IMac 2017/2019 mit externer SSD als Systempartition betreiben

RealRusty

Aktives Mitglied
Dabei seit
06.06.2019
Beiträge
6.986
Punkte Reaktionen
4.261
Hi.

Vorweg: Eine SATA3 SSD kann gemäß SATA nicht schneller sein als 600 MB/s egal in welchem Gehäuse. Real liegt das bei ca. 550 MB/s sofern die SSD das kann. Lesen ist in der Regel schneller als schreiben.

Die Schreibrate scheint bei dir zu gering. Ist die SSD sehr voll oder wird der Mac nach Nutzung in der Regel sofort ausgeschaltet?

Was ist an USB noch dran?
 
Zuletzt bearbeitet:

kofel

Mitglied
Dabei seit
25.08.2002
Beiträge
144
Punkte Reaktionen
66
Hi.

Vorweg: Eine SATA3 SSD kann gemäß SATA nicht schneller sein als 600 MB/s egal in welchem Gehäuse. Real liegt das bei ca. 550 MB/s sofern die SSD das kann. Lesen ist in der Regel schneller.

Die Schreibrate scheint bei dir zu gering. Ist die SSD sehr voll oder wird der Mac nach Nutzung in der Regel sofort ausgeschaltet?

Was ist an USB noch dran?
Ich erwarte mir grundsätzlich nur zwischen knapp 400-450 MB/s Schreibgeschwindigkeit.

Das für mich unerklärliche ist eben, dass ich mit dem USB 3.1. Gen2 Gehäuse, das ja bis zu gut 1.000 MB/s können sollte (unabhängig von der SSD) am TB3 (USB-C) Anschluss des iMac eben nur auf 100-200 MB/s schreibend komme. Dachte zuerst, es liegt am Gehäuse.
Heute habe ich eine ICY-Box, die super Beurteilungen hat bekommen. Die war sogar etwas langsamer als die verwendete.

Im Systembericht steht: USB 3.1 mit bis zu 10GBit/s.

Die SSD hat 1TB und ist ca. halb voll. Ich lasse den iMac grundsätzlich weiterlaufen (im StandBy).
An USB habe ich noch dran: EyeTV Hybrid Stick (480 Mbit/s), USB Anschluss für USV, an einem USB 3.1 Dock: 1 externes USB 3 HDD, 1 SanDisk SSD.
Vielleicht bremsen die anderen USB Geräte die Schreibperfomance?

Offenbar ist nur Thunderbolt das wahre für den (i)Mac!

Noch ein Tipp?

PS: beim Blackmagic Test geht die Schreibgeschwindigkeit manchmal auf 300, um sich dann wieder auf 150-170 einzubremsen.
Manchmal startet der Test aber auch mit 80 und geht dann auf 150 rauf.
Seltsames Verhalten.
Die Lesegeschwindigkeit ist eigentlich immer bei gut rund 450.
 

kofel

Mitglied
Dabei seit
25.08.2002
Beiträge
144
Punkte Reaktionen
66
@RealRusty: kann dieses Verhalten (v sinkt teilweise) auch einfach mit "thermal throttling" zu tun haben; also quasi normal sein?

Als Gehäuse verwende ich ein Event 70 mit passiver Kühlung. Es gibt jedenfalls etwas mehr her als die Alu ICY-Box.
 

RealRusty

Aktives Mitglied
Dabei seit
06.06.2019
Beiträge
6.986
Punkte Reaktionen
4.261
Wenn thermal gedrosselt werden muss dann sinkt natürlich die Datenrate. Ob das bei dir der Fall ist weiß ich nicht. Das drosseln geschieht ja erst nach einiger Zeit.

Ist die Samsung eine mSATA oder eine 2,5 Zoll SATA? Ein Event 70 Gehäuse kenne ich nicht und eine kurze Internetrecherche bringt nichts verwertbares. Oder meinst du ein "Ewent EW7070"?

Du könntest mal die Daten sichern (TM), die SSD neu formatieren und das TM Backup einspielen. Oder starte mal in die Recovery und lass die GC der SSD mal eine Stunde rödeln.
 

kofel

Mitglied
Dabei seit
25.08.2002
Beiträge
144
Punkte Reaktionen
66
Ja. Danke. Es ist das EW7070 Gehäuse und eine Samsung 860 Pro 1 TB. Also vor den M.2 SSDs eine feine Sache.

