Geld für 10.2?

Was würdest du für MacOS 10.2 ausgeben?

  • <50 €

    Stimmen: 50 32,9%
  • 50–100 €

    Stimmen: 24 15,8%
  • 100–150 €

    Stimmen: 8 5,3%
  • >150 €

    Stimmen: 2 1,3%
  • nichts, mein Mac war teuer genug.

    Stimmen: 26 17,1%
  • Betriebssysteme sollten kostenlos sein.

    Stimmen: 42 27,6%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    152
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

appelknolli

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
13.11.2001
Beiträge
1.196
hallo macuser-user,

voraussichtlich wir apple das MacOS 10.2 kostenpflichtig unter die macianer bringen, was haltet ihr davon und wenn wieviel würdet ihr dafür max. ausgeben. Ich meine das es ok ist wenn es im rahmen bleibt (ca. 120 € +/- 20 €). Apple packt ja auch ein haufen software mit bei, die ja entwickelt werden muss (iTunes, iMovie, usw.) und nicht zu vergessen, die entwicklung vom OS X.
weiterhin wird die software auch immer besser und schneller was meiner meinung einen kostenpflichtigen update gerechtfertigt. denkt nur an die windows-welt dort ist jedes update kostenpflichtig (außer sicherheits-updates) aber nicht unbedingt besser und schneller :D


also, wieviel und wenn nicht warum nicht ?:p

liebe grüsse, appel :D
 
Zuletzt bearbeitet:

Shakai

Mitglied
Mitglied seit
27.02.2002
Beiträge
538
Ich denke 50 - 100 € wären genug für "nur" ein Update.

@Appleknolli:
Du hast recht das die Software entwickelt und finanziert werden muß, also ein Betrag bis zu 100€ wäre meiner Meinung nach ok.
Gruß
Shakai
 

ThomasWolf

Mitglied
Mitglied seit
10.11.2001
Beiträge
192
Ich denke, man kann Apple und Win da nicht vergleichen. Apple verkauft Hard- und Software - Hardware, die ohne dieses System nicht läuft und sich dann auch nicht verkaufen lässt. Also sollte das System günstig sein (günstiger als Win ist es ja), im Besten Fall sollte das System eine Draufgabe - also umsonst - für die teure Hardware sein. Es muss Apple Antrieb sein, gute Systemsoftware anzubieten nicht um Geld zu verdienen, sondern um so viele Macs wie möglich zu verkaufen.
Also wäre 10.2 umsonst eine gute Sache - was da neu geboten wird, sind in meinen Augen kaum neue Features sondern eher endlich (hoffentlich) lauffähig machen von bestehenden (Mail bockt bei mir öfter, wieso dann dafür bezahlen, wenn es endlich zuverlässig funktioniert)
macige grüsse
 

Odin

Mitglied
Mitglied seit
08.05.2002
Beiträge
288
Ich bin auch bereit einen kleinen Beitrag für ein Update zu zahlen, denn wie gesagt: "nix is umsonst!".
Meiner Meinung nach können wir Anwender mit dem kleinen Geldbeutel, solange es in einem kleinen Rahmen bleibt (50,00 €) ;), auch weiterhin hinter Apple und Mac stehen. Ich denke die Company kann sich nicht nur auf die Profi-Anwender (Grafik + Print) stützen, sondern sollte ihre Linie beibehalten, und den Consumer-Markt weiter ausbauen. Wir sind doch die "Testpiloten", die sich mit den Neuerungen herumschlagen. Die meisten Leute, die mit dem Mac ihr Geld verdienen dürfen, warten erst einmal ab bis die Neuerungen richtig laufen, um sie dann erst anzuwenden.

In diesem Sinne ihr lieben Mit-Test-Piloten: Viel Spaß noch mit OS X! Mir gefällt es sehr gut.

Odin

odin4@mac.com
 

aralka

Aktives Mitglied
Mitglied seit
25.01.2002
Beiträge
2.286
Geld für 10.2 ?

120 Euro wurde genannt ! Damit treibt man gerade die jungen - nicht immer von finanzstarken Eltern getragenen- Macuser von OS X weg. Ich möchte erinnern: iMac 2002 kostet rd. 2500 Euro, bei 3 Jahren Nutzungszeit sind das knapp 69,50 Euro im Monat. Kommen da noch 2 Updates im Jahr hinzu, so noch einmal rd. 20 Euro. Einen Compac PC mit Win 98 SE ( bleibt ruhig Leute !!) aus der Werbung von vor 12 Monaten kostet mit Bildschirm 1200 Euro. Das schreibe ich nur um deutlich zu machen, Mac -Rechner sind ein teurer Wunsch und sie werden bestehen und überleben, wenn möglichst viele sich ihren Wunsch erlauben können.
Ich würde die vielen Programme als zusätzliche Software-Pakete vertickern. Dann kann sich jeder das raussuchen, was er will und das Betriebssytem auf Linux-Preise lassen.
Gruß

aralka
 

aralka

Aktives Mitglied
Mitglied seit
25.01.2002
Beiträge
2.286
Geld für OS 10.2

ha, da war ich ein wenig abgelenkt, ich meine natürlich 1200 DM für dat olle Compac-Ding!!:D
 

dread

Registriert
Mitglied seit
21.05.2002
Beiträge
4
mitbezahlt!

wir alle haben uns den mac bestimmt nicht wegen des schönen gehäuses gekauft. (oder?!) man kauft mit dem hohen anschaffungspreis einen computer mit dem besten betriebssystem. da sollte wohl auch ein .x- update mit drin sein. wir sind eben nicht in der windows- welt, und das ist auch gut so!
gruß dread

ps:wenn man sich die aktuellen zahlen aus cupertino anschaut, sieht man, dass apple daran wohl nicht pleite gehen wird.
 

