HIV - der Anfang vom Ende (?)

GermanUK

Aktives Mitglied
Thread Starter
Registriert
25.05.2003
Beiträge
2.099
Wie die BBC heute berichtet, hat sich ein Brite von seiner HIV-Infizierung erholt und ist nun wieder "gesund". Zum Glueck handelt es sich um einen schriftlich detailiert festgehaltenen Fall, so dass man der Welt nur wuenschen kann, dass die nun folgenden Untersuchungen/Tests vielleicht ein bisschen mehr Licht ins Dunkle bringen werden. Der Anfang vom Ende quasi. Auch wenn sowas Jahre dauern kann/wird; wuenschenswert waere es.

Gruss,

der GermanUK
 

Friedemann

Aktives Mitglied
Registriert
19.10.2003
Beiträge
3.052
Hmmm, ominöser Fall.

Das Problem ist meiner Meinung nach, dass er keine Medikation genommen hat. Insofern dürfte es sehr schwer sein, mit Bestimmtheit zu sagen, wodurch er geheilt wurde.
Oder könnte es sogar sein, dass das erste Testergebnis schlicht falsch war? Ich habe ehrlich gesagt nur sehr wenig Ahnung von dem Virus, aber es klingt entweder nach einem Menschen, der immun gegen das Virus ist - wenn man die Gründe dafür eroieren könnte, wäre natürlich viel gewonnen - oder halt eine 1. Fehldiagnose.
 

Peacekeeper

Aktives Mitglied
Registriert
22.08.2004
Beiträge
7.888
Hmm auf jeden Fall interessant.
Ich hoffe, dass die noch rauskriegen, was genau passiert ist.
 

Internetlady

Aktives Mitglied
Registriert
06.03.2005
Beiträge
2.035
Es gibt eine sehr "schöne" wissenschaftliche BBC Dokumentation über Aids und Leute die dagegen Impfstoffe entwickeln wollen
Da erfährt man viel über den Virus (die Viren) …. Und ich erinnre mich noch daran das Anfang der 90iger eine Gesundheitsministerin erklärte das es in 2 Jahren einen Impfstoff geben wird ….


Es gibt immer wieder Leute die sozusagen "Immun" zu sein scheinen oder sich wieder aller Erwartungen erholen....

Aber deswegen von stehen wir immer noch am Anfang und es ist KEIN Ende in sicht…
Wer sich mit dem HIV Virus beschäftigt und sieht wie viele Stämme es gibt und wie schnelle s mutiert… weiß warum es auch in den nächsten Jahren keinen Impfstoff geben wird… oder nur gegen bestimmte Stämme….

Ein Lichtblick für einen einzigen Menschen macht noch keine Heilung für alle aus….
"Wunder" oder schlecht erklärbares gab und gibt es in der Medizin immer wieder aber die Realität sind wohl ehe die tausenden an Menschen die jedes Jahr an HIV Sterben….

Ohne einen Lichtblick auf Heilung…

Und von Heilbarkeit zu sprechen ist mehr als Gefährlich angesichts der Unvernunft die viele Menschen heutzutage im Bezug auf Ansteckungsgefahr an den Tag legen !

Außerdem haben in den 90igern zu viele zu schnell von Heilbarkeit, Impfstoffen usw. geredet nur weil es ihnen gelungen ist einen Affen erfolgreich gegen einen Aids Stamm zu Impfen… die wurden ALLE eines besseren belehrt… den bis heute gibt es kein Heilmittel gegen Aids… es gibt immer besser Medikamente und auch Menschen die von sich selbst aus Antiviren (gegen einige Aids Stämme) entwickeln (festzustellen bei Prostituierten in Afrika)

Aber es ist nur ein Zeitungsartikel… von einem einzigen Fall….
Das ist wie der einzige Überlebende eines Flugzeugsabsturzes..
ein Einzelfall, ein "Wunder".. aber - Leider - keine Regel...


Nadine
 

dkreutz

Mitglied
Registriert
14.05.2005
Beiträge
471
GermanUK schrieb:
Zum Glueck handelt es sich um einen schriftlich detailiert festgehaltenen Fall, so dass man der Welt nur wuenschen kann, dass die nun folgenden Untersuchungen/Tests vielleicht ein bisschen mehr Licht ins Dunkle bringen werden.

Habe den verlinkten Artikel gelesen und würde das Gegenteil behaupten.

Insbesondere die Stelle
A statement from the trust said: "This is a rare and complex case. When we became aware of Mr Stimpson's HIV negative test results we offered him further tests to help us investigate and find an explanation for the different results.

