Grundsätzliche Probleme mit iMac 27" 2019

Diskutiere das Thema Grundsätzliche Probleme mit iMac 27" 2019 im Forum iMac, Mac Mini.

  1. Normann

    Normann Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    9
    Mitglied seit:
    19.06.2019
    Das mit LR ist interessant, danke für den Hinweis!

    Du hast also dasselbe Problem auch von der SSD. Das heißt, für Dich nicht wirklich ein Problem, wie ich herauszuhören glaube. Ich beobachte dasselbe allerdings auch in DXO und Capture One, wobei letzteres einen Tick schneller darstellt. LR ist bekannt dafür, manchmal langsam zu sein, aber weil die anderen Programme das eben auch machen, war das für mich nun schwer einzuordnen.

    Hast Du auch beim Bearbeiten (vor dem Export!) Verzögerungen? Z.B. in die Vergrößerung gehen (Klick in's Bild, geht bei mir schnell) und dann zurück in die Grunddarstellung (dauert bei mir mehrere Sekunden). Oder Bild schneiden, Maske setzen und bestätigen (mit Taste R). Darstellung des neuen Formats dauert mehrere Sekunden, dabei läuft der Lüfter hoch.

    Zur seltsamen Stimmung hier:

    Verstehe ich, wenn Ihr hier Probleme hattet, aber komisch oder gar aggressiv war ich sicher nicht und schon gar nicht (Apple-) beleidigend. Ich bin Apple-Fan, deshalb ist das alles ja auch so traurig.
     
  2. mj

    mj Mitglied

    Beiträge:
    8.262
    Zustimmungen:
    2.991
    Mitglied seit:
    19.11.2002
    @Normann Ein minimal träges Verhalten hab ich bei Lightroom Classic CC (aktuelle Version) sogar mit 10 MP RAWs aus meiner Olympus E-410 gelegentlich. Ich vermute mal, dass hier Lightroom Probleme mit der hohen 5K-Auflösung des iMacs hat. Hat mich aber nie wirklich gestört muss zu zugeben, da ich es sehr selten nutze, die Verzögerung nur minimal und kaum spürbar ist und es außerdem in meinen Tests verglichen mit der Konkuzrrenz (gibt hier irgendwo einen Thread von mir wo ich beim verzweifelten Versuch das Adobe-Abo zu vermeiden die diversen Alternativen miteinander vergleiche) noch immer das performanteste war. So schlimm wie von dir unten beschrieben ist es also bei weitem nicht - Bild schneiden, Maske setzen und bestätigen mit R geht bei meinen 10MP RAWs sofort und ohne messbare oder gar spürbare Verzögerung.

     
  3. Zockerherz

    Zockerherz Mitglied

    Beiträge:
    880
    Zustimmungen:
    636
    Mitglied seit:
    08.08.2017
    @Normann Entschuldige, ich komme erst heute zum Schreiben. Gestern war ich spontan Angeln und hatte keine Lust den Mac hochzufahren ;) Manchmal muss man einfach weg von der Technik.

    Meine RAWs sind von der Sony Alpha6000 und haben in der Regel 25 MB.
    Das mit dem verpixelt laden trifft in aller Regel "nur" auf erstmalig importierte Bilder zu. Während der Bearbeitung habe ich in der Regel keine Verzögerung. Auch was du beschreibst mit Zoom aus dem Bild oder Maske mit R setzen. Alles butterweich. Manchmal passiert es, dass ein Bild beim öffnen aus der unteren Leiste kurz hängt und dann scharf wird. Der Hund liegt hier begraben, da Lightroom in der normalen Ansicht das Bild nicht zu 100% darstellt, sondern etwas abgespeckter Der Unterschied fällt dann auf, wenn man sich das Bild genau in der Bibliothek ansieht und anschließend nochmal in Entwickeln. Hier lädt er alle Teile komplett rein, was diesen Schluckauf auslöst.

    Öffne ich ein TIFF mit mehreren Ebenen und 212 MB, so dauert das Öffnen 14,78 Sekunden wenn Photoshop mit geöffnet werden muss und 4,26 Sekunden wenn Photoshop bereits offen ist. Während der Bearbeitung gibt es in aller Regel Keine Hänger oder Wartezeiten. Ich denke, das ist für eine 212 MB Datei mit mehreren Ebenen völlig in Ordnung.

