Hat jemand Erfahrung mit HP Z32?

7zeichen

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
24.03.2011
Beiträge
342
Guten Morgen zusammen,

ich bin gerade au der Suche nach einem neuen Display. Der HP Z32 ist eigentlich der einzige, der mir vom Design her wirklich gut gefällt. Er hat USB-C, 3840 x 2160 Pixel, kann mein MacBook Pro (2018) über USB-C aufladen, und wäre perfekt in der Größe.

Ich bin Grafiker und würde ihn hauptsächlich für InDesign, Illustrator und Photoshop benutzen. In dem Preissegment kann ich nichts kalibriertes und farbverbindliches erwarten, das weiß ich. Dennoch sollte die Darstellung zumindest gut sein.

Hat einer von euch Erfahrung mit dem Display und kann mir ein paar Fragen beantworten?

Bei Amazon habe ich ein paar unschöne Bewertungen gelesen:
- starke Lichthöfe
- aufladen über USB-C funktioniert unzuverlässig
- Input-Lag über USB-C

Und: kann ich die Helligkeit des Displays über mein MacBook oder die externe Tastatur steuern? Das wäre mir sehr wichtig.

Danke euch und guten Start in den Freitag :)
 

7zeichen

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
24.03.2011
Beiträge
342
Naja mein aktuelles Thunderbolt-Display kann das, die LG UltraFines können es auch.
 

Lor-Olli

Aktives Mitglied
Mitglied seit
24.04.2004
Beiträge
9.130
Über welchen "lag" sprechen wir hier?
Hintergrund: beklagt wird häufig, dass wenn man Geräte am USB-Port des Monitors anstöpselt, es dann zu einer "spürbaren" Verzögerung kommt, das gleiche gilt für Adapter-Lösungen.
Meiner Erfahrung nach sprechen wir hier aber über Millisekunden, entsprechend negativ bemerkbar macht sich das nur bei sehr schnellen Bewegungen der Maus, beim Gamen etc.
Die HP-Monitore haben eine gute Schärfe und Farbdarstellung, sind aber in der Regel bei Bewegtbildern etwas träge (wir machen Video…), bei Fotos dagegen fand ich die Darstellung immer sehr angenehm und gut.

@tocotronaut: besten Dank für den link, ich habe da einen dankbaren User der das dringend benötigt ;) (die Menueinstellungen des betroffenen Monitors sind zeitaufwändig und nervenaufreibend)
 

7zeichen

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
24.03.2011
Beiträge
342
Meiner Erfahrung nach sprechen wir hier aber über Millisekunden, entsprechend negativ bemerkbar macht sich das nur bei sehr schnellen Bewegungen der Maus, beim Gamen etc.
Ein paar Millisekunden fallen ja garnicht auf, die finde ich normal. Ich las aber etwas von Spürbar und Gummiband, also nervig, und zum arbeiten nicht wirklich zu gebrauchen.

Die HP-Monitore haben eine gute Schärfe und Farbdarstellung, sind aber in der Regel bei Bewegtbildern etwas träge (wir machen Video…), bei Fotos dagegen fand ich die Darstellung immer sehr angenehm und gut.
Welche Modelle benutzt ihr denn?
 

Lor-Olli

Aktives Mitglied
Mitglied seit
24.04.2004
Beiträge
9.130
Welche Modelle benutzt ihr denn?
Aktuell seit 2014 keine keine mehr, wir machen wie geschrieben Video und da sind diese HP nicht so geeignet. Es ist auch eine Preisfrage, Apple möchte für sein ProDisplay mit Nanotexturrichtig Geld sehen, aber wir haben für unsere Sony 2014 sogar mehr Geld ausgegeben… ;)
(Apple hatte keine matten Displays im Angebot, der Raum hat zwar perfektes Licht, trotzdem waren wir damals mit Apple-Displays, bzw. was Apple im Angebot hatte, nicht glücklich. Corona hat bei uns Investitionen ein wenig ins Stocken gebracht… das ProDisplay/Nano steht aber ohne Frage ganz oben auf der Liste, nachdem wir eines drei Wochen testen konnten)

edit: die Verzögerungen machen sich bemerkbar, wenn man an USB Anschlüsse der Displays nocht weitere Geräte anhängt, da kommt es dann schon zu "Gedenksekunden". Zum Laden, für langsame Festplatte etc. reicht es aber allemal, beim Gamen geht es aber gar nicht!
 

7zeichen

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
24.03.2011
Beiträge
342
Ich möchte mich kurz zurückmelden. Heut ist mein HP Z32 angekommen und nach 10 Minuten testen ist mir klar: der bleibt, war die richtige Entscheidung.

Das Display sieht einfach sehr cool als, als käme er direkt aus Star Wars. Die farblich Darstellung kann locker mit meinem alten Thunderbolt-Display von Apple mithalten, das ich immer sehr gut fand. Außerdem ist es matt und viel höher in der Auflösung, also perfekt zum arbeiten.

Mein MacBook lädt über USB-C, ich kann sogar die Helligkeit über das oben verlinkte Tool NativeDisplayBrightness mit meiner externen Tastatur steuern. Keiner Minus-Punkt: meine über den zweiten USB-C-Anschluss angeschlossene externe Festplatte ist mit 35 MB/s lesen/schreiben leider schnarchlahm, aber damit kann ich gut leben.

Alles in Allem war es für mich die richtige Entscheidung, und ich bin echt happy mit dem Display :)