Hat schon jemand ein „Balkon-Kraftwerk“ mit 600 Watt installiert?

appletom

Aktives Mitglied
Dabei seit
27.03.2008
Beiträge
5.472
Punkte Reaktionen
1.421
oder wo irre ich mich?
Du irrst Dich darin das Dir scheinbar überhaupt nicht klar ist wie die Stromerzeugungskurve eines PV Moduls aussieht und der Ertrag.
Wenn eine Anlage pro Watt installierter Leistung im Jahr 1kwh produziert ist das ein guter Wert!
hier (Österreich)
Ja, wie ich oben noch ergänzt hatte, ich spreche von DE. Das macht die Diskussion an sich natürlich völlig sinnlos, da von völlig verschiedenen Vorraussetzungen ausgegangen wird.
20 Cent per kWh finde ich also im Durchschnitt äußerst realistisch. (Viel mehr geht auch nicht, sonst werden sehr viele Menschen wählen müssen ob sie die Energierechnung bezahlen oder die Miete
Lustig, hier in DE liegen wir bei Bestandskunden etwa zwischen 25c und 35c. Bei Neuverträge aktuell sind für viele 50c-65c fällig..

Btw. Du hast oben die annähme eines Haushaltes als Grundlage Genomen der 160.- Stromkosten im Jahr hat bei 20c, selbst wenn der sich verdoppeln würde wären wir bei einer Mehrbelastung von ebenfalls 160.- im Jahr, also 13.- im Monat... wenn das schon ein Problem darstellt ;)
Komme ich genau auf die 500-700kWh
Korrekt, nehmen wir mal Die Mitte, 600kwh x 30c = 180.-. Amortisation bei 580.- kosten 3,2 Jahre. Davon kann man bei einer großen PV Anlage nur feucht Träumen..
Interessiert die Firmen aber nicht, wenn ich die Hardware nicht auch bei ihnen einkaufe.
Naja, ist jetzt nicht wirklich verwunderlich oder? Würde ich auch nicht machen.
 

iNyx

Aktives Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
08.03.2005
Beiträge
1.452
Punkte Reaktionen
1.373
Wir haben etwa 3700 kWh Verbrauch im Jahr bei vier Personen.
Viel? Wenig? Normal?
 

iNyx

Aktives Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
08.03.2005
Beiträge
1.452
Punkte Reaktionen
1.373
Naja, wir verbrauchen jährlich 3500 kWh mit zwei Personen...
Man konnte sehr schön beobachten.
bei ursprünglich 6 Personen etwa 5600 kWh, bei 5 Personen 4500 kWh und jetzt mit vieren eben ca. 3500 kWh.
Dabei wird jeden Mittag gekocht und Samstag noch Kuchen gebacken. Als Computer laufen drei Mac minis….
Der Stromverbrauch ist sehr linear, da kann man ein Lineal anlegen (ich schreibe den Zählerstand jeden Samstag auf).
 

WollMac

Aktives Mitglied
Dabei seit
18.06.2012
Beiträge
14.493
Punkte Reaktionen
18.454
Wir haben etwa 3700 kWh Verbrauch im Jahr bei vier Personen.
Viel? Wenig? Normal?
Wir haben im Endreihenhaus mit vier Personen nie über 2500 verbraucht. Jetzt sind die Kinder aus den Haus und wir liegen bei 1800 kWh pro Jahr. Allerdings kochen wir mit Gas.
 

erikvomland

Aktives Mitglied
Dabei seit
10.06.2006
Beiträge
5.307
Punkte Reaktionen
4.078
Man konnte sehr schön beobachten.
bei ursprünglich 6 Personen etwa 5600 kWh, bei 5 Personen 4500 kWh und jetzt mit vieren eben ca. 3500 kWh.
Dabei wird jeden Mittag gekocht und Samstag noch Kuchen gebacken. Als Computer laufen drei Mac minis….
Der Stromverbrauch ist sehr linear, da kann man ein Lineal anlegen (ich schreibe den Zählerstand jeden Samstag auf).
Das mag in dem Verlauf schon so sein, hört aber bald mM. nach auf n der Form, wird flacher. Und wenn man noch Grundgebühren einrechnet..
Als Single ist man da immer der Mops. Kühlschrank, oder Gefrierteil, Grundbeleuchtung, Heizungspumpe, Router, usw.

Kostet eigentlich für den einzelnen das Gleiche wie für 3-Leute Haushalt in den Bereichen. Kommt halt bissl mehr Strom, duschwasser etc. dazu aber die Grundlast ist recht hoch und am dümmsten für singles.
 

appletom

Aktives Mitglied
Dabei seit
27.03.2008
Beiträge
5.472
Punkte Reaktionen
1.421
Viel? Wenig? Normal?
Es gibt da entscheidende Faktoren:
Wohnung oder Haus? Der Allgemeinstrom von Heizungspumpen z.B. ist nicht zu unterschätzen.
Warmwasser über Heizung (Gas/Öl), Brauchwasserwärmepumpe, Boiler, Durchlauferhitzer?
Heizungsart? Wer eine Wärmepumpe oder gar Nachtspeicheröfen hat liegt natürlich deutlich höher als andere Heizarten.

Ohne diese Faktoren zu kennen lässt sich eigentlich überhaupt nichts sinnvoll bewerten.
 

iNyx

Aktives Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
08.03.2005
Beiträge
1.452
Punkte Reaktionen
1.373
Na ja, über die Kosten des Stromes, das wäre ein anderes schlimmes Thema. Lassen wir das lieber :hehehe:
 

iNyx

Aktives Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
08.03.2005
Beiträge
1.452
Punkte Reaktionen
1.373
Ohne diese Faktoren zu kennen lässt sich eigentlich überhaupt nichts sinnvoll bewerten.
Erdgasheizung (4 Jahre alt) mit 300 Liter Warmwasserbehälter über Heizung. Aber zwei Sonnenkollektoren auf m Dach für Warmwasserbereitung zumindest im Sommer. Einfamilienhaus, Fußbodenheizung, Wohnfläche ca 150 qm.
Habe ich was vergessen?
 

appletom

Aktives Mitglied
Dabei seit
27.03.2008
Beiträge
5.472
Punkte Reaktionen
1.421
Da seid ihr bei 4 Personen doch schon einigermaßen Sparsam unterwegs mit 3500kwh
 

iNyx

Aktives Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
08.03.2005
Beiträge
1.452
Punkte Reaktionen
1.373
Da seid ihr bei 4 Personen doch schon einigermaßen Sparsam unterwegs mit 3500kwh
Trotzdem Gefriertruhe, zwei normale Kühlschränke und einen kleinen Getränkekühlschrank für mich👍
Ich finde den Verbrauch ok. Es wird auch nicht auf Teufel komm raus versucht Strom einzusparen. Ab 1. Oktober wurde der Strompreis auf 37 Ct/kWh erhöht (vorher 23 Ct). Da muss man durch, leider.
 

OmarDLittle

Aktives Mitglied
Dabei seit
21.05.2017
Beiträge
3.597
Punkte Reaktionen
2.291
Wir haben etwa 3700 kWh Verbrauch im Jahr bei vier Personen.
Viel? Wenig? Normal?
Ich empfinde das als normal, eher schon sparsam, vor allem wenn täglich gekocht wird mit E-Herd. Euren Verbrauch haben wir schon allein fürs Homeoffice zu zweit, da auch tagsüber zuhause "voller Betrieb" herrscht ist der Verbrauch schon sehr extrem bei uns.

Du irrst Dich darin das Dir scheinbar überhaupt nicht klar ist wie die Stromerzeugungskurve eines PV Moduls aussieht und der Ertrag.
Wenn eine Anlage pro Watt installierter Leistung im Jahr 1kwh produziert ist das ein guter Wert!
Du hast recht, ich hab das Thema seit 2021 nicht mehr wirklich im Kopf gehabt. Aber wenn das gut ist, zahlt sich das Balkonkraftwerk noch weniger aus...

Lustig, hier in DE liegen wir bei Bestandskunden etwa zwischen 25c und 35c. Bei Neuverträge aktuell sind für viele 50c-65c fällig..
Bei Neukunden ist es hier auch so, Bestand variiert, aber soviel zahlt dann glaub ich dieses Jahr noch niemand. Und ab Dezember ist wie gesagt bei 10ct gedeckelt wie beschrieben. Sehr begrüßenswert als erste Maßnahme, auch wenn es am tatsächlichen Preis nichts ändert und die Energieanbieter weiter ärgste Preise verrechnen können.

selbst wenn der sich verdoppeln würde wären wir bei einer Mehrbelastung von ebenfalls 160.- im Jahr, also 13.- im Monat... wenn das schon ein Problem darstellt
Bei so wenig Stromverbrauch wird aber mit Gas geheizt, und Gas wird in Ö ab 1.1.2023 teurer als Strom. Das sind allein fürs Gas viele hundert Euro im Jahr an Mehrkosten, egal wie sparsam man beim Strom ist. Auch die sparsamsten Haushalte haben spätestens ab 2023 eine zusätzliche Belastung von mehreren hundert Euro im Jahr.

nehmen wir mal Die Mitte, 600kwh x 30c = 180.-. Amortisation bei 580.- kosten 3,2 Jahre. Davon kann man bei einer großen PV Anlage nur feucht Träumen..
3,2 Jahre wenn du wirklich 100% von dem Strom selbst nutzen kannst. Ein großer Teil der Haushalte zieht nicht stundenlang mehrere hundert Wh, wir verbrauchen das auch nur weil wir tatsächlich ein Doppel-Homeoffice mit zwei Schreibtischen, 5 Monitoren, 4 Standrechnern und noch einige Macbooks haben.

