso. Oder die SSD ist eine billige zB mit QLC-Speicher und kleinem Cache, dann kann sie nur kurz schnell schreiben und wird dann richtig lahm.
 
Oder die SSD ist eine billige zB mit QLC-Speicher und kleinem Cache, dann kann sie nur kurz schnell schreiben und wird dann richtig lahm.
Genau das gleiche ist das Problem bei Festplatten mit SMR. Dort läuft auch der Cache schnell voll und die Festplatte schreibt auf einmal mit der Geschwindigkeit einer Diskette.
 
  • Haha
Reaktionen: cpx
Der Einbruch an Geschwindigkeit kann daran liegen das die SSD zu Warm wird und drosselt, das der Cache voll ist und sie nicht mehr schnell übertragen kann oder das sie zu voll ist oder das die GB mal mehr Zeit braucht. Auch ohne TRIM können SSDs schnell bleiben.

Für mich sieht es überwiegend nach Wärme/Cache aus.
 
Zuletzt bearbeitet:
Für mich sieht es überwiegend nach Wärme/Cache aus.
Das lässt sich leicht herausfinden, einfach ein Kühlpack aus dem Gefrierschrank auf das Gehäuse legen… ;) (Haben wir mehrfach gemacht, wenn sehr große Datenmengen im Studio übertragen wurden und die externen SSD in ihren Gehäusen SEHR! heiß wurden im Sommer) Bei uns hat das geholfen, sogar bei den schnellen 4 TB SSDs in Thunderboltgehäusen. (ok, die werden bei voller Schreibrate auch besonders heiß)
 
Das lässt sich leicht herausfinden, einfach ein Kühlpack aus dem Gefrierschrank auf das Gehäuse legen… ;)
Und was ist mit dem Schwitzwasser der Kühlpacks? Kann mir nicht vorstellen, das die Gehäuse Wasserdicht sind.
 
erstmal vielen Dank für die vielen Anregungen.
Es ist eine Crucial 960BX5 in einem 20€ USB Gehäuse. Die ist mehr leer als voll, gerade mal zu 1/3 gefüllt.
Trim habe ich nie aktiv aktiviert, wüsste auch gar nicht wo und wie ich machen sollte. Im Festplattendienstprogramm sehe ich davon nichts.
Das Gehäuse fühlt sich nicht warm an, vielleicht 20° - aber die hatte ja auch die letzten 22 Std nix zu tun ;)

Schade, ich dachte es ein leichter zu lokalisierendes Problem gewesen.

Wenn es an der Temperatur liegen sollte, dann würde der Einbau in den iMac als internes Laufwerk wohl auch nichts bringen, da drin wird es wohl nicht kühler sein als ausserhalb, oder?
 
Gegen dieses Problem kannst du nichts machen. Sofern es dich sehr stört, musst du die SSD intern einbauen und Trim aktivieren. Oder du versuchst es mit einer anderen externen SSD (Fertiglösung, z.B. von Samsung), die möglicherweise über eine bessere Garbage Collection verfügt.
 
Die ist mehr leer als voll, gerade mal zu 1/3 gefüllt.
Wenn Du eine BX500 meinst, hat die keinen oder nur einen sehr kleinen Schreibcache und bricht nach einigen GB schreiben erst einmal total ein. Das ist bei der normal und läßt sich nicht ändern.
 
Und in einem Gehäuse mit Thunderbolt Anschluß, nicht mit USB.
 
Zurück
Oben Unten