Gutes Anti-Click-Programm bei Vinylknacksern?

Dieses Thema im Forum "Digital Audio" wurde erstellt von Cinober, 18.12.2016.

  1. saxfun

    saxfun MacUser Mitglied

    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    3
    Mitglied seit:
    08.07.2004
    Ich habe immer mal wieder über die Jahre "clickrepair" im Einsatz, da hält Isotope RX in feinster Weise mit. Dieser Professor hat da einen GNAZ feinen Also entwickelt, da kannst du drauf vertrauen. Bin selbst seit fast 30 Jahren Musiker, das Teil ist preisWERT!
     
  2. Lor-Olli

    Lor-Olli MacUser Mitglied

    Beiträge:
    6.938
    Medien:
    10
    Zustimmungen:
    1.173
    Mitglied seit:
    24.04.2004
    Die Frage ist: Wie viel Material ist zu reparieren und wie schlimm sind die Knackser…
    Um das in Erfahrung zu bringen und zu verstehen wie Programme die das beheben arbeiten, kann man sich eine Datei in Audacity in Wellenform betrachten. Knackser kennzeichnen sich durch spitze, steile und in der Regel kurze Ausschläge in der Wellenform, die man einfach beschneiden, ausschneiden oder am besten "anpassen" (Form und Höhe) kann. Das Ergebnis ist ähnlich wie clickrepair, allerdings mühevoll bei ganzen, zerkratzen LPs… (ich weiß wovon ich rede, ich habe ca. 500 digitalisiert, allerdings die meisten in guter Qualität).

    Ich mag eine gewisse Authentizität, wenn das Material nicht allzu glatt gebügelt wird (also zu steril klingt), echte und laute Knackser stören dennoch. Meine (persönliche und subjektive) Faustformel: wenn es in einem song nicht mehr als 5-10 Knackser gibt werden sie mit der Hand (in Audacity) repariert, das ist die schonendste Weise, der Charme der Platte bleibt erhalten. Ist mehr zu reparieren ist clickrepair eine gute Wahl, allerdings sollte man sich keinen Illusionen hingeben, wenn viel "zu flicken ist", wirkt die Aufnahme später steril oder flach oder…

    Es kommt ein bisschen auch darauf an, was man bevorzugt, CD-"Qualität" oder die Wärme einer analogen Aufnahme mit ein paar kleinen Fehlern… ;) (Sich die Arbeit mit Audacity anzuschauen bringt aber einiges für das Verständnis der Einstellungen bei Reparaturen!) Auch die repair-Funktion in Audacity kann gute Dienste leisten - wenn man versteht sie richtig zu nutzen.
     
  3. geronimoTwo

    geronimoTwo MacUser Mitglied

    Beiträge:
    6.291
    Zustimmungen:
    999
    Mitglied seit:
    13.09.2009
    Die Antwort ist, dass 9 von 10 Usern als Anti-Click-Programm immer ein »Ein Click« Programm (Wortspiel, hehehe) suchen, da kannst du hier noch so ausgiebig missionieren ... ;)


    -
     
    Zuletzt bearbeitet: 25.12.2016
  4. Lor-Olli

    Lor-Olli MacUser Mitglied

    Beiträge:
    6.938
    Medien:
    10
    Zustimmungen:
    1.173
    Mitglied seit:
    24.04.2004
    Ist mir bewusst, meine Frau würde auch niemals 2-Clicks betätigen wollen ;) Wer sich damit zufrieden gibt liegt auch richtig, mir reicht es nicht wenn die Klicks weg aber auch die Dynamik und der Charme einer alten Vinylplatte verschwunden sind. (Vorausgesetzt die Platte gibt das überhaupt her ;)) Jeder wie er mag…
     
  5. Cinober

    Cinober Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    500
    Zustimmungen:
    6
    Mitglied seit:
    16.01.2012
    Bei mir geht es um Märchenplattten. Da stört jeder Knackser. Kinder verstehen den Krach nicht mehr.

    Cinober
     
  6. geronimoTwo

    geronimoTwo MacUser Mitglied

    Beiträge:
    6.291
    Zustimmungen:
    999
    Mitglied seit:
    13.09.2009
    Warum sollen es ausgerechnet deine Uralt Märchenplatten sein?

    Wenn du deine Kids mit Märchenkonserven bespassen willst (aka: Papa hat keine Zeit, seinen Kindern die Märchen selbst vorzulesen) findest du im #neuland doch säckeweise Märchenhörspiele in aktueller Qualität, viel davon sogar Gratis.

    Suchbegriffe:

    märchen hörbuch mp3

    Und wenn du deinen Kids unbedingt Nostalgisches servieren willst »... das hat dein Papa schon gehört ...« dann gehören die Knackser halt dazu! :shame:
     
  7. Cinober

    Cinober Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    500
    Zustimmungen:
    6
    Mitglied seit:
    16.01.2012
    Dann hast Du noch keine Märchenplatten aus den 50-ern und 60-ern gehört. Der Qualitätsunterschied zu später oder heute ist wie zwischen Ben-Hur und der Lindenstraße. Die neuen Märchen ab den 1970-ern sind grauenhaft fantasielos. Da schüttelt es einen. Die Sprecher können nicht mal richtig sprechen. Und die Käsemusik vom billig Farfisa-Örgelchen nervt total. Von Dramaturgie und Schauspielkunst haben die Laiendarsteller noch nichts gehört. Kulturschock.

    Es gibt nichts Besseres als Märchenplatten vor 1970, besser noch: vor 1965. Aber es gibt sie kaum zu erhaschen. Ich habe sie gottseidank noch von damals. Kinder von heute haben kein Verständnis für Historie. Die wollen das Märchen hören, und nicht einen Abituraufsatz über Knacksen auf historischen Aufnahmen schreiben. Das kommt später vielleicht mal.

    Cinober
     
    Zuletzt bearbeitet: 25.12.2016
  8. bmonno

    bmonno MacUser Mitglied

    Beiträge:
    396
    Zustimmungen:
    5
    Mitglied seit:
    27.12.2002
    ClickRepair http://www.clickrepair.net ist wirklich sehr gut. Ich habe es vor einigen Jahren selbst eingesetzt. Und es ist eine echte Shareware, man kann es ohne Einschränkungen testen und die Ergebnisse auch sichern.
     
  9. Ahrsib

    Ahrsib MacUser Mitglied

    Beiträge:
    969
    Medien:
    5
    Zustimmungen:
    468
    Mitglied seit:
    28.09.2003
    Nassabtastung der Platte kann Knackser vermeiden und vermindern. (von Lenco als Mitläufer mit Alkohol)
    Die Platte natürlich vorher mit einer mehrleistigen Carbonbürste reinigen.

    Auch das Auflagegewicht des Toabnehmers spielt eine Rolle.
    Wenn der Hersteller z.B. 1,5 bis 2g empfiehlt, sollte man mal die 2g ausprobieren.
    Am Ende kann das Ergebnis nur das sein, was man vorne reingetan hat,
    also erst mal das beste Abspielergebnis finden!

    Historische Aufnahmen konservieren zu wollen, kann ich durchaus verstehen.
    Da können Neuaufnahmen nicht weiterhelfen.
    Weil: Keiner liest „Die Schnecke” schöner, als Gert Fröbe:



    Sowas muss man doch verwahren und in Ehren halten.
     
Die Seite wird geladen...