ich kann gar icht soviel fressen wie ich kotzen möchte - t-mobile bucht mir 1925€ ab

Diskutiere das Thema ich kann gar icht soviel fressen wie ich kotzen möchte - t-mobile bucht mir 1925€ ab im Forum iTalk.

  1. Granny Schmitz

    Granny Schmitz unregistriert

    Beiträge:
    4.945
    Zustimmungen:
    1.374
    Mitglied seit:
    28.03.2009
    Den hätte ich Beine gemacht im Laden.
     
  2. kthesun

    kthesun Mitglied

    Beiträge:
    1.264
    Zustimmungen:
    80
    Mitglied seit:
    01.06.2008
    Also die Schiene kannst du rechtlich wohl eher vergessen.

    Die alten Tarife haben Datennutzung in der Regel mit Minutenpreis, statt mit Datenvolumen abgerechnet. Du musst herausfinden wie viel du für Daten gezahlt hast. Das kannst du umständlich über's Internet machen oder einfach in dem du die Hotline anrufst. Die müssen das schon wissen. Frag die einfach ohne von dem jetzigen Problem was zu erzählen wieviel du zahlst, wenn du mit deinem Vertrag (dem alten) ins Internet gehst.

    Und dann wirklich nachrechnen.
     
  3. Granny Schmitz

    Granny Schmitz unregistriert

    Beiträge:
    4.945
    Zustimmungen:
    1.374
    Mitglied seit:
    28.03.2009
    Wenn der Typ im Laden sagt dass der Vertrag läuft dann läuft er auch, wenn der Typ da Heia macht dann muss die Telekom das gutschreiben.
     
  4. Manni1306

    Manni1306 Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    687
    Zustimmungen:
    51
    Mitglied seit:
    26.09.2004
    Versteh ich nicht - auf der Rechnung steht für diese 4 tage doch explizit drauf: "Volumentarif Internet in KByte 52670 - 25.9.09 - 28.9.09 1601,83€ (Netto)"
     
  5. grobschablone

    grobschablone Mitglied

    Beiträge:
    256
    Zustimmungen:
    6
    Mitglied seit:
    04.08.2009
    kennst du ZDF- WiSo? Eine Mail dahin könnte lohnen.
    Die senden immer gerne was über die Telekom und ihre Späße, Kunden das Geld illegal aus den Taschen zu ziehen. meistens bekommen danach die Leute nebst jeder Menge Entschuldigungen ihr Geld wieder.
     
  6. Manni1306

    Manni1306 Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    687
    Zustimmungen:
    51
    Mitglied seit:
    26.09.2004
    Warum nicht gleich die Russen-Mafia vorbeischicken? Die können auch sehr überzeugend sein :D
     
  7. Feli

    Feli Mitglied

    Beiträge:
    4.639
    Zustimmungen:
    78
    Mitglied seit:
    09.10.2005
    ... hab ich nicht heute morgen im Auto nen Radiospot von den Jungs in magenta von wegen "Kundenzufriedenheite - wechseln sie zum Testsieger, das is es mir wert" gehört :kopfkratz:

    VIEL GLÜCK!
     
  8. Manni1306

    Manni1306 Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    687
    Zustimmungen:
    51
    Mitglied seit:
    26.09.2004
    Also eigentlich hatte ich ja vor, im Februar mit DSL von 1und1 zu Telekom zu wechseln, ich glaub das verkneif ich mir jetzt :no:

    Danke Feli, als ob ich sonst nix zu tun habe darf ich jetzt von Pontius zu Pilatus rennen
     
  9. Sym

    Sym Mitglied

    Beiträge:
    2.066
    Zustimmungen:
    108
    Mitglied seit:
    11.06.2003
    sorry, aber sowas ist Mist. Natürlich muss man nicht arschkriechen. Sachlich bleiben und das Problem schildern. Dann bekommt man auch das Geld zurück. Der Fehler liegt jawohl bei dem Mitarbeiter, der keine korrekten Angaben gemacht hat.

    Und wenn sich t-mobile querstellt, kann man immernoch rückbuchen lassen.
     
