Handbrake: Einstellungen für ideale Konvertierung von .ts

Diskutiere das Thema Handbrake: Einstellungen für ideale Konvertierung von .ts im Forum Sonstige Multimedia Hard- und Software.

  1. kuebler

    kuebler unregistriert

    Beiträge:
    3.182
    Zustimmungen:
    317
    Mitglied seit:
    20.05.2006
    Nach meinen Testreihen zur Ermittlung dessen kann ich sagen, dass der RF-"Rand", an dem eine gerade schon sichtbare Qualitätsverminderung beginnt, nicht nur von der Qualität des Ausgangsmaterials, sondern auch von dessen Auflösung abhängt. Höhere Auflösung erlaubt auch höhere RF-Werte, ehe eine - selbst dann noch unbedeutende - Qualitätsverminderung passiert. Wobei ich SD mit <=576 nach Möglichkeit schon garnicht mehr aufnehme. Allenfalls noch für historisch wertvolle restaurierte Weltkrieg-I-Dokumentationen, die sonst nirgendwo gesendet werden... ;-)

    Dabei komme ich insofern auch ohne Rechthaberei auf meine obigen Werte zurück. Aber das ist wirklich des OP's kleinstes Problem, solange er ohne Windows-Tools mit Werbungs-durchseuchten 1-GB-Stückchen dasteht...

    Unter solchen Umständen ist vielleicht das Hissen einer weissen Flagge die realistischste Option... ;-)
     
  2. zeit.geist

    zeit.geist Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    2.158
    Zustimmungen:
    139
    Mitglied seit:
    17.05.2006
    Bin ich mit »OP« gemeint? :kopfkratz:

    Ich nehme gar nicht von Sendern auf, die Werbung ausstrahlen. ;) Ergo: Werbung muss ich nicht herausschneiden. Allerdings senden gerade diese Sender teils eben nicht in HD aus. Was mich allerdings gar nicht so sehr stört… von daher komm ich auch mit SD-Qualität klar.
     
  3. NeoAtti

    NeoAtti Mitglied

    Beiträge:
    2.040
    Zustimmungen:
    388
    Mitglied seit:
    06.04.2011
  4. kuebler

    kuebler unregistriert

    Beiträge:
    3.182
    Zustimmungen:
    317
    Mitglied seit:
    20.05.2006
    Hach, das Jungchen ist heute morgen etwas schnippisch. Da werden gleich die Mädchen im Kindergarten aber ganz entzückt sein...

    Die HB-Wiki hatte ich vor meinen Testreihen gelesen, wie man daran merkt, dass ich zu leicht abweichenden Ergebnissen gekommen bin. Möglicherweise hat sich seit Erstellung der Wiki die Encoder-Qualität ja etwas verbessert. Ausserdem sind TV-Satreceiver-Aufzeichnungen auch im good case von Hause aus wohl keine Studioqualitäten mehr. Und last not least gibt es auch im Videobereich Leute, die Qualitätsunterschiede sehen zu können glauben, wenn man die HDMI-Kabel über Parzellan-Stützen legt...

    Zum OP zeit.geist: Ich fürchte, dass du jetzt mit hervorragendem und für dich ziemlich unnützem Handbrake-Knowhow ausgestattet bist, aber dass niemand - zumindest ich nicht - dir so toll beim Zusammenpfriemeln deiner 1-GB-Stückchen unter MacOS helfen kann...
     
  5. BirdOfPrey

    BirdOfPrey Mitglied

    Beiträge:
    10.520
    Zustimmungen:
    488
    Mitglied seit:
    14.06.2005
    Wie geschrieben. Bei SD Material kannst du das sehr gut mit ProjectX machen. Das fügt dir die einzelnen Teile zusammen und du kannst im selben Schritt auch gleich Vor- und Nachlaufzeiten entfernen. Danach dann mit Handbrake konvertieren.
     
  6. kuebler

    kuebler unregistriert

    Beiträge:
    3.182
    Zustimmungen:
    317
    Mitglied seit:
    20.05.2006
    Kostenloses Mac-Tool zum Zusammenfügen von ts-Dateien: MKVToolNix

    In einem Anfall von vorwochenendlicher Langeweile kombiniert mit einem unbezähmbaren Rechthabedrang konnte/wollte ich nicht akzeptieren, dass es für eine so triviale Aufgabe (k)eine Lösung gibt und habe mich mal auf die Suche gemacht.

    Mit http://www.bunkus.org/videotools/mkvtoolnix/ kann man u.a. *.ts-Dateien konkatenieren und daraus eine mkv-Datei machen, die man in Handbrake problemlos zum gewünschten mp4 veredeln kann. Die GUI (es meldet sich mkvmerge) ist simpel und selbsterklärend ('Add', 'Append', 'Start muxing').

    Das Konkatenieren dauert zwar eine Zeitlang (bei meinem Test 8 min für ein 45 min Video aus 2 HD ts-Dateien aus meinem Kathrein UFS-913), aber das finde ich tolerabel. Man kann die nicht benötigten Tracks schon vor dem Konkatenieren per Checkmark löschen, aber das verkürzt die Zeit nicht.

    Man kann auch bereits (mit Handbrake oder anderem) kodierte mp4-Dateien konkatenieren. Das geht wesentlich schneller, aber dann ist die Bedingung für erfolgreiches Konkatenieren, dass die Track-Eigenschaften der konkatenierten Input-Files wirklich exakt zueinander passen (Auflösung, Codec, etc.pp.).


    P.S.: Man kann im Prinzip übrigens auch Anfangs- und Endstücke abschneiden und sogar ein Stück herausschneiden, aber das geht dann nicht mehr so schön und simpel grafisch (http://www.plantoschka.com/2013/01/tv-aufnahmen-hd-im-ts-container-mit.html)
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite weitersurfst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Akzeptieren Weitere Informationen...