Gender-Diskussions-Thread

mcmrks

Aktives Mitglied
Dabei seit
03.08.2017
Beiträge
1.071
Punkte Reaktionen
439
jungs, um (für zugereiste) als gutes beispiel voranzugehen, schaut mal über eure vokabeln. 😉
(sonst wird aus kostenlos schnell umsonst) 😊
 

Difool

Frontend Admin
Dabei seit
18.03.2004
Beiträge
16.332
Punkte Reaktionen
11.529
Wie meinst du es?🤔Die eigene Jugend oder während du die Jugend von anderen Menschen betrachtest? Meine Jugend es war mehr ein Gefühl von unsterblicher Sterblichkeit wenn diese Kombination von Wörtern zulässig ist🙂
Während ich die Jugend betrachte?
Nee … nicht in diesem Zusammenhang.
(Schöpfung aus dem eigenen inneren Fundus?) :hehehe:

Generell gilt:

Ein Kind lebt im Hier und Jetzt.
Es muss erst einen Begriff der Zeit, der Dauer, der Unendlichkeit und Endlichkeit, der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft entwickeln,
um den Tod als definitive und irreversible Trennung erfassen zu können, die jeden treffen wird.

Eine jugendliche Person begeht mal früher, mal später die eigene Selbstständigkeit.
Oft mit dem Gefühl des Verlangens seine Angelegenheiten alleine regeln zu wollen und so weiter und so fort.

Der polnische Arzt und Pädagoge Janusz Korczak schrieb einst:
„Ein Kind hat eine andere Uhr, einen anderen Kalender, es misst die Zeit anders. Sein Tag teilt sich auf in kurze Sekunden und lange Jahrhunderte. […]"

Wie geht der Einzelne mit seiner Zeit, seiner ihm zur Verfügung stehenden Lebenszeit um?
Die Lebenszeit-Frage eines durchschnittlich gesunden Jugendlichen besteht selten bis noch nicht relevant.

Denn:
Je älter wir werden, desto weniger signifikante Erfahrungen werden gemacht und im Gedächtnis gespeichert.
Im Nachhinein prägt die Menge an unterschiedlichen Erfahrungen, die aus dem Gedächtnis für den betreffenden Zeitraum abgerufen werden,
die subjektiv empfundene Dauer.
"Die Tage schienen in der Jugend deshalb länger zu dauern, weil das Gehirn mehr Bilder pro Tag verarbeitete", erklärt Studienautor Professor Adrian Bejan.
"Es ist nicht so, dass die Erfahrungen mehr Bedeutung hatten oder tiefer gingen, sie wurden einfach im Schnellfeuer verarbeitet."

So verläuft die Zeit für junge Menschen also "vermeintlich langsamer" als bei älteren Menschen.
Daher empfinden Jugendliche ihr Dasein oftmals mit einem Gefühl der Unsterblichkeit verbunden.

Interessant in diesem Aspekt ist aktuell ja besonders die Erkenntnis des Klimawandels und dessen Folgen
auf eben diese gefühlte Unsterblichkeitsannahme der jungen Menschen.
Es springen ihnen viele Sachen und Dinge mitten ins Gesicht der Erkenntnis.
Ähnlich einem: "Weil dies geschieht, wirst du nicht lange gut leben können…"

Es ist wahrscheinlich ein bißchen so, wie die direkte Konfrontation mit den vier Dimensionen des Todes:
  • Nonfunktionalität: Der Tod bedeutet völligen Stillstand der Körperfunktionen
  • Irreversibilität: Der Tod ist nicht mehr rückgängig zu machen
  • Universalität: Alle Lebewesen müssen einmal sterben
  • Kausalität: Die Ursachen des Todes sind biologisch
Grob gesagt weiß der Erwachsene um diese vier Dimensionen, das Kind erarbeitet sie sich im Laufe des Heranwachsens.
Ausnahmen gibt es natürlich auch, weil es individuell stark variierende Entwicklungstempi geben kann.

Sehr breite und fast unerschöpfliche Thematik. :teeth:
 

Mahonra

Aktives Mitglied
Dabei seit
10.04.2020
Beiträge
4.168
Punkte Reaktionen
4.151
Das ist doch das Schöne am deutschen Bildungssystem.
Selbst für Ausländer:innen nahezu kostenlos und man kann Dank neu erworbener Sprachkenntnisse dann z.B. eine grosse Gruppe derjenigen die das Bildungssystem per Steuer und Abgaben finanzieren, als heternormative Cis-Männer sprachlich gewandt einsacken im grossen neuen LGBTQIA- Topf
oder ev. damit spielen, oder mutmassen diese wären womöglich rückständig oder gehörten doch womöglich zu den Diskriminierenden..?

