Gehalt Grafiker (Festanstellung)

blue-skies

Mitglied
Thread Starter
Registriert
12.06.2003
Beiträge
682
Hallo,

ich spiele mit dem Gedanken, einen Grafiker ins Team zu nehmen. Es gibt ja sicherlich Listen, Rankings etc., wieviel ein ausgebildeter Grafiker mit zwei bis drei Jahren Berufserfahrung durchschnittlich in einer mittelständischen Agentur verdient. Hat da jemand etwas an Infos bzw. kann einen Tipp geben, welcher Berufsverband da evtl. helfen kann? Eigene Erfahrungen sind nat. auch gerne gehört ;) Danke!

Bye
blue-skies
 

lud

Mitglied
Registriert
08.06.2004
Beiträge
191
die Zeiten sind vorbei. Auf ein Stellenangebot kommen oft 100 oder mehr Bewerber.
Viele Agenturen arbeiten nur noch mit kostenlosen Praktikanten.

Also alles Verhandlungsbasis.
Laut Verdi liegt der Tarif zwischen 15-20 Euro/St.
 

Pamela

Aktives Mitglied
Registriert
18.03.2004
Beiträge
2.986
lud schrieb:
Viele Agenturen arbeiten nur noch mit kostenlosen Praktikanten.

toller hinweis, wenn schon jemand sich schon mal einen profi ins boot holen will… :rolleyes:
 
S

sevY

Lud scheint keine Ahnung zu haben. Mit Verlaub gesagt.
Verdi… die o.g. Entlohnung von ca. ist vielleicht für „Mediengestalter“ angemessen…
Bei wirklich guten (Dipl.) Designern mit Agenturerfahrungen und dem ein oder anderen Nagel kannst du in der Stunde mit 55,00€-90,00€ rechnen… oder pauschalen Tagessätzen von 300,00-500,00€.

Einen soliden Designer, der seine Arbeit sauber und ordentlich macht, aber nicht unbedingt aus der breiten Masse heraussticht, kriegst du schon für 30,00€/Stunde… weniger nur, wenn du mit ihm befreundet bist oder er mit deiner Frau schläft ;)

Kostenlose Praktikanten… sehr gute Wahl. Arbeiten sauber, schnell, zuverlässig und terminsicher. Aber nur jeder 1000. … so rein hypothetisch…und das nur, weil er scharf auf den Namen deiner Agentur und Kunden ist ;)
Aber jeder der gute Arbeit macht und bei dir arbeiten möchte, will auch entsprechend bezahlt werden.
Solange du also nicht Ogilvy & Mather oder so heisst…


Schau also am besten was ihr maximal ausgeben wollt und wie… Freiberufler, auftragsbezogen - Festanstellung mit Monatsgehalt (nicht unter 1500€ Netto) -
Meistens ist der freie Grafiker günstiger und flexibler, sofern man ihm monatlich ein gewisses Volumen an Arbeit garantiert.

Yves
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

blue-skies

Mitglied
Thread Starter
Registriert
12.06.2003
Beiträge
682
Yves schrieb:
Bei wirklich guten (Dipl.) Designern mit Agenturerfahrungen und dem ein oder anderen Nagel kannst du in der Stunde mit 55,00€-90,00€ rechnen… oder pauschalen Tagessätzen von 300,00-500,00€.

10.000 € bei einer Festanstellung? Hoppla. 500 € Tagessatz würde ich normalerweise für einen guten "Freien" budgetieren. Auszeichnungen müssten aber auch nicht in der Vita stehen. Wie gesagt keinen Anfänger, aber auch keinen "Star".

Yves schrieb:
Meistens ist der freie Grafiker günstiger und flexibler, sofern man ihm monatlich ein gewisses Volumen an Arbeit garantiert.

Das garantiere ich mittlerweile einem ganzen Rudel. Und davon möchte ich eigentlich mittelfristig zumindest teilweise weg. Weil die eben doch nicht immer können oder wollen.

