Hochwasser und Hilfe

maclooser

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
10.11.2001
Beiträge
1.132
@all, die betroffen sind: Haltet durch!
@nichtbetroffene:
Seit Jahren bin ich sehr oft an der Elbe. Viele meiner Bekannten und Verwandten leben in dieser Gegend. Ich bin beileibe kein Weichei oder Warmduscher, aber die Bilder von MDR schocken mich. Dresden, Meissen, Döbeln, Riesa; Städte und Regionen, die ich persönlich kenne und schätzen gelernt habe. Weiter bis Delmenhorst, ich war nur bei Kunden; Elbe! schön anzusehen. Landschaftlich reizvolle Gegenden. Kulturerbe, Schlösser und Parks; alles weg. Bäume, die um Jahre älter waren als ich, bedroht oder schon entwurzelt. Häuser von Menschen, die Schulden machen mussten, um dies so her zu stellen, wie dies gesehen wurde. Einzelnene Schicksale, gewerbliche Niedergänge, nicht begreifbar. Mein Schreibstil, nie ausführlich oder ausmalend. Ich gebe Euch allen, die helfen wollen zu bedenken:
Ist es PR (Pressetechnischer Schachzug) oder wollen die "helfen"! Ich sehe Leid und Elend. Was die Betroffenen nicht benötigen sind Versprechungen, die haben genug Versprechungen bekommen. Hilfe definiere ich mit einer Spende, die nie zurück kommt; die keine Beachtung finden wird, da sie nie in einer Zeitung steht, in keinem Sender angepriesen wird. DA SIND AUCH MACUSER!! Aber auch Menschen.
Dieser Beitrag ist nicht mit der Administration abgestimmt, meine Meinung.
Denkt, wenn Ihr spenden wollt bitte über diese Zeilen nach und entscheidet dann, viele versuchen auch aus dieser Katastrofe ihren Vorteil zu ziehen. Nie genau, aber den Zeigefinger erhoben, ich weiß. Ich will Euch alle selbst entscheiden lassen. Wir sollten mündig sein, Recht und Unrecht trennen können. Ich war auch noch dort(11.08.02), bevor die Welle kam; und das schmerzt mich mehr als alles andere!

So, macht mich nieder oder denkt mal nach und findet etwas, was den Menschen helfen könnte!
 

Jackintosh

Mitglied
Mitglied seit
19.11.2001
Beiträge
415
Spendenkonten

Sachsens Ministerpräsident Georg Milbradt hat zu Spenden aufgerufen. Sachsen hat zwei Spendenkonten für die Opfer der Hochwasserkatastrophe eingerichtet. Bei beiden Konten ist der Empfänger der Freistaat Sachsen, bitte das Stichwort "Flutkatastrohe" angeben:

Stadtsparkasse Dresden
Konto 348035100
BLZ 85055142

Dresdner Bank Dresden
Konto 0405512300
BLZ 85080000



Folgende Organisationen haben auch zu Spenden aufgerufen:

Caritas International
Stichwort: Hochwasser
Bank für Sozialwirtschaft
BLZ 660 205 00
Kto. 202

Deutsches Rotes Kreuz
Stichwort: Nachbarn in Not
Bank für Sozialwirtschaft
BLZ 370 205 00
Kto. 41 41 41

Diakonisches Werk
Stichwort: Hochwasser
Postbank Stuttgart
BLZ 600 100 70
Kto. 502 707

Gruß
Jackintosh
 

conny

Mitglied
Mitglied seit
28.03.2002
Beiträge
410
Tja,

wenn's der Main gewesen wäre - einige Zuflüsse entspringen im Fichtelgebirge und ich wohne in Bamberg, auch historisch - könnte ich vielleicht jetzt meine Ansicht nicht mehr darstellen. In Bamberg wohne ich ca. 30-40m von der (rechten) Regniz (eigentlich ist es der Main) entfernt, im Erdgeschoß. Wäre es hier 4 mal der Normalpegel würde ich das Schicksal der derzeitig betroffenen Menschen in den Überflutungsgebieten teilen. Ich mein', und dies soll eine Aufforderung sein, auch wenn die Liquidität sich nicht so gut darstellt, so wie bei mir, trotzdem (was eben möglich ist) den Menschen, die betroffen sind, durch eine Spende - so gering oder groß sie auch sein mag - zu helfen. Die Aussprüche "wie im Krieg" fordern fast die Solidarität und das unterstreiche ich in jeglicher Weise.

Ich glaube, daß man die Betroffenen, wenn man eben nicht vor Ort sein kann, nicht alleine lassen darf!!!!!

conny

(Ich bin bestürzt, von dem was ich täglich in der Glotze sehe)
(... ja, meine Spende ist unterwegs)
 

newmedia

Mitglied
Mitglied seit
04.02.2002
Beiträge
347
Hab den Anfang live gesehen. Am Montag Dresden Altstadt... aber da war noch niedriger Pegelstand...

Sieht böse aus...
 

maclooser

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
10.11.2001
Beiträge
1.132
.. ich war Samstag und Sonntag in dieser Region. Einigen ist nun der letzte Mut genommen. Die haben Schulden und müssen nun wieder von vorne anfangen, wenn ich dann nahmhafte Verkäufer sehe....
Deswegen hatte ich mich auch veranlasst gefühlt, darüber zu posten. Einer war schon hier vor meiner Tür und wollte sammeln, aber nicht authorisiert. Ich sehe nicht nur die Häuser, die unter Wasser stehen, sondern auch die Menschen, die betroffen sind.
Wenn Du da unten in der Kante bist (vielleicht sogar mit dem Motorrad), schau Dir mal die "Neubaustrecke" von Bad Schandau nach Tetschin an. Die Fehler unserer Politiker kommen immer mehr zum Tragen!
Dank auch an Jackintosh, der bereits die Adressen recherchiert hat!
 

Jackintosh

Mitglied
Mitglied seit
19.11.2001
Beiträge
415
Daumen drücken für Norddeutschland

Ich hoffe, die konnten sich besser vorbereiten in Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen und Hamburg, sonst steht die gleiche Katastrophe noch einmal bevor.
Ich habe Freunde in Magdeburg, da kommt am Mittwoch der Scheitel der Flut durch. Und ein Stück flußaufwärts gibt es einen alten Damm, da passiert nix, weil die Lokalpolitiker sich nicht einigen können, wer zuständig ist! Volltrottel!
Überhaupt Politiker: Alle in einen Sack stopfen und draufhauen, es trifft immer den Richtigen. Das sind die einzigen, die noch nix zustande gebracht haben bei dieser Katastrophe.

Gruß
Jackintosh
 

Jackintosh

Mitglied
Mitglied seit
19.11.2001
Beiträge
415
Noch ein Nachtrag.

Nicht nur Mitteleuropa ist von Überschwemmungen betroffen, auch in Asien und Südamerika gibt es Überschwemmungen. Allein in China sind über 100 Millionen(!) Menschen betroffen, ein Zehntel der gesamten Bevölkerung.

Wenn die Wetterforscher recht haben, dann sollten wir uns an diese Zustände gewöhnen, die Sommer könnten in Zukunft öfter so aussehen.

Gruß
Jackintosh
 

conny

Mitglied
Mitglied seit
28.03.2002
Beiträge
410
Ich bin da unentschieden, wer oder was für unsere Wetter(Klima)-Probleme verantwortlich ist; selbst die Wissenschafter kreieren täglich neue Modelle.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben