HFS-CDs für OS 9 brennen unter 10.11?

Diskutiere das Thema HFS-CDs für OS 9 brennen unter 10.11?. Mal eine etwas verzwickte Frage... was kann schief gehen, wenn man unter OS 10.11 im Finder ein...

Texas_Ranger

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
11.11.2005
Beiträge
2.442
Mal eine etwas verzwickte Frage... was kann schief gehen, wenn man unter OS 10.11 im Finder ein ISO-Image auf eine CD brennt, die man anschließend in einen klassischen Mac befördern möchte? 10.11 zeigt mir die CD als MacOS Standard (korrekt) an, 10.4 PPC (iBook 1 GHz) liest sie problemlos, der beige G3 mit 9.2.2 sagt "Volumeformat konnte nicht gelesen werden!". Andere gebrannte CDs liest er problemlos.

Wo kann da der Fehler liegen wenn auch alte Versionen von OS X die CD problemlos lesen, aber 9 nicht? Ich würde ja das ISO-Image unter 9 öffnen aber dort habe ich kein passendes Programm, Toast 4.5 will es öffnen, weigert sich dann aber mit allerhand Fehlermeldungen.
 

Texas_Ranger

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
11.11.2005
Beiträge
2.442
Hmmmmm, Disk Copy war in der Tat für Images, ob allerdings ISO-Images zu den unterstützten Formaten gehören müsste ich ausprobieren. Die waren damals eigentlich nur in der Windows-Welt zu Hause. Zuerst müsste ich allerdings auf dem G3 ein neueres DiskCopy installieren, aktuell ist 4.2 vorhanden und das kommt nur mit Disketten klar.
 

oneOeight

Mitglied
Mitglied seit
23.11.2004
Beiträge
54.210
was ist denn der inhalt bzw das format von dem ISO image?
ISO sagt ja nicht über den inhalt aus.
 

yew

Mitglied
Mitglied seit
29.02.2004
Beiträge
7.110
Hi
geb es denn nicht für verschiedene Formate auch verschiedene Erweiterungen, die man installieren musste??

Gruß yew
 

Texas_Ranger

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
11.11.2005
Beiträge
2.442
was ist denn der inhalt bzw das format von dem ISO image?
ISO sagt ja nicht über den inhalt aus.
10.11 zeigt mir das gebrannte Resultat als "MacOS Standard" an, also HFS. Das müsste eigentlich passen. Dafür spricht auch, dass die CD unter 10.4 tadellos funktionieren und sich das Classic-Programm öffnen lässt (wäre die CD irgendein Nicht-Apple-Format würden Programme ja zerstört indem sie den Ressourcenzweig verlieren). Insofern bin ich mit meinem Latein etwas am Ende...

HFS und HFS+ (wobei ich nicht glaube, dass das für CDs je verwendet wurde) kann OS 7.6-9.2.2 standardmäßig lesen, Erweiterungen braucht man für ISO-9660 usw. und die sind natürlich alle installiert.
 

oneOeight

Mitglied
Mitglied seit
23.11.2004
Beiträge
54.210
HFS und HFS+ (wobei ich nicht glaube, dass das für CDs je verwendet wurde) kann OS 7.6-9.2.2 standardmäßig lesen, Erweiterungen braucht man für ISO-9660 usw. und die sind natürlich alle installiert.
nicht ganz, hfs+ braucht schon 8.1, aller darunter sieht nur eine hinweis partition …
aber sicher, dass es nur hfs ist?
keine dateinamen länger als 31 zeichen?
 

Texas_Ranger

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
11.11.2005
Beiträge
2.442
Für HFS+ gibt es aber meines Wissens auch keine Erweiterungen, das ist einfach unter 7.x nicht lesbar. Aber wie gesagt, wurde HFS+ überhaupt je für CDs verwendet? Wüsste nicht warum, war ja nur für Medien über 1 GB wirklich interessant.

Wenn mir 10.11 anzeigt "MacOS Standard" ist das meiner Meinung nach eindeutig HFS - HFS+ wäre "MacOS Extended".

Außerdem kann das nicht das Problem sein - der G3 um den es geht hat ein vollständiges 9.2.2 installiert. Da hakt es schon anderswo!
 

freucom

Mitglied
Mitglied seit
18.07.2006
Beiträge
2.473
der G3 um den es geht hat ein vollständiges 9.2.2 installiert
Moin,
mal krumm gedacht: Was für eine Kapazität haben die CD-Rohlinge? 650 oder 700 MB? Ich entsinne mich, dass ich bei einem alten 8100er Mac mit den 700-MB-CDs scheiterte. Der hatte meiner Erinnerung nach auch ein 9.2.2er System.
 

Texas_Ranger

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
11.11.2005
Beiträge
2.442
700 aber die Rohlinge verwende ich schon ewig. SInd Müll (geben oft nach wenigen Wochen den Geist auf) aber solange sie frisch gebrannt sind funktionieren sie. Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich solche sogar schon mit Toast unter 8.6 beschrieben habe, auf dem externen SCSI-Brenner, einem antiken 2x mit Caddy... das kennt heute auch keiner mehr und denkt maximal an einen Lieferwagen von VW :D

Die längeren Dateinamen hatten meiner Erinnerung nach nichts mit HFS mit und ohne Plus zu tun, sondern mit 9 bzw. X aber ich mag mich irren. Ich hab das Limit auch als 27 Zeichen in Erinnerung. Und ich kann mich noch bestens an verstümmelte Dateinamen unter 9.0.4 erinnern, ich glaube das waren unter Virtual PC erzeugte Dateien. Zur Zeit der Erfindung von HFS waren 27 Zeichen allerdings unvorstellbar viel, DOS bot da 8 Zeichen plus drei Zeichen Formatkennung und keine Groß-/Kleinschreibung...
 

yew

Mitglied
Mitglied seit
29.02.2004
Beiträge
7.110
SInd Müll (geben oft nach wenigen Wochen den Geist auf) aber solange sie frisch gebrannt sind funktionieren sie
Hi
keine Ahnung welche Sorte du da verwendest, aber 700 MB Rohlinge sind doch inzwischen Standard.
800 MB oder sogar 900 MB, da sieht die Sache schon anders aus. Da gibt es oft Probleme.

Die 700 MB Rohling hab ich damals mit meinem 7600 und einem externen Yamaha 8424S eigentlich immer verwendet.
Hab sogar noch aus der Zeit Audio-CDs die laufen

Gruß yew
 

Texas_Ranger

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
11.11.2005
Beiträge
2.442
Ich muss mich korrigieren, es war sogar ein 650er. StoreMaster kdg, ich glaub das war vor >10 Jahren ein Penny-Markt-Sonderangebot. Die sind einfach nicht besonders langzeitstabil um das milde auszudrücken, aber die noch billigeren Burn Me aus der selben Ära waren noch schlimmer.

Aber Tatsache ist: wenn eine frisch gebrannte CD von 10.11 und 10.4 PPC anstandslos gelesen wird, von 9.2.2 mit intaktem Laufwerk aber gar nicht (Volumeformat konnte nicht gelesen werden) ist was beim Brennen schief gegangen. Muss mal versuchen, das Image unter 10.4 Intel oder 10.6 zu brennen ob das einen Unterschied macht - wenn nicht, liegt es am Image.
 
Oben