Gibt es für den G5 eine interne PCI-Karte für DSL (und ISDN) à la Fritz! DSL ?

Diskutiere das Thema Gibt es für den G5 eine interne PCI-Karte für DSL (und ISDN) à la Fritz! DSL ? im Forum Umsteiger und Einsteiger.

  1. YoungMacDonald

    YoungMacDonald Thread Starter Registriert

    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    14.12.2004
    Hallo!

    Ich spiele mit dem Gedanken, mir einen G5 zuzulegen.
    Der Kasten soll 365 Tage ein sein und an meiner DSL Flat hängen, deswegen wär mir eine interne PCI-Karte für DSL und ISDN am allerliebsten wg. Energieverbrauch, Abwärme und Kabelsalat.

    Gibt es sowas überhaupt für MacOS X?

    AVM hab ich schon angefragt, habe aber bis jetzt keine Antwort erhalten. ;)

    Der Rechnerstandort ist Deutschland, also Euro-ISDN Protokoll und normales T-DSL der Deutschen Telekom.

    Danke,

    Peter
     
  2. nikamrhein

    nikamrhein Mitglied

    Beiträge:
    829
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    20.08.2003
    HÄ????????

    EDIT: Ach so: Willkommen!
     
  3. HAL

    HAL

    Seit wann braucht man für DSL eine ISDN-Karte? Reicht Dir der
    integrierte Ethernet-Anschluss nicht? Oder willst Du einen Router
    aufbauen? Das wäre der einzige Grund, um eine zweite Netz-
    werkkarte einzubauen.

    BTW: Willkommen im Forum. :)
     
  4. admartinator

    admartinator Mitglied

    Beiträge:
    15.548
    Zustimmungen:
    291
    Mitglied seit:
    09.09.2003
    Du meinst ein internes DSL-Modem?
     
  5. nikamrhein

    nikamrhein Mitglied

    Beiträge:
    829
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    20.08.2003
    WO ist das Problem: Rechner aufmachen, Modem reinstellen! :D
     
  6. ilja

    ilja Mitglied

    Beiträge:
    2.197
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    29.10.2003
    Eine Kombination aus DSL Modem und ISDN Karte gibt es für den Mac IMHO nicht. Die Abwärme sollte extern das kleinere Problem sein. Der Stromverbrauch wird intern auch nicht zwingend geringer. Bleibt der Kabelsalat ...
     
  7. wegus

    wegus Mitglied

    Beiträge:
    16.217
    Zustimmungen:
    2.794
    Mitglied seit:
    13.09.2004
    ich rate davon ab!
    Abgesehen von der Machbarkeit gibt es da auch erheblich Sicherheitsbedenken! Jedes System hat so seine Lücken, unterscheidend ist allein die Anzahl. Wer 24h Online sein will wird angegriffen! Immer! Mit einem Rechner direkt ins Internet zu gehen ist daher sehr gefährlich. Mit einem Windows-PC ist es gar Kamikaze, aber auch mit einem UNIX würd ich das nicht tun! Auch wenn es alle 24h eine neue IP gibt, sollte das Prinzip der Zweistufigkeit hier greifen! Will sagen einen DSL-Router mit integrierter FW an den DSL-Anschluß und einen gut abgesicherten Mac dahinter. Der Mac ist dann trotzem noch genauestens zu prüfen, ggf. zus. Softwarefirewall...
    So ein Router kostet sicher nicht viel mehr als ein internes Modem, die zusätzliche firewall macht aber bei 24h-7Tage die Woche-Verbindungen absolut Sinn!
     
  8. HAL

    HAL

    na wegus, ein bisken paranoid sind wir aber auch, oder? ;)
     
  9. admartinator

    admartinator Mitglied

    Beiträge:
    15.548
    Zustimmungen:
    291
    Mitglied seit:
    09.09.2003
    SysAdmins müssen paranoid sein!
     
  10. HAL

    HAL

    wees ick doch martin. aber deswegen muss man
    einen privatanwender net gleich so erschrecken. ;)

    nebenbei: ich habe selbst zuhause eine linuxbox als
    schleuse ins netz vorgeschaltet... *grins*
     
  11. Visual

    Visual Mitglied

    Beiträge:
    235
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    05.11.2004
    Vielleicht will YoungMacDonald eine ISDN-Fallback Funktion, falls DSL mal Down ist...

    Intern kenne ich keins, aber Hermstedt´s Netshuttle DSL Wireless ist ein DSL-Router mit integriertem ADSL-Modem und ISDN-Fallback..