Was wäre der Hintergrund der Neuformatierung und Restore via TM?
Habe die SSD seinerzeit mit CCC geklont.
 

RealRusty

Aktives Mitglied
Dabei seit
06.06.2019
Beiträge
6.986
Punkte Reaktionen
4.261
Ja. Danke. Es ist das EW7070 Gehäuse und eine Samsung 860 Pro 1 TB. Also vor den M.2 SSDs eine feine Sache.

Was wäre der Hintergrund der Neuformatierung und Restore via TM?

Die SSD wäre sauber aufgeteilt in belegten/nicht belegten Speicher. Die GC (garbage collection) mal eine Weile werkeln zu lassen führt sicher zum gleichen Ergebnis und ist weniger aufwendig.

Vielleicht hat die SSD auch einen Hau.

Bei Problemen etwas neu zu machen ist grundsätzlich ein "no brainer" um Probleme zu beheben.
 

kofel

Mitglied
Dabei seit
25.08.2002
Beiträge
144
Punkte Reaktionen
66
Noch eine ergänzende Frage: wie bewirke ich, dass GC läuft?
Bislang hatte ich meinen alten iMac 2011 mit dieser SSD in einem TB1 Gehäuse betrieben, das ich leider nicht mehr am 2019er iMac verwenden kann. Da hatte ich den Trim Enabler laufen.
Der läuft -wie mir gerade auffällt (weil via CCC geklont) noch immer; den sollte ich wohl abdrehen - oder?

Die Samsung SSD sollte ja auch GC fähig sein, aber wie stoße ich die aktiv an? Das ist mir nicht klar.

PS: lt. DriveDx ist die SSD zu 100% OK (lt. Smart).
 

RealRusty

Aktives Mitglied
Dabei seit
06.06.2019
Beiträge
6.986
Punkte Reaktionen
4.261
GC läuft wenn der PC nichts zu tun hat im Hintergrund. Deswegen mein Tipp oben das zu erzwingen. Es reicht aber auch den Mac einfach nicht zu nutzen aber zu verhindern das er schnell in den Ruhezustand geht.

TRIM geht nur per TB oder intern und ist ein sinnvoller Zusatz zur GC. Bei USB geht TRIM nicht. Jede SSD hat eine GC.

Wenn DriveDX sagt die SSD ist ok dann würde ich einfach mal alle anderen USB Geräte trennen und dann testen. Die Geräte teilen sich ja den BUS.
 

kofel

Mitglied
Dabei seit
25.08.2002
Beiträge
144
Punkte Reaktionen
66
Nochmals Dankeschön!

Ich mache gerade eine TM Wiederherstellung. Schauen wir mal ;)
 

RealRusty

Aktives Mitglied
Dabei seit
06.06.2019
Beiträge
6.986
Punkte Reaktionen
4.261
Nochmals Dankeschön!

Ich mache gerade eine TM Wiederherstellung. Schauen wir mal ;)

Na klar. Die Hammer Methode tut es auch :). Das sollte zum Erfolg führen, dauert vielleicht ein paar Stunden je nach Datenmenge.
 

kofel

Mitglied
Dabei seit
25.08.2002
Beiträge
144
Punkte Reaktionen
66
Also die Wiederherstellung aus dem TM-Backup hat eigentlich nichts gebracht (vorher die 860er PRO gelöscht bzw. als AFPS neu formatiert).
Die Schreibgeschwindigkeit ist tlw. bei 70; geht aber auch rauf bis rd. 250. Im Schnitt halt so 150.
Beim Arbeiten merkt man eigentlich nichts! Das ist ja das Wichtigste.

Denke, ich werde irgendwann auf die Samsung X5 mit TB3 wechseln.

Es geht halt nichts über Thunderbolt! Sehe ja bei meiner 500GB 850 EVO im TB1(!) Gehäuse am alten iMac, dass das viel mehr Schreibperformance ergibt (200-250 Write/350 Read).
Denke halt, dass USB das Ganze bremst.
 

