Happy Mac und Fragezeichen

medimac

Neues Mitglied
Thread Starter
Registriert
27.06.2005
Beiträge
9
Hallo, wer hat einen heißen Tip?

meine Freundlin hat einen Mac 9600/300 mit MacOS 9.1 (interne SCSI-Festplatte) für Internet, eMail und kleine Schreibarbeiten.
Vor ca. einem Jahr gab's mal einen Absturz und seitdem meldet DiskFirstAid einen Fehler ala Index 513 verweist auf... -> Fehler nicht reparierbar.
Trotz dieses Fehlers lief das System immer einwandfrei.

Freitag Abend gab's dann einen Absturz (war nicht dabei, wurde mir so erzählt) und seit dem gibt's nach dem Einschalten nur noch einen Happy Mac mit blinkendem Fragezeichen.
Ich hab' mit der MacOS 9.1 System-CD gebootet und probiert, die Platte mit DiskFirstAid (Version von der CD) zu reparieren. DiskFirstAid meldet jedoch nur, daß obiger Indexfehler besteht und dieser nicht repariert werden kann. Außerdem wird die Platte nach dem Start von der System-CD nicht gemountet. Ich kann also keine Daten retten oder sowas (hätte noch einen zweiten Mac zur Datenrettung). Da DiskFirstAid irgendwelche BTrees usw. prüft, denke ich mal, es müßten noch Daten auf der Platte vorhanden sein.

Meine Frage ist nun, gibt es vielleicht ein neueres oder besseres DiskFirstAid als es beim MacOS 9.1 mitgeliefert wird oder ein anderes Tool?
Norton DiskDoctor läuft ja in der aktuellen Version nicht mehr unter OS 9 und beim TechTool sieht es wohl ähnlich aus. Bei eBay habe ich auch nichts in der Richtung gefunden. Wer kann helfen?
(Ich könnte natürlich alles neu installieren und die dann fehlenden Daten verschmerzen. Aber was ist dann beim nächsten Absturz?)

Vielen Dank und Grüße - Mark
 
D

disco

Bei einer neuen Installation gehen keine Daten verloren. Einfach neu aufspielen, evtl. den neuen Systemordner auswählen und Daten retten. Es könnte jedoch sein, daß die Festplatte nicht mehr mag. In diesem Falle würde ich mich nach einer neuen umsehen.

Das Fragezeichen bedeutet, daß kein gültiger Systemordner gefunden wurde, bzw. das Betriebssystem einen Schaden aufweist.
 

lundehundt

abgemeldet
Registriert
22.02.2003
Beiträge
19.147
Festplatten haben, wie die meisten Dinge, eine endliche Lebendauer. Die Platte in dem 9600 duerfte seit 1997 ihren Dienst tun (wenn sie nicht schon mal getauscht wurde).

Du wirst unter Umstaenden mit einem anderen tool bei der Reperatur der File Struktur mehr erfolg haben als mit DiskFirstAid. Aber die Platte weiter einzusetzen bedeutet ein erhoehtes Risiko.

Auch 9.2.2 wird mit DiskFirstAid in der Version 8.6.2 geliefert und es gibt kein neueres. Die Entwicklung von Classic wurde mit 9.2 eingestellt. TechTool oder Disk Warrior koennten alternativ noch als Rettungstools in Frage kommen.

Zum Retten von Daten gibt es auch Programme, die die defekte File Struktur ignorieren und auslesen was auszulesen ist. Aber je Fragmentierter die Files auf der Platte sind desto schwieriger wird es mit den Fragmenten etwas sinnvolles anzufangen.

Es haengt halt davon ab wie wertvoll die Daten fuer dich sind.

Bevor du die Platte weiterverwendest (wozu ich nicht raten wuerde) solltest du sie vollstaendig beschreiben um physikalisch defekte Bloecke auszusortieren. Ich kann mich leider nicht daran erinnern, ob es mit der Version von Laufwerke Konfigurieren von 9.1 moeglich ist ein low level format oder 'mit Nullen ueberschreiben' durchzufuehren.
 

tomric

Aktives Mitglied
Registriert
13.09.2003
Beiträge
2.884
Ich kann Lunde nur beipflichten, da tut eine neue Platte not. Wenn Du die Daten eh (wie Du geschrieben hast) nicht zwingend brauchst würde ich dazu raten eine neue HD einzubauen und das System einfach von CD neu aufzusetzen. Wenn ich mich recht entsinne hatte der 9600er intern einen Fast-SCSI Bus mit 50-poligem Kabel. Entsprechende Festplatten bekommt man als Restposten beim Händler seines Vertrauens (Letztes Angebot das ich gesehen hatte war Seagate Barracuda 7200 rpm, 9 GB für 80 Euro).

gruss vom Tom
 

Bramix

Aktives Mitglied
Registriert
21.02.2005
Beiträge
1.709
Hallo,
wenn die Platte nicht gemountet wird, muß sie keineswegs gleich defekt sein.
Hatte solche Probleme auch mal.