    Das sind schon drei Sachen auf einmal. Mit intern wären ja schon vier, das geht nun wirklich nicht, nicht mal im Überaschungsei ;-)
     
  12. wegus

    wegus Mitglied

    Beiträge:
    16.217
    Zustimmungen:
    2.794
    Mitglied seit:
    13.09.2004
    HAL schireb:
    sie,sie,sie..verfolgen mich! Aaaahhh diese Pakete, da - da ein NEW oh nein,nein, noch ein ICMP-REQUEST...uff er wurde geblockt!

    Nö, bin nicht paranoid! Wer 24x7 Online sein will ist eben nicht mehr privat und sollte das auch wissen finde ich! Das ist eben was anderes als eben mal nen Abend oder Nachmittag im Web zu stöbern!

    ...jetzt muß ich aber weg, SIE sind hinter mir her! Ich muß den Port wechseln...
     
  13. HAL

    HAL

    Ist doch egal, ob man eine oder vierundzwanzig Stunden im Netz
    ist, die Gefahr gescannt zu werden ist in beiden Fällen gleich. ;)
     
  14. wegus

    wegus Mitglied

    Beiträge:
    16.217
    Zustimmungen:
    2.794
    Mitglied seit:
    13.09.2004
    Für nen bloßen scan schon! Aber wir geraten OT...
     
  15. YoungMacDonald

    YoungMacDonald Thread Starter Registriert

    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    14.12.2004
    Hi Jungs (und Mädels?)!

    Hui, da wart ihr aber alle fleissig! Ich möchte hiermit jedem danken, der sich die Mühe gemacht hat zu antworten.

    Aber der Reihe nach:

    Ich bin Netzwerkadministrator für zwei Firmen und habe so ca 78 Rechner zu verwalten, die Tag und Nacht am Internet hängen. Ja, ich kann trotzdem schlafen.
    Nein, es ist noch nicht passiert. Außerdem komme ich gerade aus der Arbeit, deswegen die lange Pause. Entschuldigung dafür!

    Da ich arbeitstechnisch immer mehr Windows einsetzen muß (die GEO-Brache ist windowslastig), aber eigentlich aus der UNIX/Linux-Ecke stamme, habe ich im Moment in meiner Butze einen Linux-Rechner (zur geistigen Erholung und als Hobby), der mit einer Fritz!DSL-Karte am Internet hängt; nicht immer, aber oft, mit ordentlich konfigurierter Firewall und ordentlich konfigurierten Diensten ist das kein Problem.

    Jetzt will ich mit mit meinem Mädel zusammenziehen, gleichzeitig wird mal wieder ein neuer Rechner fällig. Einer für beide soll es sein (wir wohnen mitten in M, da kann man den Platz gut für was anderes brauchen). Sie streikt bei Linux, ich bei Windoof. Auf Mac könnte man sich einigen, sie kann nix kaputtmachen (kriegt nur Userrechte ;-) ), ich hab trotzdem meine heißgeliebte Kommandozeile, sie eine noch buntere Oberfläche als bei Windows. Außerdem könnte ich dem NetBSD, welches unter MacOS X liegt, genauso vertrauen wie ich Linux vertraue.

    Und hübsch ist die Oberfläche, wie auch die Geräte selber..! Hebt den WAF (women's acceptance factor) gewaltig!

    Dann hat sie noch eine Website (für Fotoalben und so) und ich einen dedicated server im Internet. Eine kleine Rechnung zeigt: Website und dedicated server gekündigt und durch den zukünftigen Rechner ersetzt, schon "zahlt" sich das dickste T-DSL von selbst.

    Stichpunkt Energieverbrauch:
    Der Mehrverbrauch einer eingebauten Fritz!Card DSL ist mit dem Energieverbrauchsmesser von CONRAD nicht meßbar.
    Das Routerle von einem Bekannten von mir sehr wohl. Liegt nicht nur an den Geräten, sondern auch an deren Steckernetzteilen, die ja auch für den Kabelsalat (und die Abwärme Sommers wie Winters) sorgen.

    Den ISDN-Teil der Fritz! Card benutze ich für :
    Faxen, Softphone mit AB und Verbindungsdaten mitschneiden per ISDNlog, letzteres als Mittel gegen die immer dreisteren "Rechnungsfälschungsversuche" (oder ist es doch nur Dummheit) der Telekom.
    Auch zur Einwahl in die Firmen, das aber seltenst.