Wuddel

Aktives Mitglied
Mitglied seit
26.05.2002
Beiträge
3.867
Also wie ich das sehe werden kaum neue Features sondern nur mehr Stabilität und Geschwindigkeit geboten. Das erwarte ich eigentlich wenn ich immer wenn ich ein OS kaufe. Im Unix-Umfeld finde ich ist sowas selbstverständlich. Und 10.2 ist ja nun kein völlig neues OS im Vergleich zu 10.1.

Es sollte kostenlos sein, aber ich würde trotzdem max. 20 € ausgeben (Leidensdruck).
 

Jackintosh

Mitglied
Mitglied seit
19.11.2001
Beiträge
415
Eigentlich...

sollte Apple alle Updates umsonst machen bis X aus dem Beta-Status raus ist. Und so schön X auch ist, es ist noch nicht fertig, noch lange nicht.
Für 10.2 würde ich max 10,- € (incl. Versand) bezahlen, wenn ich dafür eine CD zugesandt bekomme. Download sollte umsonst sein.
Für ein 10. 5 mit Anpassungen an neue Hardware und neuen Features (ist jetzt ja rein spekulativ ;) ) würde ich mehr bezahlen, je nach dem, was wirklich neu daran ist 30,- bis 100,- €.

Gruß
Jackintosh
 

appelknolli

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
13.11.2001
Beiträge
1.196
leute, leute, leute,

ich habe schon mal ins 10.2 blicken dürfen und ich sage euch
besser, schneller, schöner und teilweise so wie das alte MacOS zu bedienen nur halt schneller, schöner, besser, mehr funktionen (brauchbare & durchdachte!!!). auf alle fälle glaube ich nicht das es ein kostenloses update wird denn, es sind zu viele neuerungen im 10.2 die es in sich haben und es ist schneller, schöner, besser als 10.1.x. so bevor es ärger mit Steve gibt :cool: verrate ich nur so viel, es ist… :D

liebe grüsse, appel

p.s. ich habe mir sagen lassen das es auch auf meinem alten G3 schneller, schöner & besser läuft :D
 

Wuddel

Aktives Mitglied
Mitglied seit
26.05.2002
Beiträge
3.867
Ehrlich? Developer oder was?

Gut dann steht zu hoffen das ich mit meinem iBook mit PPC750FX-600 nicht ständig auf Menüs warten muß.
 

maclooser

Aktives Mitglied
Mitglied seit
10.11.2001
Beiträge
1.132
kann es sein, dass Dein Arbeitsspeicher etwas knapp oder Deine Festplatte ziemlich voll ist?
 

Wuddel

Aktives Mitglied
Mitglied seit
26.05.2002
Beiträge
3.867
384 MB RAM und 13 von 18 GB HD frei
 

conti

Mitglied
Mitglied seit
04.07.2002
Beiträge
118
Also mal ehrlich.......
jetzt scheinen die Windows allüren auch in die Apple Welt rüber zu schwappen.

Ich war nicht glücklicher Besitzer eines iMac's mit OS X. Also habe ich im Vertrauen zu Apple mir das neuste, schnellste, schönste und modernste Betriebssystem dazu gekauft.

Nun wird dieses beste Betriebssystem immer weiter entwickelt und korrigiert(was auch gut ist so), wobei die Kunden einen grossen Anteil mittragen, und dann soll man auch noch Geld nachschieben.

Ich finde solange das Betriebssystem so stark an die eh nicht günstige Hardware gebunden ist, sollte es eine Pflicht für Apple sein, verbesserungen kostenlos nachzuschieben. Ansonsten gibt es kaum mehr einen Grund sich solch teure Hardware zuzulegen.
Beim erst Release OS X war ich (zähneknirrschend) bereit zu zahlen weil es ein kompl. neues System war. Was bei Updates überhaupt nicht der Fall ist. Im Gegenteil, da werden oftmals Fehler korrigiert die nicht von uns Kunden verschuldet sind.
 

xandix

Neues Mitglied
Mitglied seit
08.07.2002
Beiträge
20
Ich denke so ca. 20 Euro für die Update-CD wären o.K Es ist ja auch ein logistischer Aufwand um zu Verteilen..
Aberdas Update an sich sollte eigentlich nichts kosten, weil einiges noch nicht so tut wie man es gewohnt ist (von OS9)...
Also bitteschön, warum soll ein Feature-Fix (und Bug-Fix) Geld kosten müssen?
 

mac-world

Mitglied
Mitglied seit
08.07.2002
Beiträge
641
Hallo Leute,

da ich aus der Welt von M$ komme, bin ich es nicht gewohnt für ein Update zu zahlen. Bei Mac OSX sollte das auch so sein.

Wie ist das eigentlich, wenn man MAC OS hat, kann man dann immer weiter updaten oder muss man irgendwann eine neue Version kaufen?

MfG
Mac-world

P.S.: umsonst ist der Tod ;)
 

Shakai

Mitglied
Mitglied seit
27.02.2002
Beiträge
538
Ist halt ein Major-Update. Es wird viel verändert und auch noch neue Software ins PAket gepackt, die entwickelt werden muß.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben