(Hilfe) Wichtige Software nur bis 10.14.6 nutzbar - Was tun?

danielblogo

Registriert
Thread Starter
Registriert
26.02.2021
Beiträge
4
Liebe Community,

ich habe ein Problem und hoffe auf hilfreiche Tipps. Danke dafür im Voraus :)

Ich bin Journalist und nutze eine Sprachsoftware, die vom Hersteller nicht mehr aktualisiert wird und nur noch bis 10.14.6 läuft. Sprich OS-Updates werden dafür sorgen, dass das Programm unter Mac OS nicht mehr zu verwenden ist. (Habe ich mit meinem MacBook auch erfolgreich getestet :)

Ich aktualisiere meinen iMac deswegen bereits seit einigen Jahren nicht mehr (läuft aktuell auf Mojave). Da mein iMac aber auch im nunmehr 7. Jahr ist und täglich zur Arbeit genutzt wird, mache ich mir ein wenig Sorgen, dass mir die Fusion-Drive-Festplatte mal abraucht oder der Rechner kaputt geht.

In Zukunft muss natürlich irgendwann einmal ein neuer Mac her. Allein schon deshalb ergeben sich aufgrund der Software Probleme.

Vorab:

- Ich habe ALLE Alternativen am Markt getestet. Nichts kommt an die Qualität dieser Software ran.

Demnach stellen sich mir eigentlich nur folgende Optionen, wenn ich die (nahe) Zukunft betrachte.

1. Ich nutze immer einen veralteten Mac. Gerade in Hinblick auf die M1 Chips aber sehr bescheiden.
2. Es gibt auch an einem neuen Mac irgendeine mir unbekannte Option, um ein altes Mac OS zu "emulieren"?
3. Ich nutze einen alten Mac für das Diktieren und "spiegele" den Screen auf einen neuen M1 iMac, der irgendwann kommen sollte. Blöder Workaround - aber immerhin

Parallel möchte ich mir auch ein "Backup-System" zulegen (vllt. ein älterer Mac mini), der sofort bei einem evtl. Defekt des iMacs zum Einsatz kommen könnte, dass ich weiter arbeiten kann, ohne auf eine Lieferung zu warten, was gerade bei Altgeräten nicht so einfach ist. Was meint ihr?

BTW: Backups werden natürlich erstellt. Ich hoffe auf einen Denkfehler meinerseits und vllt hilfreichen Tipps aus der Community, die ein solches Problem betreffen. Leider ist diese Software seit Jahren mein Programm auf dem iMac, mit dem ich meine Brötchen verdiene.

Apple Support schwört übrigens auf die hauseigene Diktierlösung, die bei mir aber zu schlecht für Profi-Nutzung ist....

Viele Grüße
Daniel
 

danielblogo

Registriert
Thread Starter
Registriert
26.02.2021
Beiträge
4
Hey,

Dragon 6 for Mac :)

Danke für den Link. SChau ich mir mir an
 

MacEnroe

Aktives Mitglied
Registriert
10.02.2004
Beiträge
20.765
Bei mir ist ElCapitan das System, auf dem meine Software noch läuft und für eine andere
nutze ich sogar SnowLeopard (10.6.8)

Die Festplatten beim iMac könntest du doch sogar noch wechseln? Dann läuft das doch noch
viele viele Jahre ...

In ferner Zukunft ... kannst du dann immer noch dein Programm in einer virtuellen Umgebung laufen lassen.
 

danielblogo

Registriert
Thread Starter
Registriert
26.02.2021
Beiträge
4
Ja klar könnte man ne kaputte Festplatte wechseln. Da ich aber auch gern mit Final Cut etc. arbeite, bin ich von den Verbesserungen vom M1 Chip natürlich sehr angetan. Die virtuelle Umgebung für Dragon 6 ist wohl das einfachste.

"Die Festplatten beim iMac könntest du doch sogar noch wechseln? Dann läuft das doch noch
viele viele Jahre ..."

Da hast du Recht. Bin immer wieder überrascht, wie lange meine Macs laufen. Wird wohl auch bei meinem iMac 2014 so sein.
 

kenduo

Aktives Mitglied
Registriert
27.07.2017
Beiträge
2.320
Ich persönlich würde da auch eine VM-Lösung wählen. Man hat immer alles dabei. TM-Backup wird auch immer erstellt.

Alternativ: Sollte es gute Software für Windows geben (oder sogar bessere) würde ich auch an solche Lösung denken. Passt aber dann nciht mehr zum M1.
 

pk2061

Aktives Mitglied
Registriert
21.01.2005
Beiträge
1.302
Hat jemand schon mal ein OSX älter als BigSur unter einem M1 virtualisiert?

Im Prinzip ist kein Problem mit Parallels eine ältere OSX-Version zu virtualisieren.
Ich habe hier z.B. ein virtuelles Mojave liegen.

ABER: Ich verwende ein Intel-iMac um ein für Intel / x86 kompiliertes Betriebsystem zu betreiben.
Hat das jemand mal getestet ob das mit einem M1 Mac auch noch geht?
Ich fürchte man rennt hier in dieselben Probleme wie bei der Virtualisierung von einem (für Intel / x86 kompiliertem) Windows auf den M1 Macs.
 

MacKaz

Mitglied
Registriert
12.01.2020
Beiträge
756
Das funktioniert nicht, so lange es keinen Emulator gibt.
Du hast es schon selbst geschrieben: Alte macOS-Versionen „sind Intel“, der M1 „ist ARM“.
Da ist nichts mit Virtualisierung in der Form wie es Parallels und VMware bisher anboten.

Das Produkt hilft hier nicht, es geht ja um ein macOS, das es nicht für ARM gibt.
Ob Parallels und/oder VMWare (oder meinetwegen auch ganz andere) Emulatoren rausbringen, steht m.W. bisher nicht offiziell fest.


Edit. Sollte sich Microsoft entschließen, eine ARM-Version künftig nicht nur an OEMs auszuliefern, sondern auch an „normale“ Windows-Kunden, dann wäre ja vielleicht ein virtualisiertes ARM-Windows mit einer Altversion von Dragon möglich? Ich weiß aber nicht, wie sehr sich Win/Mac bei Dragon in den alten Versionen unterschieden, ist nur so ne Idee.
 

mj

Aktives Mitglied
Registriert
19.11.2002
Beiträge
8.933
Der einzig gangbare Weg ein älteres macOS auf einem aktuellen Mac auszuführen wäre einer der letzten Intel Macs, z.B. der erst kürzlich aktualisierte iMac. Dieser wird noch viele Jahre Support von Apple erhalten und mit diesem wirst du die Möglichkeit haben die von Dragon abgekündigte Software weiter zu verwenden. Auf den M1 Macs ist das dagegen aufgrund der unterschiedlichen CPU-Architektur nicht möglich und eine brauchbare x86_64-Emulation ist derzeit noch nicht in Sicht.

Normalerweise rate ich ja davon ab auf tote Pferde zu setzen und jetzt noch Geld in Intel Macs zu stecken, aber in deinem speziellen Fall kann das tatsächlich sinnvoll sein weil du dadurch Zeit gewinnen würdest um in Ruhe die Windows on ARM Entwicklung zu beobachten. Und irgendwann, bei deinem übernächsten Mac, läuft die Sache dann vielleicht zufriedenstellend und du kannst in einer Windows-VM aktuelle Windows-Version der nicht mehr für macOS erhältlichen Dragon-Software einsetzen um deine Arbeit weiter zu verrichten.
 

roedert

Aktives Mitglied
Registriert
05.01.2011
Beiträge
11.844
Dieser wird noch viele Jahre Support von Apple erhalten und mit diesem wirst du die Möglichkeit haben die von Dragon abgekündigte Software weiter zu verwenden.
Auch auf dem aktuellen (2020er) Mac wirst du die Software die nur bis 10.14 läuft auch nur in einer VM laufen lassen können. Dann doch besser nach dem letzten Gerät Ausschau halten, welches noch 10.14 unterstützt.
 

lulesi

Aktives Mitglied
Registriert
25.10.2010
Beiträge
6.566
Auch auf dem aktuellen (2020er) Mac wirst du die Software die nur bis 10.14 läuft auch nur in einer VM laufen lassen können. Dann doch besser nach dem letzten Gerät Ausschau halten, welches noch 10.14 unterstützt.

So würde ich das auch machen, das wäre ein iMac 2019 und den würde ich zwingend mit SSD betreiben.
Die Software scheint es als Dragon 15 aktuell noch für Windows zu geben, ggfl würde ich darüber nachdenken,
die läuft auch auf einem iMac 2020
 
Zuletzt bearbeitet:

jubo14

Mitglied
Registriert
02.01.2013
Beiträge
526
Ich sehe es auch so.
Mein Tipp wären 2020er Versionen eines IntelMac (MacBook Pro oder iMac) mit dem aktuellen BS.
Und dann entweder das vorhandene Dragon 6 in einer Virtuellen Mojave-Maschine laufen lassen, oder aber ein virtuelle Windows-Maschine mit Dragon 15 an den Start zu bringen.
 

kenduo

Aktives Mitglied
Registriert
27.07.2017
Beiträge
2.320
Ich sehe es auch so.
Mein Tipp wären 2020er Versionen eines IntelMac (MacBook Pro oder iMac) mit dem aktuellen BS.
Und dann entweder das vorhandene Dragon 6 in einer Virtuellen Mojave-Maschine laufen lassen, oder aber ein virtuelle Windows-Maschine mit Dragon 15 an den Start zu bringen.
In die Richtung ging auch mein Vorschlag. Ist am sichersten und man braucht auch keine Angst haben, dass Intel ab morgen bei Apple verpönt sein wird
 

MiketheBird

Mitglied
Registriert
07.02.2021
Beiträge
395
Ich will ja die Diskussion nicht stören, aber liegt in den neueren macOS nicht das frühere Dragon sowieso auf Systemebene nativ im macOS vor? Ich hatte das so verstanden, dass mit dem Kauf von Novauris (= der Teil von Dragon Systems, der sich nach dem Verkauf an Nuance abgespalten hat) durch Apple und die Integration in Siri&Co das separate Dragon Programm damit überflüssig geworden ist.
 

MacKaz

Mitglied
Registriert
12.01.2020
Beiträge
756
Die integrierte Lösung hat er/sie ja für nicht ausreichend (für sich) befunden.
 
Oben