Illustrator ich krieg die Krise!

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Johnny_mnemonic

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
30.11.2006
Beiträge
188
Hi Leute!

also bei Programmen wie QuarkXpress kann man objekte usw. mit Hilfe der Alt-Taste um ein tausendstel millimeter verschieben.

Gibt es denn so eine Funktion auch in Illustrator?
Ich weiss zwar dass es mit der Maus geht, aber ich will nicht immer die Maus benutzen müssen!

Danke schonmal im Voraus!
Greetz Johnny.
 

yumen

Mitglied
Mitglied seit
22.11.2004
Beiträge
64
Voreinstellungen: allgemein: Schritte per Tatatur.

Yumen
 

hero1977

MacUser Mitglied
Mitglied seit
19.06.2006
Beiträge
1.729
und wenn du "shift" gedrückt hältst macht er größere sprünge.
 

Johnny_mnemonic

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
30.11.2006
Beiträge
188
yumen schrieb:
Voreinstellungen: allgemein: Schritte per Tatatur.

Yumen
Ist zwar nett gemeint, aber das dumme ist ja wenn ich zwischen vielen kleinen, mittleren und großen Schritten wechseln will, müsste ich demnach immer in die Voreinstellungen gehen.

Also ich glaub alle wissen worum es hier eigentlich geht:

Um genaues Arbeiten mit der Tastatur!

Ich bin schon so stark in Quark und freehand damit eingearbeitet, dass ich auch in Illustrator nicht darauf verzichten will...
 

hero1977

MacUser Mitglied
Mitglied seit
19.06.2006
Beiträge
1.729
in illustrator arbeitet man etwas anders als in quark und freehand. ich benutze z.b. sehr oft "ausrichten". und was ist dagegen einzuwenden mal kurz apfel+space (zoom) – mal kurz ne auswahl ziehen, dann ausrichten und dann kurz apfel+0 zu drücken. geht superschnell.

nur weil man nicht weiß wies geht heißt das nicht das programm ist schlecht. du bist anfänger in illustrator also open your mind und versuche das programm zu verstehen. es ist sehr gut durchdacht und nicht umsonst das illustrationsprogramm Nr. 1. freehand ist sehr anfänger-geeignet und quark ist sowieso was GANZ anderes.
 

virtua

Mitglied
Mitglied seit
08.01.2004
Beiträge
2.750
Objekt markieren, Apfel-Shift-M drücken und eingeben wie viel und wohin das Objekt verschoben werden soll…
 

hero1977

MacUser Mitglied
Mitglied seit
19.06.2006
Beiträge
1.729
the odD one schrieb:
Objekt markieren, Apfel-Shift-M drücken und eingeben wie viel und wohin das Objekt verschoben werden soll…
da hst du z.b. deine quark-funktion "apfel+d" ;)
 

macinsell

Mitglied
Mitglied seit
18.07.2005
Beiträge
553
hero1977 schrieb:
es ist sehr gut durchdacht und nicht umsonst das illustrationsprogramm Nr. 1
ich habe lange zeit beide programme geschult. in europa war immer freehand nr1 und ich halte FH auch für deutlich besser.
leider hat adobe mit seinen bundle-angeboten sehr viel erfolg gehabt und so ist das verhältnis der beiden umgekehrt worden. der grund ist, man hat bei einem update von photoshop illustrator praktisch für lau bekommen. fakt ist das benutzerinterface von adobe wird immer schlechter. dieser palettenwirrwarr un die vielen spielereien im programm. ich finde es schade, dass die FH so im regen stehen lassen und nicht intel optimieren.:mad:
 

MacBook Pro

Mitglied
Mitglied seit
10.01.2006
Beiträge
519
hero1977 schrieb:
in illustrator arbeitet man etwas anders als in quark und freehand. ich benutze z.b. sehr oft "ausrichten". und was ist dagegen einzuwenden mal kurz apfel+space (zoom) – mal kurz ne auswahl ziehen, dann ausrichten und dann kurz apfel+0 zu drücken. geht superschnell.

nur weil man nicht weiß wies geht heißt das nicht das programm ist schlecht. du bist anfänger in illustrator also open your mind und versuche das programm zu verstehen. es ist sehr gut durchdacht und nicht umsonst das illustrationsprogramm Nr. 1. freehand ist sehr anfänger-geeignet und quark ist sowieso was GANZ anderes.
Was an Freehandanfänger geeignet ist versteh ich nicht, die Usabillity ist eben bei Freehand besser als Illustrator oder warum hat Freehand auch in Branchefremden (Nicht Grafikbereich) eine bessere Durchsetzungskraft gefunden (z.B. Karthografie, Landschaftsarchitekten, Bauamt usw...)

...übrigens benutze ich beide Programme, und verwende es sehr gut zusammen daher verbinde ich die Stärken beider Programme.
 

MacBook Pro

Mitglied
Mitglied seit
10.01.2006
Beiträge
519
macinsell schrieb:
ich habe lange zeit beide programme geschult. in europa war immer freehand nr1 und ich halte FH auch für deutlich besser.
leider hat adobe mit seinen bundle-angeboten sehr viel erfolg gehabt und so ist das verhältnis der beiden umgekehrt worden. der grund ist, man hat bei einem update von photoshop illustrator praktisch für lau bekommen. fakt ist das benutzerinterface von adobe wird immer schlechter. dieser palettenwirrwarr un die vielen spielereien im programm. ich finde es schade, dass die FH so im regen stehen lassen und nicht intel optimieren.:mad:
Man hört mal dies und das, was mit Freehand passiert glaube ich erst wenn ich die CS3 sehe, auf der Iconroadmap hat nach meinen Entschlüsselungsversuchen Freehand einen besseren Stand wie Illustrator?
Golive dagegen lag in den äußeren Ringen (ganz weit weg ;))
 

virtua

Mitglied
Mitglied seit
08.01.2004
Beiträge
2.750
Hallo macinsell,

ich habe "damals" am Beginn meiner Ausbildung mit FH7 angefangen und auch die Versionen 8 und 9 mitgemacht und fand das Programm zum Einsteigen in die Vektorwelt auch schön einfach. Aber ab FH10 ist mMn gerade die Benutzeroberfläche mit den Paletten derart verhunzt worden, dass es mir keinen Spaß mehr gemacht hat: Z.B. auf kleinen Bildschirmen (damals durchaus üblich) haben die Paletten extrem viel Platz verbraucht und die Gliederung der Funktionen ist auch nicht gerade immer logisch aufgebaut. Sachen wie Alpahkanäle bei importierten Bildern, Transparenzen, Verlaufsgitter und dergleichen sind (zumindest bis Version 11, die ich noch kenne) Bömische Dörfer für FH. Dafür kommt es mit rudimentären Layoutfunktionen daher, die professionell nicht brauchbar sind… es gibt ja nichtmal ein Grundlinienraster, Und die Ebenenverwaltung hat mich auch häufig zu kochen gebracht… welcher Vollhonk hat sich ausgedacht, dass man ein markiertes Objekt beim anwählen einer Ebene dorthin verschiebt? Da ist doch Chaos vorprogrammiert, weil das auch gerne passiert, ohne dass man es sofort merkt.

Illustrator krankt einfach nur am riesigen Funktionsumfang, das macht es halt unübersichtlich, aber nicht schlecht. Es ist halt ein Programm für einen einzigen Zweck: Vektorgrafiken und Illustrationen und das kann es imho besser als jedes andere Programm.
 

Johnny_mnemonic

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
30.11.2006
Beiträge
188
hero1977 schrieb:
in illustrator arbeitet man etwas anders als in quark und freehand. ich benutze z.b. sehr oft "ausrichten". und was ist dagegen einzuwenden mal kurz apfel+space (zoom) – mal kurz ne auswahl ziehen, dann ausrichten und dann kurz apfel+0 zu drücken. geht superschnell.

nur weil man nicht weiß wies geht heißt das nicht das programm ist schlecht. du bist anfänger in illustrator also open your mind und versuche das programm zu verstehen. es ist sehr gut durchdacht und nicht umsonst das illustrationsprogramm Nr. 1. freehand ist sehr anfänger-geeignet und quark ist sowieso was GANZ anderes.
Und was wäre wenn das ausrichten beim ersten Versuch nicht klappt?
- Dann muss man ja WIEDER eine Auswahl ziehen...
Diesen Arbeitsschritt will ich mir einfach ersparen!

Zudem finde ich Freehand einfach besser, weil es schneller geht!
Es ist für viele einfach übersichtlicher. Mit Anfänger hat das nichts zu tun, wenn man bedenkt, dass Freehand die gleichen Funktionen besitzt.
 

virtua

Mitglied
Mitglied seit
08.01.2004
Beiträge
2.750
Johnny_mnemonic schrieb:
Zudem finde ich Freehand einfach besser, weil es schneller geht!
Es ist für viele einfach übersichtlicher. Mit Anfänger hat das nichts zu tun, wenn man bedenkt, dass Freehand die gleichen Funktionen besitzt.
Es hat doch niemand was dagegen, wenn du Freehand benutzt ;) Abgesehen davon besitzt Illustrator in gewissen Bereichen eben doch deutlich mehr Funktionen als Freehand. Aber du hast Recht, mit Anfänger oder nicht hat das erstmal nichts zu tun, nur mit den eigenen Anforderungen die man an seine Software stellt. Nur zum Layouten ist Illustrator nicht geeignet, aber dafür gibts ja auch andere Programme und, nebenbei, mit Freehand will ich auch nie wieder Layouts machen müssen.
 

hero1977

MacUser Mitglied
Mitglied seit
19.06.2006
Beiträge
1.729
Johnny_mnemonic schrieb:
Und was wäre wenn das ausrichten beim ersten Versuch nicht klappt?
- Dann muss man ja WIEDER eine Auswahl ziehen...
Diesen Arbeitsschritt will ich mir einfach ersparen
machst das irgendwie falsch.

