Homepage für Gemeinde?

novas

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
21.02.2008
Beiträge
105
Hallo zusammen,

ich bin eigentlich Grafiker im Printbereich und habe vor einiger Zeit
die "ehrenvolle" Aufgabe übernommen, den Pfarrbrief unserer
Kirchengemeinde mal ordentlich und professionell zu gestalten.
Das hat soweit auch zur allgemeinen Zufriedenheit geklappt.

Doch nun kam man seitens der Gemeinde auf mich zu, ob ich nicht
auch die Homepage neu gestalten könnte.
Da ich mit Webdesign bisher nix weiter zu tun hatte, war ich da doch
recht zögerlich zuzusagen, aber so wie es aussieht findet sich kein
anderer Freiwilliger, so dass die Aufgabe wohl doch an mir hängen bleibt.

Nun habe ich seit dem letzten Upgrade der CreativeSuite auch
Dreamweaver und mit den Anleitungen hier und im Netz auf Seiten
wie selfhtml.org und ähnlichen bin ich ganz zuversichtlich, dass ich
es hinbekommen werde eine einfache, übersichtlich strukturierte
Seite zu stricken, die auch noch ganz einladend aussieht.

Was mir aber wirklich zu Denken gibt ist Folgendes:
Ich soll ja "nur" das Layout der Seite machen, der Inhalt und die
laufenden Updates der Informationen auf der Homepage sollen
von der Gemeinde selbst gemacht werden. Und zwar idealerweise
von verschiedenen Personen von verschiedenen Computern aus.

Also der Pfarrer selbst, der beispielsweise wöchentlich seine
Predigttexte zum Nachlesen einstellt, die Pastoralreferentin, die
den Wochenplan mit den laufenden Terminen aktualisiert, die
Damen vom Pfarrbüro die allg. News und Veranstaltungshinweise
einstellen sollen und die Mitglieder vom Öffentlichkeitsausschuss
(jaja, so eine Gemeinde ist ein sehr komplexer Mikrokosmos), die
sich um den allgemeinen Inhalt (wird so nach und nach erstellt und
eher selten aktualisiert) kümmern sollen. Der Pfarrbrief und andere
Dokumente sollen als PDF-Dateien zum Download zur Verfügung
gestellt werden.

Wie richtet man das alles am Geschicktesten ein, dass es möglichst
einfach und zuverlässig funktioniert und auch von Laien mit geringer
Einarbeitungszeit bedient werden kann? Braucht es da ein sog.
Content Management System? Und wenn ja, welches nehm ich am besten?

Verstehe ich es richtig, dass bei solchen CMS meist schon
Templates für die Seite dabei sind, die man "nur" noch individuell
anpassen muss? Das würde die Angelgeneheit ja wirklich sehr
vereinfachen.

Achja. Plattformübergreifend sollte die Lösung auch sein, da ich an
einem Mac arbeite und die meisten anderen Beteiligten an Windows,
bzw. Linux PCs. Zumindest die Anleitung/Dokumentation am besten
aber auch das Interface sollte in deutscher Sprache sein und kosten
soll es natürlich möglichst auch nix.

Tja.
Das wär eigentlich schon alles.
;)
 

petjek

Mitglied
Mitglied seit
06.06.2005
Beiträge
523
Hi,

Guck dir mal http://www.openengine.de an. Und vielleicht auch noch http://wordpress.org/

Alternativ kann man auch immer Rapidweaver nehmen. Mach ich auch meistens so. Nur hast du da nur eingeschränkte Möglichkeiten, die Inhalte dezentral erfassen zu lassen. Es gibt da zwar ein Plugin von WebYep, das habe ich aber noch nicht getestet.

Gruß, petjek
 

holger_1

Aktives Mitglied
Mitglied seit
08.12.2003
Beiträge
1.606
Da wirst du um ein CMS nicht herumkommen. Um ein Gefühl dafür zu kriegen, wie so etwas funktionieren kann, empfehle ich Wordpress - eigentlich für Blogs gedacht, ist es ein CMS der einfachsten Art mit massig gestalteten Themen zur freien Verwendung. Leicht zu installieren / bedienen.
 

Mister Knister

Mitglied
Mitglied seit
27.04.2005
Beiträge
570
Also die einfachste Loesung ist da wirklich ein CMS. Ich wuerde dir Macromedia Contribute vorschlagen. Das ist von Adobe und laeuft auf Mac und Win. Du kannst Rechte vergeben wer welche Seiten ändern darf und hast allgemein einen guten Zugriff. Ich nutze auch dieses CMS. Es verfuegt auch über Templates soweit ich weiß, aber da kann ich dir nicht helfen, fuer mich war immer nur der Aspekt interessant dass andere die mit HTML geschriebenen Seiten ändern koennen.
Conrapunkt ist allerdings das es etwas kostet, bin aber üer die aktuellen Preise nicht informiert.
Der Mister Knister
 

Maverick79

Mitglied
Mitglied seit
24.02.2007
Beiträge
869
Schau dir mal Joomla an. Ist einfach einzurichten und zu Pflegen. Desweiteren hat es eine Benutzerverwaltung, die deinen Ansprüchen genügen sollte.
 

holger_1

Aktives Mitglied
Mitglied seit
08.12.2003
Beiträge
1.606
Vergessen:

Nutzerverwaltung bietet Wordpress auch....