Wer mal aber ne Wurstsemmel isst, macht sich doch eh schon verdächtig, mit dem muss doch was nicht stimmen, oder nicht?

Ein tolles Land, alles was das Herz begehrt und für umsonst.. diese heterogenen teutschen Schlafhauben habens ja so per Gesetz angelegt, da wirds ja höchste Zeit, dass ein Twen aus dem durchgeknallten Britannien oder vielleicht der Supermonarchie Spanien, einem Land mit offenbar ziemlich Nachholbedarf in Sachen Rollen, patriarchalen Strukturen uns mal regelmässig Nachhilfe gibt, was wir den für nicht ganz wache Armleuchter sind...
Manchmal es kann gut sein nicht mit dem Kopf durch die Wand zu gehen sondern davor stehen zu bleiben um zu lesen was auf diese Wand geschrieben wurde🙂🙋🏻‍♀️
 

Mahonra

Aktives Mitglied
Dabei seit
10.04.2020
Beiträge
4.168
Punkte Reaktionen
4.151
Und zum Beispiel die Aussage: "ich bin happy deine Welt von Stereotypen zu brechen."
…kann auch als Ansage zur "Unfreundlichkeit" bzw. "Kampfansage" gedeutet werden.
Dies kann so dann Gegenwind erzeugen, da es potentiell ein "du lebst falsch und ich sage dir warum" enthält.
Vermutlich ich hātte schreiben kōnnen ʻWas weiss ein Affe vom Geschmack von Ingwer?ʻ Es wūrde keine Rolle spielen denn es ist auch mōglich etwas wie ʻEs fehlt die innele Behelschung!ʻ zu verstehen wie ʻDu lebst falsch und ich sage dir warum.ʻ Es ist auch mōglich etwas wie ʻIch liebe dichʻ falsch zu verstehen oder falsch zu meinen speziell in toxischen Beziehungen, toxischen Diskussionen es ist oft der Fall🙋🏻‍♀️
 

Difool

Frontend Admin
Dabei seit
18.03.2004
Beiträge
16.332
Punkte Reaktionen
11.529
Vermutlich ich hātte schreiben kōnnen ʻWas weiss ein Affe vom Geschmack von Ingwer?ʻ Es wūrde keine Rolle spielen denn es ist auch mōglich etwas wie ʻEs fehlt die innele Behelschung!ʻ zu verstehen wie ʻDu lebst falsch und ich sage dir warum.ʻ Es ist auch mōglich etwas wie ʻIch liebe dichʻ falsch zu verstehen oder falsch zu meinen speziell in toxischen Beziehungen, toxischen Diskussionen es ist oft der Fall🙋🏻‍♀️
Nein, nicht wirklich, denn:

"ich bin happy deine Welt von Stereotypen zu brechen."
ist eine persönliche Ansprache deines Gegenübers mit dem Hinweis, dass es dir gefallen würde dies zu tun.

"Was weiss ein Affe vom Geschmack von Ingwer?"

Ist da eine völlig andere Zielgebung zum Verständnis, da ohne direkten Adressaten.
Es bleibt lediglich eine Vermutung stehen, wer gemeint sein würde.
Es wäre so unverfänglich.

"Ich liebe dich" falsch zu verstehen – ist in einem falsch verstandenen Kontext durchaus möglich, ja.
Meistens wohl aber vermutlich "in der falschen Situation ausgesprochen", da aus Verzweiflung oder "letzter Ausweg".
Dies falsch zu verstehen, imo der zweitere Ansatz. "Falsch oder unpassend ausgesprochen" der erste.
 

Annie Hilator

Aktives Mitglied
Dabei seit
18.10.2009
Beiträge
1.201
Punkte Reaktionen
1.379
Das ist doch das Schöne am deutschen Bildungssystem.
Selbst für Ausländer:innen nahezu kostenlos und man kann Dank neu erworbener Sprachkenntnisse dann z.B. eine grosse Gruppe derjenigen die das Bildungssystem per Steuer und Abgaben finanzieren, als heternormative Cis-Männer sprachlich gewandt einsacken im grossen neuen LGBTQIA- Topf
oder ev. damit spielen, oder mutmassen diese wären womöglich rückständig oder gehörten doch womöglich zu den Diskriminierenden..?

Wer mal aber ne Wurstsemmel isst, macht sich doch eh schon verdächtig, mit dem muss doch was nicht stimmen, oder nicht?

Ein tolles Land, alles was das Herz begehrt und für umsonst.. diese heterogenen teutschen Schlafhauben habens ja so per Gesetz angelegt, da wirds ja höchste Zeit, dass ein Twen aus dem durchgeknallten Britannien oder vielleicht der Supermonarchie Spanien, einem Land mit offenbar ziemlich Nachholbedarf in Sachen Rollen, patriarchalen Strukturen uns mal regelmässig Nachhilfe gibt, was wir den für nicht ganz wache Armleuchter sind...

Oder stark verkürzt dargestellt:

Wenn sich die Masse der Deutschen von den von dir genannten Leuten verarschen lässt, dann gilt der alte Grundsatz: Selbst dran blöd.

Auch nach Jahrtausenden Menschheitsgeschichte gilt nach wie vor der Grundsatz:

Zum Verarschen gehören zwei. Aktiv und passiv. Einer, der verarscht, und einer, der sich verarschen lässt.

Und wenn man leicht durchgeknallte Gender- und sonstwie-Aktivisten oder auch unverschämt und fordernd auftretende Zugezogene halt gewähren lässt, darf man sich hinterher auch nicht beschweren. Die nehmen halt das, was sie kriegen können - kann man ihnen nicht mal vorwerfen per se. :noplan:
 

Mahonra

Aktives Mitglied
Dabei seit
10.04.2020
Beiträge
4.168
Punkte Reaktionen
4.151
"ich bin happy deine Welt von Stereotypen zu brechen."
ist eine persönliche Ansprache deines Gegenübers mit dem Hinweis, dass es dir gefallen würde dies zu tun.
Ich weiß nicht das ist auch aus dem Kontext gerissen. Ich denke schon es ist etwas Gutes oder etwas Notwendiges, dass alte Verbindungen im Gehirn gelockert werden, neue Verbindungen können hergestellt werden dann etwas wie 'innere Beherrschung' kann passieren✌️😊
 

clonie

Aktives Mitglied
Dabei seit
10.08.2005
Beiträge
5.898
Punkte Reaktionen
856
ich glaub, der Term „brechen“ ist nicht so glücklich, das hat immer was Gewalttätiges an sich.
Ich rede lieber von „auflösen“ oder „Horizont erweitern“.
 

Difool

Frontend Admin
Dabei seit
18.03.2004
Beiträge
16.332
Punkte Reaktionen
11.529
[…]Ich denke schon es ist etwas Gutes oder etwas Notwendiges, dass alte Verbindungen im Gehirn gelockert werden, neue Verbindungen können hergestellt werden dann etwas wie 'innere Beherrschung' kann passieren✌️😊
Vielleicht solltest du mal eine Zeit lang in der Alten-Pflege arbeiten oder unterschiedliche ältere Menschen betreuen.
"Ältere Gehirne" funktionieren etwas anders als junge Gehirne. Besonders, wenn sie "geändert" werden sollen.

Wie clonie bereits anmerkte, ist es zu 99% sinnvoller anderen Menschen eine neue Intention oder Bewandtnis auf "ihrem Level" nahe zu legen.
Du nanntest es zuletzt "bereichern" – deine Erkenntnis dazu kommt langsam. :teeth:

Als eine Idee von mir für deine Person: absoviere einmal 4 Wochen in einem Altersheim und betreue täglich ältere unterschiedliche Menschen –
das könnte deinen Horizont schlagartig und nachhaltig (aufbrechen und) erweitern.
Ältere Menschen als du einer bist, sind nicht alle wie deine Großeltern.
Denn ich gehe einmal davon aus, dass du eine Wahrnehmung dafür hast, erkennen zu können, was ältere und alte Menschen weitergeben können.
Manchmal sind es die profanen Dinge des Lebens, die einem viel Klarheit und Erkenntnis bringen können.

Lebenserfahrung teilt sich gerne (auch ohne Worte) zwischen den Dingen und Sätzen mit.
Wenn ich das sagen darf: dein Potential ist groß; nur ein kleines bißchen zu selbstsicher oder zu früh zu überzeugt mit oder von Vermeintlichem.
Etwas schwierig auszudrücken in reiner Textform, um einfacher verständlich zu sein.