    Hier muss ich aber sagen, dass alle Bilder auf der SSD liegen. Mac OS Verwaltet, soweit ich mich erinnere das Fusion Drive und die Belegung (sollte dem nicht so sein, bitte ich darum mich zu korrigieren), das bedeutet, es kann auch sein, dass Mac OS die Fotos auf den HDD Anteil der Platte verschiebt, weil diese für den Algorhytmus augenscheinlich nicht so viel Leistung benötigen. Das wäre für mich die einzige Erklärung warum du mit Lightroom so große Probleme hast. Den Mac ist potenter als meiner, von daher sollte das ebenso flüssig laufen bis auf die kurzen Hängerchen beim Laden in die Entwicklung.

    Was du probieren kannst: Wenn du eine externe USB SSD hast, dann öffne die Bilder doch mal von der SSD und versuche diese dann zu bearbeiten. Klappt das besser, oder bestehen die Probleme dann immer noch?
     
  4. electricdawn

    electricdawn Mitglied

    Beiträge:
    9.371
    Zustimmungen:
    6.897
    Mitglied seit:
    01.12.2004
    Ich wiederhole mich ungern, aber ich würde mir wirklich mal die Mühe machen, auf einer externen SSD (1TB Samsung T5 gibt es für etwas über 150 Euro) macOS frisch zu installieren, dann dort die wichtigsten Programme (OHNE Helferlein), und dann davon zu booten, um zu sehen, ob das Problem immer noch auftritt.

    Ich bleibe dabei: das Verhalten des Macs ist nicht normal.
     
  5. RealRusty

    RealRusty Mitglied

    Beiträge:
    1.277
    Zustimmungen:
    666
    Mitglied seit:
    06.06.2019
    Hi.

    Beim FD managed das MacOS die Festplattenanteile. Ist die SSD voll wird das auf die HDD geschrieben was seltener genutzt wird. Prioritäten scheinen auch verteilt zu werden. Programme liegen wohl eher auf der SSD bzw. das Coresystem natürlich etc..
     
  6. dodo4ever

    dodo4ever Mitglied

    Beiträge:
    688
    Zustimmungen:
    459
    Mitglied seit:
    20.10.2004
    Das wäre auch mein Vorschlag – gerne auch auf die interne FD, falls keine externe SSD vorrätig. Gerne auch kombiniert mit den anderen Beiträgen, welche schon gebracht wurden (externen Monitor weg, nachgerüsteten RAM raus). Und dann schritt für Schritt wieder einbauen – nach dem clean Install
     
  7. Asterixchen

    Asterixchen Mitglied

    Beiträge:
    501
    Zustimmungen:
    156
    Mitglied seit:
    29.04.2012
    So wie sich das hier entwickelt drängt sich mir der Eindruck auf, dass der iMac nicht zu langsam ist, sondern einfach mit zu hoher Erwartung an die Sache herangegangen wurde - Stichwort normales Lightroomverhalten als Problem klassifizieret usw...

    Ich fürchte hier wird es für den TE keine „Lösung“ geben, außer einzusehen, dass der neue Mac leider nicht der riesen Sprung ist, der erwartet wurde...
     
  8. Zockerherz

    Zockerherz Mitglied

    Beiträge:
    880
    Zustimmungen:
    636
    Mitglied seit:
    08.08.2017
    Also das klingt für mich nicht nach zu hohen Erwartungen und "normalem Lightroomverhalten". Wie oben in Post #93 beschrieben habe ich die Probleme nicht. mj hat sie ebenfalls nicht.
     
  9. Asterixchen

    Asterixchen Mitglied

    Beiträge:
    501
    Zustimmungen:
    156
    Mitglied seit:
    29.04.2012
    Da hab‘ ich wohl zu schnell und selektiv drüber gelesen, pardon
     
  10. Normann

    Normann Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    9
    Mitglied seit:
    19.06.2019

    Kann ich sehr gut nachvollziehen... ;)

    Deshalb erhalte ich auch immer noch Lightroom 5.7 am Leben. Da kam natürlich sofort der Gedanke auf, daß es auch an dieser älteren Version liegen könnte, aber mit frisch installiertem DXO, Capture One und Darktable hatte/habe ich dasselbe Problem. Ich habe gerade mal in Capture One einfach zwischen zwei im Filmstreifen nebeneinanderliegenden Fotos hin- und hergeklickt, um sie wechselweise in der Anzeige zu sehen. Das macht man fünf bis sechsmal, was ja nur ein paar Sekunden dauert, und schon läuft der Lüfter laut hoch. Außerdem wird jedes dieser beiden Bilder dabei wieder zunächst unscharf, bevor es korrekt angezeigt wird. Wirklich jedesmal. Das ist doch mangelhafte CPU-Leistung, dafür spricht ja auch der überforderte Lüfter. Außerdem sollte ein Bild nach dem ersten Anklicken im RAM liegen, aber dort scheint es sofort wieder rausgeworfen zu werden, sobald man ein zweites bloß anwählt. Wohlgemerkt bei jedem der vier Bildbearbeitungsprogramme, die ich getestet habe.

