Gesundheitsratgeber im Internet. Vertrauenswürdig?

Schönes Beispiel, warum Forendiskussionen, außer wenn es um technische Fachfragen geht, selten sinnvoll sind.
"Das Internet " wird empfohlen, weil "ungefiltert" - man könnte auch sagen: weil jeder Depp was reinschreiben kann. Egal weiviel Ahnung er hat oder ob er einfach draufloslügt.
Vor Ärzten wird gewarnt, weil irgendwer mal einen Arzt kennengelernt hat, der sich nicht weitergebildet hat. Was nun, wenn gerade der dann im Internet seine ehrlichen und ungefilterten Ratschläge abgibt?
Ärztequalität bemängeln, weil Krankenhausessen nicht das Nonplusultra ist? Spätestens da sieht man doch, wie wenig Ahnung einige Diskutanten von der Organisation im Gesundheitswesen haben.
Das Internet bietet durchaus gute Möglichkeiten, sich vor einem Arztbesuch ein wenig schlau zu machen. Jedenfalls wenn man die nötige Medienkompetenz hat und ein klein wenig Grundwissen. Nicht um dem Arzt dann gute Ratschläge geben zu können, aber vielleicht um vorher zu schauen, was man ihm alles sagen sollte (weil man sonst nie auf die Idee käme, daß irgendein unwichtiges Symptom xy vielleicht was mit dem Leiden zu tun haben könnte, wegen dem man zum Arzt geht).
Aber auch der beste Wikipedia-Artikel (und die medizinischen scheinen mir ganz überwiegend ganz fundiert zu sein) kann keine ärztliche Diagnose ersetzen. Wer aufgrund von so ein paar selbstdiagnostizierten Symptomen Erkenntnis gewinnen will, sollte sich mal ein paar Doctor-House-Folgen anschauen - laut meinem Hausarzt sind die gar nicht so unrealistisch, auch was das Herantasten an eine korrekte Diagnose angeht.
Wer sich selbst diagnostiziert, hat einen schlechten Arzt, denn wir wissen ja: Patienten lügen immer. Und am liebsten lügen sie sich selbst an.
 
Und am liebsten lügen sie sich selbst an.
Ratgeber sind ausschließlich Rat gebende Seiten.
Gerade Gesundheits und Diätfragen sind im Internet leider oft von Scharlatanen und ähnlichen Organisationen durchsetzt.
Ärzte sind nicht anders als normale Menschen.
Wie sich gut an dem Chlordioxid- Machenschaften sehen kann, wo sogar “Arzte“
mitmachen (Ärzten, die bei so was beteiligt sind, gehört das Entzogen!)
https://www.google.com/search?clien....0.0..0.3213.3213.9-1......0....1.chqSf1jwpY0

Feststellung Meinerseits: Chlordioxid ist ein Mittel zur Entkeimung ( Desinfektion) und hat nichts in Lebensmiiteln und im Körper zu suchen!
 
Hier sind ein paar Dozenten, die ich durchaus als vertrauenswürdig ansehe und das Thema ist hochinteressant.
Reinschauen lohnt sich bestimmt.

https://entgiftungskongress.info
 
wenn das angeblich gratis ist, wieso wollen die dann unbedingt meine E-Mail Adresse?

Könnten die Infos denn nicht auf gratis bleiben ohne E-Mail Adresse?

Ach ne, doch nicht kostenlos:

Bestandsdaten für Zwecke der Werbung, Marktforschung und für Marketing-Maßnahmen, wie z.B. zur Versendung von E-Mails mit allgemeinen Informationen oder werbendem Charakter (Newsletter) zu verarbeiten und zu nutzen sowie Nutzerinformationen unter anderem mit Hilfe von Cookies zu erheben, zu verarbeiteten und zu nutzen, um z.B. einem Benutzer eine ID zuzuordnen.

Lass mich raten, danach gibt es eine Werbeflut für Mittelchen.
 
Könnten die Infos denn nicht auf gratis bleiben ohne E-Mail Adresse?

Man kann das Paket natürlich auch komplett kaufen.
Die kostenlose Variante schickt einem eben täglich den Link zu den Interviews.
Ich glaube nicht, daß sie einen anschließend zumüllen und sollte es doch passieren, kann man sich ja abmelden.

Die Informationen sind für mich interessant und ich werde mich anmelden.
Ich kann ja anschließend berichten, ob und wieviel Werbung hinterher geschoben wird.
 
Man kann das Paket natürlich auch komplett kaufen.
Die kostenlose Variante schickt einem eben täglich den Link zu den Interviews.
Ich glaube nicht, daß sie einen anschließend zumüllen und sollte es doch passieren, kann man sich ja abmelden.