Und das geht davon aus, dass du um 580 Euro die Anlage kaufen, liefern lassen und installieren kannst. So 20kg-Panels hängen sich nicht von selbst auf, und bei mir brauche ich den Elektriker um die Steckdose am Balkon zu installieren, ich kann am Balkon nur suboptimal vertikal montieren und muss erst einen Weg finden das sicher zu fixieren, das macht mir alles Kopfweh und wird sich sicher nicht nach 3 oder 4 Jahren schon auszahlen. Ich rechne eher mit 6-7, und dann bin ich erst bei 0. Wenn ich dann 300 Euro drinhab, kann ich davon schon bald den Inverter ersetzen.

Naja, ist jetzt nicht wirklich verwunderlich oder? Würde ich auch nicht machen.
Ist nicht verwunderlich, da sie sich die Aufträge aussuchen können. Nur warum sollen sie mir nicht ordentlich Arbeitszeit in Rechnung stellen wollen? Hab auch nix dagegen einen Aufpreis zu bezahlen, aber es wurde mir deutlich gemacht, dass einfach kein Interesse besteht. Genauso auch mit einem kleinen Schaden am Dach nach einem Sturm, die Firmen brummen nur so vor Aufträgen und haben sich geweigert für die kurze Stunde rauszufahren. Nach Wochen hab ich es geschafft die zu überreden und rechnete naiv mit einem Trupp von drei Leuten mit entsprechenden Sicherheitsvorkehrungen und einer Rechnung von ein paarhundert Euro.

Gekommen ist ein einsamer Mitarbeiter am frühen Abend außerhalb seiner Arbeitszeit, mit gebrochenem Deutsch hat er erklärt dass er mit seiner mächtigen Leiter einfach in den dritten Stock aufs Dach klettert. Dem war ich äußerst dankbar, aber was soll ich davon halten, dass die Firmen sich die Rosinen rauspicken und dann auf Risiko der Gesundheit ihrer Mitarbeiter solche Sachen abwickeln die keinen Gewinn bringen.

Und wie geht das weiter, wenn die ursprüngliche Firma zumacht, darf ich dann damit rechnen dass sich die nächste Firma weigert Wartung bzw. Reparaturen zu übernehmen, weil ich die Anlage nicht dort gekauft habe?

Insgesamt hast du sicher 30x mehr Ahnung von dem Zeug als ich, und ich bin wohl nicht so experimentierfreudig und will nicht meine Freizeit opfern damit ich dann 200 Euro im Jahr sparen kann mit Glück.
 

iNyx

Aktives Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
08.03.2005
Beiträge
1.452
Punkte Reaktionen
1.373
Energieausbeute bis jetzt bei einem Modul auf m Balkon:

4A44F51C-FBEA-45B8-A11A-701A0315DF52.jpeg
 

iNyx

Aktives Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
08.03.2005
Beiträge
1.452
Punkte Reaktionen
1.373
bist Du dir sicher da das bei einem Modul passt?
Äh, ja.
So wie es jetzt steht, aufgebaut auf einem Holztisch und mittlerweile etwas ungünstig wegen Sonneneinstrahlung. Gemessen wird die Leistung mit einem FritzDect 210. Passt schon.
 

dodo4ever

Aktives Mitglied
Dabei seit
20.10.2004
Beiträge
1.601
Punkte Reaktionen
1.919
Energieausbeute bis jetzt bei einem Modul auf m Balkon:

Anhang anzeigen 375441
Danke, das ist wirklich informativ. :) (y)

Man könnte also sagen in deinem Fall in den Sommermonaten ca 90 kWh gespart. X0,40€ = 36€. („Zukünftiger Preis“)

Würdest du das auch so sehen? Spannend wäre wirklich, was auf 12 Monate geht.
 

iNyx

Aktives Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
08.03.2005
Beiträge
1.452
Punkte Reaktionen
1.373
Danke, das ist wirklich informativ. :) (y)

Man könnte also sagen in deinem Fall in den Sommermonaten ca 90 kWh gespart. X0,40€ = 36€. („Zukünftiger Preis“)

Würdest du das auch so sehen? Spannend wäre wirklich, was auf 12 Monate geht.
Kommt mit dem Strompreis ungefähr hin. Bei mir 37 Ct/kWh ab Oktober (vorher 25).
Un meiner Statistik sieht man nix an Einsparung. Ich schreib jeden Samstag Zählerstand auf und stelle das addierend grafisch da. Da ist es ziemlich linear.
werde die Kurve mal einfügen hier.
 

iNyx

Aktives Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
08.03.2005
Beiträge
1.452
Punkte Reaktionen
1.373
Stromverbrauch seit Januar 2022 bis jetzt bei vier Erwachsenen:

Stromverbrauch_2022.jpg
 
Oben Unten