Wenn du meinst: "Ich denke schon, es ist etwas Gutes oder etwas Notwendiges, dass alte Verbindungen im Gehirn gelockert werden …"
…kann auch dort vorher schon "innere Beherrschung" vorhanden sein – die Wahrnehmung dafür kann unterschiedlich sein.
Niemand akzeptiert im Alter eine Veränderung ohne eingehende Erkenntnis mit vorherigem Verständnis dafür.
Es sind alles Persönlichkeiten, die sich auch so verstehen – genau so wie du.
Da solltest du nicht einfach "die Brechstange" ansetzen; denn damit verletzt du eher erst.

Rainer Maria Rilke schrieb etwas schönes und passendes: "Wer weiß, wer ich bin? Ich wandle und wandle mich."

Und auch diese wahren Worte schrieb Rilke dazu – ein schieres Stückchen Gänsehaut; spricht man es laut:

Ach, wie bist du dennoch, Wunderbare,
mir im Innersten verhundertfacht:
Jahreszeit im längsten meiner Jahre,
dunkler Tag und helle Nacht.
 

Mahonra

Aktives Mitglied
Dabei seit
10.04.2020
Beiträge
4.168
Punkte Reaktionen
4.151
"Ältere Gehirne" funktionieren etwas anders als junge Gehirne. Besonders, wenn sie "geändert" werden sollen.
Ich bin happy wenn Veränderung passiert, für dich, für mich oder für andere Personen aber es muss nicht sein☺️🧘🏻‍♀️

Als eine Idee von mir für deine Person: absoviere einmal 4 Wochen in einem Altersheim und betreue täglich ältere unterschiedliche Menschen –
das könnte deinen Horizont schlagartig und nachhaltig (aufbrechen und) erweitern.
Ich weiß das zu schätzen aber ich denke mein Bedarf von fremden alten dementen Männern gegrapscht zu werden war schon gedeckt nach wenigen Tagen😑🙋🏻‍♀️
 

erikvomland

Aktives Mitglied
Dabei seit
10.06.2006
Beiträge
5.307
Punkte Reaktionen
4.078
...
Niemand akzeptiert im Alter eine Veränderung ohne eingehende Erkenntnis mit vorherigem Verständnis dafür.
Es sind alles Persönlichkeiten, die sich auch so verstehen – genau so wie du.
Nicht nur im sog. Alter.. In dem kommt vielleicht dazu, dass man so manche Erfahrungen schon hinter sich hat, die dem jungen Menschen ev. noch bevorstehen, und dass man dadurch genug "Werte" angesammelt hat um sich eine eigene Meinung zu bilden, besonders was man will und noch wichtiger was nicht.

Die Unterschiede in jeweilg geführten Dialogen sind immens, je nach Motiv und Umstand oder Position.

Sagt der Meister zu seinem Lehrling, nein, Du musst das so und so machen, so wie Du´s machtest ist Käse, dann sind Motiv, Rolle Aufgabe und vor allem auch Legitimation klar.

Lauf ich jetzt zu jedem ungefragt hin und erzähle das Gleich, du musst das aber so machen.. dann brauch ich mich nicht wundern. sagt der die andere was ich Würstchen denn eigentlich will.
Das hat auch mit Wahrheit/Unwahrheit nichts zu tun. Man geht auch nicht auf andere zu um zu sagen ihre Klamotten sehen ziemlich doof aus, wer will das hören? Richtig wirds erst, man selbst geht zur Style-beratung genau zu diesem Zweck.

Und man geht auch nicht zur Mutti heim und sagt erstmal " Oh, Schnittblumen, der Öko-Supergau der in Afrika die Böden vergiftet.."
selbst wenns wahr ist, sondern begnügt sich mit " schöne Blumen" da brauchs auch nicht soviel Grips zu das zu verstehen.

Ist ja auch ein Unterschied ob ich 500 Ps Boliden verurteile oder wenn man mit 250 über die A-Bahn preschen will oder ob ich den kleinen Lichtern ihren Benziner der halt nun nur finanziell drin ist madig mache. Auch wenn die Zukunft eine andere Lösung braucht.

Und wie ichs schonmal sagte, wer zum Vergnügen mal kurz nach Australien jettet, der soll doch gefälligst die Klappe halten, wenn andere den Zwiebelkuchen mit bissl Speck nehmen, das passt doch hinten und vorne sonst nicht zusammen.