RealRusty

Aktives Mitglied
Dabei seit
06.06.2019
Beiträge
6.986
Punkte Reaktionen
4.261
Nun ja.

Meine USB-C NVMe Platte liest und schreibt 900 MB/s.

Meine USB-C m.2 SATA Platte liest und schreibt 450-500 MB/s und an USB3 etwas weniger.
 

kofel

Mitglied
Dabei seit
25.08.2002
Beiträge
144
Punkte Reaktionen
66
Vielleicht liegt das bei mir an den anderen USB-Geräten.
Ich streame allerdings recht viel, vielleicht hängt das auch damit zusammen?

Na ja, solange ich es im Normalbetrieb als nicht störend empfinde!
Mit der X5 TB3, die ich irgendwann kaufen werde muss es jedenfalls viel besser werden. Wenn nicht, hat der iMac was.
 

kofel

Mitglied
Dabei seit
25.08.2002
Beiträge
144
Punkte Reaktionen
66
@RealRusty: so, ich hab's getan. Die Samsung X5 ist bestellt und sollte am Dienstag zu mir kommen.
Ist zwar nicht billig (380,- für 1TB), aber man lebt ja nur 1x :D
Die bisherige 860 PRO dient dann als CCC Sicherung-SSD
 

kofel

Mitglied
Dabei seit
25.08.2002
Beiträge
144
Punkte Reaktionen
66
Vollzugsmeldung: X5 neu als APFS formatiert. Mit CCC die bisherige SSD drauf gepackt, mit FileVault verschlüsselt.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen:
jetzt: upload_2020-4-21_22-40-20.png
vorher: upload_2020-4-21_22-41-43.png

Warum die eigentlich tolle SATA SSD mit dem USB 3.1. Gen 2 Gehäuse an meinem iMac 2019 so langsam beim Schreiben war, würde ich zwar gerne wissen; aber sei's drum!
Vielleicht lag es wirklich daran dass der geteilte(?) USB Port durch andere langsame HDD so runtergebremst wurde.

Jetzt hängt die X5 via Thunderbolt 3 mit bis zu 40GBit/s dran und ist sehr schnell. Denke nicht, dass die interne Apple SSD viel rascher wäre.

Die EUR 380,- für 1TB war es mir wert.
 

Tommac187

Aktives Mitglied
Dabei seit
04.06.2016
Beiträge
1.390
Punkte Reaktionen
838
Vllt darf ich auch mal kurz reingrätschen :D?!
Möchte für meinen iMac folgende Komponenten nutzen als Startvolume. Passen die zusammen und wenn ja gibts da irgendwelche bedenken?
Crucial P2 CT250P2SSD8 250 GB Internes SSD (3D NAND, NVMe, PCIe, M.2) https://www.amazon.de/dp/B086BKGSC1/ref=cm_sw_r_cp_api_i_gw.PEb35M8J7N

ICY BOX SSD M.2 NVMe Gehäuse, USB 3.1 (Gen2, 10 Gbit/s), Kühlsystem, USB-C, USB-A, PCIe M-Key, Aluminium, grau https://www.amazon.de/dp/B07NCMHG5H/ref=cm_sw_r_cp_api_i_kD.PEbAKBHQ2B
 

dg2rbf

Aktives Mitglied
Dabei seit
08.05.2010
Beiträge
9.774
Punkte Reaktionen
4.219
Hi,
diese Komponenten sind ok.

Franz
 

electricdawn

Aktives Mitglied
Dabei seit
01.12.2004
Beiträge
11.841
Punkte Reaktionen
9.317
QCL-SSDs wuerde ich mir definitv nicht holen.
 

RealRusty

Aktives Mitglied
Dabei seit
06.06.2019
Beiträge
6.986
Punkte Reaktionen
4.261
Du meinst sicher QLC. Ich habe die P1 und eine Intel 660P. Beides QLC Speichervarianten. Schnell genug für USB-C und gut. Dazu sehr preisgünstig. Besser geht natürlich aber muss das sein? Beide Hersteller sind ja nun wirklich renomiert.
 
Oben Unten