Hab ich die Funktionsweise von Parallels verstanden?

Diskutiere das Thema Hab ich die Funktionsweise von Parallels verstanden? im Forum Windows auf dem Mac.

  1. blue007

    blue007 Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    346
    Zustimmungen:
    1
    Mitglied seit:
    02.02.2006
    Muss man zusätzlich zur Parallels Software noch Windows kaufen? Oder ist man direkt in der Lage in dem Parallels-Fenster die Installations-Exe des Programms zu starten, das man installieren will.

    Auf der website habe ich gerade keinen konkreten Infos dazu gefunden, wie genau das funktioniert, und vor allem, was ich als Nutzer noch so mitbringen muss...

    Ausserdem würde mich interessieren, ob man mit Parallels auch über einen VPN-Zugang z.B. von zu Hause auf einem Rechner im Firmennetzwerk arbeiten kann. Dann könnte ich ja freitags meinen Rechner in der Firma laufen lassen, und mich dann von zu Hause aus mit dem Mac über VPN und mit Paralles einloggen um weiterzuarbeiten...

    Geht das? :)

    Vielen Dank für eure Hilfe!
     
  2. Kruemel_ddorf

    Kruemel_ddorf Mitglied

    Beiträge:
    800
    Zustimmungen:
    2
    Mitglied seit:
    17.02.2004
    Parallels ist eine Virtualisierungslösung. Das heisst es stellt dem Gastbetriebsystem (welches erst installiert werden muss) die entsprechenden Hardwareressourcen zur Verfügung. Nach der Installation des Betriebsystems (Win Linux OS/2 Unix etc) kannst du dort so ziemlich alles machen, was du auch mit einem physischen Rechner machen kannst. Sprich deine VPN Client sollte sich installieren lassen und du solltest auf den Rechner in der Firma zugreifen koennen. Frage warum nutzt du nicht die MAC OS X VPN Funktion ?


    gruss
    Kruemel
     
  3. blue007

    blue007 Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    346
    Zustimmungen:
    1
    Mitglied seit:
    02.02.2006
    Hab hier im Forum sehr oft von Problemen mit den Mac-eigenen-VPN gelesen, deshalb habe ich gestern nachgesehen, ob der Cisco-Client, den ich auch für mein Hochschulnetz nutze, schon in UB verfügbar ist, und siehe da, er ist es. Der lief bisher super stabil und machte keine Probs.
     
  4. Kruemel_ddorf

    Kruemel_ddorf Mitglied

    Beiträge:
    800
    Zustimmungen:
    2
    Mitglied seit:
    17.02.2004
    Also kannst du den doch nutzen und brauchst nicht den Umweg über ein Windows zu gehen??!!
     
  5. blue007

    blue007 Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    346
    Zustimmungen:
    1
    Mitglied seit:
    02.02.2006
    Der Grund warum ich Win bräuchte ist ja nicht der VPN-Client an sich, sondern die Möglichkeit auf dem Rechner der sich im Unternehmen befindet Win-Applikationen zu starten. Mein Eindruck ist, dass die VPN-Lösung da das kleiner Prob ist.
     
  6. Kruemel_ddorf

    Kruemel_ddorf Mitglied

    Beiträge:
    800
    Zustimmungen:
    2
    Mitglied seit:
    17.02.2004
    ?? mompls,
    du hast per VPN Zugriff auf den Rechner. Warum ihn dann nicht per VNC oä remote steuern .???
     
  7. Gucki

    Gucki Mitglied

    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    13.03.2005
    Wo wir schon mal beim thema parallels sind, wie viel performance geht den etwa verloren im gegensatz zu einer direkten intallation von windows via bootcamp.
    Hat jemand von euch benchmarks laufen lassen die einen vergleich bieten?
     
  8. blue007

    blue007 Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    346
    Zustimmungen:
    1
    Mitglied seit:
    02.02.2006
    Du hast vollkommen Recht, jetzt ist`s mir auch klar geworden ;) Danke
     
  9. blue007

    blue007 Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    346
    Zustimmungen:
    1
    Mitglied seit:
    02.02.2006
    Bräuchte ich denn dann noch eine remote-Software, oder wie kann ich das einrichten?
     