"So far Mr Stimpson has declined this offer."
verstehe ich so, dass die Mediziner den Fall gerne weiter untersuchen wollen, der Betroffene sich aber weigert...
 

pancho0815

Mitglied
Registriert
24.09.2004
Beiträge
631
Auch wenn ein einzelner Mensch wie auch immer das Virus wieder los wurde und nun gesund ist, AIDS ist immer noch eine tödliche Krankheit! Ob das sich so schnell ändert, ist mehr als fraglich...
 

GermanUK

Aktives Mitglied
Thread Starter
Registriert
25.05.2003
Beiträge
2.099
dkreutz schrieb:
Habe den verlinkten Artikel gelesen und würde das Gegenteil behaupten.

Insbesondere die Stelle

verstehe ich so, dass die Mediziner den Fall gerne weiter untersuchen wollen, der Betroffene sich aber weigert...

Das war vor 14 Monaten. Jetzt geht's weiter:
Some 14 months later he was offered another test by doctors, which came back negative.

He sought compensation but has apparently been told there is no case to answer because there was no fault with the testing procedure.

He has told the papers he would do anything he could to help find a cure.
...und das ist der heutige Stand.

Gruss,

der GermanUK
 

Swantje

Mitglied
Registriert
18.10.2005
Beiträge
203
Friedemann schrieb:
Oder könnte es sogar sein, dass das erste Testergebnis schlicht falsch war?

Also... wenn das Testergebnis positiv ist, wird ohnehin sofort ein zweites Mal getestet, um sicher zu stellen, dass kein Irrtum vorliegt. Ausserdem wird nach einer gewissen Zeit noch einmal getestet, da es wirklich vorkommen kann, dass das Virus nur KURZFRISTIG nachweisbar gewesen ist. Dieser so gesehen 3. Test findet 4-6 Wochen nach dem ersten statt. Keine Garantie auf Richtigkeit, ich habe das mal so gelesen. Quelle nicht mehr in Kopf.


Und mal etwas ganz anderes: Ich habe die News bereits heute morgen aus anderer Quelle lesen können und bin über einen weiteren Link (Kommentar eines Lesers) auf eine Seite gestoßen, bei der es NUR darum ging, darzustellen, dass es HIV nicht gibt. Anhand von Fallberichten wurde dies dann näher erklärt. Profs (deren Namen ich noch nie gehört habe) haben dies kommentiert. Mir schien das alles andere als seriös. Mein erster Gedanke: Steckt dort vielleicht eine Sekte hinter? :D Ich weiss es nicht... Vielleicht ist das auch ein neuer Trend... who knows?

Falls ich betreffenden Link wiederfinde, schiebe ich ihn noch hinterher. Ansonsten dürfte man auch über Google zu betreffender Seite gelangen. Ihr wisst ja, wie das geht.

Völliger Schwachsinn alles. Lieber mit, gibt ja auch noch andere fiese Krankheiten :cool:
 
Zuletzt bearbeitet:
K

Knut676

Wenn wir uns die Entwicklung der Medizin alleine in den letzten 30 Jahren ansehen, wird es garantiert in den nächsten 100 Jahren eine Möglichkeit geben Aids, zumindest aus den Industrienationen zu tilgen. Afrika und Co. werden natürlich wieder mal aus Kostengründen auf der Strecke bleiben, aber es wird definitiv ein Gegenmittel gegen das Virus in seiner heutigen Form geben.
 
D

disco

Knut676 schrieb:
Afrika und Co. werden natürlich wieder mal aus Kostengründen auf der Strecke bleiben, aber es wird definitiv ein Gegenmittel gegen das Virus in seiner heutigen Form geben.

Nicht aus Kostengründen- aus Absicht.
 

Gianni Banani

Mitglied
Registriert
12.10.2005
Beiträge
753
Nach der Entwicklung von Impfstoffen, der Entstehung der Antibiotika und der Ausrottung der Pocken, überkam uns im Wohlstand lebenden die Hoffnung, dass Infektionserkrankungen ihrem Ende entgegen gehen.

Tja, das HI-Virus war einer der großen Kandidaten, der dieser Hoffnung ein Ende setzte. Mittlerweile entwickeln sich die Resistenzen gegen Antibiotika schneller, als neue Antibiotika entwickelt werden.

Krebs hingegen scheint immer beherrschbarer zu werden. Durch Vorsorge, Marker und ausgefeiltere Operationstechniken.

Die Horrorszenarien der Zukunft gehören also wahrscheinlich wieder vermehrt den Infektionserkrankungen. Die Erkrankungen von Gefäßen, Psyche, etc. scheinen ja ohnehin niemanden ernstlich zu beunruhigen, bevor er/sie betroffen ist...

