Helft mal einem (noch nicht) Switcher!

MacGeorg

Mitglied
Dabei seit
22.02.2005
Beiträge
387
Punkte Reaktionen
14
GreJan schrieb:
Auch ich bin noch kein Mac besitzer, arbeite schon seit MS-Dos 6.22 an und mit Dosen, muß ganz ehrlich sagen, das meine Kisten keinerlei Probleme machen. Einmal XP ordendlich konfiguriert und vernünftig mit umgehen und man hat kein Stress. Das gild auch bei meinen Kunden, die ausschließlich nur Win nutzen, wenn die nicht selber was verbocken dann laufen Ihre Dosen ein ganzes Jahr ohne Probleme, ich komme einmal im Monat vorbei endschlacke die Dinger und gut ist´s.
;)

Kann ich nicht bestätigen, ich bin seit dem ZX81 von Sinclair an den Tasten, nur Amiga und Mac habe ich bislang ausgelassen. Ich habe einfach keine Lust mehr, die Hälfte meiner Zeit am Computer mit Systemwartung zu verbringen. Gerade habe ich nur von ISDN (Siemens drahtlos) auf DSL (WLAN) umgestellt, alle nicht benötigten Programme "ordnungsgemäß" deinstalliert und bei mir wimmelts unter XP nur so vor Fehlermeldungen (- eigentlich abgemeldete DECT-Box nicht gefunden, Firewall sperrt den Internetzugang aus Sicherheitsgründen komplett etc. :mad: ). Eben weil ich genau das satt habe und meine Zeit für die Arbeit nutzen will, werde ich switchen.

Wer sein System zum dritten Mal neu installiert, nur weil er Komponenten gewechselt hat, wird mich verstehen... ;)

Ge.
 

benjii

Aktives Mitglied
Dabei seit
02.03.2005
Beiträge
2.488
Punkte Reaktionen
186
GreJan schrieb:
Auch ich bin noch kein Mac besitzer, arbeite schon seit MS-Dos 6.22 an und mit Dosen, muß ganz ehrlich sagen, das meine Kisten keinerlei Probleme machen. Einmal XP ordendlich konfiguriert und vernünftig mit umgehen und man hat kein Stress. Das gild auch bei meinen Kunden, die ausschließlich nur Win nutzen, wenn die nicht selber was verbocken dann laufen Ihre Dosen ein ganzes Jahr ohne Probleme, ich komme einmal im Monat vorbei endschlacke die Dinger und gut ist´s.

Einmal im Monat? Da ist meine Quote besser: Ich kümmere mich um ein paar Macs im Bekannnten-/Freundeskreis. Die meisten User sind dabei das, was oft als "DAUs" bezeichnet wird. Der Support sieht so aus, dass ich zweimal im Jahr bei den Modembesitzern von denen zum Kaffeetrinken eingeladen werde. Dabei bringe ich dann eine CD mit den fälligen Updates mit (mit Modem doch ein bisschen arg groß). Während geplauscht wird, wird nebenher der Mac aktualisiert. Macht allen Beteiligten Spaß... Die DSL-Besitzer kommen meist so klar. Wichtigste Fragen sind dann immer die nach neuen Features ("Ich will im Music-Store einkaufen, wie mach' ich das...") und am Telefon schnell geklärt... ;)

Zum Threadthema: Neue Welten sind oft ein bisschen unheimlich. Klar, macht man sich Gedanken, ob's passt. Aber die Garantiebedingungen und das Rückgaberecht sind heute so gestaltet, dass der Kauf eines Produkts kein Risiko mehr bedeutet. Ich würde es versuchen mit dem Apfel - es lohnt sich... :)
 
Zuletzt bearbeitet:

GreJan

Mitglied
Dabei seit
23.02.2005
Beiträge
382
Punkte Reaktionen
0
Kann ich nicht bestätigen, ich bin seit dem ZX81 von Sinclair an den Tasten, nur Amiga und Mac habe ich bislang ausgelassen. Ich habe einfach keine Lust mehr, die Hälfte meiner Zeit am Computer mit Systemwartung zu verbringen. Gerade habe ich nur von ISDN (Siemens drahtlos) auf DSL (WLAN) umgestellt, alle nicht benötigten Programme "ordnungsgemäß" deinstalliert und bei mir wimmelts unter XP nur so vor Fehlermeldungen (- eigentlich abgemeldete DECT-Box nicht gefunden, Firewall sperrt den Internetzugang aus Sicherheitsgründen komplett etc. ). Eben weil ich genau das satt habe und meine Zeit für die Arbeit nutzen will, werde ich switchen.
Ja, ist klar, das ist halt oft der Fall bei Win-Kisten, hat mich aber nicht wirklich dazu bewogen demnächst zu switschen, wie wir hier des öffteren lesen können ist OS X ja auch nicht ganz ohne Tadel, aber mit Sicherheit um einiges besser als XP, obwohl ich das eigendlich noch garnicht beurteilen kann und darf, da ich OS X noch nichtmal anähernd kenne. Aber wenn ich die ganzen Win-Foren durchstöbere und wenn ich aus meiner eigenen Erfahrung ausgehe, was ich manchmal für Probleme bei Kunden habe und zum Vergleich hier das wie ich glaube eines der ganz wenigen Mac-Foren durchlese, wie wenig Mac-User es mit Hard/Software Problemen gibt, sagt mir das schon einiges, wenn man auch diesen Vergleich nicht ernsthaft ziehen kann, das es deutlich mehr Dosen-Besitzer gibt.
Egal ob Linux, Windows, OS X, egal ob Dosen oder Mac´s alles wird vom Menschen endwickelt und hergestellt, ergo sind auch Fehler vorbehalten, es ist nur die Frage, wieviel Mühe gibt sich der Mensch um aus einem Produkt das Er verkaufen will, das wirklich Optimale für den Endverbraucher herauszuholen, vielleicht liegt dadrin die Begründung zum Mac und dessen Preis.
;)
 

