macOS Mojave Hartnäckiges Problem mit Zugriffsrechten am neuen Mac mini

Nagra

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
05.11.2006
Beiträge
183
Hallo in die Runde.

Ich habe hier ein Problem, mit dem ich einfach nicht weiter komme und bevor ich weiter aushole, das hier habe ich bereits mehrfach und ohne Erfolg durchgeführt:
https://support.apple.com/de-de/HT203538


Ich meine, es fing damit an, dass ich vor einigen Wochen mein 2009er MacBookPro völlig platt machte, El Capitan neu aufspielte und danach sofort das letzte Comboupdate nachschob. Alle Programme installierte ich manuell und aus irgendeinem Grund verzichtete ich dieses Mal auf die Migrationsfunktion für meine Dateien - sprich, ich kopierte vom Timemachine-Backup manuell alle Dateien und Ordner an ihren entsprechenden Platz.

Fragt bitte nicht, warum ich das so tat. Aus irgendeinem Grund machte ich es halt.
Vielleicht war das ja bereits die Ursache für mein jetziges Problem...

Ach ja, beim MacBook Pro ist übrigens der größere der beiden Grafikchips seit mehreren Jahren defekt, wodurch es oft zu heftigen Abstürzen, Kernel Panics, kommt, besonders bei Kaltstarts oder beim Beenden des Ruhezustands. Ansonsten lief der Rechner aber noch tadellos.

Wie auch immer.
Seit dem Cleaninstall bekomme ich plötzlich in Pixelmator nach kurzer Zeit, in der ich ein xbeliebiges Bild bearbeite, stets die Meldung, dass ich das Dokument nicht speichern kann, da ich die erforderlichen Zugriffsrechte nicht habe.
Beende ich PM und starte es erneut, kann ich jedoch die Bilder weiter bearbeiten und auch abspeichern, jedoch nur für etwa eine Minute lang. Dann kommt immer wieder der Hinweis auf fehlende Zugriffsrechte.

Mir ist aufgefallen, dass dieses Problem auch in der Vorschau-App passiert, wenn ich dort ein Foto bearbeite oder exportieren. Nach kurzer Zeit darf ich auch hier nicht mehr speichern.

Daraufhin habe ich, wie eingangs erwähnt, mehrfach die Benutzerrechte repariert, einmal sogar über das Recoverymenü, jedoch jedes Mal ohne Erfolg.


Seit gestern habe ich einen Mac mini 2018 hier stehen und habe meinen Account via Migrationsassistent rübergezogen und anschließend händisch alle Programme installiert.
Doch auch hier trat das Problem der fehlenden Zugriffsrechte bei Pixelmator sofort wieder auf. Und auch auf dem neuen Mac brachte die Reparatur der Zugriffsrechte keine Änderung.

Andere Programme scheinen soweit nicht von diesem Problem betroffen zu sein.
Da es auch in der Vorschau-App zu diesem Phänomen kommt, kam ich schon auf den Gedanken, dass es ein grundsätzliches Problem mit Bilddateien zu geben scheint. Aber kann das tatsächlich sein? Und ist es nicht auch sehr seltsam, dass Zeit dabei offenbar eine Rolle spielt? Denn ein paar Aktionen darf ich ja ausführen und auch abspeichern, doch dann ganz plötzlich eben nicht mehr.

Testweise habe ich mal auf dem neuen Mac einen weiteren Benutzer angelegt.
Hier kommt es zu keinen Problemen mit Pixelmator.

Hat vielleicht jemand von euch eine Idee dazu?
 

Anhänge

Blaubeere2

Mitglied
Mitglied seit
06.01.2015
Beiträge
885
Ich vermute mal, dass manche Einstellungsdateien in deiner Benutzer-Library defekt sind. Durch den Migrationsassistenten hast du den Datenmüll auf den neuen Mac übertragen. Dafür spricht, dass das Problem bei dem neu angelegten Benutzer nicht auftritt.
 

Nagra

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
05.11.2006
Beiträge
183
Ja, ich denke auch, dass beim aktuellen Migrieren auf den neuen Mac irgendein ungünstiger Eintrag in den Tiefen der Library mit rübergezogen wurde.

Doch es gibt Neuigkeiten:
Also ich hatte auf meinem vorherigen Rechner einen ziemlich umfangreichen Ordner (41 Gigabyte) auf dem Finder liegen. Der enthielt zahlreiche Unterordner und nahezu alle Bilddateien, die ich mit Pixelmator bearbeitet habe.

Vor kurzem habe ich den gesamten Ordner vom Finder auf eine externe Festplatte verschoben und seit dem kommt es nicht mehr zu den ständigen Fehlermeldungen über fehlende Zugriffsrechte!
Und auch wenn ich Bilddateien öffne, die auf der Systemplatte liegen, werden keine dieser Meldungen mehr ausgegeben.

Das Problem scheint sich also irgendwie von selbst behoben zu haben.
Ich weiß, das klingt schräg, doch genau so ist es.

Selbstverständlich kann ich damit gut leben, auch wenn ich nicht weiß, warum das Problem auf einmal keines mehr ist :)