Johnny_mnemonic schrieb:
Mit Anfänger hat das nichts zu tun, wenn man bedenkt, dass Freehand die gleichen Funktionen besitzt.
hab freehand das letzte mal vor 3 jahren oder so gesehen. ein verlaufsgitterwerkzeug hab ich da nicht gesehen… .
 

hero1977

MacUser Mitglied
Mitglied seit
19.06.2006
Beiträge
1.729
the odD one schrieb:
Nur zum Layouten ist Illustrator nicht geeignet, aber dafür gibts ja auch andere Programme und, nebenbei, mit Freehand will ich auch nie wieder Layouts machen müssen.
zum laouten soll man sich als illustrator-user eben indesign kaufen ;) . und wer mit freehand layoutet ist sowieso selbst schuld :D
 

macinsell

Mitglied
Mitglied seit
18.07.2005
Beiträge
553
the odD one schrieb:
Hallo macinsell,

ich habe "damals" am Beginn meiner Ausbildung mit FH7 angefangen und auch die Versionen 8 und 9 mitgemacht und fand das Programm zum Einsteigen in die Vektorwelt auch schön einfach. Aber ab FH10 ist mMn gerade die Benutzeroberfläche mit den Paletten derart verhunzt worden, dass es mir keinen Spaß mehr gemacht hat: Z.B. auf kleinen Bildschirmen (damals durchaus üblich) haben die Paletten extrem viel Platz verbraucht und die Gliederung der Funktionen ist auch nicht gerade immer logisch aufgebaut. Sachen wie Alpahkanäle bei importierten Bildern, Transparenzen, Verlaufsgitter und dergleichen sind (zumindest bis Version 11, die ich noch kenne) Bömische Dörfer für FH. Dafür kommt es mit rudimentären Layoutfunktionen daher, die professionell nicht brauchbar sind… es gibt ja nichtmal ein Grundlinienraster,
Da gebe ich dir teilweise recht. das programm ist leider nicht mehr anständig weiter entwickelt worden. da gebe ich aber auch macromedia die schuld.
the odD one schrieb:
Und die Ebenenverwaltung hat mich auch häufig zu kochen gebracht… welcher Vollhonk hat sich ausgedacht, dass man ein markiertes Objekt beim anwählen einer Ebene dorthin verschiebt? Da ist doch Chaos vorprogrammiert, weil das auch gerne passiert, ohne dass man es sofort merkt.
Mit den Ebenen hatte ich nie ein Problem. In FH war eben ein Finger eben immer auf der Tab-Taste, um das aktivierte Objekt zu deaktivieren. Ich fand diese Möglichkeit sogar sehr angenehm und in anderen Programmen umständlich.

the odD one schrieb:
Illustrator krankt einfach nur am riesigen Funktionsumfang, das macht es halt unübersichtlich, aber nicht schlecht. Es ist halt ein Programm für einen einzigen Zweck: Vektorgrafiken und Illustrationen und das kann es imho besser als jedes andere Programm.
Das ist meiner meinung nach bei allen adobe produkten der fall (riesiger funktionsumfang und extrem schlecht übersicht) die raffen es einfach nicht wie man eine gute benutzerschnittstelle aufbaut. ich warte noch auf ein layoutprogramm von apple. finalcut ist ja ursprünglich von macromedia und aperture auch. da haben die doch mal gezeigt wie ein programm gut bedient werden kann.:)
 

Johnny_mnemonic

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
30.11.2006
Beiträge
188
ja das stimmt.

ich z.B. benutze es (eigentlich nur) um Logos als eps Dateien zu schreiben.
 

Johnny_mnemonic

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
30.11.2006
Beiträge
188
hero1977 schrieb:
machst das irgendwie falsch.



hab freehand das letzte mal vor 3 jahren oder so gesehen. ein verlaufsgitterwerkzeug hab ich da nicht gesehen… .
klar gibt es das! es heisst nur anders!
also bei freehand mx, was ich beispielsweise benutze.

Gegenfrage: Wo gibt es bei Illustrator eine vordefinierte 3-Dimensionale ansicht zum Orientieren (für den einfachen Grafiker)?
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.