Danke für den Input,

bye, blue-skies
 
S

sevY

Nee… nicht 10.000€… obwohl es das sicherlich auch gibt. Bei Festanstellung kommt man sich ja entgegen… da rechnet man ja nicht nach Stunden oder Tagessätzen… so kenne ich das zumindest. Stundensatz / Tagessatz nur bei freien Jobs.

Als Monatsgehalt würde ich in deinem Fall 1500€ Netto auf den Tisch legen und den Besten nehmen, den du kriegst. Und da sollte schon was zu machen sein! Für weniger denke ich, kriegst du zwar auch einen, aber da wird es schon schwieriger.

Was Freelancer angeht, auf die man sich nicht verlassen kann… das ist natürlich blöd… sowas kenne ich von „Kollegen“ auch (ich bin selbst Freelancer für 2,3 Agenturen als Flash/Director und PHP/SQL Schrauber).
Und ohne jetzt jemanden in den Rücken fallen zu wollen… die meisten haben zu wenig Disziplin und sind nicht genügend motiviert. Echt. Also zumindest die, denen du Arbeit geben möchtest und die dann in 30% aller Fälle nicht können.
Wenn ein paar Dollar in der Kasse sind, ruhen viele sich aus. Hauptsache man kommt grade so über die Runden.
Da ist es natürlich besser, einen „Festen“ zu haben, der auch immer da ist, wenn man ihn braucht.
Ich hab mal mit einer „Agentur“ ein Abkommen gehabt. Die haben mich frei beschäftigt und ich bekam ein Volumen garantiert, musste aber auch 14 Tage, inkl. Wochenende auf Abruf sein.

Yves
 

blue-skies

Mitglied
Thread Starter
Registriert
12.06.2003
Beiträge
682
Yves schrieb:
Nee… nicht 10.000€… obwohl es das sicherlich auch gibt. Bei Festanstellung kommt man sich ja entgegen… da rechnet man ja nicht nach Stunden oder Tagessätzen… so kenne ich das zumindest. Stundensatz / Tagessatz nur bei freien Jobs.

Gut, dann hätten wir das mit dem Wording geklärt ;) Ich fragte ja nach Festanstellung.

Hier in der Region (Rhein-Neckar) zahle ich für "freie" Grafik zwischen 60 und 75 €, für Satz/Reinzeichnung 30 bis 35 €. Die Leute sind alle recht gut (Gute sind hier leider etwas rarer, schlechte gibt es nat. zahlreich), ziemlich nett und man muss nicht sehr viel nacharbeiten ;)

Ich habe mich lange Jahre gegen eine eigene Grafik inhouse gesträubt, ändere aber gerade meine Meinung. Ich vermisse in letzter Zeit einfach den kompletten bzw. ständigen Zugriff auf eigene Leute.

Naja, mal sehen. Kommt Zeit, kommt Grafiker :)

Bye
blue-skies
 
S

sevY

Hau doch mal Pam an… 2. Posting. Ich glaube Sie und Ihr Freund kommen aus eurer Ecke. Vielleicht hat ja da einer Interesse ;)

Die Stundenlöhne die du für freie zahlst sind lobenswert.
Gibts hier zwischen Ruhrgebiet und Münsterland nicht immer…

Aber mal Hosen runter… was wäre denn deine Schmerzgrenze für einen Monatslohn? Kannst du auch gerne per PN schreiben. Ich behalt das 100% für mich.
Würde mich einfach mal interessieren.

Yves
 

Pamela

Aktives Mitglied
Registriert
18.03.2004
Beiträge
2.986
komme aus dem main-kinzig eckchen…
als freie immer gerne.
 
Zuletzt bearbeitet:

Zeitlos Medien

Mitglied
Registriert
23.04.2004
Beiträge
329
Irgendwo beneide ich Freelancer schon ein wenig.
Aber auf der anderen Seite bin ich froh meine eigene Agentur mit freien Mitarbeitern zu haben.
Besonders in unserer Gegend.