  10. herbit

    herbit Mitglied

    Beiträge:
    625
    Zustimmungen:
    50
    Mitglied seit:
    19.09.2004
    Wenn Dein Prozessor VT kann (ab Core Duo, der Core Solo kann es nicht!) und Du genug Speicher im System hast (2 GB?), laufen Programme, die nicht hardwarenah programmiert sind annähernd genauso schnell wie direkt unter Windows. Das ist ja gerade das tolle an der Virtualisierung!
     
  11. blue007

    blue007 Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    346
    Zustimmungen:
    1
    Mitglied seit:
    02.02.2006
    Na das passt ja, Intel-iMac mit 2GB Ram :)
     
  12. s_herzog

    s_herzog Mitglied

    Beiträge:
    3.346
    Zustimmungen:
    156
    Mitglied seit:
    11.04.2006
    Nimm XP Pro, da ist bereits "Windows Terminal Services" aka "Remote Desktop" dabei. Kann allerdings immer nur ein Benutzer remote drauf, ist andererseits aber tausendmal besser als VNC.

    Es gibt auch einen Remote Desktop Client für MacOS. Musst mal googlen.
     
  13. performa

    performa MacUser Mitglied

    Beiträge:
    16.729
    Zustimmungen:
    253
    Mitglied seit:
    11.10.2005
    Kommt drauf an.
    Die Performance in Windows mit Parallels liegt - je nach verwendeter Software - irgendwo zwischen "genauso schnell wie nativ" und "fast halb so schnell"
     
  14. fishrain

    fishrain Mitglied

    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    1
    Mitglied seit:
    09.04.2006
    hallo

    hab mir vor 3 tagen die trial (beta-Version) von parallels desktop for mac installiert. ich weiß nicht nicht obs an meinem system liegt (MBP 2 GHz-Prozessor, 1024 MB RAM) aber nach anfänglicher Euphorie ist der Rechner mittlerweile ganz schön langsam geworden (wenn die VM läuft)...wenn ich in Win ein Verzeichnis doppelklicke...wird dieses ca. erst mit 1-2 sek Verzögerung geöffnet...und überhaupt dauert alles ganz schön laaaaaange....am ersten Tag lief alles noch ganz zackig...derweil hab ich grad mal mozilla firefox und ein virenschutzprogramm (kapersky) installiert...also an sich nicht viel...praktisch fast noch jungfräulich das system...so wie's zur Zeit läuft isses keine Alternative zu Boot Camp...vielleicht habt ihr ja andere erfahrungen gemacht...vielleicht brauch ich noch mehr RAM (2 GB???)...

    ...a propos RAM: Man kann in den Optionen von VM doch die RAM-Größe einstellen....hab da mal 512 MB eingestellt...( i.S von je mehr desto besser)...andererseits stand da irgendwas mit max. empfohlener RAM so um die 600 MB !!!!!??????

    Die Parallels-Lösung wär echt ne feine Sache wenn die USB-Devices alle erkannt würden (soll ja angeblich in der nächsten Version funzen) und wie gesagt die Performance nicht so leiden würde....

    Grüße fishrain
     
  15. performa

    performa MacUser Mitglied

    Beiträge:
    16.729
    Zustimmungen:
    253
    Mitglied seit:
    11.10.2005
    Die Performance hört sich ungewöhnlich an.
    600MB RAM für ich würde die VM in Parallels auf keinen Fall einstellen.
    Dann blieben ja nur noch 400 für OS X plus Grafik - viel zu wenig.

    Unabhängig davon, warum Parallels bei dir so langsam ist, würde ich jedoch eher 2GB empfehlen.
    512MB sind für OS X wirklich nicht viel.
     
  16. herbit

    herbit Mitglied

    Beiträge:
    625
    Zustimmungen:
    50
    Mitglied seit:
    19.09.2004
    @fishrain: Stell eher 256 MB für Paralells ein, sonst bleibt zu wenig für OS X übrig.
     
  17. freedolin

    freedolin Mitglied

    Beiträge:
    1.589
    Zustimmungen:
    77
    Mitglied seit:
    09.05.2006
    Schmeiss den Kaspersky mal wieder runter, das Ding braucht reichlich Leistung. Überleg' Dir am besten, ob Du überhaupt einen Virenscanner im Windows brauchst (kommt drauf an, ob Du zum Beispiel auf's Surfen und Mailen unter Windows verzichten kannst, dann hast Du die meisten Bedrohungsszenarien schon ausgeschlossen.

