hat probleme mit nfs-server unter linux

Dieses Thema im Forum "Internet- und Netzwerk-Hardware" wurde erstellt von beatli, 12.09.2004.

  1. beatli

    beatli Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    12.09.2004
    Hallo,

    ich habe folgendes Problem.
    Bisher hatte ich ein Sony-Laptop mit Fedora Core 2 Linux. Dieses war problemlos über nfs mit meinem Server (AMD K6-2 300 MHz mit 120 GB Festspeicher und 64 MB RAM) verbunden. Ich weis, nicht die beste Konfiguration für einen Server, aber im Konsolenmodus mit zwei Clients ausreichend. Alles kein Ding.
    Jetzt habe ich mir ein schönes iBook (Panther 10.3.5, G4 1 Mhz, 512 MB RAM, 40 GB Festplatte) zugelegt und jetzt kann ich nfs nicht mehr mounten. Weder über den Finder und die Option "Verbinden mit Server" noch über die Konsole. Als Fehlermeldung bei der Konsole kommt "RPC:timeout" und im Finer kommt lange, lange, lange nichts bis dann eine Meldung über fehlende Verbindung kommt.
    Mit dem Linux-Laptop kann ich nach wie vor zum nfs-Server Verbindungen herstellen.
    die exports von meinem Linux-Server (ein Debian-System, habe es auch mit SuSE 9.0 versucht, ebenso erfolglos) sieht wie folgt aus:

    /home/data1 192.168.4.*(rw,root_squash,insecure)
    /home/data2 192.168.4.*(rw,root_squash,insecure)

    insecure....weil in einem Forum stand, das dies helfen würde. Leider nicht.

    Ich bin ratlos und würde mich über Hilfe freuen um dem iBook nfs "zu lernen".
    Samba und netatalk stellen für mich keine Alternative dar, aber zur probeweisen Konfiguration habe ich es mit beiden versucht und OS-X findet im Finder den smb:// und den afp://!

    Danke, Christoph
     
  2. beatli

    beatli Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    12.09.2004
    Lösung gefunden.

    Jungs und Mädels, vielen Dank für eure Hilfe.
    Nach viel Stunden googlen war alles beim Alten.
    Ein Zufall hat mir die Lösung gebracht. Nach der Installation von freeBSD gings. Also habe ich mir die Konfigurationsdateien von freeBSD und Debian genommen, verglichen und da war was zu viel.

    Der Trick, ich habe keine Ahnung warum, aber es funktioniet:

    das root_squash muss aus der liste, dann funktionierts. Der Sicherheit halber habe ich, da nur ein nfs-Client, die IP-Adresse auch festgesetzt.

    Und unter Linux funktioniert nfs mit einem OS-X Client auch.

    Tschüß :)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen