Goldene Linie in CMYK Verlauf auflösen

gra

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
21.11.2009
Beiträge
226
Hi, ich hab da mal eine Frage und hoffe dass ihr mir hier weiterhelfen könnt.

Ich soll auf einem Briefpapier eine dünne Goldene Linie simulieren. Dabei bin ich schon soweit dass diese ja am ähnlichstem einem Gold wird wenn man Verläufe nimmt. Nun die große Preisfrage: welche Werte nimmt man da? Oder gibt es vlt im Illustrator oder Indesign irgendeinen Effekt der genau das simuliert?

Bin über jede Hilfestellung dankbar!
 

gra

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
21.11.2009
Beiträge
226
hab hier mal einen screenshot meiner linie reingestellt um die es geht. der farbbalken in der mitte hat 20/100/00/0 und die ränder der roten fläche sollen einen golden "saum" haben (ähnlich einem heschenkband) - da bin ich -weils zum logo passt- mal von einem grundfarbwert von 10/15/55/0 ausgegangen.

http://www.stall-kondi.at/images/linie.png
 

hjg

Aktives Mitglied
Mitglied seit
20.03.2007
Beiträge
3.378
Ich habe mir vor langer Zeit mal die Einstellungen aus dem Xpress-Buch von Samuel Huegli als Startwerte gebunkert:
Gold: 20C45M80Y0K
Silber:50C40M35Y10K
Bronze: 20C65M70Y0K
Der Endwert ist von vielen Variablen abhängig, Papier, Umgebungsfarben, Farbflächengrößen, Verlaufseinstellungen etc. – was auch immer du veranstaltest, zufrieden wirst du nie sein. Geht halt in CMYK nicht. Sieh dir auch mal die Pantone-Bibliotheken in Illu und ID an.
Und natürlich ganz wichtig: Andrucke auf dem Originalpapier!
 

gra

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
21.11.2009
Beiträge
226
Naja, mir ist klar dass man ein Gold niemals aus einem einzigen Farbwert heraus simulieren kann. Daher versuche ich es eben mit einem "Mehrfachfarbverlauf" - hierzu fehlt mir aber noch die Erfahrung die Richtigen 3 bis 4 Farbwerte zu finden.
 

hjg

Aktives Mitglied
Mitglied seit
20.03.2007
Beiträge
3.378
Vorschlag:
Im Netz mit Stichwort GOLD Bilder suchen, Bilder, die du für gut hälst runterladen, in Photoshop in CMYK wandeln und mit der Pipette Töne suchen und diese als Ausgangspunkte für deinen Verlauf nehmen.
 
Oben