    Ob Du den wirklich brauchst, kann ich nicht beurteilen, aber prinzipiell kann man RAM nie genug haben, gerade dann, wenn man Virtualisierungslösungen wie Parallels nutzen will.

    Du solltest dem Windows so viel RAM geben, wie Du auch einem echten PC spendieren würdest, von daher ist 512 MB schon eine gescheite Grössenordnung (für XP, für Windows 2000 würde auch weniger reichen, kommt aber natürlich auch sehr darauf an, was Du mit dem Windows alles machen willst). Das Problem ist natürlich, dass der RAM, den Du Windows zuordnest, Deinem OS X dann fehlt. Von daher wäre es vielleicht doch sinnvoll, nochwas RAM im Mac nachzulegen, zumindest wenn Du Parallels auf Dauer nutzen willst (ich hab's hier auf einem Mac Mini mit 2 GB RAM laufen, XP hat wie bei Dir 512 MB bekommen und läuft sehr flüssig, zäh wird's erst dann, wenn ich auf dem Mac noch etliche andere Programme aufmache und der gesamte RAM dann langsam eng wird).

    -- Markus
     
  18. fishrain

    fishrain Mitglied

    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    1
    Mitglied seit:
    09.04.2006
    OK den Virenscanner schmeiss ich runter...aber jetzt noch mal generell:
    läuft Parallels auf einem MBP mit 2,0 Ghz un 1024 MB RAM flüssig oder nicht??? klar.... mehr RAM ist immer besser...aber bevor ich mir für 150 Euronen noch einen GHz-Riegel besorg...

    Hab im Parallels-Forum mal einen Thread gelesen wo einige User auch meinten dass die Performance leidet...ein Parallels-Mitarbeiter hat dann gepostet man würde an dem Problem arbeiten...

    fishrain
     
  19. Toowok

    Toowok Mitglied

    Beiträge:
    643
    Zustimmungen:
    2
    Mitglied seit:
    10.06.2005
    Die Konfiguration meines iMac ähnelt ja der Deines MBPs - auch ich kann die Lobeshymnen über Parallels hier nicht so ganz nachvollziehen. Klar kann man damit arbeiten und einfache Programme ausführen, aber insbesondere die Grafik (Fenster verschieben etc) und die Maus-Steuerung (ruckelig) sind m. E. weit entfernt von einer nativen Installation. Das dürfte sich mit 2GB Ram etwas, aber nicht dramatisch verbessern.

    Bei meinem Nutzungsverhalten fahre ich mit dem kostenlosen Bootcamp und einem Neustart wesentlich besser - bei anderen macht die Anschaffung dagegen Sinn. Kommt immer drauf an, was Du damit machen willst, das muss jeder für sich selbst entscheiden...

    Gruß
    Toowok
     
  20. freedolin

    freedolin Mitglied

    Beiträge:
    1.589
    Zustimmungen:
    77
    Mitglied seit:
    09.05.2006
    Das ist leider keine Frage, die man mit ja oder nein beantworten kann. Entscheidend ist, wieviel RAM Du Windows zuordnest, wieviel RAM Windows (samt Anwendungen) wirklich benötigt (mehr als zugeordnet?), wieviel RAM deinem Mac (samt offener Anwendungen) dann noch bleibt (weniger als notwendig?) und was genau Du mit dem Windows machst. Wenn Du unter Windows Programme ausführst, die laufend Last auf der (virtuellen) Festplatte erzeugen, dann wirst Du damit zum Beispiel nicht glücklich (und da hilt dann auch mehr RAM nicht wirklich).

    Und bei allem gilt natürlich: Parallels ist noch kein finales Produkt, sondern noch im Beta-Test, das kann sich natürlich auch auf die Performance auswirken (was im Umkehrschluss leider nicht heisst, dass es zum Release hin noch deutlich schneller wird).

    -- Markus
     
Die Seite wird geladen...

MacUser.de weiterempfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Akzeptieren Weitere Informationen...