  10. Sym

    Sym Mitglied

    Beiträge:
    2.066
    Zustimmungen:
    108
    Mitglied seit:
    11.06.2003
    Der erste Weg sollte immer der Hörer sein. Anrufen und fragen, was da schief gegangen ist.

    Rechtfertigen musst Du Dich da erst mal noch nicht. Und auch die Verbraucherzentrale kann Dir dabei derzeit nicht weiterhelfen.
     
  11. Manni1306

    Manni1306 Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    687
    Zustimmungen:
    51
    Mitglied seit:
    26.09.2004
    Was schief gegangen ist, hat ja die Frau im Telekomladen schon gesagt, sie hat ja bei der Kundenbetreuung angerufen - offensichtlich hat der Verkäufer anstatt selbst zum Handy zu greifen und irgendwo anzurufen um meinen Traif freischalten zu lassen, das ganze nur per Post hingeschickt, wo es - wegen Wochenende - wohl erst 4 Tage später ankam.
     
  12. gantim

    gantim Mitglied

    Beiträge:
    769
    Zustimmungen:
    88
    Mitglied seit:
    27.08.2007
    Seit wann verkauft T-Mobile DSL, ich dachte das wäre T-Home - ach nee, neuerdings T-Com? Im Bundle bieten sie T-Mobileverträge an, ja, aber die Unternehmen sind doch (noch?) getrennt? :kopfkratz:

    Ach ne, ist alles Deutsche Post, ja klar :D
     
  13. Manni1306

    Manni1306 Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    687
    Zustimmungen:
    51
    Mitglied seit:
    26.09.2004
    sorry, die sind im selben Laden, haben dieselben Verkäufer und was jetzt dran steht ist mir ehrlich gesagt wurscht, die kommen in Sippenhaft, basta !
     
  14. Maze80

    Maze80 Registriert

    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    12.08.2009
    Du kannst doch innerhalb von 8 Wochen nach erhalt der Rechnung Einspruch einlegen. Per Mail oder per Post an die in der Rechnung angegeben Adressen.
    Sollte auch in deiner Rechnung drin stehen.

    Auf der anderen Seite, dass bei T-Mobile nie was glatt läuft, sollte doch bekannt sein. Und auf die Aussage eines Mitarbeiters im T-Laden darf man sowieso nichts geben. Da lautet das Motto "Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser".

    Auch wenn es in deinem Fall zu spät ist, aber vielleicht für andere ganz hilfreich. Wenn eine Vertragsumstellung durchgeführt wird, einfach nach ein bis zwei Stunden unter 2200 nachfragen, ob die Vertragsumstellung schon im System ist. Wenn nicht, wird der Mitarbeiter das soweit schon aufnehmen und binnen ein paar Stunden sollte dann der Vertrag umgestellt werden. Und man sollte gefahrlos surfen und telefonieren können.

    Btw. Und der berechnete Betrag dürfte auch stimmen. Abgerechnet wird in 10kb zu 0,29c. Dann kommt man in etwa auf deinen Betrag.
     
  15. Da stelle ich mir die Frage: Hat man als Kunde Anspruch auf sofortige Umstellung, oder muss man warten bis der Provider dies bestätigt?
    Steht dazu was in den ABG?

    zur Rechnung: Es ist durchaus legitim gegen eine Rechnung Widerspruch einzulegen, und den offensichtlich falschen Rechnungsbetrag zurück zu buchen. Ein Mahnverfahren dürfte dann nicht greifen/greift im Regelfall nicht wenn ein Kunde der Rechnung widerspricht. Zumal der Rechnungsbetrag ja für dein Telefonieverhalten offensichtlich um einiges zu hoch ist. Dann ist T-Mob am Zug. Da du ja belegen kannst dass du den Tarifwechsel rechtzeitig beauftragt hast, und der Fehler beim Mitarbeiter, also bei T-Mob liegt, sollte dies nach Prüfung durch T-Mob auch so festgestellt werden und die Rechnung wird korrigiert.
    Das Ganze genau so freundlich und bestimmt vorgetragen (evtl mit Rechtsbeistand) sollte zum Erfolg führen. Schlechte Presse will T-Mob ja dann auch nicht. ;)
    Das wär meine Strategie.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite weitersurfst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Akzeptieren Weitere Informationen...