    Damit fallen bei meinem derzeitigen Setup auch der Verhau und die Steckernetzteile für Telefon, AB und Fax weg! Insgesamt spart man da eine ganze Menge, wer es nicht glaubt, soll nachmessen und es sich für ein Jahr ausrechnen. Dann die bekannten Strompreiserhöhungen 5 jahre in die Zukunft extrapoliert und die Entscheidung fällt sehr leicht.

    nicht ganz OffTopic:
    (Mein Stromverbrauchsmeßgerät ist alt und heißt EKM irgendwas, aktuell heisst es ENERGY-CHECK 3000, Artikel-Nr.: 125319 - 13, kostet 24,99€) . Ich kann es jedem nur empfehlen, seinem Haushalt einem Check zu unterziehen: Mein SATempfänger brauchte im Betrieb 93 Watt, im Standby 90(!) Watt (, weil er Sommer&Winter den LNB geheizt hat..!) Seit mein Kühlschrank-Schrankmöbel zwecks Konvektionsverbesserung unten ein Gitter und zwei PC-Leiselüfter statt einer geschlossenen Holzblende hat, ist die Einschaltdauer des Kühlschrankkompressors auf ein Drittel der vorherigen Werte gesunken. Das waren die größten Energieschweine in meinem Haushalt...

    Zurück zu meinem derzeitigen Rechner:
    Eigentlich sollte diese (nur über selbstgeschusterte Skripte) konfigurierbare und bedienbare Lösung noch um ein Mediacenter erweitert werden, aber in Zukunft muß das ja auch für mein Mädel bedienbar sein.

    Das ist mein Motiv für den wahrscheinlichen Umstieg und war mein Motiv für die Eröffnung dieses Threads...

    Jetzt wisst ihr alle ganz genau, warum ich genau eine interne ISDN&DSL Karte á la Fritz!DSL haben wollte.

    Kann ich jetzt noch Fragen, was unter MacOS X als
    Software-Fax
    Softphone
    AB
    und evtl ISDN-log
    empfehlenswert ist oder mach ich das besser in einem neuen Thread?

    Danke nochmal an alle,
    Peter
     
  16. frankerainer

    frankerainer Mitglied

    Beiträge:
    166
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    18.10.2004
    DSL und Faxen

    Hallo,

    ich mische mich hier mal kurz dazwischen, da mein Problem hier vielleicht gut aufgehoben ist:
    habe iMac G5 per Airport und DSL WLAN-Modem (von Arcor). Der drahtlose Luxus ist super - aber ich kann nicht faxen!!! Komme von Windows, hatte einen Compaq Presario (fast 10 Jahre lang) per ISDN Fritz!Karte und da ging das Faxen problemlos!
    Folgende (naive?) Lösung fällt mir ein: Könnte man das Bluetooth-Modul im Mac (eingebaut) nicht nutzen und am Splitter ein Bluetooth-Teil (aber welches???) einschieben und so dann faxen?
    Ich bin etwas verblüfft mit neuester Compoutertechnologie und endlich drahtlos nun aber faxlos dazusitzen!!!
    Vielleicht könnte mir jemand einen guten Rat gaben?
    Danke ;) Rainer
     
  17. admartinator

    admartinator Mitglied

    Beiträge:
    15.548
    Zustimmungen:
    291
    Mitglied seit:
    09.09.2003
    Faxen und DSL geht nicht. Einzige Möglichkeit: Modem an die Telefonanlage anschließen (hat der iMac ein Modem?) und dann via (Telefon-)Kabel faxen.

    ad
     
  18. Der iMac hat ein Modem, insofern geht dieser Weg: Per Modem ins Telefon (für Fax) und per Ethernet/Airport an DSL für's Surfen. Man muss wahrscheinlich dann nur die Umgebung wechseln, ob's gleichzeitig geht weiß ich auch nicht – habe es noch nicht ausprobiert.
     
  19. frankerainer

    frankerainer Mitglied

    Beiträge:
    166
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    18.10.2004
    Nun ja, dass das nicht geht, ist doch gerade der Mist. Mac steht ein Stockwerk höher und drahtlos ist einfach super. Fürs Faxen muss ich dann doch wieder ein kabel legen!
    Aber was ist denn mit der Bluetooth-Version?
    Gruß Rainer
     
  20. wegus

    wegus Mitglied

    Beiträge:
    16.217
    Zustimmungen:
    2.794
    Mitglied seit:
    13.09.2004
    MacDonald:
    ..und warum schreibst Du das nicht gleich ;)
    So kann man davon ausgehen, daß Du weißt was Du da tust. Bei einem Enduser, gar der Kategorie "Ich hasse diese text-Terminals", muß man doch vor so was warnen! Bei einem Profi, der sich selbst so weit traut das ausreichend dicht zu bekommen, ist meine Warnung sicher überflüssig!
    Ich persönlich würde das bißchen mehr an Strom riskieren um doppelt gesichert besser schlafen zu können, das mag paranoid sein und ist Ansichtssache. Allerdings hätte ich mir dann den Hinweis an Dich gespart!
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Akzeptieren Weitere Informationen...