    Capture One positioniert sich als DER Lightroom-Nachfolger, kostet bis zu 478 Euro und ist sicher keine Murks-Software, die schlecht an den Mac angebunden ist. Aber was weiß ich schon, ich probiere es nur ausgiebig aus und bin entsetzt. Ich versteh das alles nicht.
     
  11. Zockerherz

    Zockerherz Mitglied

    Beiträge:
    880
    Zustimmungen:
    636
    Mitglied seit:
    08.08.2017
    Wende dich in Zweifelsfall mal an deinen Händler oder direkt ab den Apple Telefon Support.

    Hier stimme ich electricdawn zu: das Verhalten ist nicht normal. :)
     
  12. Normann

    Normann Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    9
    Mitglied seit:
    19.06.2019
    Das ist gar kein Problem, danke für Deine Rückmeldung!

    Die Verpixelung/Unschärfe habe ich nicht nur beim Erstimport, sondern eben auch bei jedem weiteren Anklicken irgendeines Bildes und zu jeder Zeit. Egal ob heute, morgen oder übermorgen, alle Bilder werden grundsätzlich immer wieder unscharf aufgerufen und springen dann erst in die Schärfe.

    Für das erste Öffnen eines TIFF mit 150 MB aus einem Desktop-Ordner mittels Apple-Vorschau ohne irgendeine geöffnete Anwendung (kein Lightroom, kein Firefox, gar nix) braucht mein Rechner ca. 30 Sekunden. Beim wiederholten Anklicken sind es dann 3 Sekunden. Das ganze wiederholt sich mit jedem weiteren Bild des Ordners. Bis ich den dann durch habe, ist der Tag vorbei.

    Ich geh davon aus, daß all diese Fotodateien auf der HDD des FD liegen, sehe darin aber nicht die Ursache. Daß es beim ersten Importieren dann einen Tick länger dauert als von SSD, ist klar und für mich kein Ding. Mir geht es um den darauffolgenden Arbeitsprozeß, der so sehr verzögert läuft und im Falle von TIFFs ja fast unmöglich wird. Und der dem Anschein nach überforderte Prozessor/Lüfter wäre durch eine SSD ja auch nicht entlastet. Ich mag auch nicht mal eben weitere Hunderter auf den Tisch legen, nur um das mal auszuprobieren. Eventuell könnte ich eine SSD vom Kumpel leihen, das ist aber noch nicht geklärt.
     
  13. Normann

    Normann Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    9
    Mitglied seit:
    19.06.2019
    Ich betrachte den Rechner ja als "clean" installiert.

    Der ist erst 10 Tage alt und es war doch alles schon applemäßig drauf. Ich habe nur OS 10.14.4 auf 10.14.5 gebracht, die Fotosoftware und einige Hundert GB Fotos draufgepackt. Bei diesem System-Update am dritten Tag lief übrigens zum ersten Mal der Lüfter laut los. Das hat mich sehr gewundert, das kenne ich so nicht vom Mac.

    Aber das mit dem vom Händler eingesetzten RAM ist ein Punkt. Deshalb würde ich den wohl aufsuchen und reklamieren, wenn man keine andere Lösung findet.
     
  14. dodo4ever

    dodo4ever Mitglied

    Beiträge:
    688
    Zustimmungen:
    459
    Mitglied seit:
    20.10.2004
    Deshalb die Empfehlung – es scheint ja mit dem Update des Systems das Problem gekommen zu sein. Deshalb System mal neu aufspielen. :)
     
  15. Madcat

    Madcat Mitglied

    Beiträge:
    14.658
    Medien:
    7
    Zustimmungen:
    3.163
    Mitglied seit:
    01.02.2004
    Und dass die Installation völlig OK ist hast du wie überprüft? Sorry, aber führe doch endlich mal einen Cleaninstall durch. Hier ist irgend etwas nicht OK und um die Installation auszuschließen musst du einen Cleaninstall durchführen. Schon dass sich das Intel Power Gadget nicht installieren lässt, lässt vermuten, dass da irgend etwas Faul am System ist. Das Intel Power Gadget lässt sich eigentlich immer, sofern unterstützte Hardware am Start ist was bei dir der Fall ist, problemlos installieren.
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite weitersurfst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Akzeptieren Weitere Informationen...