ibook 800 vs wintel

mojojojo

Neues Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
13.01.2003
Beiträge
25
nochmal eine frage zum 800 ibook: :rolleyes:

hat jemand eine ahnung wie das teil (mit genügend Ram) im vergleich mit einem wintel notebook abschneidet
d.h. welche mhz-anzahl ist nötig um das ibook von der cpu her
zu schlagen ?

ich arbeite eigentlich fast nur in flashMX und programmiere interfaces und games.darum wäre es schön zu wissen wie das ibook gegen meinen 1600 mhz pc abscheidet (schnelle platte/512Ram)der bisher mein arbeitstier war...
 

Wuddel

Aktives Mitglied
Mitglied seit
26.05.2002
Beiträge
3.867
Ich schätze 1 Ghz. (Bei meinem PC und iBook ungefähr so.) Durch Quartz Extreme evtl. 1,2 Ghz. Auf keinen Fall mehr.

Es gibt ja Leute die halten Steve Jobs für einen Außerirdischen und die G3/4s für UFO-Technologie ;) Ich gehör nicht dazu.
 

mojojojo

Neues Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
13.01.2003
Beiträge
25
s.j.

hahaha .... das ist gut
so ungefähr könnte man das beschreiben ..

aber da ich games entwickeln möchte ist es sowiso nicht angebracht eine wahnsinnsmaschine zu haben
man verliert so schnell seinen bezug zur rechenleistung der zielgruppe ...

aber mit 1400 hätte ich bei 800 mhz mit 640 Ram schon gerechnet

naja steve war halt schon lange nicht mehr auf dem heimatplaneten um sich ein update zu holen ... :cool:
 

mojojojo

Neues Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
13.01.2003
Beiträge
25
sorry

sorry bug im programm hab gar nicht 2mal gepostet
(nur rückwärts im browser navigiert)
 
Zuletzt bearbeitet:

mj

Aktives Mitglied
Mitglied seit
19.11.2002
Beiträge
8.743
Das iBook hat nur einen G3 Prozessor, einen 100 MHz Systembus und eine im Vergleich zum PowerBook lahme Grafikkarte. Logischerweise kann man davon nicht sonderlich viel erwarten, schließlich ist das iBook auch im Heimanwender- und LowEnd-Markt angesiedelt.

Für deine Zwecke deutlich besser geeignet wäre ein PowerBook G4 mit 15" oder besser noch 17", da hättest du endlich mal ein Laptop mit gigantisch viel Platz auf dem Display (1400x900) für die Flash-Entwicklung... da ich selber für die Universität programmiere weiß ich einen großen Monitor (oder am ehesten noch zwei oder gar drei) sehr zu schätzen wenn es hart auf hart kommt.
Das PowerBook hat einen 133 MHz Systembus, den sehr wichtigen L3-Cache ebenso wie eine schnellere Grafikkarte. Zusammen mit der AltiVec-Einheit auf der CPU macht dies einen enormen Unterschied da der Quartz Grafiklayer von OS X AltiVec optimiert ist und somit auf einem G4 unverhältnismäßig schneller läuft als auf einem G3.
 

oli

Aktives Mitglied
Mitglied seit
17.11.2002
Beiträge
1.534
@ D`Espice: was du ausführst kann m. E. nicht generell für die PB gelten... Das kleinste (12`) hat doch nur ein L 2 Cache und ist tw. langsamer als das iBook. Im übrigen kann man nicht allgemein sagen, dass der G 4 Prozessor schneller ist - das hängt doch von den benutzten Programmen ab: einen kick gibt es nur bei optimierten (Grafik-)Programmen bei der von dir genannten AltiVec Optimierung.
Angesichts des höheren Preises des 12 `PB halte ich dies nicht für eine bessere Wahl. Der Griff zu den größeren PB bedeutet leider zugleich eine zwar bessere Performance aber geringere Handlichkeit.

Die GraKarte vom 800`er iBook ist übrigens nicht lahm.

O.
 

mojojojo

Neues Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
13.01.2003
Beiträge
25
tja , dem kann ich auch nur beipflichten:

ein mac händler wollte mir das pb 12" andrehen weil er ja selber(!) sich das selbige bestellt hat...

ich wollte aber ein ibook und das hatte er nicht. also haben wir uns das ganze mal im netz angesehen...

...irgendwann sind wir dann auf speed-vergleiche gestoßen:

....pb 12" zum teil(!) langsamer als ibook 12"...

das hat ihm auch nícht so gefallen, für mehr geld möchte man auch wirklich mehr leistung oder?

klar ist das für verschiedene anwender das pb 12" eindeutig die bessere wahl ist.das gleiche gilt meiner meinung nach für das ibook (welches ich mir jetzt auch bestellt habe :cool: ).

ich hätte dennoch gern gewußt wie flash auf das ibook reagiert
aber das werde ich wohl selbst herausfinden.
sobald mein ibook da ist wirds mit dem pc verglichen...
 

oli

Aktives Mitglied
Mitglied seit
17.11.2002
Beiträge
1.534
Gute Wahl Mojo - wirst bestimmt zufrieden sein:) Hoffe, du hast gleich insges. 640 RAM reingeballert. O.
 

mojojojo

Neues Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
13.01.2003
Beiträge
25
hab ich.... 640 mb das dürfte reichen (muß reichen :rolleyes: )
 

oli

Aktives Mitglied
Mitglied seit
17.11.2002
Beiträge
1.534
wird reichen:D und ist damit randvoll - mehr geht gar nicht...:) O.
 

carsten801

unregistriert
Mitglied seit
24.11.2002
Beiträge
533
Hab zwar bis jetzt noch nicht viel mit dem Mac geflasht aber Problemem hab ich noch keine gehabt.... Die Macromedia-Produkte (Drea..., Flash usw..) laufen superflüssig.

