iBook G4: Logicboard Crash!

johanngeorg

Registriert
Thread Starter
Mitglied seit
11.10.2004
Beiträge
4
Hallo, ich habe ein 2 1/2 Jahre altes iBook G4 12` Immer pfleglich behandelt!! Jetzt hat sich das Logic/mainboard verabschiedet. Reparaturkosten 560.- EUR, ein Klassischer wirtschaftlicher Totalschaden, nach 2 1/2 Jahren!!!
Ist Apples Hardware so anfällig?? Ist das normal?? Hat irgend wer von euch so was auch schon mal erlebt??
 

marc2704

Aktives Mitglied
Mitglied seit
23.08.2005
Beiträge
10.693
Ist Apples Hardware so anfällig??
Du könntest den Namen Apple auch durch jeden anderen Hersteller austauschen ;)
Ist halt ein defekt. So etwas soll vorkommen.
Hat irgend wer von euch so was auch schon mal erlebt??
Es gibt durchaus Leidensgenossen (Nicht nur aus der Applewelt (Nur bei PCs heißt das Board anders))

Mein Beileid :(

Hast du den Apple Care Protection Plan?
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: johanngeorg

ostfriese

Aktives Mitglied
Mitglied seit
08.12.2003
Beiträge
1.851
Moin,
das ist ärgerlich.

Die G4 Logicboards sind ziemlich anfällig.
Man könnte fast von Serienfehlern sprechen.
Ich stimme marc deshalb nicht ganz zu.
Meine Erfahrung:
iBook : ein neues Board innerhalb der Garantie
PB: 3 (!) neue Boards.
Ob man da noch von Zufall oder Pech reden kann, ist fraglich...

Aus diesem Grund: Mein Beileid.
Innerhalb von 2,5 Jahren soviel Geld zu verbrennen ist
wirklich ärgerlich.
Ich würde mir niemals ein Apple Notebook ohne Apple Care kaufen.
(Das hilft dir natürlich jetzt auch nicht viel...:(
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: johanngeorg
J

Junior-c

Willkommen bei MacUser!
Die G4 Logicboards sind ziemlich anfällig. Man könnte fast von Serienfehlern sprechen.
Du meinst eher die Boards der G3 iBooks denke ich... :kopfkratz:

Sicher ist ein Totalschaden nach 2.5 Jahre bitter, aber halt auch weit außerhalb der Garantie. Apple gibt ja nur ein Jahr, wobei du wohl auch bei den meisten anderen Herstellern die 2 Jahre geben Pech hättest. Du hattest du Möglichkeit dein Book auf 3 Jahre zu versichern (AppleCare, Parts&Labor, div. Garantieerweiterungen/Versicherungen von anderen Shops,...). Das hast du offensichtlich nicht gemacht. Man sollte beim Hardwarekauf immer vom WorstCase ausgehen. Kaufst du ein Gerät mit einem Jahr Garantie, dann solltest du zumindest die Möglichkeit in Betracht ziehen, dass es kurz danach nicht mehr funktionieren könnte und du auf dem Schaden sitzen bleibst.

Sicher kann man im Nachhinein leicht reden, aber so ist das nun mal... :noplan:

MfG, juniorclub.
 

ostfriese

Aktives Mitglied
Mitglied seit
08.12.2003
Beiträge
1.851
Willkommen bei MacUser! Du meinst eher die Boards der G3 iBooks denke ich...:kopfkratz:
Nein. Ich hatte diese massiven Probleme mit den G4s. Siehe oben.
Aber vielleicht hatte ich auch nur unglaublich viel Pech.
Bei mir hat es allerdings dazu geführt, dass ich mir kein neues Apple Laptop
mehr anschaffen werde. Mein PB ging zum Refund. Mein iBook wird noch zum Surfen benutzt.
Ich arbeite mittlerweile nur noch auf Apple Desktops, von den mobilen Apple Sachen lasse ich die Finger.
So macht halt jeder seine Erfahrungen...
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: johanngeorg

MrFX

Aktives Mitglied
Mitglied seit
26.09.2003
Beiträge
7.355
Moin!

Such mal 'n bißchen hier... die G4-Logicboards lassen sich einfacher selbst reparieren als die G3s... wenn es der "Serien"fehler ist.

MfG
MrFX
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: johanngeorg

HolgiG

Mitglied
Mitglied seit
04.03.2005
Beiträge
77
wie äussert sich denn der defekt?
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: johanngeorg

Rothlicht

Aktives Mitglied
Mitglied seit
31.01.2004
Beiträge
5.599
Einen mobilen Rechner zu kaufen, ohne Zusatzversicherung = selber schuld.
Wird doch überall angeboten. Ich würde mir nicht mal nen PC Laptop ohne Zusatzversicherung anschaffen.

Die 79 Euro zahlen sich echt aus, auch wenn ich bis jetzt von Fehlern die letzten 4 Jahre verschont wurde.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: johanngeorg

StruppiMac

Aktives Mitglied
Mitglied seit
18.05.2006
Beiträge
2.862
Beim G4 lässt sich der Serienfehler recht leicht beheben - bei ebay werden auch öfter mal Reparaturen angeboten (für deutlich weniger als 500 Euro :))
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: johanngeorg

ostfriese

Aktives Mitglied
Mitglied seit
08.12.2003
Beiträge
1.851
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: johanngeorg

johanngeorg

Registriert
Thread Starter
Mitglied seit
11.10.2004
Beiträge
4
Hallo,danke für die Beiträge!! Ich habe heute das iBook aus der Reperatur abgeholt, der Preis war EUR 709,24 inkl.Mwst. extrem heftig!! Dafür gibts fast ein neues. Der Techniker sagt: das ML Board ist aus der neuesten Serie, das Problem... hätten sie jetzt im Griff!! Jedenfalls habe ich eine Beschwerde an Apple geschrieben, mal sehen vieleicht bringt`s ja was.
 

marc2704

Aktives Mitglied
Mitglied seit
23.08.2005
Beiträge
10.693
709,24 Euro? :eek: :confused:

Dafür gibt es wirklich fast ein MacBook, aber du wirst schon deine Gründe für die Reparatur gehabt haben. Mein Beileid (nochmal):o
 

MrFX

Aktives Mitglied
Mitglied seit
26.09.2003
Beiträge
7.355
Moin!

Wiege dich nicht in falscher Sicherheit... das LB-Problem bei den iBooks hatte Apple nie im Griff... und auch die Austauschboards hatten den Defekt, der früher oder später zum Vorschein kam.
So zumindest bei den G3 iBooks. Aufgrund der vielen Fälle vermute ich, daß es sich auch bei den G4s so verhält.

Das Geld hättest du dir sparen können!

MfG
MrFX
 

t_h_o_m_a_s

Aktives Mitglied
Mitglied seit
24.05.2003
Beiträge
13.291
709,24 Euro? :eek: :confused:

Dafür gibt es wirklich fast ein MacBook, aber du wirst schon deine Gründe für die Reparatur gehabt haben. Mein Beileid (nochmal):o
..ja und der Rest wäre über Einzelteileverkauf bei ebay sicher auch noch zusammen gekommen. Du musst wirklich sehr an dem iBook hängen.:)
 

Nicoletto

Aktives Mitglied
Mitglied seit
16.08.2006
Beiträge
2.352
Auch von mir ein dickes "BEILEID"!
Ich hab mein iBook14" nun auch 2 1/2 Jahre und fast nie ausgeschaltet.
Ufff...mir wird gleich ganz übel... *halt blos durch*
Die Anleitungen zum LogicBoard fixen, die man im Netz findet sehen alle
recht abenteuerlich aus.
Hoffentlich hat sich Apple bei den MB & MBP mehr mühe gegeben.
Denn ich glaube, es ist nur noch eine Frage der Zeit, das hier die ersten
Threads in etwa so lauten:
"MacBook-Serienfehler -> Apple übernimmt keine Reparaturkosten"

*schwarzmal*
:heul:
 

hosh

Mitglied
Mitglied seit
08.07.2003
Beiträge
432
mmmh toll ich lese solche artikel sehr ungern... aber ich hab ein g4 1,33 12" ibook und bisher keine probleme (außer dass mein platte ständig voll ist *grübel*)

ich benutze das book jeden tag (seit fast 2j) ... ich hatte sogar schon ein anruf vom callcenter in irland, die mir ein apple care plan verkaufen wolten, kurz vor ende der garantie (fand ich sehr irritierend). klang fast so, als würden die mit fehlern rechnen. naja ich habs nicht gemacht, aus gründen der liquidität.

bei den g3 ibooks ist der lb-fehler ja bekannt, aber eigentlich hab ich von einem g4 lb fehler noch nicht viel gehört.

ist das dann wieder so ein 10% (entäuschte) sprechen für 90%(zufrieden ohne probleme) kunden?

gruß hosh
 

Ramon87

Mitglied
Mitglied seit
11.01.2007
Beiträge
386
es gibt bei den G4s den gleichen Serienfehler wie bei den G3s... nur bei der letzten Rev mit 1,33GHz und 512MB hat man den Chip leicht versetzt, sodass dieser nicht dem ständigem Druck des DC-In Kabels ausgesetzt wird... also solltest du ein solches Book der letzten Rev haben, freu dich... alle die mit dem Problem noch nicht zu lämpfen hatten und nicht ein solches Book haben: schnell das DC-In Kabel umlegen ;)
 

StruppiMac

Aktives Mitglied
Mitglied seit
18.05.2006
Beiträge
2.862
Reicht es wirklich, dass interne Kabel einfach "umzuverlegen"?
Ich dachte, dasProblem kommt daher, dass sich das Metall an der Stelle einfach zu sehr ausdehnt und wieder zusammenzieht.
 

Ramon87

Mitglied
Mitglied seit
11.01.2007
Beiträge
386
Der Chip ist durch dieses Kabel permanentem Druck ausgelegt und somit kann sich da gar nichts richtig ausdehen -> es kommt schneller zu einem Bruch. Was meinst du, wieso bei der letzten Rev. der Chip um ca. 1cm versetzt wurde und der Defekt nicht mehr auftritt?
 

StuffedLion

Mitglied
Mitglied seit
09.06.2006
Beiträge
553
puh.. mehr als 700EUR für ein iBook? Das hätte ich niemals gemacht. Dafür bekommst du ein gebrauchtes MacBook.
 
Oben