Die Informationen sind für mich interessant und ich werde mich anmelden.
Ich kann ja anschließend berichten, ob und wieviel Werbung hinterher geschoben wird.

Warum nicht sich mal informieren?
Bezüglich des Mikrobioms und Vernetzungen im Körper hat sich ja die letzten Jahre einiges an Erkenntnissen getan.
Der Dr. Mutter ist mir zumindest bekannt. Ein guter Freund, leider schwerkrank, ist schon seit paar Jahren mit dem
in Kontakt und ist sehr angetan von den Erfolgen..
 
Warum nicht sich mal informieren?
Bezüglich des Mikrobioms und Vernetzungen im Körper hat sich ja die letzten Jahre einiges an Erkenntnissen getan.
Der Dr. Mutter ist mir zumindest bekannt. Ein guter Freund, leider schwerkrank, ist schon seit paar Jahren mit dem
in Kontakt und ist sehr angetan von den Erfolgen..

Eine Freundin von mir war letzten Sommer bei Dr.Mutter auf einem Seminar und was sie mir anschließend berichtet hat, hat mich sehr beeindruckt und nachdenklich gemacht.
 
Hallo zusammen,

wie vertrauenswürdig findet ihr die Webseiten, wie zum Beispiel diese:
Code:
https://xn--aminosure-02a.org/anwendungen/
, die Gesundheitsratschläge geben? Manchmal habe ich das Gefühl, dass das alles irgendwie Affiliate-Seiten sind, was automatisch bei mir Gedanken auslöst, dass die Tipps, die solche Seiten geben, eher auf den Vertrieb von bestimmten Produkten ausgerichtet sind. Wie seht ihr das?

Danke für eure Meinungen

Viele Grüße

Bei Gesundheitsfragen sollte man sich an sein Arzt wenden, der hat mind. 6 Jahre Medizin studiert und wird dafür bezahlt, global gesehen, auch Apotheker kennen sich aus.
Aufs Internet würde ich hier nicht vertrauen, außerdem macht man sich da nur selber fertig.
 

Ich war früher sehr begeistert vom Heilfasten und habe es etliche Male getan, mit frischgekochten Gemüsebrühen, Darmpflege etc..
Danach habe ich mich immer super gefühlt, außer daß ich jedes Mal einen fiesen Tinnitus bekam (nach dem Fasten) und es hat mit jedem Fasten länger gebraucht, ihn wieder los zu werden.
Heute weiß ich, daß Fasten für meinen Körper zuviel Streß ist (obwohl ich normalgewichtig und frei von chronischen Krankheiten bin) und es zu stark meine Nebennieren belastet. So ist jeder Mensch doch individuell und darf seinen eigenen Weg finden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Bei Gesundheitsfragen sollte man sich an sein Arzt wenden, der hat mind. 6 Jahre Medizin studiert und wird dafür bezahlt, global gesehen, auch Apotheker kennen sich aus.
Aufs Internet würde ich hier nicht vertrauen, außerdem macht man sich da nur selber fertig.

Ja Ralle, deshalb habe ich den Hinweis auf den Kongress eingestellt, der von Ärzten geleitet wird. :jaja:
 
Im Internet gibt es etwas ganz ekliges: Werbung die als journalistische Artikel getarnt sind und direkt irgendwelche Produkte bewerben.

Für den Mist gibt es sogar einen Fachbegriff, fällt mir gerade nur nicht ein. Das ist oft so gut gemacht das leider viel zu viele Leute darauf rein fallen. So was sollte verboten werden!



Ansonsten sag ich nur zum Thema Beschwerden googeln:
Lasst es sein! Habs ein paar mal versucht und danach dachte ich jedes mal ich bin schon dem Ende nahe. Und was wars, nix, aber beim googeln bekommt man immer die schlimmst möglichen Fälle angezeigt die einen gleich noch kranker werden lassen. Lieber ruhig bleiben und zum Arzt gehn, der ist nett und sagt nicht das man gleich operiert werden muss oder stirbt wenn man nur ein kleines Wehwehchen hat.
 
Den TO hat es ja auch schon weggerafft......:rotfl:
 
Bei Gesundheitsfragen sollte man sich an sein Arzt wenden, der hat mind. 6 Jahre Medizin studiert und wird dafür bezahlt.
Im Prinzip richtig, aber es schadet nicht, sich selber zu informieren, zumindest, wenn man eine Diagnose hat. Ich habe da schon selber Sachen mit Ärzten erlebt...
 
Ansonsten kann man hier immer noch unseren Auradoc fragen :crack:
 
Zurück
Oben Unten