INTRU

Mitglied
Dabei seit
21.12.2004
Beiträge
562
Punkte Reaktionen
0
nunja, ich finde der preis eines Macs ist trotz alledem gerechtfertigt. das sieht man z.b. an details wie die verschlussmechanik der Books oder das leicht zu öffnende gehäuse von i und PowerMac. es geht weiter über die aufeinander abgestimmte hardware, die sich nicht selbst im weg steht und auch keine treiberodyseen verlangt.
dann gibt es noch ein sehr sauber implementiertes energiemanagement - ruhezustand beim Mac bedeutet, dass alles ausgeschaltet wird und nur der RAM-inhalt per stromzufuhr versorgt wird. beim verbrauch ist das kaum bemerkbar, dafür ist so ein gerät jedoch nach ca. 2 sekunden wieder einsatzbereit - booten war gestern!

sry - was du da anführst ist nichts besonderes und hat jeder normale pc (wenn er ordentlich zusammengestellt ist).
ein ordentliches gehäuse hat man innerhalb weniger sekunden auf (ich muss bei meinem nur einen schalter umlegen -> keine 5 sekunden).
booten muss man bei einem pc auch nicht. das nennt sich s3 suspend-to-ram modus. ja genau - nur der ram wird mit strom gefüttert (nicht zu verwechseln mit dem suspend to disk modus).

ansonsten könnten die beiträge von scsimodo von mir sein.
ich finde os x toll (auch wenn ich schon einige macken entdeckt habe - aber das wird bestimmt noch - ist ja noch ein junges os) und mache den ghz-wahn auch als pc user nicht mit!
ich frage mich aber oft, ob die vorteile von os x die mehrkosten für die hardware wert ist (zumal ich momentan mit linux recht zufrieden bin). die hohen kosten relativieren sich zumindest teilweise wieder, wenn man sieht, für welche preise die gebrauchten macs weggehen. aber bleibt das so, da es ja jetzt den mini gibt?

naja - ich für meinen teil werde erstmal april abwarten und dann entscheiden. vielleicht kommt ja aufeinmal tiger doch früher und der iMac und PowerMac erhält ein Update. Das wollte ich dann schon gerne mitnehmen...

@scsimodo: wenn du bedenkst, dass beim iMac noch ein TFT dabei ist, dann geht eigentlich der preis ok (ich stehe dem iMac aber skeptisch gegenüber).
 

GreJan

Mitglied
Dabei seit
23.02.2005
Beiträge
382
Punkte Reaktionen
0
Der Support sieht so aus, dass ich zweimal im Jahr
Hallo, und womit soll ich mein Geld verdienen "gg" :D
Ich bin echt froh, das es Dosen und Windows gibt, aber nicht mehr für mein Büro... :)
 

John-Q

Mitglied
Dabei seit
17.03.2005
Beiträge
75
Punkte Reaktionen
0
Ich kann zu dem ganzen nur sagen, dass wir in meiner Familie noch nie das kleinste Anzeichen eines Windowsrechners gesehen haben. Seit ich Computer kenne benutze ich den Mac und kenne wohl schon einige Generationen, angefangen beim Mac Classic 1990 (mein Vater hat schon den Macintosh 128k benutzt ...) bis zu meinem jetzigen Liebling, dem iMac G4. Wir haben sämtliche Generationen der Powerbooks und iBooks herumstehen, sowie iPods und jegliche Software/Hardware. Bisher hat es noch NIE größere Probleme gegeben. Das Fehler mal auftreten kann man wohl bei keinem technischen Produkt ausschließen. Du kannst auch genauso gut ein Sony-Notebook kaufen und Fehler in der Herstellung finden. DAS sollte dich nun wirklich nicht von einem Kauf abhalten.