G.

p.s.: nabend disco, alter Mystiker
 
Zuletzt bearbeitet:

Desi

Aktives Mitglied
Registriert
28.11.2004
Beiträge
1.289
Wirkliche Absicherung gegen Erkrankung durch irgendwelche Erreger ist nur lebenslange, hermetische Abschottung von der Außenwelt. Es wird immer wieder erfolgreiche Medizin geben. Es wird immer wieder Mutationen und / oder Verbreitung von Erregern geben, gegen die die Medizin noch keine Antwort gibt. Und selbst wenn eine Medizin erfunden wird, sind manchmal die Nebenwirkungen so gravierend dass man ohne Krankheit und anschließende Heilung immer noch besser dran ist.

Die Frage ist doch wie man bewusst damit umgeht. Geht man nach einer 'Erfolgsmeldung' gleich davon aus dass es schon jemand richten wird, der Rest halt ausstirbt und man selbst halt Glück haben muss oder versuche ich irgendwie meine Gesellschaft darin zu unterstützen für mehr Heilungsmöglichkeiten oder Forschung etc. pp zu unterstützen.
 

Internetlady

Aktives Mitglied
Registriert
06.03.2005
Beiträge
2.035
Hier noch mal der Bericht dazu auf deutsch aus Spiegel-Online

http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,384878,00.html


An 2 Zeitungen hat er seine Story schon verkauft aber der Forschung will er nicht zur Verfügung stehen (die bieten ihm ja auch kein Geld) und für weiter Test ist er auch nicht bereit…

Und wie ich oben schon angedeutet habe gab es solche Fälle schon in Afrika…
(und bei Affen)

Also man kann mit recht diesem Fall mit misstrauen gegenüber stehen… und selbst wenn es ihm gelungen ist…dann hatte er einfach nur Glück und das ist kein Durchbruch für die Aidsforschung.. sonder eben der genetische Einzelfall..

Und wenn er weiter mit andern Männern pennt ohne Kondome dann wird auch sein Glück ihn mal verlassen.. den bei der Menge an Aidsstämmen kommt dann auch mal eines wogegen sein Körper nicht mehr immun ist…
 

najara

Mitglied
Registriert
29.07.2005
Beiträge
254
Klingen tuts ja gut
aber irgendwie..
klingt es schon wieder fast ZU GUT
ausserdem ist es etwas eigenartig, dass er die story zwar verkauft, aber nicht die forschung zur verfügung stellen will.
rein theoretisch müsste man dann davon ausgehen, dass dieser mensch überaus selbstsüchtig ist. so wie sich das alles anhört, war es wirklich eher glück als sonst was...
 

Meerjungfrauman

Aktives Mitglied
Registriert
15.03.2005
Beiträge
1.068
Selbstsucht, ja.

Doch wieso sollte ich mich kostenlos denn Konzernen hingeben die an mir eventuell über die nächsten 100 Jahre mehrere Milliarden verdienen ?

Über Generika wird Afrika auch diese Mittel bekommen, vielleicht
auch schon eher.
Dies wäre zum Beispiel Teil einer Forderung die ich an den Konzern
stellen würde wenn ich mcih ihnen zur Verfügung stellen würde.
 
Zuletzt bearbeitet:

scsimodo

Mitglied
Registriert
19.03.2005
Beiträge
829
Peacekeeper schrieb:
Hmm auf jeden Fall interessant.
Ich hoffe, dass die noch rauskriegen, was genau passiert ist.

Ich fürchte ja, dass es so ein Reinfall wird wie damals die "kalte Fusion", sprich es kommt nichts bei raus. Wünschenswert wäre es aber allemal, soweit ich weiss erzeugt der Körper nach überstandener Infektion (egal welche) Antikörper, die für ein Serum verwendet werden können.

Was mich allerdings schon wieder nervt sind die ersten Vorwürfe gegen diesen - man muss schon sagen - Glückspilz, er würde das ganze vermarkten wollen, weil er schon Exklusiv-Stories an diverse Zeitungen verkauft hat. Soll er doch, ich möchte keine 14 Monate in der Gewissheit leben bald sterben zu müssen. Was ich allerdings vermisse ist die Kritik an den Pharmafirmen, die ohne Aufwand (wenn den was draus werden sollte) MILLIARDEN verdienen.