Aber noch was persönliches zu Flash. Ich halte mittlerweile nicht mehr viel davon, da ich es für eine "zumüllung" des Internets halte.....
(wie gesagt, dass ist meine persönliche Meinung)



mfg

carsten
 

mj

Aktives Mitglied
Mitglied seit
19.11.2002
Beiträge
8.743
Natürlich kommt es immer auf die Anwendungen an, mal ist der eine Prozessor schneller mal der andere. Aber eine enorm wichtige Sache scheint hier übersehen zu werden: Sowohl der Kern von OS X als auch der äußerst wichtige Grafiklayer sind auf den G4 optimiert, ergo läuft beides auf einem G4 bei gleicher Taktfrequenz deutlich flüssiger als auf einem G3. Das sind Werte die man nicht in Zahlen fassen kann, deshalb werden sie oftmals ignoriert.
Geschwindigkeit eines Computers setzt sich immer zusammen aus der tatsächlich numerischen Geschwindigkeit sowie der Optimierung der Software...
 

lazyjones

Neues Mitglied
Mitglied seit
04.01.2003
Beiträge
31
Hi!

Also wenn Du hauptsächlich Spiele entwickeln willst, bist Du unter OS-X eher fehl am Platze.
Ich bin wirklich ein Fan von Macs geworden und möchte mein iBook nicht mehr missen.

Aber für Game-Developing ist OS X echt nicht designed. Es baut halt auf Unix auf, und dort ist die Sache ähnlich.
Sicher hat man OpenGL als 3D-Grafikschnittstelle, aber insgesamt ist es ein bischen problematisch, da man die Ressourcen-Verteilung unter OS-X ja nicht selbst regeln kann (macht das OS) und somit auch nicht dem Spiel 100% der Ressourcen zuordnen kann.
Bei Game-Developing bleib lieber bei Win32, nur dort gibt es wirklich eine Basis, zumal ja auch +99% der Games für Win32 entwickelt werden.
Schau auch mal in die akutelle c't, dort ist ein interessanter Artikel über Games & Developing unter OS - X.

cu

lazyJones
 

Smokin76

Mitglied
Mitglied seit
16.01.2003
Beiträge
131
iBook - wie schnell

Eine Seite für Softwareentwickler (englischsprachig) hat mal die FloatPoint- und Integerwerte eines 800 iBooks mit PC-Prozessoren verglichen. Das niederschmetternde Ergebnis (für die Wintel-Fraktion):

Float-Point-Berechnungen: iBook 800 = PIV 1,6 GHz

Integer-Berechnungen: iBook 800 = PIV 2,6 GHz

Zu erwähnen bleibt, das die Clients zur Berechnung weder AltiVec (nützt in diesem Falle nichts) noch SSE oder SSE2 optimiert waren.

Der RISC vom iBook performt in diesem Falle wesentlich besser, weil er fast die 4-fache Menge an Instruktionen im Vergleich zum PIV rechnen kann.

Bei Gaming-Performance ist das aber dann schon wieder anders, da hier und heute die Grafikkarte eine entscheidende Rolle spielt und da ist die Radeon 7500 nicht das schnellste was es gibt.

Aber für Entwickler ist das iBook durchaus ne Alternative.

MfG Alex
 

mojojojo

Neues Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
13.01.2003
Beiträge
25
flash-doofi

okok

1. ich bin nur ein doofer flash-spieleentwickler und steh da noch sowiso noch ganz am anfang.

2. Es nützt mir wenig wenn ich einen 2mal so schnellen rechner habe wie meine zielgruppe. Das führt nur zu extrem performancefressenden flashfilmchen...

3. Es ist natürlich schon cool daß das ibook ( hab inzwischen eines) verschiedene operationen viel schneller [yeah] ausführt als man dem alten G3 noch zumuten würde ...

also nochmal: spiele macht man für alle nicht für seinen rechner oder? :)
 

Lex3k

Registriert
Mitglied seit
19.01.2003
Beiträge
2
Ist wohl in jeder Sache so. Vorallem wenn ich da an Webseiten denke, wo man Banner und Flash's reinhaut die jenseits von gut und böse liegen.


Es gibt nunmal einen gewissen Teil der kein DSL hat und erst recht keine 1,5MBit Anbindung. Solche "Programmierer" verlieren schnell den Faden zur Realität und heben ab. Und dann kommt eine arme Seele mit 56k auf die Seite... zappenduster wirds. Gleiches gilt für Scripte die nur für den Internet Executer gecodet wurden. Es gibt auch noch Opera/Netscape/Konquerer/Safari wo eine super Webseite von M$ IE auf einmal zum fürchten ausschaut.


Und so ist es mit jeder Sache und endet bei Programmen. Nicht jeder kann einen G4 1GHz oder P4 2,6GHz sein eigen nennen. Und wenn ich nur an die Problemtatik der Grafik-Wunder denke, wo heute immer noch Spiele auf Basis von DX7 programmiert werden und Hw T&L der DX8 Generation nicht einmal in UT2k3 Einzug fand, denke ich das neue Sachen zwar toll sind, aber locker ein paar Jahre brauchen um sich 100% auf dem Markt zu etabiliern (falsch geschrieben, ich weis :D ) Wie lange brauchten die MMX Befehle um Einzug in die Welt der Bits und Bytes zu finden? Tech-Demos gibt es immer und überall und was diese DX9 Wunderchips können ist ja auch berauschend, dennoch wird Doom3 entgegen aller Erwartungen kein ultimaitves Game werden.


Und mag der G4 seine Optimierungen haben, dennoch kann und wird man nicht den G3 einfach in die Ecke stellen (können) - und ob ich nun 30sec oder 50sec. warte... meine Güte.