Holger
 

novas

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
21.02.2008
Beiträge
105
vielen dank für die tips & hinweise.
das ist zwar alles erst mal sehr verwirrend und komplex,
aber ich werde mir die sachen mal ansehen, mutig installieren
und rumfrickeln, ausprobieren, readmes, faq's und anleitungen
lesen und hoffe, dass ich dann schon dahinterkomme, wie das
funktioniert.
Wenn nicht, frag ich halt hier oder in den jeweiligen spezialforen
noch mal nach.
;)

vorerst nur eine weitere frage:
da niemand hier typo3 empfohlen hat, nehme ich an, dass als
zu kompliziert und überdimensioniert für "meine" bedürfnisse
angesehen wird. richtig?
 

secretchord

Aktives Mitglied
Mitglied seit
23.03.2005
Beiträge
1.311
ich denke, ich interpretiere Deine Ausfuehrungen auch richtig, indem ich vermute, dass Deine eigenen online-Kenntnisse bzw- Faehigkeiten - ahem, sagen wir: ausbaufaehig sind ;) - dann will ich Dir zu Wordpress raten
 

cubus1968

Mitglied
Mitglied seit
03.12.2006
Beiträge
691
Du könntest Dir auch typolight anschauen.

Ist auch sehr übersichtlich und bietet das was Du benötigst. Persönlich finde ich es besser und einfacher als Joomla
 

somunium

Mitglied
Mitglied seit
16.01.2008
Beiträge
523
Ähm...
Wordpress ist ein Blog-CMS, das genannte Projekt hat aber an und für sich nichts mehr mit einem Blog zu tun.
Ich hab jetzt nicht den großen Überblick über die verfügbaren Plugins, würde aber sagen, das WP mit den genannten Aufgaben vollkommen überfordert ist, bzw. diese nur durch massiven Plugingebrauch erreichen kann.
Und selbst dann ist's noch Frickelei.

Was mir, eneben Joomla noch einfällt:
http://www.papoo.de/
Die werben mit der Barrierefreiheit ihres CMS.
Denke, das sollte man hier bei der Redaktion und dem Publikum der Pfarrseite, von denen der Großteil sicherlich mit 'Oma/Opa' angeredet wird, auf jeden Fall auch Beachtung bekommen!!!
 

secretchord

Aktives Mitglied
Mitglied seit
23.03.2005
Beiträge
1.311
ich hoffe uebrigens, Du missverstehst meinen ersten Post nicht... ich bin n dem Kontext auch recht ungelenk und habe ein (von einem Profi) fertig eingerichtetes TYPO3 "gepflegt", dh immer wieder mit Inhalten gefuellt, weil es dem Kunden "zu kompliziert" (sic!) war...
dabei habe ich Einblick in die Faehigkeiten davon erhalten und kann Dir sagen: TYPO3 ist ein Hammertool, aber wenn ich den Umfang der Ansprueche Deiner Gemeinde richtig einschaetze, wuerdet Ihr zum einen mit Kanonen auf Spatzen schiessen, zum anderen muesstest Du unverhaeltnismaessig viel Zeit in die Einrichtung des CMS stecken...
Ganz abgesehen davon solltest Du im Vorfeld klaeren, bei welchem Provider die Website gehostet wird und ob das entsprechende Paket das von Dir gewaehlte CMS ermoeglicht: so habe ich erst nach Befragen der allwissenden Muellhalde herausgefunden, dass ich mein Paket bei Strato upgraden und dann noch einzwei Aenderungen an der Konfiguration vornehmen muss, um Wordpress zum laufen zu bekommen... das Paket fuer TYPO3 waere teurer und dann noch immer nicht stabil gewesen.
JOOMLA ist wohl einfacher als TYPO3, dennoch wohl mehr, als Ihr benoetigt.
Typolight kenn ich gar nicht, klingt aber interessant!

Lass Dich nicht entmutigen, das klingt nach viel Arbeit, ist aber eigentlich nur ne Stunde Recherche und vielleicht das ein oder andere Telefonat mit dem Provider. Solltest Du Dich fuer Wordpress entscheiden, dann nochmal ne halbe Stunde installieren (also wirklich ratzfatz!) und etwa ein halber Tag zum einarbeiten und einrichten (was jetzt natuerlich rein auf meiner Erfahrung basiert, demnach verstehe es bitte als groben Richtwert).
 

secretchord

Aktives Mitglied
Mitglied seit
23.03.2005
Beiträge
1.311
somunium hat voellig Recht, das habe ich unterschlagen: die Funktionalitaet und Moeglichkeit zur Designanpassung von WP ist allerdings recht beschraenkt bzw mit viiel Frickelei verbunden. WP einfach in die bestehende Website einzubinden, geht glaub ich nur schwerlich. Jedoch solltest bei allen Optionen eine "Relaunch" der Website in Erwaegung ziehen.
 

somunium

Mitglied
Mitglied seit
16.01.2008
Beiträge
523
Ich meine nicht die Designanpassung.