Aber Ihr werdet lachen.
Eine bei uns im Landkreis ansässige Agentur beschäftigt ausschließlich Praktikanten als Grafiker. Und ehrlich gesagt gings mir am Anfang meiner "Kariere" auch nicht anders.

Aber ich glaube gerade die "armen Schweine", die sich anfangs leichtgläubig ausnutzen lassen, lernen besonders schnell dazu und erteilen irgendwann gewaltige Retourkutschen.

Jaja, die Medienbranche. Ist man noch nicht dabei, beneidet man jeden "Insider". Ist man "Insider", wäre man manchmal ganz froh wieder jemanden beneiden zu dürfen.

Grüße
Flo
 

Difool

Frontend Admin
Registriert
18.03.2004
Beiträge
12.256
Zeitlos Medien schrieb:
Jaja, die Medienbranche. Ist man noch nicht dabei, beneidet man jeden "Insider". Ist man "Insider", wäre man manchmal ganz froh wieder jemanden beneiden zu dürfen.

...*seufz*...
Tja, ansonsten muss man seine "Nische" finden und Abstriche machen können. ;)
 

HoelleoH

Registriert
Registriert
02.09.2011
Beiträge
3
Hallo Zusammen,

Ist ein Tagessatz von 240 EUR als Freelancer für einen frisch diplomierten Kommunikationsdesigner zu niedrig angesetzt? Ich möchte kein Dumping betreiben, aber auch nicht zu hoch greifen. Einfach fair! Klar hängt es letztlich von der Qualität der Arbeit ab, aber bisher habe ich immer alle Jobs zur Zufriedenheit des Kunden erledigt. Sowohl konzeptionell als auch in der Umsetzung. Was meint ihr?

beste Grüße,
HoelleoH
 

MacEnroe

Aktives Mitglied
Registriert
10.02.2004
Beiträge
20.768
Hallo Hoelleo!

Meinst du die Arbeit als Freelancer in einer Agentur?

Ansonsten würde ich eher projektbezogen kalkulieren und abrechnen.

Grüße
MacEnroe
 

HoelleoH

Registriert
Registriert
02.09.2011
Beiträge
3
Projekt

Ich meine projektbezogen. Das kann natürlich auch für eine Agentur sein. In diesem Fall ist es für eine Filmproduktion.
 

MacEnroe

Aktives Mitglied
Registriert
10.02.2004
Beiträge
20.768
Einfach fair! Klar hängt es letztlich von der Qualität der Arbeit ab, aber bisher habe ich immer alle Jobs zur Zufriedenheit des Kunden erledigt. Sowohl konzeptionell als auch in der Umsetzung. Was meint ihr?

"Fair" gibt es eigentlich nicht. :( Wenn du gut bist, können 1000,- Tagessatz auch "fair" sein,
du wärst nicht der einzige, der bei dem Filmprojekt soviel verdient.

Ich halte 240,- für etwas niedrig. Das wären ca. 4.000 / Monat und davon bleibt nicht so viel,
wenn man alle Ausgaben abrechnet. Und du musst auch Wochen/Tage ohne Arbeit einrechnen,
die für Akquise und Bürokram draufgehen.

Ich schaffe es nichtmal die Hälfte meiner Arbeitszeit abzurechnen.
 

HoelleoH

Registriert
Registriert
02.09.2011
Beiträge
3
2 Tage

es geht nur um 2 Tage. Ich mache eine Illustration die bereits nächste Woche gedreht wird. Sie haben mich gewählt, weil sie wussten, dass es dann schnell und gut wird, vermute ich. Es gab für die Produktion keine Zeit mehr für Experimente.

Tja, dann war ich wohl zu zaghaft mit dem Betrag.


Danke für Eure Antworten.
 
Oben