Wir sind voll zufrieden mit Apple und würden niemals umsteigen. Das wäre einfach grauenvoll :p Da ja allerdings Unis & Schulen kaum Macs nutzen bin ich natürlich auch an den PC gewöhnt, aber ich freue mich jedesmal meinen iMac wieder zuhaben. Bedienung und Gestaltung sind einfach so viel benutzerfreundlicher. Ich kann ohne meinen iMac gar nicht mehr Leben.
 

macccc

Mitglied
Dabei seit
04.03.2004
Beiträge
670
Punkte Reaktionen
1
Wenn du Power brauchst dann nimm ein leises Centrino Notebook, die G4 sind leider lahm und veraltet, da können sie dir hier erzählen was sie wollen. Wenn du Preis und Leistung vergleichst, dann ist die Entscheidung klar.

Mit Leistung ist nicht nur die Rechenleistung, sondern z.B. auch die 1jährige Garantie von Apple gemeint...
 
Zuletzt bearbeitet:

John-Q

Mitglied
Dabei seit
17.03.2005
Beiträge
75
Punkte Reaktionen
0
macccc schrieb:
... da können sie dir hier erzählen was sie wollen
Vielleicht solltest du erstmal lesen, was DIE da so schreiben ... es gibt genug Gründe, die jenes von dir empfohlene Notebook untauglich machen, allerdings habe ich jetzt keine Lust diese aufzuzählen, da das schon genug gemacht haben.
 

macracer

Aktives Mitglied
Dabei seit
09.05.2004
Beiträge
1.312
Punkte Reaktionen
41
O.K.

Drei Fragen, die du dir schon gestellt hast:

1. WAS will ich mit dem neuen Computer tun?

2. Wieviel darf er kosten?

3. Welcher kann das am besten?

=> Hardware und Software.

Übrigens: Da beim Mac schon ein paar Programme beiliegen, Geld gespart.
Und Office: Works oder Staroffice, beides ziemlich günstig.

Falls du moderne 3D Egoshooter spielen willst, empfehle ich ALDI....

... oder Playstation.
 

Madcat

Aktives Mitglied
Dabei seit
01.02.2004
Beiträge
17.616
Punkte Reaktionen
5.407
Wie schön, mal wieder eine Schlamm-Schlacht Apple gegen Microsoft bzw. Mac OS gegen Windows. Was ist wohl das Bessere. Ich sag's mal so: Für mich ist das Bessere das System, dass mir "besser" gefällt. Die Entscheidung bleibt doch letzlich mehr Subjektiv statt Objektiv ;)
 

Roland O.

Mitglied
Dabei seit
14.03.2005
Beiträge
873
Punkte Reaktionen
27
scsimodo schrieb:
Langsam komme ich von meinem Wunsch zu switchen wieder ab. Ein Centrino-Notebook mit *weit* besserer Ausstattung (gut kein 15,irgendwas-Display sondern nur "gewöhnliche" 15 Zoll mit einer 1024er-Auflösung) bekomme ich für etwas über 1000€ mit 3 Jahren Garantie. Einen Rechner zusammen zu stellen, der mit einem Dual G5 2,5 leistungs- und ausstattungsmäßig locker mithalten kann kostet mich weniger als die Hälfte eines PM bei Apple. Der eigentlich unbezahlbare Vorteil ist natürlich OS X, keine Frage. Aber der ist mir keine 1000 oder noch mehr Euro wert. Lediglich für den Mini kann man nichts Vergleichbares kaufen, ein Barebone zählt auch bei mir nicht (obwohl die auch ausreichend Power bei relativ kleiner Geräuschentwicklung und top Ausstattung haben).

das du den wert eines rechners an seinen leistungsdaten und ausstattungs merkmalen fest machst, kann ich so nicht nachvollziehen.

die unbezahlbaren vorteile von os x sind dir auch keine 1000 euro wert, für mich etwas wiedersprüchlich, nach ein paar minuten "Rumspielerfahrung" mit os x werten zu wollen, ist auch nicht möglich.

scsimodo schrieb:
Auch klar, mir geht es nicht um reine GHz wie dem typischen Aldi-Kunden, etwas Performance (wenn man sie denn braucht) darf ich aber doch schon erwarten, wenn ich z.B. 1500€ für einen PM honlegen.
scheinbar doch.

ich binn mir sehr sicher, das du für dich die richtige entscheidung schon treffen wirst.

roland o.
 

chrigu

Mitglied
Dabei seit
08.03.2004
Beiträge
155
Punkte Reaktionen
0
Da kam mir der Mac Mini gerade recht: klein. leise, schnuckelig! Hab ich gesehen und sofort "haben wollen" gesagt.

Ja, ja, das kenn ich. Mein Bauch sagt so schön und kurze Zeit später meldet sich der Kopf und sagt dies und das… womit du dir den ganzen Spass und die Freude (was für ein Geschenk!) wieder verdirbst.

Kauf dir einen Mini, falls du mit dem Computer nicht zufrieden wirst, was ich bezweifle, stelle ihn neben die TV/Hifi Anlage. Damit hast du eine super Multimedia Konsole, mit iTunes und DVD Player. Meineswissens gibts auch noch einen dazu passenden DVI – S/Composite Video Adapter für 20 Euros.

Falls es das Bugdet nicht zulässt, find ichs besser wenn du das Geld in wichtigere Dinge investierst, Stichwort: "Wasser und Brot".
 
Oben Unten