Das ist das was oft falsch ankommt und fuchsig macht, zurecht. Wer bist denn Du der mir meine Entscheidungen hinterfragt oder ev. vorwirft oder meint mir Verbesserungsvorschläge machen zu müssen? Und wo stehst Du in Sachen bisheriger Lebenserfahrungen im Vergleich oder eigenen Entscheidungen? Wenn dann noch im Verhalten, in der Gebärde ein gewisse Überheblichkeit zu spüren ist, man wisse in allen Bereichen eh besser Bescheid und was für alle anderen gut sei, dann ist man eigentlich spürbar noch ziemlich am Anfang in Sachen Lebenserfahrung und läuft noch wahrscheinlicher auf.

Auch keine Wissenschaft sondern gesunder Menschenverstand im wörtlichen Sinne.
 

Mahonra

Aktives Mitglied
Dabei seit
10.04.2020
Beiträge
4.168
Punkte Reaktionen
4.151
…kann auch dort vorher schon "innere Beherrschung" vorhanden sein
Ich denke ähnlich von Gedanken über Aussprechen zu etwas machen innere Beherrschung kann eine Rolle spielen. Die Frage kann sein inwiefern willst du Hass oder Hetze zulassen für dich oder für andere🙋🏻‍♀️
 

Difool

Frontend Admin
Dabei seit
18.03.2004
Beiträge
16.332
Punkte Reaktionen
11.529
Und man geht auch nicht zur Mutti heim und sagt erstmal " Oh, Schnittblumen, der Öko-Supergau der in Afrika die Böden vergiftet.."
selbst wenns wahr ist, sondern begnügt sich mit " schöne Blumen" da brauchs auch nicht soviel Grips zu das zu verstehen.
Das habe ich aber immer original so gesagt; auch zu Muttern – sowie ich schenke keine Schnittblumen, noch beteilige ich mich daran. :hehehe:
 

erikvomland

Aktives Mitglied
Dabei seit
10.06.2006
Beiträge
5.307
Punkte Reaktionen
4.078
...Die Frage kann sein inwiefern willst du Hass oder Hetze zulassen für dich oder für andere🙋🏻‍♀️

Du hast doch im anderen Thread Piaggio in seinen Aussagen pauschal unterstützt.
Der die Meinung postulierte, man solle unter allen beteiligten Russen keine gefangen nehmen, sondern alle hinrichten, totschiessen, fertig.

Was verstehst Du also unter Hass und Hetze? Selber austeilen, nichts einstecken? Mal scheissegal wenns andere trifft, aber für sich selbst bitte immer schön in Rosen gebettet? Ja, dann.
 

Mahonra

Aktives Mitglied
Dabei seit
10.04.2020
Beiträge
4.168
Punkte Reaktionen
4.151
Du hast doch im anderen Thread Piaggio in seinen Aussagen pauschal unterstützt.
Der die Meinung postulierte, man solle unter allen beteiligten Russen keine gefangen nehmen, sondern alle hinrichten, totschiessen, fertig.

Was verstehst Du also unter Hass und Hetze? Selber austeilen, nichts einstecken? Mal scheissegal wenns andere trifft, aber für sich selbst bitte immer schön in Rosen gebettet? Ja, dann.
Das ist zu aggressiv für mich um zu diskutieren🙂🙋🏻‍♀️
 

Difool

Frontend Admin
Dabei seit
18.03.2004
Beiträge
16.332
Punkte Reaktionen
11.529
Ich denke ähnlich von Gedanken über Aussprechen zu etwas machen innere Beherrschung kann eine Rolle spielen. Die Frage kann sein inwiefern willst du Hass oder Hetze zulassen für dich oder für andere🙋🏻‍♀️
Zuletzt (06.09.) hier in der Region Bremen war das bsw. eine Truppe von ca. 15 jugendlichen Personen mit Migrationshintergrund:
https://www.kreiszeitung.de/lokales/bremen/polizei-hasskriminalitaet-bremen-transfrau-strassenbahn-tram-angriff-jugendliche-domsheide-91769119.html

Wie sollten denn bsw. diese jugendlichen Personen sensibilisiert werden?
Die dürften für so etwas überhaupt nicht empfänglich sein; schon gar nicht, wenn sie aus einer "Clan-Mentalität" kommen.
Da dürfte imo ein "Gendern" absolut nichts bewirken.
 

erikvomland

Aktives Mitglied
Dabei seit
10.06.2006
Beiträge
5.307
Punkte Reaktionen
4.078
Das Video vor 2-3 Jahren wo ein A.loch von Typ im vorbeilaufen mit voller Wucht und Absicht ein junge Frau die U-Bahntreppe runtertrat,
das öffnet schon die Augen, was nicht alles möglich ist an krankem im Kopf von Menschen die einem täglich begegnen können.
 
Oben Unten