Ich meine die Verwaltung von mindestens zwei Kalendern. Dafür ist auf jeden Fall ein Plugin von nöten. Und ob dass dann auch mit mehreren Benutzern klarkommt, ist eine andere Frage.

Dann geht es um die Darstellung als Blog. Ich kann entweder alle letzten Eintäge anzeigen lassen, oder eine Statische Seite.
Ersteres ist unschön, da hier dann alle möglichen Beiträge auf einmal ohne klare Trennung zu sehen sind.
Die Statische Variante erinner an die 'Willkommen bei xxy'-Startseiten, die, mit Verlaub, zum kotzen sind. :sick:

Wie gesagt, Wordpress ist für Blogs. Sicherlich kann man mit einem enormen Aufwand Worpress so zurechtbiegen, dass man es hier nutzen kann, aber sind wir mal ehrlich: Wir sind Macuser; wir mögen es einfach! ;)

Ich hab nichts gegen Wordpress, im Gegenteil, ich nutz es gerne.
Aber hier ist es nach meinem Empfinden einfach nicht das Richtig Werkzeug...

Was ich grad noch gefunden hab:
http://www.cms-vergleich.de/cms/
 

novas

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
21.02.2008
Beiträge
105
ich denke, ich interpretiere Deine Ausfuehrungen auch richtig, indem ich vermute, dass Deine eigenen online-Kenntnisse bzw- Faehigkeiten - ahem, sagen wir: ausbaufaehig sind ;) - dann will ich Dir zu Wordpress raten
ausbaufähig ist gut. ich hab kein plan. :)
aber da ich ohnehin schon länger vorhatte mich endlich
auch mal mit wäpdesign zu befassen ist das vielleicht ein
ganz gutes projekt zum üben. auf ein paar tage hin oder
her kommt es da nun auch nicht mehr an, da die HP der
gemeinde schon seit längerem nur ein provisorium ist.


Was mir, neben Joomla noch einfällt:
http://www.papoo.de/
Die werben mit der Barrierefreiheit ihres CMS.
Denke, das sollte man hier bei der Redaktion und dem Publikum der Pfarrseite, von denen der Großteil sicherlich mit 'Oma/Opa' angeredet wird, auf jeden Fall auch Beachtung bekommen!!!
guter aspekt.
das stichwort hatte ich auch schon im hinterkopf, weiss
aber nur so ungefähr, was es damit auf sich hat.
werd ich mich aber auf jeden fall mal einlesen und
sehen, was man in der richtung tun kann.


Ganz abgesehen davon solltest Du im Vorfeld klaeren, bei welchem Provider die Website gehostet wird und ob das entsprechende Paket das von Dir gewaehlte CMS ermoeglicht:
ja. daran hab ich auch schon gedacht und es notiert zum prüfen.
das muss unbedingt im vorfeld geklärt werden, nicht dass ich
irgendwas fabriziere, das sich am ende gar nicht hochladen lässt.


Lass Dich nicht entmutigen, das klingt nach viel Arbeit, ist aber eigentlich nur ne Stunde Recherche und vielleicht das ein oder andere Telefonat mit dem Provider. Solltest Du Dich fuer Wordpress entscheiden, dann nochmal ne halbe Stunde installieren (also wirklich ratzfatz!) und etwa ein halber Tag zum einarbeiten und einrichten (was jetzt natuerlich rein auf meiner Erfahrung basiert, demnach verstehe es bitte als groben Richtwert).
ja, wird schon werden.
die HP muss ja auch nicht in einem ratsch komplett fertig sein,
sondern kann von einer basic-lösung ausgehend wachsen
und so nach und nach vervollständigt und ausgebaut werden.
 

holger_1

Aktives Mitglied
Mitglied seit
08.12.2003
Beiträge
1.606
Wordpress auch nur als Empfehlung, um in die Materie reinzukommen. Da es wie ich finde gut dokumentiert und einfach auf dem Server zu installieren ist, bekommt man mit wenig Aufwand ein Gefühl für die Möglichkeiten und Nötigkeiten :) eines CMS.

Allerdings habe ich mal in 60min eine Wordpress Seite für eine Schule eingerichtet, um die Neuigkeiten von 4 Klassen und 12 Lehrern für die Eltern leichter verfügbar zu machen und mit den möglichen statischen Seiten noch eine kleine Visitenkarte der Schule abzuliefern - funktioniert super.

Holger
 
Oben