Google und Spotlight

flippidu

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
25.08.2003
Beiträge
2.699
Google hat anscheinend die Instant-Suche aus Viste rausgeklagt, sodaß diese mit dem SP1 für Vista aus demselbigen verschwindet.
Siehe u. a. hier: http://www.heise.de/newsticker/meldung/96502/from/rss09

Meine Überlegung ist, ob das eventuell auch Spotlight betreffen könnte, wenn Google da auch Beschwerde einlegt (trotz Schmidt im Apple-Board).
 

flippidu

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
25.08.2003
Beiträge
2.699
Das sagst Du so überzeugt. Meinst du, der Marktanteil von Windows ist da das Entscheidende?
 

marunzn

Mitglied
Mitglied seit
26.04.2007
Beiträge
307
Angeblich lässt sich die Suche nur nich einfach genug gegen eine andere Suche austauschen:

http://www.heise.de/newsticker/meldung/95939

Die Suchfunktion in Vista wird somit nicht ersatzlos gestrichen, sondern leichter ersetzbar gemacht.

Allerdings habe ich keine Ahnung ob un wie sich das auch auf Spotlight unter OS X auwirken könnte.
 

Cadel

Aktives Mitglied
Mitglied seit
23.10.2006
Beiträge
9.467
ich versteh das ehrlich gesagt nicht.

microsoft wird verklagt wegen mediaplayer in windows
-> apple liefert osx mit itunes aus

microsoft wird verklagt wegen internet explorer in windows
-> apple liefert osx mit safari aus

microsoft wird verklagt wegen der suche in windows
-> apple liefert osx mit spotlight aus

niemand beschwert sich bei osx darüber. warum?
 

flippidu

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
25.08.2003
Beiträge
2.699
Ich vermute, daß der Marktanteil hier wirklich das Kriterium ist. Deswegen habe ich ja die Befürchtung, daß es irgendwann auch uns treffen könnte.

Andererseits ist bei fast jedem Browser Google als Standardsuchmaschine eingestellt. Da könnte man ja auch meckern :)
 
B

blueman-benny

Ich glaube, Cadel will auf etwas bestimmtes andeuten :kopfkratz:
 

Mr. D

Aktives Mitglied
Mitglied seit
24.10.2003
Beiträge
3.402
Es hat ja nichts damit zu tun, dass die Software mit ausgeliefert wird, sondern dass diese so integriert ist ins System, dass eine Nutzung des Betriebssystems nicht ohne weiteres möglich ist ohne diese Komponenten. OS X kannst du ja wohl problemlos ohne Safari oder iTunes nutzen, oder? Versuch' das mal bei Windows ohne Explorer!
 

Magicq99

Aktives Mitglied
Mitglied seit
18.05.2003
Beiträge
7.034
Da geht es wie auch bei der EU Kommission tatsächlich nur um (bzw. gegen) Microsoft. Ich habe dazu erst heute morgen einen Artikel bei ArsTechnica gelesen:
In an echo of the US antitrust trial, where Macintosh computers were excluded from consideration because they were not part of the "x86-compatible PC market," the Globalisation Institute report also thinks that the existence of the Macintosh does not constitute a "meaningful competitive threat" to Microsoft.
http://arstechnica.com/news.ars/post/20070924-eu-group-calls-for-end-to-windows-tax.html

Also kurz gefasst, es geht um den Markt im Bereich x86 kompatible PCs, genauer gesagt dem Markt an Betriebssystemen, wozu Apple nicht gezählt wird, da sie eben ganze Computer verkaufen und kein OS alleine (wie MS). Wobei Apple natürlich seit dem Umstieg auf Intel rein technisch betrachtet jetzt auch x86 kompatible Computer herstellt.

Da Apple aber kein OS für den allgemeinen PC-Markt anbietet, sondern im Gegensatz zu MS eigentlich ein Hardwarehersteller ist, wird Apple nicht als Konkurrent zu MS angesehen. Im Gegenteil, da Apple in der Lage ist trotz der Vormachtstellung von MS mit einem eigenen System erfolgreich zu sein, wird wohl eher als Beispiel dafür gesehen wie man sich den Computermarkt generell vorstellt.

Im Bereich Desktop Suche ist Google ja aber inzwischen auch auf dem Mac vertreten, im FAQ wird aber explizit erwähnt das man Spotlight hier nicht als Konkurrenz sieht:
Google Desktop is designed to be a companion to Spotlight, and because the programs share some software components, Spotlight must be enabled to use Google Desktop.
http://desktop.google.com/support/mac/bin/answer.py?answer=59980&topic=10855

Unter Windows war Google aber schon vor Microsoft mit der Desktopsuche am Start, daher sieht Google hier wohl Microsofts Suchfunktion in Vista als direkten Konkurrenten zu ihrem Produkt, bzw. als Versuch von Microsoft da Google das Leben schwerer zu machen.
 

Cadel

Aktives Mitglied
Mitglied seit
23.10.2006
Beiträge
9.467
OS X kannst du ja wohl problemlos ohne Safari oder iTunes nutzen, oder? Versuch' das mal bei Windows ohne Explorer!
entfern doch mal quicktime aus osx und guck was passiert ;)
 

Lynhirr

Aktives Mitglied
Mitglied seit
22.04.2005
Beiträge
11.123
Das war jetzt gut erläutert. Danke :)

Nun ja, Apple ungleich Microsoft. Manche verstehen das immer noch nicht. ;)
 

eMac_man

Aktives Mitglied
Mitglied seit
08.10.2003
Beiträge
30.206
Man kann sehr wohl den QuickTime Player löschen und einen anderen Standardplayer definieren, ohne das OSX Schaden nimmt. Unter Windows kann man zwar auch einen anderen Standardplayer definieren, nur das Löschen des Media Players dürfte Schwierigkeiten bereiten. Und ob Windows dann noch anstandslos läuft…?
Gruss
der eMac_man
 

eMac_man

Aktives Mitglied
Mitglied seit
08.10.2003
Beiträge
30.206
Da sollte man aber schon unterscheiden, nicht wahr? ;)
Es geht um den Player. Windows Media Player und Quicktime Player.
Quicktime und Quicktime Player sind eben nicht dasselbe. ;)
Gruss
der eMac_man
 

Lynhirr

Aktives Mitglied
Mitglied seit
22.04.2005
Beiträge
11.123
Versuch mal Quicktime rauszuschmeissen...
Wer kommt denn auf die grandiose Idee, Quicktime, eine Systemkomponente zu entfernen?

Dazu ist Quicktime nicht auf das Mac OS beschränkt und läuft auch auf Windows. Versuch das mal mit der entsprechenden Windows-Komponente (keine Ahnung, wie die heißt).
 

Magicq99

Aktives Mitglied
Mitglied seit
18.05.2003
Beiträge
7.034
microsoft wird verklagt wegen mediaplayer in windows
-> apple liefert osx mit itunes aus

...

niemand beschwert sich bei osx darüber. warum?
Um es anders zu erklären:
Bei Apple beschwert sich niemand darüber, da Apple diese Software auf den Rechnern installiert die sie selbst herstellen und verkaufen. Apple kann anderen Herstellern nicht vorschreiben, dass sie iTunes oder QuickTime mitliefern müssen.

Microsoft dagegen ist der OS Lieferant von praktisch allen anderen Computerherstellern und kann mit dieser Position den Herstellern ein bestimmtes Softwareangebot vorschreiben bzw. das Angebot von vielen Herstellern beeinflussen, die eigentlich in einem Konkurrenzkampf zueinander stehen. Auf diese Weise verhindert Microsoft hier den Wettbewerb (und damit die Innovation) der Hersteller untereinander, da diese sich nicht über die Software differenzieren können.

Ob es hier nun um die Google Suche oder einen Mediaplayer handelt, der Denkansatz ist der gleiche. Man versucht zu erreichen das ein Computerhersteller die freie Wahl hat welche Software er seinen Kunden anbieten möchte. Durch die große Zahl an Computerherstellern entsteht dadurch dann auch wieder ein konkurrierender Markt mit unterschiedlichen Produkten und damit mehr Wettbewerb und mehr Innovation.

Was viele hier falsch verstehen ist, dass es nicht um einen Wettbewerb zwischen MS und Apple oder MS und Google geht, sondern um den Wettbewerb zwischen den einzelnen Computerherstellern die alle Windows als Betriebssystem anbieten. Deshalb geht es da auch nie um Apple, da diese ja mit den Produkten der anderen Hersteller nichts zu tun haben, sondern auch wiederum deren Konkurrenz sind.

Wenn man sich mal anschaut womit Apple den Mac bewirbt (Link), dann sollte einem auffallen, dass der größte Teil der genannten Gründe für einen Mac von Apples Software abhängt. Ein anderer Hersteller kann mit diesen Produkten zwar versuchen gegenüber Apple zu konkurrieren (mit den Funktionen von Vista), nicht aber gegenüber anderen Herstellern, da diese alle die gleiche Software von Microsoft bekommen.

Es bleibt lediglich die Möglichkeit zusätzlich Software von Drittanbietern zu installieren (was viele Hersteller auch machen), damit wird aber niemals die gleiche Integration erreicht die Microsoft bieten kann. Das ist der Knackpunkt, man versucht nun Microsoft zu zwingen ihr Windows so zu verändern, dass Drittsoftware auf die gleiche Weise in das System integriert werden kann wie Microsoft das kann, damit z.B. Dell eine andere Suchsoftware oder einen anderen Mediaplayer mit allen Funktionen im System integrieren kann, während z.B. HP oder Acer das mit anderer Software machen könnte. Apple muss man dazu nicht zwingen, da sie ihre Software keinen anderen Hersteller aufzwingen können und damit nicht den Wettbewerb und die Innovation in der Computerbranche verhindern, im Gegenteil, Apple ist mit seiner integrierten Software sogar ein Pluspunkt für den Markt.
 
Zuletzt bearbeitet:

flippidu

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
25.08.2003
Beiträge
2.699
Danke Magic, dieser Argumentation kann ich folgen.
Daß Google Desktop und Spotlight einigen Unterbau teilen, wusste ích gar nicht. Heißt das, Google nutzt die Spotlight-API wie andere Programmhersteller auch? Ich dachte, das gräbt sich tiefer ins System.
 

eMac_man

Aktives Mitglied
Mitglied seit
08.10.2003
Beiträge
30.206
@ Magicq99:
Tolle Begründung! Gibt natürlich ein dickes Danke.
der eMac_man
 
Oben