Wenn die ganze Geschichte stimmt würde ich jedem Labor helfen wo ich kann, würde aber allen kommerziellen Firmen die Zusammenarbeit OHNE angemessene finanzielle Entschädigung bzw. Umsatzbeteiligung verweigern. Ich bin ein Glückspilz, wenn ich im Lotto gewonnen habe, da bekomme ich jede Menge Geld. Warum nicht in so einem Fall? (der ja so wahrscheinlich sein dürfte wie 10 Lotto-Sechser hintereinander)

scsimodo
 

scsimodo

Mitglied
Registriert
19.03.2005
Beiträge
829
Internetlady schrieb:
An 2 Zeitungen hat er seine Story schon verkauft aber der Forschung will er nicht zur Verfügung stehen (die bieten ihm ja auch kein Geld) und für weiter Test ist er auch nicht bereit…

Soweit ich weiss gibt es bisher nur schriftlichen Kontakt zwischen Anwälten, weil er ein Labor wegen einer (vermeintlichen?) Fehldiagnose verklagen will. Wer kann es ihm verdenken, 14 Monate den baldigen Tod vor Augen stelle ich mir schlimmer als die Hölle vor.

Über eine Zusammenarbeit mit Labors hat er sich IMHO noch gar nicht persönlich geäußert.

Abgesehen davon wäre ich auch nicht bereit Pharmafirmen für lau zur Verfügung zu stehen und die verdienen sich dann dumm und dämlich. Das kann es auch nicht sein. Der Typ ist für die Firmen Gold wert, also sollen die auch dafür zahlen. Bei nicht-kommerziellen Forschungseinrichtungen sieht die Sache natürlich ganz anders aus...


scsimodo
 
Y

ynos

Wir hatten eben einen Beitrag über den Kanebn. Der kam mir schon so sehr unseriös vor (also...äh...der Kerl, nicht der Beitrag :D ).

Unser Redakteur hat auch bestätigt, dass die Wundergheilung wahrscheinlich Scharlatanerie ist. Deer Wundermann wurde mehrfach aufgefordert, sich weiteren Untersuchungen zu unterziehen, hat das aber nie wahrgenommen.

Ich hab sofort auf ne Ente gtippt.

Es wäre wirklich eines der schönsten Nachrichten, sollte sich diese Geschichte als wahr herausstellen...
 

Internetlady

Aktives Mitglied
Registriert
06.03.2005
Beiträge
2.035
Tschuldigung aber an HIV infiziert zu sein heißt nicht baldiger Tod…
(junge.. junge… was ist das den für ein Wissenstand hier)

Mit einer Aids Infektion kann man noch locker 10 Jahre mit Leben (kurzer oder länger je nach eigenem Immunsystem und Verhaltensweisen)

HIV Infektion heißt noch nicht das man erkrankt ist an Aids..
und erkrankt war er ja nun noch nicht..

(wobei ich das nicht verharmlosen will HIV ist und bleibt eine tödliche Krankheit ohne Heilmittel… )

Aber seine Unvernunft dann weiterhin ohne Schutz mit andern zu schlafen wird schon dafür sorgen das er auch erkrankt.. oder sich bald den nächsten Aidsstamm zuzieht gegen den er dann nicht mehr Immun ist…
denn nur weil sein Freund auch Aids hat, heißt das nicht das sie den gleichen Virenstamm haben und auch wenn beide mit Aids infiziert sind sollte man nicht ungeschützt miteinander pennen…

außerdem soll er sich nicht Pharmaindustrien zur Verfügung stellen sondern erstmal Forschern und Wissenschaftler die ihr Leben damit verbringen einen Aids Impfstoff zu entwickeln…
Es muss ja erstmal geklärt werden was da überhaupt in seinem Körper passiert ist und ob überhaupt was passiert ist und DANN muss man feststellen ob daraus überhaupt ein Nutzen für andere Menschen daraus zu ziehen ist…

Aber statt dessen steht diese Story in jeder Zeitung mal euphorischer mal kritischer…
Und wenn ich wüste das in mir vielleicht ein Gen schlummert das vielleicht tausenden von Menschen das leben retten kann würde ich ohne zu Zögern ein paar Tropfen meines Blutes hergeben…
Damit Wissenschaftler sich das anschauen können…
(ich persönlich würde auch gar nicht in die Zeitung wollen… aber das ist ein anderes Thema)


Bis jetzt steht ja noch nicht mal 100% fest ob er überhaupt Infiziert war…
Solange er den Bitten der Forscher nicht nachkommt sich nochmals genau Untersuchen zu lassen werden wir es auch nie erfahren… was Mediendichterrei ist und was Wirklichkeit


Das erinnert mich ein wenig an den Piano Man was die Medien da alles erfunden haben damit es eine "Wunder" Story ist…

Nadine
 
Y

ynos

Das erinnert mich ein wenig an den Piano Man was die Medien da alles erfunden haben damit es eine "Wunder" Story ist…

genau daran habe ich auch sofort gedacht. Die sehen sich sogar ähnlich. :rolleyes:
 
Oben