Versuch doch zuerst mal, ob ein Formatierprogramm die Festplatte erkennt.
z.B. "Festplatte konfigurieren" oder "HardDisk Toolkit".
Falls sie erkannt wird, versuch mal mit diesen Programmen die Platte zu mounten.
Fall das nicht klappt, versuch mal einen neuen Festplattentreiber zu installieren.

Läuft die Platte normal an?
Manchmal sind ganz banale Ursachen der Grund.
Alle Stecker kontrollieren, lauschen aufs Geräusch.

Nach meiner Erfahrung halten Festplatten inzwischen sehr lange.
Hatte hier vor kurzem einen alten Mac SE mit einer steinzeitlichen 20 MB Rodime Festplatte.
Sah aus, wie aus Granit gemeisselt, richtig heavy metal. Sie lief auch noch tadellos, allerdings etwas gemächlich für heutige Begriffe.

Bei meinem alten Umax Pulsar klappte kürzlich der Start von der Festplatte auch nicht mehr.
Es war aber nicht die Platte defekt, sondern die Hauptplatine.
Vielleicht mal die Platte in einem anderen Rechner oder am 2. SCSI Port testen.
Da lief sie bei mir nämlich problemlos.
Kurz und gut: Erst mal alles ausprobieren und nicht voreilig die Platte neu formatieren.
Besonders, wenn wichtige Daten drauf sind.

Tschüs Christoph
 

El Jarczo

Mitglied
Registriert
07.07.2004
Beiträge
558
Wenn die Platte doch ersetzt werden muss lohnt es sich eine neuere mit 68 oder 80 Pin's zu nehmen. Adaptoren auf den 50 Pin Stecker vom 9600er gibt es z.B. im Conrad.
 

Bramix

Aktives Mitglied
Registriert
21.02.2005
Beiträge
1.709
Hallo,
lohnt sich eigentlich nicht.
Der interne SCSI Bus (Fast SCSI ) ist nicht so rasend schnell.
Ich würde zu einer einfachen 50 pin Platte greifen. Ist am unkompliziertesten.
Hier gibts noch Laufwerke und Platinen, die damals eingebaut wurden:

http://www.newsell.de/

Die 4,3 GB IBM DCAS passt sehr gut zum internen SCSI Bus, ich hab sie noch im UMAX.
Wenn die Größe nicht reichen sollte, wäre eine IDE Platte mit entsprechender PCI Karte eine Überlegung wert. Neue große SCSI Platten sind recht teuer.
Dann eher gebraucht aus reeller Quelle.
Gebrauchte Festplatten sind immer mit etwas Vorsicht zu geniessen.
Da wird manchmal auch Schrott verhökert. Möglichst vorher prüfen.

Tschüs Christoph
 

medimac

Neues Mitglied
Thread Starter
Registriert
27.06.2005
Beiträge
9
Vielen Dank für die Tips!!!

Die Platte hat eine Kapazität von 4 GB und stammt tatsächlich aus dem Jahr 1997.
Ich hatte noch eine Quantum SCSI-Platte mit 730 MB (Baujahr 96 <g>) liegen. Damit habe ich den Mac erstmal wieder zum Laufen gebracht. -> Freundin zufrieden (also nicht der Mac, sondern die menschliche, bisweilen auch unmenschliche Freundin)!
Ich habe noch einen Umax Apus über den ich jetzt in Ruhe versuchen kann, von der 4 GB-Platte zu retten, was zu retten ist.
Ich glaube allerdings nicht, daß die Platte wirklich physikalisch defekt ist, sie wird erkannt und DiskFirstAid fängt zumindest an, nach Fehlern zu suchen. Ich habe jetzt gesehen, daß das Apple HD-Setup-Programm die Platte Sektor für Sektor auf physikalische Defekte prüfen kann (HD-Setup erkennt die Platte nebenbei bemerkt auch einwandfrei).
Als Nebeneffekt habe ich die Entdeckung gemacht - da ich jetzt aus Platzgründen "nur" OS 8.1 installiert habe, daß OS 8.1 für den 9600'er eindeutig die bessere Wahl ist (wenn man kein USB braucht <- stimmt so auch nicht). Die Kiste rennt jetzt richtig und die Freezes, die es unter OS 9.1 gelegentlich gab, sind auch verschwunden. Super Sache! Hat den Mac trotz Downgrade richtig aufgewertet.

Bleibt noch die Frage, wo man ältere Software für Mac OS 7 bis 9 bekommt. Gibt's da vielleicht mal ab und an so eine Art Mac-Flohmarkt im Raum SH/HH?

Noch was lustiges am Rande (denke ich zumindest): Da ich wärend der Neuinstallation des Macs bei Microsoft nach Outlook Express suchte, kam mir der Gedanke, daß wenn man vom Mac aus die Seite "windowsupdate.microsoft.com" aufruft, müßte eigentlich eine Meldung wie 'Wollen Sie uns verApple'n" kommen. Obgleich ja eher Microsoft mit seinen Betriebssystemen die Anwender veräppelt. Aber ich möchte das jetzt hier nicht weiter vertiefen. Obwohl ich mich frage, ob Windows gelöscht werden könnte, wenn Microsoft im Zuge der Autoupdates immer sporadisch das Programm zur Entfernung von schadhaften Programmen startet.
Einer fällt mir dann doch noch ein: Weiß jemand, ob man von einer Festplatte mit defekter Struktur zumindest die freien Bereiche retten und z.B. auf CD brennen kann? Man könnte diese dann später auf eine volle Festplatte spielen um die Kapazität zu erhöhen.

Grüße - Medimac
 

Bramix

Aktives Mitglied
Registriert
21.02.2005
Beiträge
1.709
Hallo,
Freundinnen sind doch meistens unmenschlich!
Immerhin gibts manchmal auch lichte Momente.

Na bitte, wir kommen einer Lösung doch langsam näher.
Das die Programme sie erkannt haben, ist schon mal ein gutes Zeichen.
Hast Du mit HD-Setup mal den Festplattentreiber ersetzt?

Auch mal die Schreibtisch-Datei komplett neu angelegt?
(Befehl + Wahltaste beim Starten gedrückt halten).
Dadurch wird die Verzeichnisstruktur erneuert, altes Hausmittel.

Ansonsten bin ich auch ein Anhänger der älteren Betriebsysteme.
Ich benutze OS 8.6 auch nur wegen USB und FireWire, sonst würde ich heute noch 8.1 fahren.
Schlank, schnell und übersichtlich. Außerdem kann man es leicht in Schuss halten.

Was suchst Du denn für Software?
Schau doch mal bei Ebay rein, da gibts massig ältere Software zum Spottpreis.
Ansonsten läuft doch fast alles was auch unter 9.1 läuft.

Im Internet gibts sogar viele alte Programme ganz umsonst.
Schau mal hier:

http://www.euronet.nl/users/mvdk/system_6_heaven.html
http://www.euronet.nl/users/mvdk/compatible.html

Sind die beiden letzten Sätze ernst gemeint?
Willst Du so aus der kleinen Quantum eine 4 GB Platte machen?
Spassvogel!

Tschüs Christoph
 
Zuletzt bearbeitet:

medimac

Neues Mitglied
Thread Starter
Registriert
27.06.2005
Beiträge
9
Bramix schrieb:
Das die Programme sie erkannt haben, ist schon mal ein gutes Zeichen.
Hast Du mit HD-Setup mal den Festplattentreiber ersetzt?

War mit der Platte zwischenzeitlich bei einem Bekannten und der Hat den Norton Diskdoctor drüberlaufen lassen. Platte ist jetzt wieder lesbar. Da war einiges Crosslinked, falsche Dateigrößen und was es sonst noch so gibt - ABER: Es wurde kein physikalischer Medienfehler erkannt.
Daten habe ich also wieder. Werde die Platte jetzt neu formatieren usw. Problem gelöst!

Bramix schrieb:
Was suchst Du denn für Software?
Schau doch mal bei Ebay rein, da gibts massig ältere Software zum Spottpreis.
Ansonsten läuft doch fast alles was auch unter 9.1 läuft.

