1. Wenn du alle Inhalte sehen, oder selber eine Frage erstellen möchtest, kannst du dir in wenigen Sekunden ein Konto erstellen. Die Registrierung ist kostenlos, als Mitglied siehst du keine Werbung!

Grundlagen Heimserver

Diskutiere das Thema Grundlagen Heimserver im Forum Mac im Netzwerk.

  1. Maulwurfn

    Maulwurfn Mitglied

    Beiträge:
    24.261
    Zustimmungen:
    6.753
    Mitglied seit:
    06.06.2004
    Also willst du jetzt alles nicht mehr, oder wie soll man das verstehen?
     
  2. SwissBigTwin

    SwissBigTwin Mitglied

    Beiträge:
    16.553
    Zustimmungen:
    6.676
    Mitglied seit:
    07.01.2013
    Also doch ein Heimserver. ;)
     
  3. Maulwurfn

    Maulwurfn Mitglied

    Beiträge:
    24.261
    Zustimmungen:
    6.753
    Mitglied seit:
    06.06.2004
    Wie gesagt, einfach mal die Begrifflichkeiten vergessen. ;)

    Was du willst leistet so ein NAS. Wenn du willst auch weniger oder mehr. Je nachdem was du daran einstellst. Ob du das Ding nun Heimserver nennst oder nicht.

    Ein solches NAS ist das was du suchst.
     
  4. OFJ

    OFJ Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    9.275
    Zustimmungen:
    563
    Mitglied seit:
    15.10.2004
    Genau dass wollte ich damit aussagen ... ;)
     
  5. Veritas

    Veritas Mitglied

    Beiträge:
    19.007
    Zustimmungen:
    4.714
    Mitglied seit:
    26.11.2007
    Finanziell ja. Ich hab mich - zwar für einen Musikserver - entschieden. Der Mac war im Vergleich zum NUC einfach viel zu teuer. Bei dem NAS kann man mal eben HDDs/SSDs tauschen, RAM erweitern und hat schon alles an Bord.
     
  6. Maulwurfn

    Maulwurfn Mitglied

    Beiträge:
    24.261
    Zustimmungen:
    6.753
    Mitglied seit:
    06.06.2004
    Habe ich so nicht verstanden. ;)
     
  7. OFJ

    OFJ Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    9.275
    Zustimmungen:
    563
    Mitglied seit:
    15.10.2004
    Was sagt ihr denn zu einer Synology DS216J 8TB? Sollte die für erste genügen - oder spricht was dagegen?
     
  8. Mike13

    Mike13 Mitglied

    Beiträge:
    1.362
    Zustimmungen:
    1.121
    Mitglied seit:
    29.01.2009
    Also grundsätzlich würde ich dir für deine Anforderungen auch ein NAS empfehlen. Ich hatte bis letztes Jahr ein 4-Bay QNAP und bin dann auf Synology umgestiegen (DS918+). Damit bin ich bislang absolut zufrieden, Synology hat meines Erachtens die etwas modernere und einfachere Oberfläche, ansonsten unterscheiden sich beide nicht wirklich. Grund für meinen Umstieg war, dass die DS918+ einen 64-Bit Quadcore-Prozessor hat und somit darauf auch entsprechend virtualisiert werden kann. Darüber hinaus gibts dafür mittlerweile ein Homebridge-Image, welches bei mir seither rund um die Uhr problemlos läuft (auch meinem Raspberry PI lief das nicht immer ganz zuverlässig).

    Du solltest dir also Gedanken machen bezüglich der zukünftigen Ausstattung (1, 2, 4 Bay oder mehr, CPU, Möglichkeit der RAM-Erweiterung, ...) und das dann mit deinen Preisvorstellungen abstimmen:)

    Bei den Produktbezeichnungen (in deinem Fall ja die DS216) kannst du übrigens ablesen, wieviel maximale Platten verbaut werden können (erste Zimmer nach DS, also 2) und welches Modelljahr (16).
     
  9. maba_de

    maba_de Mitglied

    Beiträge:
    14.646
    Zustimmungen:
    6.559
    Mitglied seit:
    15.12.2003
    für Dateifreigaben reicht die absolut aus.
    Wenn Du aber Medienserver laufen lassen willst, die Material dann noch in Echtzeit umwandeln (MKV->M4V im Stream) dürfte die nicht ausreichen.
    Ich lasse mein AppleTV die Videos abspielen und die liegen im korrekten Format vor, insofern langweilt sich mein NAS (918+).

    Wenn man aber angefixt ist, weil man sieht, was die alles können, will man schnell mehr.
    Kauf lieber ein größeres NAS, du musst ja nicht direkt alle Schächte bestücken.
     
  10. Mike13

    Mike13 Mitglied

    Beiträge:
    1.362
    Zustimmungen:
    1.121
    Mitglied seit:
    29.01.2009
    Das kann ich genauso unterstreichen :)

    Zumal man da auch etwas in die Zukunft blicken sollte, ein 4-Bay-NAS imit entsprechender CPU st deutlich zukunftssicherer als ein 2-Bay und das genannte DS216J lässt sich ja auch im Nachhinein mit einer Expansionseinheit erweitern.
     
  11. maba_de

    maba_de Mitglied

    Beiträge:
    14.646
    Zustimmungen:
    6.559
    Mitglied seit:
    15.12.2003
    und ich ärgere mich bereits, dass ich kein 5-Bay gekauft habe :hehehe:
     
  12. SwissBigTwin

    SwissBigTwin Mitglied

    Beiträge:
    16.553
    Zustimmungen:
    6.676
    Mitglied seit:
    07.01.2013
  13. Mike13

    Mike13 Mitglied

    Beiträge:
    1.362
    Zustimmungen:
    1.121
    Mitglied seit:
    29.01.2009
    Die 918+ lässt sich doch erweitern mit der DX517. Zwar kein Schnapper aber das sollte dann wirklich reichen :)
     
  14. maba_de

    maba_de Mitglied

    Beiträge:
    14.646
    Zustimmungen:
    6.559
    Mitglied seit:
    15.12.2003
    jau, kenne ich.
    Wäre mir aber zu Laut. Bei mir steht das NAS neben dem Schreibtisch. Die 1019 (?) ist so laut wie die 918+, hat aber einen Slot mehr.
    Die 918 mit Erweiterung DX517 würde bedeuten, ich hätte zwei Geräte mit jeweils ca. 19 Dezibel.
     
  15. tocotronaut

    tocotronaut Mitglied

    Beiträge:
    22.795
    Zustimmungen:
    4.368
    Mitglied seit:
    14.01.2006
    J steht für "Kaufs Nochmal" ;)

    Reiner Fileserver ok, aber wenn du die Kiste erstmal stehen hast wirst du früher oder später überlegen, was man damit noch so anstellen kann.
    Dann fliegt dir das J um die Ohren.

    Da kannst du auch gleich ein Drobo nehmen.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite weitersurfst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Akzeptieren Weitere Informationen...