In diesem Fall hätte ich den Norton Diskdoctor gebraucht. Bei eBay finde ich außer mal OS-X, OS9 usw. so gut wie nie Software. Eine Kategorie Apple / Software gibt's auch nicht mehr (gab's mal früher).

Im Internet gibts sogar viele alte Programme ganz umsonst.
Schau mal hier:

Bramix schrieb:

Guter Tip! Werde ich mal durchforsten.

Bramix schrieb:
Sind die beiden letzten Sätze ernst gemeint?

Nein, natürlich nicht. Stand doch auch im "Spaßteil" meines Beitrages.

Vielen Dank nochmals für die Hilfe an Dich und alle anderen. Problem ist gelöst und ich habe einiges dabei gelernt.

Grüße - Medimac (Mark)
 

Bramix

Aktives Mitglied
Registriert
21.02.2005
Beiträge
1.709
Mein liebes "Medimäxchen",

natürlich gibts bei Ebay noch Apple Software! Wär ja noch schöner.

Mach doch mal deine Äuglein auf und dann schau mal hier:

http://software.listings.ebay.de/Apple_W0QQfclZ3QQfromZR0QQsacatZ3792QQsocmdZListingItemList

Danach versink im Boden!

Ist doch prima, das die Platte wieder läuft.
Vermutlich hätte schon ein einfacher Neuaufbau der Schreibtischdatei geholfen.

Falls Du die Norton Utilities suchst, schau dich mal nach der Version 5 um.
Die läuft picobello mit OS 8.1 bis 9.2.2. Hab ich auch.

Vorsicht bei Version 3.5, da gabs mit dem neuen Dateisystem (HFS+) Probleme.

So, jetzt bastel mal schön weiter.

Tschüs Christoph
 

Texas_Ranger

Aktives Mitglied
Registriert
11.11.2005
Beiträge
2.442
Ich hab mal eine Zeitlang bei einem Apple-Händler gearbeitet und dort gelernt, daß Norton meistens mehr ruiniert als es rettet. Uns wurde beigebracht, eigentlich nur Erste Hilfe zu verwenden.
Mir ist ein einziges Mal eine Platte physikalisch abgeschmiert, das war eine Seagate Medialyst 1GB in meinem PM 7200/90. Die hat sich plötzlich nicht mehr mounten lassen, jeder Versuch endete mit Freeze. Habe sie dann an einer DOSe formatiert und etliche defekte Blöcke gefunden... bei einer SCSI-Platte ziemlich bedenklich (defekte Sektoren werden automatisch intern auf Reservesektoren umgemappt, wenn sie erst einmal bis zum Betriebssystem durchkommen heißt das die Reservesektoren sind aufgebraucht...). Die Platte war dann weg.
Eine Quantum 540er hatte immer mehr Lesefehler und hat hörbar immer wieder versucht neu hochzulaufen... dachte schon die Platte wäre im Eimer, dann hat der defekte Elko im Netzteil des externen Gehäuses mit einer Rauchwolke endgültig den Geist aufgegeben und die Ursache war klar... die Platte geht tadellos.
 

Bramix

Aktives Mitglied
Registriert
21.02.2005
Beiträge
1.709
Hallo Ranger,
habe tatsächlich noch nie Probleme mit den Norton Utilities gehabt.
Weder mit Version 2 noch mit 5.
Ab und zu haben sie mir aber sehr geholfen, deutlich besser als "Erste Hilfe".
Die 5 benutze ich bis heute zur vollsten Zufriedenheit, sowohl unter 8.1, 8.6 und 9.xx.

Version 3 oder 3.5 hatte mal Probleme mit dem neuen Dateisystem HFS+.

Ich glaube, es ist etwa 15 Jahre her, das mal eine Festplatte bei mir den Geist aufgegeben hat.
Toi, toi, toi.
Eher kommen mal Fehler in der "Buchführung" vor, sprich im Dateisystem.
Die lassen sich aber leicht beheben.
Hab noch Platten, die sind fast 20 Jahre alt und laufen einwandfrei. Allerdings SCSI Platten.

Tschüs Christoph
 

Texas_Ranger

Aktives Mitglied
Registriert
11.11.2005
Beiträge
2.442
Yup... ich hab noch eine ST506-Platte von 1986, allerdings nicht in einem Mac. Läuft auch noch. Im SE von meinem Bruder ist auch noch die originale 20MB-Platte drin. Hardwarecrash habe ich nur diesen einen erlebt.
 
Oben